Alone in the Dark

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alone in the Dark

      Anzeige
      Name: Alone in the Dark
      Autor: MrTentakeltyp
      System: PC (DOS)
      Angefangen am: 12.09.2010
      Fertiggestellt am: 9.10.2010
      Genre: Survival-Horror Adventure
      Beschreibung:
      Im ersten Teil von Alone in the Dark besuchen wir als Privatdetektiv Edward Carnby das alte Herrenhaus Derceto, in dem sich zuvor der Künstler Jeremy Hartwood erhängt hat. Eigentlich sollen wir nur ein Klavier suchen, doch wir werden schon kurz nach unserer Ankunft in dem Haus eingesperrt und müssen uns von da an gegen Zombies, purpurrote Monster, geflügelte Bestien und lauter hinterhältige Fallen wehren - ziemlich gruseliges Zeug.


      Mein erstes Let's Play - seid bitte gnädig mit mir. Das Hauptspiel ist seit ein paar Tagen beendet, es fehlt allerdings noch ein Bonusvideo. Sobald das fertig und hochgeladen ist, lasse ich den Thread verschieben. Bis dahin schon mal viel Spaß und (hoffentlich) gute Unterhaltung.

      Audio-Kommentar: Nein, Untertitel!

      Videos:

      Playlist

      1. Intro
      2. Mind the Gap
      3. Die Macht des Tomahawk
      4. Es ist angerichtet!
      5. Ein langer Kampf
      6. Der Weg in die Bibliothek
      7. Totentanz
      8. Ein großer Sprung für Edward
      9. Reverse, Repeat

      Bonus #1 - Die vergessenen Bücher
      Bonus #2 - Jack in the Dark

      Screenshot:

    • RE: Alone in the Dark

      Hey cool, Danke für euer frühes Feedback.

      Ja, Untertitel sind etwas aus der Mode gekommen, das stimmt. Es ist wie gesagt mein erstes Let's Play und weil ich mir noch nicht so sicher bin (und im Moment auch kein Mikrofon habe) wollte ich erstmal ein Spiel mit Untertiteln anfangen. Alone in the Dark bietet sich dafür an, weil es nicht so viele Actionsequenzen gibt.

      Der Aufwand ist nicht so besonders groß - pro Abschnitt habe ich etwas 30 Minuten gebraucht, um meine Texte zu schreiben und ehrlich gesagt fällt es mir auch leichter meine Gedanken zu ordnen, wenn ich sie aufgeschrieben habe. Ich glaube es würde mir in einer gesprochenen Version viel häufiger passieren, dass ich mich wiederhole bzw. wichtige Sachen auslasse.

      Wie gesagt, es ist ein Anfang. Es wird sicherlich auch irgendwann mal ein Spiel auf meiner Festplatte landen, bei dem Untertitel wirklich zu mühseelig sind bzw. überhaupt keinen Sinn machen.