Ace Attourney Investigations: Miles Edgeworth

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ace Attourney Investigations: Miles Edgeworth

      Anzeige
      Name des Spiels: Ace Attourney Investigations: Miles Edgeworth
      Entwickler:Capcom
      Publisher: Capcom
      Release: 27.05.2009 (Japan)/ 16.02.2010 (USA)/ 19.02.2010 (Europa)
      Genre: Point and Click Adventure
      Plattform: DS

      Ein Point and Click Adventure aus der Ace Attourney Reihe, welcher in Europa nur auf englisch erschienen ist.

      Story:
      Staatsanwalt Miles Edgeworth kehrt nach einiger Zeit aus dem Urlaub in sein Anwaltsbüro zurück, nur um zu entdecken, dass in diesem Zimmer ein Mord verübt wurde. Zu allem weiteren Übel wird Edgeworth auch noch von einer im Schatten versteckten Person bedroht, diese entkommt jedoch Recht schnell. Edgeworth wird im Verlauf der Ermittlungen in 5 Fälle verwickelt, die sich um einen Schmugglerring und den gesuchten Dieb Yatagarasu drehen. Manche dieser Fälle spielen in der Gegenwart, manche jedoch sind Edgeworth's Flashbacks auf vergangene Fälle.

      Gameplay:
      Wer die anderen Teile der Ace Attourney-Reihe gespielt hat, wird ein sich ein wenig umstellen müssen. Parallelen gibt es zwar durchaus, doch spielt sich Investigations hauptsächlich anders als seine Vorgänger. Man steuert Miles mit dem Steuerkreuz oder den Touchpad durch die Räume und klickt alle Verdächtigen Objekte an, um sie zu untersuchen. Beweise werden im Organizer gespeichert und können jederzeit unter die Lupe genommen werden. Desweiteren erhält Miles ab und an spezielle Informationen. Passen 2 Infos zusammen, kann er mit Logik diese verknüpfen und somit eine Schlussfolgerung ziehen. Außerdem hat man meistens einen Partner an seiner Seite, welchen man jederzeit nach Hinweisen befragen kann.
      Hat man genügend Beweise gefunden bzw. sich alle möglichen Schlussfolgerungen mit Logik erarbeitet, geht es nun daran, Zeugen und Verdächtige zu befragen. Hier ähnelt das Spiel mehr seinen Vorgängern, welche ja alle im Gericht spielten. Man kann Aussagen angreifen, um noch mehr zu erfahren, oder man kann Beweise oder Tatsachen präsentieren, um einen Widerspruch in der Aussage aufzudecken. Doch zeigt man den falschen Beweis vor oder zieht falsche Schlüsse, dann wird einem grünen Balken am linken, oberen Bildschirmrand ein wenig abgezogen. Ist dieser Balken leer, verliert man und muss am letzten Speicherpunkt neu anfangen. Da man allerdings jederzeit speichern kann, ist dies nicht allzu schlimm.
      Hat man einen Fall erfolgreich abgeschlossen, wird der nächste Fall freigeschaltet, bis man schließlich alle 5 Fälle erledigt hat.

      Grafik:
      An der Grafik hat sich im Vergleich zu den Vorgängern nicht viel verändert. Bei Befragungen sind die Charaktere im Anime-Stil animiert zu sehen während am unteren Bildschirmrand die Textbox erscheint. Bei Ermittlungen werden die Figuren durch Miniaturasugaben angezeigt, jedoch erkennt man immer noch gut charakteristische Animationen. Die Beweisstücke im Organizer können untersucht werden, und werden dann, insoweit möglich in einer 3D-Ansicht angezeigt, in welcher man sie inspizieren kann. Andere Beweisstücke sind wiederum nur als Foto oder Text verfügbar.

      Sound:
      Für DS-Verhältnisse hat dieses Spiel einen ausgezeichneten Soundtrack. Manche Melodien erkennt man noch aus alten Ace Attourney Teilen, manche jedoch sind komplett neu. Ein bisschen nervig ist das Geräusch beim scrollen des Textes, aber ansonsten sind auch die Soundeffekte völlig in Ordnung.

      PRO:
      - 5 spannende Fälle
      - bekannte Charaktere aus den Vorgängern
      - Toller Soundtrack
      - Schöne Grafik im Anime Stil

      CONTRA
      - Nerviges Scrollgeräusch
      - Story kann verwirrend sein, da sie nicht chronologisch erzählt wird
      - Spiel nur auf Englisch erhältlich

      Fazit:
      Ich bin ein großer Fan der AA-Reihe, deswegen gefällt mir auch dieses Spiel sehr gut. Wenn man auch nur im entfersten mit dieser Art von Spiel was anfangen kann, dann sollte man es definitiv mal spielen. Man sollte jedoch recht gute Englischkenntnise mitbringen, sonst könnte man durchaus Probleme kriegen.

      Wertung:
      9/10

      Screenshots:



    • RE: Ace Attourney Investigations: Miles Edgeworth

      Ich hab den Text zwar auf jeden noch so kleinen Nook und Cranny untersucht, wirkliche Probleme fand ich dabei aber nicht wirklich.
      Wenn ich jetzt pingelig wäre, und das bin ich gerade mal noch für einen Moment, dann fehlt mir noch die Hervorhebung des genialen Humors, der tief durchdachten Fälle und der Charaktere, die teilweise einfach zum schießen sind (oder einen Anzug tragen, als währen sie schon verdammt oft geschossen worden). Ansonsten: Hut ab, nettes Review, ich hab nichts weiter zu bemängeln.
    • RE: Ace Attourney Investigations: Miles Edgeworth

      Gutes Review, ausführlich und doch nicht zu lang. Gefällt mir.
      Ganz ehrlich, dass das Spiel auf englisch ist, ist für mich ein Dealbreaker. Ich bin 1a in englisch, aber meiner Meinung nach ist es ein Genickbruck, ein textbasiertes Spiel wie dieses auf einem fremdsprachigen Markt ohne Übersetzung raus zu bringen.

      Aber die Ace Attorney Reihe punktet gerade durch ihren genialen Humor, der zugegebenermaßen gerade auf englisch wegen der vielen Pop Culture Referenzen gut zur Geltung kommt (ich weise da mal dezent auf Nicks "Excuuuuuse me, princess" im ersten Teil hin XD)
    • RE: Ace Attourney Investigations: Miles Edgeworth

      Ich finds auch sch****, dass das Spiel nur auf Englisch ist. Allerdings ist das Englisch des Spiels wirklich sehr, sehr simpel gehalten, da reichen Kenntnisse aus der, ich würde sagen, 8. Klasse locker aus. Es werden zwar einige Gerichtsprozess-spezifische Begriffe verwendet, aber die kann man ja nachgucken.