USA Haushaltsstreit

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fürs erste hat das Theater doch wieder geschlossen. Ansonsten kann man nur sagen, alle Jahre wieder. In den 90ern gabs schon mal ne deutlich schärfere Situation. Aber dasist das alles kein Drama, denn die USA sind nicht ÜBERSCHULDET. Wobei das Volumen sich unter Obama fast verdoppelt hat.

    Interessant an der ganzen Sache ist eigentlich, wie China sich in Zukunft verhält. Ihre hauseigene Ratingagentur hat die USA ja abgestuft was evtl. bedeuten könnte, dass sie nicht mehr so locker US Bonds kaufen wie in der Vergangenheit. Dafür brauchen sie aber auch einen Ersatz für den Absatzmarkt USA. Sie fahren schon sehr hohes Risiko damit, die USA zu finanzieren. Gehen die USA pleite, auch wenn es nur Aufgrund eines Gesetztes ist, ist China pleite.

    Auch die Rolle des USD steht mal wieder auf dem Prüfstand. Sollte hier ein nachhaltiger Verlust von Vertrauen in die USA und den USD bleiben, sind wir die großen Gewinner. Harren wir der Dinge die da kommen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SarphierOne ()

  • Ich fand das alles sehr krass.
    Die Tea Party war bereit eine Weltwirtschaftskrise auszulösen, um den Rest zu erpressen ein gültiges verfassungsgemäßes Gesetz abzuschaffen.
    Ted Cruz, der den ganzen Unsinn gestartet hat, war bereit seiner Partei damit massiv damit zu schaden. (und das hat er!) Nur damit er bessere Chancen 2016 hat.
    Und jetzt ist es wieder nur bis Jan/Feb verschoben worden.
    Kommt jetzt der Grand Bargain? Nach der Verrücktheit scheint der ja fast vernünftig^^

    Amerikanische Politik könnte gar nicht abstruser sein, wenn man sie erfinden würde...