Rode NT1-A richtig einstellen! Hilfe!!!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rode NT1-A richtig einstellen! Hilfe!!!

    Anzeige
    Hallo ich hatte vor wenigen Tagen Geburtstag und habe das Rode NT1-A bekommen dazu das Behringer Xenyx Q802USB Mischpult konte es kaum erwarten bin in mein Zimmer gerannt,habe mein PC angemacht habe das Behringer Mischpuklt angeschlossen und dann zuletzt das XLR Kabel eingesteckt.Nun habe ich das Problem wie stelle ich das Rode richtig ein,bzw wie höre ich es und wie lässt sich es anzeigen.
    Ich bin echt am verzweifeln,habe Audacity aufgemacht und weißt noch nichtmal wie ich das Rode auswählen solli ch habe alle Outputs versucht ich habe nichts gehört.

    Bitte helft mir LG Koral
  • Ganz ruhig. Für Audacity solltest du erstmal als Eingangsgerät das neu erschienene USB-Gerät nehmen. Dahinter verbirgt sich das Behringer. Es reicht, wenn du einen Kanal aufnimmst. Der Pegel sollte in Audacity/Windows auf 100% stehen.

    Zum Mischpult: Du solltest den Masterregler und Gain + Lautstärke des Kanals, an den du das Mikro gestöpselt hast alle auf mittige Position oder falls verfügbar 0-db drehen. Ggf gibt es irgendwo noch einen Knopf, der +48V Phantomspeisung aktiviert. Ohne funktioniert das Ganze sonst nicht.

    Wenn du das alles gemacht hast, drück den Aufnahmeknopf in Audacity. Da solltest du dann Ausschläge sehen, wenn du sprichst. Wenn das klappt, stellst du den Gainregler so ein, dass es bei lautem Reden nicht übersteuert. Dann sollte alles passen.
  • Wenn du den Gainregler mal runterdrehst und aufnimmst, das ist das Grundrauschen, dass durch das Mischpult und Wandler verursacht wird. Wenn du das Mikro abziehst und dann Gain aufdrehst und es wird stärker, ist es vom Vorverstärker. Den Wandler kann man noch umgehen, indem man vom Masterausgang über Klinke an den Line-In der Soundkarte geht. Aber meist ist da auch noch hörbares Rauschen durch Wandler oder Mixer selbst. Das sind eben Live-Mixer und keine Recordingpulte.