Gewalt- und Folterszenen zu brutal ??? --> GTA 5 - Grand Theft Auto 5

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gewalt- und Folterszenen zu brutal ??? --> GTA 5 - Grand Theft Auto 5

    Anzeige
    In meinem Let's Play von GTA 5 bin ich auf die Mission gestoßen, bei der man mit Trevor jemanden foltert...

    Wie findet ihr diese Szene und die Mission?
    Nichts Schlimmes oder (sowie einige Spielemagazine) zu brutal für ein Videospiel?

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Meinung dazu nennt :)

    Hier ein Link zu dieser Szene --> youtube.com/watch?v=EiHD5flrk_…=UUQ2WIWlZ6GeyvorAS0nH9Fw
  • Das Thema wurde von diversen Seiten/Youtubern aufgegriffen und richtig totgetreten - Loveparadestyle. Ich machs mal kurz, ich schließ mich der Meinung von LeFloid (GTA5-Video) an.

    Meistens werden solche Tabubrüche ja gezielt eingebaut, um zu promoten - egal ob gut oder schlecht, Promo ist Promo, wenngleich es in dem Fall etwas "riskant" war. Hier hat man's jedoch halbwegs gut integriert, und deshalb finde ich, dass diese "imaginäre Linie", die da manche sehen, nicht überschritten wurde. Ich halte das für herbe Gesellschaftskritik, aber mitten ins Fressbrett - insbesondere wegen den Sätzen, die es von Trevor am Ende der Mission zu hören gibt:

    Trevor abgefucktester Psychopath ever Philips schrieb:

    "Folter ist nur für den Folterer da, oder für denjenigen, der sie anordnet. Man foltert um des Spaßes willen, wir alle sollten uns das eingestehen. "

    Da du den Thread schon aufgemacht hast, wäre es übrigends auch nicht verkehrt, wenn du auch deine Meinung schreibst.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • Schon mal vielen Dank für euere Antworten!

    Ich finde auch das Thema ist mittlerweile totgetreten, aber ich wollte dennoch
    Meinungen von Spielern hören und nicht nur die von Websites :)

    Meiner Meinung nach hat Rockstar diese Mission geschickt in die Story verpackt,
    sodass es nicht allzu makaber wirkt und das ist es letztendlich auch nicht!

    Abgesehen davon ist davon auszugehen, dass wenn man sich GTA 5 kauft,
    dass man dann keinen IchFahrDurchDieStadt - Simulator in den Händen hält! :D
  • Anzeige
    Ist ein Game. Bei Battlefield erschieß ich Leute. Was ist nun schlimmer? Erschießen oder Foltern? Also ich seh das nicht als zu brutal. Man sollte da schon differenzieren zwischen Realität und Spiel.
    Schreibfehler besser ich morgen aus. Versprochen. Denn irgendwann ist immer morgen.
  • Jetzt ma ehrlich IcemannLP..
    Du darfst GTA V eigentlich nicht mal spielen, da du noch nicht 18 bist und stellst diese Frage?
    Let's Playen dürftest du erst recht ned..
    Klar ist es evt. zu brutal für dich. Das Spiel ist ab 18.
    (Soll jezt kein Angriff sein auf dich oder so, ne...)

    Aber ja, ich finde auch, dass diese Folterszene unnötig ist.
  • Ich verstehe nicht was so toll sein an dem Spiel. Schlechte Grafik und dann diese Gewalt. Jeder möchte es spielen da er "Gangster" sein kann, was er im wirklichem Leben nie sein wird. Dies ist meine Meinung.
    Ich habe nicht gewusst wie brutal es ist ist, eben erst durch das Video, allein dieses "waterboarding". Nach meiner Meinung zu viel.
  • Hab auch schon vieles von GTA V gesehn, das etwas übertrieben ist. Natürlich trifft es nicht jeden Geschmack, aber ich finde, jeder muss wissen, auf was er sich einlässt, wenn er das Spiel kauft. Außerdem gibts da ja noch die Altersbeschränkung (auch wenn diese in 90% aller Fälle nicht sehr effektiv ist).

    Meine Meinung: Der Humor und die Tatsache, dass man tun und lassen kann was man möchte, war in meinen Augen immer gut genug um alle Zweifel in den Hintergrund zu drücken.

    Und Gerophimas Aussage - Jeder möchte es spielen da er "Gangster" sein kann - kann ich nicht nachvollziehn. Ich spiel ja auch kein MineCraft weil ich Minenarbeiter sein will, Battlefield weil ich Soldat sein will, TrackMania weil ich Rennfahrer sein will. Man spielt GTA einfach nicht um Gangster zu sein (möglicherweise um die Story bzw. den Spielverlauf 'als Gangster' zu spielen). Aber wie gesagt kann ich die Aussage nicht nachvollziehen.
  • Die Foltermission war geschickt in der Story platziert und wirkte in keinster Weise so aufgesetzt wie z.b. das Flughafenmassaker in Modern Warfare 2 oder die Scherbenfolterzene in Black Ops. Es wirkte alles sehr authentisch und ich habe schon verstanden was Rockstar mir sagen wollte bzw. wer kritisiert werden soll. Trevors Aussage danach macht es ja noch einmal deutlich. Trotzdem hatte ich nach der Mission ein beschissenes Gefühl.
  • Ich finde das Argument "Zu krass", oder "Zu Aggressiv" ungültig.
    Wenn man sich vorher bewusst gemacht hat, dass man GTA spielt, dann würde es mich nicht überraschen, auch so eine Szene zu sehen.
    ...Ist ja wohl nicht das 1. GTA, und man sollte eigentlich wissen, auf was man sich einlässt.
    Von dahher sehe ich alles halb so wild.^^
  • Ich habe die Frage gestellt, damit ich mal eine allgemeine Meinung zu diesem Thema herausfinde, und nicht weil es mich etwa schockiert hätte!
    Wir haben ja wohl alle schon mal Spiele gespielt, die aufgrund der Altersbeschränkung nicht für uns geeignet sind ;)

    DirtyVegaZ schrieb:

    Ich spiel ja auch kein MineCraft weil ich Minenarbeiter sein will, Battlefield weil ich Soldat sein will, TrackMania weil ich Rennfahrer sein will.
    Sehr gut formuliert :thumbsup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IcemannLP ()

  • Die Szene habe ich gespielt... und so schnell hintermich gebracht wie ich nur konnte. Hat mir selbst für ein "brutales" Spiel nicht gefallen. Wobei mir im Nachhinein nichts leid tat.

    Hätte ich den verprügeln sollen, wäre es kein Problem - aber das war so ... ih. :D Hat mir nicht so ganz gefallen, aber sooo verstörend fand ich es jetzt nicht.
    Du hast Recht, ich bin paranoid.. Weil ich nicht glaub', dass dein Vaterstaat mich so liebt.
    Weil ich nicht will, dass er mich überwacht und bestiehlt, muss ich ein Nazi sein, ein Antisemit?

    Fard feat. Snaga - Du hast Recht 2
    Abu Ammar
  • Ich verstehe nicht warum so viele immer über so ein Müll diskutieren. Es ist ein Spiel mehr nicht. Wenn in GTA 5 jemand gefoltert wird heulen gleich alle. Wenn man mal wieder eine Call of Duty
    Montage kommt wo man eigentlich auch Leute erschießt und es die halbe
    Welt feiert, weint niemand. Schwachsinn so etwas. Ich meine Leute laden Gameplays hoch und finden es geil ? Es ist eigentlich nur Mord was dort betrieben wird. In GTA 5 nichts anderes.

    Fazit: Beides gleich blöd zum Diskutieren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von TheMedicYoYo ()

  • Also wer sich über die Szene wirklich aufregt, hat mindestens drei Sachen nicht verstanden:
    - Es ist ein Spiel (bzw. eigentlich eher interaktiver Film, unter anderem deswegen schaue ich es mir auch nur an), nicht die Realität. Erstens mal schafft das Distanz, zweitens muss muss ein Spiel nicht zu jeder Situation Freude bereiten, genau so wenig wie ein Film - es darf auch mal richtig heftig auf die Emotionen schlagen. Genau das tut GTA5 hier und auch wenn man das Spiel ansonsten nicht wirklich ernst nehmen kann, es funktioniert.
    - Trevor ist von Anfang an ein Psychopath, keine Figur, mit der sich der Durschnittsspieler identifizieren würde. Wenn Punkt 1 für die Distanz zum Spiel nicht ausreicht, dann doch spätestens dieser hier.
    - Zu guter Letzt das altbekannte Argument, dass das Spiel seine Sichtweise auf Sinn und Unsinn von Folter ganz klar darlegt.
  • Ich hab mir die Szene mal angesehen. Kann jetzt zwar nichts darüber sagen, wie sie in den Spielfluss integriert ist, halte einen Vergleich mit z.B. der bekannten Flughafenszene aber auch für nicht angebracht. Da liegen schon Dimensionen zwischen, allein schon, weil man als Spieler keine Wahl zu haben scheint. Und obwohl man keine Wahl hat, obwohl man sozusagen dazu gezwungen ist, die Spielfigur ihre kranken Gewalttaten verüben zu lassen, kriegt man tatsächlich alles mit, samt dem Klagen und Flehen des Gefolterten. Die Szene aus dem beliebten FPS zeigt die Reaktionen der Opfer bei weitem nicht so stark, wenn man sich für das Massaker entscheidet. Wäre ja auch schlimm, dann müsste man als Spieler plötzlich drüber nachdenken, was man da tut.

    Ich finde, dass der Schritt mutig und richtig ist. Die wenigsten Spiele werden jemals von sich behaupten können, zu höherer Kunst zu zählen oder in gesellschaftlichen und politischen Diskussionen eine Relevanz zu haben. Mit genau solchen Szenen, die eben auch kontrovers von der Gesellschaft aufgefasst werden, können Videospiele aber mehr sein, als leichte Unterhaltung. Blöd ist es nur, wenn dann gleich wieder alle aufschreien und, wenn ich einmal Rammstein zitieren darf:
    "Sie sagten grundlos
    [...]
    So schamlos
    "Das gehört verboten""
    Wie gesagt, ich halte die Szene für durchaus gelungen.
    It doesn't really matter if there is no hope
    As the madness of the system grows
  • Also ich habe das Spiel ja auch durchgespielt und ich muss sagen, dass ich mich bei dieser Szene sehr unwohl gefühlt habe - aber das fand ich auch gut. Genauso unwohl habe ich mich beim ersten Mal "The Last of Us"-Spielen gefühlt, als ich einem Kerl dort mit aller Gewalt den Schädel eingeschlagen habe.

    Ich zitiere einfach mal aus einem meiner Artikel von meiner Website:

    "
    Das Problem liegt viel eher in der Gesellschaft. Filme und Videospiele, die nur für Erwachsene freigegeben sind wie „Grand Theft Auto“ sollten nur von Erwachsenen konsumiert werden, welche das Gespielte auch verarbeiten und reflektieren können.(...) Videospiele dürfen Gewalttätigkeit zeigen. Ebenso wie auch Filme oder Bücher Gewalttätigkeit thematisieren dürfen. Gewalt ist ein Teil der Realität und eben jener Teil darf auch in den Medien abgebildet werden. Es sollte sich nur nicht gut anfühlen. Wenn es ein Spiel wie „The Last of Us“ schafft, dass man einen anderen Menschen töte weil man es muss – man sich danach aber dennoch schlecht fühlt und reflektiert was man getan hat ist das etwas Gutes. Solange bis der Spieler die Konsole ausschaltet und sich mit anderen Dingen beschäftigt. Denn trotz allem wurde keinem Menschen weh getan. Es sind nur Pixel
    "