The Legend of Zelda - A Link to the Past

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • The Legend of Zelda - A Link to the Past

    Anzeige
    The Legend of Zelda - A Link to the Past

    Name des Spiels: The Legend of Zelda - A Link to the Past
    Entwickler: Nintendo
    Publisher: Nintendo
    Release: 1991 (Japan) / 1992 (USA, Europa)
    Genre: Action-Adventure
    Plattform: SNES (Remake kam für den Game Boy Advance)

    Nach gut 4 Jahren Entwicklungszeit kam für das damals noch junge SNES das vielleicht beste Action-Adventure aller Zeiten heraus - der 3.Teil der Zelda Reihe, welches wohl eins das best verkaufteste Spiele für das SNES sein dürfte.

    Die Story:
    Der Zauberer Agahnim versucht ein Siegel zu brechen, welches ihn Eintritt in die Schattenwelt, dem ehemaligen Goldenen Land eröffnen soll. Dazu schließt er die Nachfahren der Weisen, die einst das Siegel erschufen, darunter auch die im Titel benannte Prinzessin Zelda, in Kristalle ein und hält sie in der Schattenwelt gefangen.
    Der Spieler muss als Link zunächst drei Amulette, das Masterschwert und eine Mondperle in den Tempeln Hyrules finden, um schließlich zu tritt in die Schattenwelt zu bekommen und die Nachfahren der Weisen aus dieser zu befreien. Zusammen mit dem Dorfältesten, der ihn als einziger Unterstützt, macht er sich auf diese Reise um Hyrule vor dem Untergang zu bewahren...

    Gameplay:
    Das Gameplay orientiert sich stark an den ersten Teil für das gute alte NES... von der Vogelperspektive aus steuert ihr Link in alle Himmelrichtungen und löst Quests zur Errettung von Hyrule. Dazu stehen ihm ein aufrüstbares Schwert, sowie Schild und eine Vielzahl von Gegenständen und Artefakten zur Verfügung, durch die er erst Zutritt zu verschiedenen Orten der Spielwelt erhält. Hier liegt auch der Kernpunkt des Spiel, es gibt nämlich zwei Welten... Hyrule und die Schattenwelt, die nur durch versteckte Teleporter erreichbar ist, und nur durch einen anderen Gegenstand auch wirklich Erkundbar (ohne diesen seit ihr nur ein rosa Hase und könnt euch nicht wehren). Ein weiterer Kernpunkt ist, das es viele Rätsel zu lösen gilt, die meist zwar leicht tricky, aber nicht wirklich viel zum Nachdenken anregen... oftmals beschränken sich diese nur auf Schalter drücken, oder ziehen. Langweilig wird es aber trotzdem nicht, den in den Dörfern gibt es einige spaßige Mini-Spiele, die das Rubinkonto mit etwas Glück schnell in die Höhe treiben können.

    Grafik:
    Die Grafik ist für ein anfängliches SNES Spiel sehr gut und stimmungsvoll gehalten, besonders der neblige Wald und die Dungeons... die allesamt ein anderes Thema und Gegner beinhalten (z. b. Sandtempel, Eistempel, Sumpftempel, usw...) und einem vermitteln eher in einem Märchen zu sein, als denn ein Videospiel zu spielen. Die Gegner sind klar das grafische Highlight... so schön die einfachen Gegner in der Spielwelt schon sind, so atemberaubend und leicht tricky sind die Dungeon-Bosse (für Kenner nenne ich jetzt nur den Helmasaur King). Neben den Gegnern ist auch Link sehr gut in Szene gesetzt, erhält der neue Ausrüstung, so sieht man diese an ihm, wenn er sie benutzt, oder trägt.

    Sound/ Die Musik:
    Auch hierbei gibt es nichts zu meckern.... der Sound passt zum Spiel und die Musik ist einfach nur Genial... sei es die unheimliche Musik in der Kirche, oder die ruhige willkommen im Dorf Melodie, oder die mystische Musik im nebeligen Wald und last put not least die Zelda Erkennungsmelodie, die einen ständig in Hyrule begleitet Episch!!! :heart:

    PRO:
    Grafik
    Sound
    Schöne Spielwelt
    Viel Abwechlung
    Viel zu Entdecken
    Deutsche Übersetzung ist Super


    CONTRA:
    Etwas zu kurz
    Wasserpalast
    Eispalst


    Fazit und Endwertung:
    Wer dieses Meisterwerk nicht kennt, sollte es sich schnell auf diversen Versandhäusern mit samt SNES bestellen, oder per Virtual Konsole holen (Sorry, aber von der Nintendo WII hab ich keinen Plan ;))... denn es gehört zu den schönsten (virtuellen) Erinnerungen meiner Kindheit und wird selbst nach knapp 20 Jahren nicht langweilig und ist immer ein Spielchen wert. Für diejenigen die dieses Spiel noch nicht kennen hab ich extra auf große Story- und Gameplayspoiler verzichtet, weil dieses Spiel muss jeder für sich erlebt haben. Die Abwechslung die geboten wird, die Bossgegner die einem vorgesetzt werden und die liebevolle Gestaltung des Spiels ist Genial und hoffe mit diesem, auf das wesentliche beschränkte, Review Lust auf mehr gemacht zu haben. Ernsthaft zu bemängeln ist die kurze Spielzeit, sollte man sich der Magie entziehen die Welt zu erkunden und einfach nur alle Dungeons nacheinander zu meistern
    WERTUNG
    5/5