Film-Review "Die Chroniken der Unterwelt"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Film-Review "Die Chroniken der Unterwelt"

      Anzeige
      Guten Tag an alle da draußen. Ich wurde vor kurzem ein Opfer dieses Films.


      Wie es dazu kam und wie gut, schlecht und wundervoll der Film ist fasse ich "kurz" in einigen Videos zusammen die im Wochenzyklus kommen sollen.
      Hierbei handelt es sich um ein "Review aus dem Gedächtnis" inklusive MS-Paint, Fikalhumor und vielen anderen Dingen auf die ich nicht stolz bin (naja ein bisschen schon).

      Hier die ersten 3 Folgen:

      Chroniken der Poopwelt Teil 1

      Chroniken der Poopwelt Teil 2

      Chroniken der Poopwelt Teil 3

      Freue mich über Besuch

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Elliawald ()

    • Moin.

      Tja, es ist so eine Sache mit Humor. Dem einen gefällt es dem anderen wiederum nicht. Insgesamt habe ich 10 Sekunden von Part 1 gesehen und war extrem abgeschreckt. Dann habe ich mir gedacht das sich das eventuell ändert und habe Part 4 angeklickt und war nach etwa 25 Sekunden völlig... nicht angewidert aber nahe dran. Dieses Gefühl hat bei mir bisher noch kein einziger YouTube hinbekommen. Sei mir nicht böse aber nach weniger als 50 Sekunden absolut keine Lust mehr zu haben ist schon echt hart.

      Meine Kritikpunkte wären:
      - Du willst humoristisch sein?
      Dann bitte sei das auch. Das was ich hörte und kurz sah klang und sah so dermaßen un-humoristisch aus das sich so mancher Komiker... egal. Es klang verflucht künstlich und eine Frage an dich: Schaffst du es regelmäßig und häufiger als die meisten anderen in deinem Freundeskreis Andere zum Lachen zu bringen? Wenn ja: Versuche diese Art zu adaptieren. Wenn nein: vielleicht ist der Humor nicht dein Ding.

      - Paint.
      Im Ernst, so etwas kann witzig sein funktioniert aber auch nur dann wenn man selbst das ganze gut rüber bringt. Ich könnte das selbst auch nicht wirklich.


      - Review-Dauer
      Um die 40 Minuten. Die Pein ist das ich nicht genug Kritik anbringen kann da ich es mir komplett anschauen müsste. Da ich nicht weiß ob der Stil den man in den ersten Sekunden erlebt sich durch den ganzen Review zieht lasse ich an dieser Stelle nur eines stehen: Selbst bis zu 30 Minuten ist das noch in Ordnung aber darüber hinaus ist es kein Review mehr sondern eine extrem ausführliche Film-Kritik (egal ob aus dem Gedächtnis oder nicht) und kein Review mehr. Ein Review sollte, meiner Meinung nach, einem Nutzer/Zuschauer den Film/das Spiel/etc nahe bringen und ihm bei der Entscheidung helfen ob er es mögen könnte oder nicht. Vor & Nachteile auflisten und so weiter.



      Sagen wir so, sollte ich die Muse finden das Komplettpaket anzusehen dann werde ich eine weitaus ausführlichere Kritik anbringen. Aber: Ist es normal nicht so das man binnen Sekunden den Zuschauer gebunden haben muss? Kommt es nicht auf das an? Mich würde vor allem Interessieren wie viele der Leute die das Video angeklickt haben auch mehr als 50% dessen angesehen haben.



      Nimm dir nichts von mir als Böswillige Anklage hin sondern als Kritik, scharf aber trotzdem keinesfalls böse gemeint.



      As always: Hail the Queen, serve the Hive!
      Stay crunchy.