FTL: Faster Than Light (Englisch)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FTL: Faster Than Light (Englisch)

      Anzeige
      Name: FTL: Faster Than Light
      Autor: Gordon Overkill
      System: PC
      Angefangen am: 14.11.2013
      Fertiggestellt am:
      Genre: Roguelike/Strategie
      Beschreibung: FTL: Faster Than Light ist ein Spiel, das Sci-Fi Strategie mit Roguelike Elementen kombiniert. Der Spieler kontrolliert dabei ein Raumschiff mitsamt Crew, das sich mit Über-Lichtgeschwindigkeit auf der Flucht vor einer gewaltigen Rebellenflotte befindet. Die Duelle mit feindlichen Schiffen, welche den Hauptteil des Games ausmachen, laufen in Echtzeit ab, können aber jederzeit pausiert werden, um neue Befehle zu vergeben.
      Die Roguelike Elemente, namentlich die zufallsgenerierten Sektoren, die es zu durchqueren gilt, und die Unmöglichekeit bei Ableben einen älteren Spielstand zu laden, verleihen dem Spiel einen besonderen Reiz und ein hohes Maß an Wiederspielbarkeit. Hinzu kommt, dass es eine ganze Menge an Errungenschaften und zusätzlichen Raumschiffen freizuschalten gibt. Die Schiffe sind hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen so abwechslungsreich und individuell gestaltet, dass für praktisch jeden Spielstil und Schwierigkeitsgrad etwas Passendes zu finden sein sollte und kurzweiliges Vergnügen garantiert ist.
      Für diesen Run wähle ich die Kestrel, dasjenige Schiff also, welches als einziges freigeschaltet ist, wenn man das Spiel neu installiert.
      Audio-Kommentar: Ja

      Videos:

      Sektor 1
      Bereits bei der Durchquerung des ersten Sektors stößt unser Schiff auf eine Reihe zäher Gegner und muss mehr Kratzer und Schäden hinnehmen, als mir lieb ist. Ich gebe das Ziel aus, bis zum Erreichen des nächsten Sektors die Schutzschilde zu verbessern.

      Sektor 2
      Zwar sind die Duelle dieses mal ein wenig entspannter, dafür neigen sich die Treibstoffvorräte bedrohlich weit dem Ende entgegen und die verfolgende Rebellenflotte kommt unserem Schiff näher, als uns lieb ist. Eigentlich hatte ich vor, im Verlauf dieses Sektors den Reaktor und den Antrieb um jeweils zwei Punkte zu verbessern, allerdings ist dies bis zum Ende der Episode noch nicht geschehen.

      Sektor 3
      Oh mein Gott, in dieser Episode kriegen Schiff und Crew ziemlich übel auf die Mütze! Ich fälle ein paar ungeschickte Entscheidungen und treffe auf ein paar unangenehme Gegner und kann am Ende wohl froh sein, dass die Kestrel überhaup in einem Stück am anderen Ende des Sektors ankommt.

      Sektor 4
      Tragisch, tragisch... am Ende sind die Kestrel und ihre Crew ihrer Gutgläubigkeit und Gier zum Opfer gefallen. Dieses Ende wäre wohl zu vermeiden gewesen, wenn ich mich ein bisschen cleverer angestellt hätte. Aber wie dem auch sei, ich hoffe, ihr hattet ein bisschen Spaß an der Serie ;)

      Screenshot:

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von GordonOverkill ()