Mikrofon 300 - 400 € (Interface)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mikrofon 300 - 400 € (Interface)

    Anzeige
    Ja bei Mikrofonen ist nach oben alles möglich nun bin ich am überlegen mir evtl. ein kleines Weihnachtsgeschenk zumachen.

    Der Plan ist ein Mikrofon im Rahmen von 300 - 400 € kenne mich da nun nicht so gut aus und brauche eure Hilfe.
    Mit Glatt 399 € hatte das Shure SM 7B mein Interesse geweckt jedoch sind 399€ die Schmerzgrenze thomann.de/de/shure_sm_7b_studiomikro.htm
    deswegen würde mich mal Interessieren welche Mikrofone ihr so Empfehlen könnt.


    Desweiteren ist natürlich dann noch das Interface von Nöten ob es da genau wie beim Mikro unbedingt etwas teures sein muss weiß ich nicht (soweit ich im Internet gelesen habe kommen bei höheren Preisen einfach nur mehr Einstellungsmöglichkeiten und Ports mit dazu) die Qualitätsunterschiede sollen so gut wie nicht vorhanden sein.
    Auch hier suche ich natürlich nach Vorschlägen :).

    mfg
    N3rdTim3
  • Also vorab ich kann dir nur aus meiner erfahrung berichten und würde dir das rode nt2-a ans herz legen thomann.de/de/rode_nt2_a_studio_solution_s_bundle.htm
    da es 100 euro günstiger kommt wie das was du willst kannst du dir nen interface oder mischpult dazu kaufen. nen behringer reicht eig, wichtig ist das du nen XLM eingang gegeben ist weil das rode so ein anschluss hat.

    wichtig zu sagen wäre allerdings das du ne externe soundkarte brauchst die nen bissel was her gibt, zum vergleich ich hab das gigabyte sniper 5 Mainboard (was übel teuer und gut ist) und die onboard soundkarte kann das mic nicht gut verarbeiten, wegen störgeräusche und so.

    ja und das billigste an der geschichte ist natürlich die verkabelung weil du von 6,3mm klinke auf 3,5mm klinke gehen musst für dein pc/ soundkarten eingang (MIC-IN)

    also fassen wir zusammen:
    Rode nt2-a: 300€
    Mischpult ca. 50€
    soundkarte je nachdem ob du eine hast oder brauchst zwischen 40-150€
    falls du echt ne soundkarte brauchst und es dir zu teuer wird dann hol dir das rode nt1-a thomann.de/de/rode_nt1a_complete_vocal_bundle.htm dann haste wieder 100 euro luft :)

    hoffe ich konnte helfen :P
  • Viel zu viel...wieso gleich große geschütze auffahren, wenn mans auch billiger haben kann.
    Ein "Rode" kanst dir später noch immer kaufen...

    also ich nutze seit 200 Abos das sc450 und das liebe ich einfach in der USB Variante.
    Habe mir für das Mirko den teuren Rode PSA-1 Ständer gekauft aber der lohnt sich einfach.

    Das wars.
    Mittlerweile bin ich bei 1.700 Abos und noch nie hat sich jemand bzgl soundqualit beklagt, dass es aber immer besser geht ist mir klar. Aber gleich 300-400 Ausgeben ist viel zu viel, würde ich keinem Raten.

    Mein Setup

    thomann.de/at/the_tbone_sc_450_usb_podcast_bundle.htm
    thomann.de/at/rode_psa1.htm
    zusammen 203 euro.

    Alternativ kannst du auch die XLR Variante nehmen und eben ein Audiointerface (Mischpult ist auch viel zu hochgegriffen) Dann bist du eben bei deinem Budget. Aber Soundtechnisch hat das Rode keinen besseren Sound als das sc450. Der Standart Zuschauer hört da keinen unterschied.
  • Anzeige
    Vielen Dank für deine Hilfe bin auch gerade erst über das Rode NT2-A gestolpert scheint sehr klang Treu zu sein :).
    Desweiteren liegen im günstigeren Bereich noch:
    Audio Technica AT 2050 : thomann.de/de/audio_technica_at2050.htm
    AKG Perception 420 : thomann.de/de/akg_perception_420.htm

    Naja eigentlich kann ich mir doch auch ein USB Mischpult besorgen soweit ich das gelesen habe die Qualitativ bessere Lösung.


    @ TheKarvon ich besitze bereits das SC440 und bin damit nicht so zufrieden klar kann man mir vorhalten "Lohnt sich bei den paar Abos doch nicht..." aber es ist mein Hobby auch Musik soll später damit dazu kommen und dafür reicht die USB Qualität einfach nicht wirklich.

    @ LemonLaryLP
    Links zu den Produkten wären immer Hilfreich :).

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von N3rdTim3 ()

  • ^^ nein, um das "vorhalten" gehts mir garned. Das muss jeder für sich entscheiden!

    Ich meine nur, dass es sich rein fürs LPen nicht rentiert gleich 400 euro auszugeben, wenn du hobby mäßig musik machst und quasi 2 verwendungsbereiche hast, dann ist das wieder was andres.
    Grundsätzlich wollt ich nur drafu hinweisen dass da wenig unterschied zum rode ist und es auch von fachleuten als sehr neutral betitelt wird, was ja vl auch ned so schlecht ist...das weis ich ned.
  • 300 bis 400 Euro sind schon mal ne ordentliche Stange Geld, bei der mein ein wenig Spielraum hat. Kauf dir aber auf gar keinen Fall ein Behringer Mischpult. Wenn du schon so viel Geld ausgeben möchtest, dann zerstör dir bitte bitte nicht die Qualität mit nem billigen Behringer. Wer auch immer hier erzählt es würde ausreichen etc. der erzählt Blödsinn wenn es um diesen Preisbereich geht. Es ist einfach Fakt dass die Behringer Mischpulte ein merkliches Eigenrauschen haben und auch sonst in der Verarbeitung nicht unbedingt die Vorreiter sind.
    Solltest du aufs Live abmischen verzichten können, rate ich dir dringlichst ein Audiointerface zu kaufen. Dabei hast du dann nen schönen Chip drin und verballerst das Geld nicht für irgendwelchen Schnickschnack den du sowieso nicht benutzen wirst. Preislich ist wohl das NT2a eine ganz gute Wahl, da hast du dann noch genug Luft nach oben um ein vernünftiges Interface zu kaufen dass auch das Potenzial des nt2a ausschöpfen kann.
  • Ich kann dir in diesem Preisbereich nur das Sennheiser MK4 ans Herz legen.
    Es ist sehr vielseitig und gerade für Gesangsund Sprachaufnahmen interessant, da es sehr brilliant ist und feinzeichnend ist. (kein Vergleich zum SC450, der aber auch nicht ganz fair wäre)

    Außerdem weist es ein sehr geringes Eigenrauschen auf.

    Ich kann es aus eigener Erfahrung nur empfehlen!

    In dem Preisbereich solltest du möglicherweise einen Test zwischen NT2-a und MK4 durchführen - beides sind gute Mikrofone, haben aber einen leicht unterschiedlichen Klang.

    P.S.: Die Spinne für 99€ kannst du dir sparen - wenn du nicht gerade auf das Mikrofon einhämmerst kommt da kaum Trittschall o.Ä. an. (vorausgesetzt der Mikrofonständer ist ebenfalls hochwertig)
  • Habe mir mal ein paar vergleiche zwischen SC450 und nt2a angetan da konnten mich die Unterschiede nicht wirklich überzeugen (Kann mich auch täuschen da ich beide selber nicht besitze kann ich diese nicht Testen und auch unser Music World hat diese Mikrofone nicht im Angebot).

    Wunderlicherweise scheint es eine Grandiose Kostengünstige Lösung zu geben und zwar das Blue Microphone Spark habe da ein Grandiosen Vergleich gefunden ^^:
    Geht ab 2 Minuten los : youtube.com/watch?v=98Zrh9XGiOw
  • Das NT2-A setzt sich, meiner Meinung nach, deutlich vom SC450 ab. Es klingt weicher und angenehmer.

    Wie gesagt: Wenn du die Möglichkeit hast, teste die Kandidaten deiner Wahl. Niemand wird dir sagen können, welches Mikrofon am besten zu deiner Stimme passt.
    (In dem von dir geposteten Video hat man die Unterschiede ja perfekt gehört)
    Entweder orderst du sie dir nach Hause oder du fährst zum örtlichen Musikalienhandel.

    Wenn du sie zu Hause testen willst, achte darauf, einen hochwertigen Kopfhörer zu nutzen - da gäbe es zum Beispiel den Shure SRH 840 (oder 440), den Beyerdynamic DT 770 Pro oder den Sennheiser HD380.
    Die günstigen sind für einfaches Sprachmonitoring vielleicht gut, können den oben genannten Modellen aber doch nicht das Wasser reichen.
  • Ja beim Focusrite war ich gerade wurde dann von Käufern auf das Steinberg UR 22 umgeleitet was günstiger und weit aus besser sein soll.
    thomann.de/de/steinberg_ur22.htm

    Also in moment sieht mein Setup so aus:

    Mikro: Blue Spark 169€
    Interface: Steinberg UR22 119€
    ____________________________
    288 € dazu kommt noch ein XLR Kabel da dies nirgends bei ist also + ca. 25 € = 313€.
    Ständer und Spinne besitze ich bereits.

    Also ganz in meinem Rahmen wäre jedenfalls ein kostengünstiges und hoffentlich gutes Setup (naja zum Glück 30 Tage Money Back falls ich mich dafür entscheide und es nicht gefällt.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von N3rdTim3 ()

  • Um die große Verwirrung noch ein wenig voranzutreiben, schmeiße ich noch meinen aktuellen Liebling in die Runde. Das Shure PG42. Ist wie das MK4 weniger neutral, sondern bringt von Haus aus eine leichte Frequenzanpassung mit, die für Sprache/Stimme optimiert ist. Klingt dadurch recht voll und präsent. Für mich persönlich ist der Klang etwas schöner als der des NT1-a, hängt in Sachen Wirkung natürlich aber auch immer von der Stimme ab.

    Das Tolle bei dem Gerät ist, dass es das wahlweise mit USB oder XLR gibt. In der XLR-Variante für 190 Euro zu haben. Für USB legt man etwas drauf, dann kostet es 250 Euro. Allerdings ein begründeter Mehrpreis, da das eingebaute Interface sehr hochwertig ist. Damit ist es ohne Probleme möglich, extrem rauscharme Aufnahmen hinzulegen, ohne ein extra Interface zu benötigen.

    In Sachen Interfaces bleiben die Standardempfehlungen. Focusrite Scarlett 2i2, Presonus Audiobox oder ein Tascam. Die nehmen sich alle nicht sonderlich viel und sind für rauscharme Aufnahmen zu gebrauchen. Mehr muss man da nicht ausgeben, da es für deutlich hörbare Unterschiede dann eher in unbezahlbare Regionen geht bzw. man dann eher mehr in Mikros investieren sollte, die das ausreizen.
  • Wenn es schon von Shure sein soll, dann nimm eines was ein Audiointerface in Form von USB mitliefert.
    Oder halt dazu noch eine Soundkarte mit XLR oder das Extra Kauf mich USB-XLR Interface von Shure.

    Ich selbst benutze das Shure SM Beta58A für Gesang aber auch für Sprachaufnahme. Durch die Superniere kannst nen Krieg vor dir haben und es wird nicht aufgenommen, was ziemlich praktisch ist. Dazu gibt die dynamische Kapsel der Stimme schon mal ordentlich Kraft mit (Ich weiß wirklich nicht warum hier ständig Kondensator mikros empfohlen werden wenn eh keiner Nach bearbeitet)
    www.youtube.com/Selgald