PC-Recording mit Elgato Gaming und G930

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • PC-Recording mit Elgato Gaming und G930

    Anzeige
    Hallo zusammen

    Irgendwie gefällt mir der Gedanke, einen Youtube-Channel zu eröffnen und schicke Let's Play's und Game-Reviews zu machen.
    Deshalb befasse ich mich, bevor ich mich für Games usw. entscheide, erst mal mit der Hardware.
    Ich beginne am besten damit, kurz die Specs meines PC's durchzugeben, damit ihr euch ein Bild davon machen könnt. Was ich dann gern wie machen möchte, erläutere ich im Anschluss.

    Spoiler anzeigen

    Mainboard: ASUS Crosshair IV Formula
    CPU: AMD Phenom II X6 1090T @3.6 Ghz
    RAM Kingston 32GB
    GPU: Asus R9 290x
    Kingston 120GB SSD für's OS und BF4, für den Rest ein paar nicht weiter nennenswerte Festplatten

    Peripherie:
    Monitor: 3x Benq 24" (So gut wie immer im Eyefinity)
    Keyboard: Logitech G19
    Maus: Razer Lachesis
    Headset: Logitech G930


    Nun möchte ich also mein Gespiele aufzeichnen und natürlich die passenden Kommentare dazu. Das ganze zusammenschnippeln und ab auf Youtube damit.
    Die Grundfrage ist folgende:
    - Wie zeichne ich auf?
    Natürlich spiele ich bei den Let's Plays nicht mit dem Eyefinity (5760 x 1080px ist bisschen heftig) sondern nur in 1920 x 1080.
    Im Text-Tutorial hier sind einige nützliche Programme aufgezählt, was mir sehr hilft. Nur ist es halt so, dass diese aus eigener Erfahrung zum Teil wahnsinnig die Leistung bremsen (FRAPS) und gewaltige Datenmengen produzieren.
    Ich habe mir mal den Elgato Gaming angeschaut, nur finde ich da nicht so ganz raus, ob der auch mit meinem Logitech G930 Headset kompatibel ist. Als Mikrophon werde ich voraussichtlich ein Blue Microphones Yeti verwenden. Während des Spielens möchte ich jedoch nicht auf den Surround-Sound und die Kabellosigkeit meines Headsets verzichten. Meine Frage nun: Geht das mit dem Elgato? Bevor ich da richtig Geld investiere, möchte ich das natürlich wissen :D
    Für weitere Tipps und Tricks bin ich euch natürlich sehr dankbar!

    Einen Gruss,
    DonSmash
  • Danke für die Antwort. Ich werde mich somit mit DXTory und co befassen.
    Eine Frage zum Speichern kommt mir da noch in den Sinn.
    Wir haben im Heimnetzwerk zwei tolle NAS von QNAP. Eines hat um die 8 TB freien Speicher (Raid 5, 6x 3 TB). Wäre es eine schlaue Idee, die Daten direkt dort zu speichern? Im Netzwerk sind Schreibwerte aufs NAS von 100mb/sec problemlos möglich.

    Beste Grüsse,
    Smash

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DonSmash ()

  • Auch wenn es vom Netzwerk her machbar wäre (auch wenn ich persönlich nie so von der Stabilität überzeugt bin), ist das nicht gerade sinnvoll, weil du ja die aufgenommenen Daten idealerweise noch kodieren solltest, um sie dann hochladen zu können. Und sie auf die NAS-Platten zu speichern, dann wieder auf den PC zu kopieren und dort zu kodieren ist irgendwie unnötiger Zeitverlust.
  • Anzeige
    Nunja, da ich die NAS-Shares direkt angebunden habe, sollte ich die Videos eigentlich direkt bearbeiten können, ohne sie kopieren zu müssen.
    Ich werde das nächstens mal testen. Wäre natürlich optimal, dann könnte ich mir den Kauf neuer Festplatten sparen.
    Vielleicht verstehe ich das auch nicht ganz richtig. Falls das Programm es Cachen muss, entsteht tatsächlich ein Zeitverlust, das stimmt. Aber hey, wenn ich mir damit 120.- CHF sparen kann, why not?