Die gruseligsten Spiele

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Selbstgespielt war es "The Piano", das muss ich mir immernoch ganz geben, aber bei so wenig Zeit und meiner generellen Scheu vor Horror selbst zu spielen, brauche ich immer ne Zeit, um mich mental vorzubereiten xD
    Aber bin auch einfach zu verschrecken bei sowas, zu große Phantasie.

    Ansonsten, was ich geschaut hatte:

    Cry of Fear (Einfach alles, man wird immer wieder neu in den Abgrund gezogen)
    Kraven Manor (Die Puppe ist so abscheulich gruselig)
    7 Days (Einfach nur... was passiert jetzt? Ist das alles real? Kriege ich geholfe, oder wird mit mir gespielt?)
    Maere: When the lights Die (Das Kind! Es hat mich verrückt gemacht)
    One late night (Creepy Oma mit der abgrundtief furchteinflösendsten Musik)
    Mental Hospital (Woah, so gut platzierte Scares und man sieht kaum etwas, man kann sich angeblich wehren, aber gegen was?)
    Amnesia: The Dark Descent (Ich war mental fertig danach)
    Dreadhalls (Occulus Rift Spiel) (Boah... so viel scheiße, die um einen herum abgeht und man kann nur laufen.)
    Paranormal (Wohlfühl Setting, welches langsam zerstört wird von etwas, das man nicht sieht)
    Penumbra: Overture (Extrem gruseliges Setting, eine Story, die dich immer tiefer zieht und so viel Schnipsel, die die Phantasie anregen)
    Penumbra: Black Plague (Noch eine Schippe drauf. Bisher grusligsten Gegner, extrem shockierende Momente. Diese Welt ist einfach nur... Hölle)


    Großartige gruselige Spiele wie Nightmare House 2, Dead Space Reihe, FEAR, Outlast kann ich nicht in die Liste aufnehmen, da sie zwar sehr gruslig waren, aber zu Action lastig (auch Outlast, wobei es da auch Stellen gab, die ich absolut nicht sehen wollte, im guten "macht mir Angst"-Sinne). Und Cry of Fear ist trotzdem dabei, weil man diese Action einfach nicht will und nicht genießen kann, in keinster Weise.

  • - Outlast war an machen Stellen gruselig, ich finds lahm. Mit der oculus rift ist das sicher noch schlimmer.
    - In FEAR 1 sind manche Stellen gruselig, die wo man nicht rumballern muss.
    - SCP-087-B
    - Cry of Fear

    Klassisch:
    - Phantasmagoria, unheimlich (Musik und Schauspieler)
    - Ganz schlimm: Silent Hill
    - Resident Evil
    - einige japanische Horrorspiele, manche waren für PS1 (11th hour? ,etc)
    - Horrorspiele bei denen schnell die Munition alle geht (System Shock 2, alone in the dark)
    Sinkrate
  • Abenteuer auf dem reiterhof... das mit Abstand gruseligste Spiel das es gibt.

    Spaß beiseite... ich muss sagen, dass so ziemlich jedes Spiel wo ich mit der Maus und Tastatur zocke gewissen Grad an Schreckfaktor besitzt, aber richtig gruseln kam mir bisher nur bei Amnesia (Selber nie gespielt, doch beim zusehen hatte ich damals eine gewisse Anspannung) und Outlast.
    Ein gutes Horrorspiel ist heutzutage wirklich nur das wo man extreme Angst hat weiter zugehen. Plumpe Jumpscares kann jeder raushauen, da es nicht besonders schwer ist, aber richtig gruseln kann kaum ein Spiel. Generell muss ich sagen das für mich Persönlich immer die am gruseligsten sind, bei denen man sich überhaupt nicht verteidigen kann. Sobald ich eine Waffe in der Hand habe ist alles supi =)
  • Ich schließe mich bei Outlast voll und ganz an. Später nicht mehr so extrem gruslig, sondern eher actionlastig, finde ich, aber allein diese Sache mit per Kamera beobachten und nur wegrennen und sich verstecken lönnen zehrt ganz schön an den Nerven. Für mich derzeit das gruseligste Spiel. *schauder*

    Dann kommt erst mal länger nix, und dann auf jeden Fall Amnesia: The Dark Descent. Boah, was da abgeht...das ist Horror par excellence.

    Und an dritter Stelle wäre für mich dann wohl One Late Night. Diese Oma, und diese Musik...Alter. Und was für mich da irgendwie auch besonders schlimm ist, ist dieses stinknormale Setting. Im Büro eines Programmierers. Bei den meisten anderen Horror-Spielen (auch Outlast und Amnesia) ist es ja so, dass du eigentlich weiß: In so ein Setting wirst du selbst niemals reingeraten, es ist halt nur ein Spiel. Aber bei One Late Night, da könnte es das Büro sein, in dem du in drei Jahren arbeiten wirst, oder so. Und das finde ich persönlich so genial an One Late Night, man hat eine ganz andere, zusätzliche Ebene, auf der man sich in die Spielfigur "hineinversetzen" kann, einfach weil der Handlungsort so alltäglich ist *wuaaah*
    Von Progaming keine Spur


    Aktuelle Projekte
    For Honor - Closed Alpha Material
  • Also...für mich war das gruseligste Spiel Final Fantasy 13. Gefangen in einem...Gang, alle entscheidungen bereits für mich getroffen. Und dann...dann der Levelaufstieg...keine entscheidungsfreiheit, gefangen für immer.