Hintergrundmusik?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vor und NAchteile:

    Bei der Aufnahme:
    Pro
    - Man kann drauf eingehen was läuft, wie man es findet etc, gerade gut als lückenfüller
    - Atmosphäre, Unterhaltung, was für die Ohren
    - Musikgeschmack kann für Zuschauer passen
    - Abwechslung bei großer Playliste

    Contra
    - Abmischen im Vorfeld kann heikel sein
    - Musik kann den Zuschauern nicht gefallen (man könnte sie also beim reinschneiden nachträglich anpassen nach Meldungen)
    - Playliste kann unpassendes Lied spielen
    - Zickt YT bei dem Lied kann man es nicht mehr rausschneiden oder einfach abändern und neu hochladen.

    Nachträglich reinschneiden:
    Pro:
    - Musik kann den Spiel angepasst werden
    - Unterstützung des gesagten/der Atmo
    - Musik kann nach Zuschauerfeedback variiert werden
    - Findet man was neues kann man es sofort reintuen

    Contra:
    - Man hat es nicht in der Aufnahme
    - Kann unpassend mit dem Sprechrythmus sein in dem Moment
    - Abmischung ebenfalls Heikel (Spielsound zu Musik zu Stimme)
    - Genre muss passen

    Mal so aus dem Stehgreif was überlegt, ich mache vorher eine Playliste und spiele sie direkt beim Aufnehmen ab und nehme sie dann auch mit auf.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achon ()

  • Anzeige
    Ich würde dir empfehlen das fast immer nachträglich mit dem Videobearbeitungsprogramm hinzuzufügen. Manchmal ist es ganz gut die Musik nebenbei laufen zu lassen, aber das ist eher was für Live - Streams finde ich.
    Es ist einfach viel leichter und besser passende Musik zur passenden Situation zu finden wenn man das nachträglich bearbeitet (ist jedoch mehr Arbeit).

    Freue mich über Besuch
  • Achon schrieb:

    Nachträglich reinschneiden:
    Pro:
    - Musik kann den Spiel angepasst werden
    - Unterstützung des gesagten/der Atmo
    - Musik kann nach Zuschauerfeedback variiert werden
    - Findet man was neues kann man es sofort reintuen

    Contra:
    - Man hat es nicht in der Aufnahme
    - Kann unpassend mit dem Sprechrythmus sein in dem Moment
    - Abmischung ebenfalls Heikel (Spielsound zu Musik zu Stimme)
    - Genre muss passen

    Entschuldige, aber was sollen das für Punkte sein - in der Gesamtschau gesehen. All Deine Contra-Punkte ergeben für mich auf den ersten Blick keinen Sinn oder heben sich durch die Pro-Punkte auf.

    1.) Natürlich hat man es nicht in der Aufnahme. Das ist ja auch Sinn des nachträglichen Einfügens und muss überhaupt erst dann bewertet werden. - Das ist hier ja der Punkt, um den es geht.

    3.) Die Abmischung ist überhaupt nicht heikel, sondern gerade die Stärke des nachträglichen 'Hinzufügens'.

    4.) Das Genre muss bei der Aufnahme ebenso passen. Beim nachträglichen mischen habe ich sogar die volle Kontrolle darüber, was ich einspiele.

    Der für mich einzig geltend zu machende Nachteil ist der zusätzlich anfallende Arbeitsaufwand.
  • Ich lass sie nebenher laufen. Habe einmal 10min lang nach den richtigen Einstellungen gesucht und das wars. Und man muss nur IGS und Musik im vorhinein abmischen und das kann man aus dem hören heraus machen. Da ich eine extrem epische 800 Lieder-Playlist mit ganz vielen Spielesoundtracks habe, lohnt es sich, weil ich dann auf die Stücke eingehen kann, vom Spiel erzählen kann usw.
    Ich würde grundsätzlich dazu raten, die Musik nebenbei herlaufen zu haben.
  • letheia schrieb:


    1.) Natürlich hat man es nicht in der Aufnahme. Das ist ja auch Sinn des nachträglichen Einfügens und muss überhaupt erst dann bewertet werden. - Das ist hier ja der Punkt, um den es geht.

    Ich glaube du willst mich einfach nie verstehen x)

    DH Du hast das Lied nicht in der Aufnahme und kannst beim aufnehmen nichts dazu sagen.

    letheia schrieb:

    3.) Die Abmischung ist überhaupt nicht heikel, sondern gerade die Stärke des nachträglichen 'Hinzufügens'.

    Abmischen ist immer Heikel, die Musik darf Ingame Sprache etc nicht übertönen genauso wie die Stimme. Allerdings darf sie auch nicht zu leise sein, da es (außer bei Athmo Musik) anstrengend sein kann zum zuhören.

    letheia schrieb:

    4.) Das Genre muss bei der Aufnahme ebenso passen. Beim nachträglichen mischen habe ich sogar die volle Kontrolle darüber, was ich einspiele.

    Ich kann aber auch keien SCherze machen und zum Beispiel ein unpassendes Lied in die Liste tun um mir einen Scherz zu erlauben und dann darauf eingehen. Daher muss beim nachträglichen einfügen die Musik passen.
  • Ich denke, daß der größte Vorteil des nachträglichen Einfügens darin besteht, daß man den Musiktrack ggf. ändern und den Part neu hochladen kann, wenn man auf Youtube damit Probleme bekommt. Hat man die Musik von vorn herein mit dem IGS gemischt, dann ist es schwer die Mucke wieder rauszubekommen um den Part neu hochladen zu können. :)

    Sheratan
    ◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆

    ◆ Meine Empfehlung: FarCry ◆ Laufendes Projekt: World of Tanks

    ◆ Meine Streams findet ihr auf der Gamerplattform: Hitbox.tv ◆