Mikrofon Abschirmung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mikrofon Abschirmung

    Anzeige
    Tach zusammen!

    Ich habe ein problem mit meinem Mikrofon naja sagen wir es so ich versuche so gut es geht Nebengeräusche rauszufiltern aber ohne Software. Wohne derzeit noch bei den Eltern und ja wenn das Wohnzimmer an mein Zimmer angrenzt kann es vorkommen das bei meinem normalen Headset was mit aufgenommen wird was nicht drauf soll oder der Hund bellt kurz weils an der Tür klingelt. Habe derzeit noch ein normales Razer Headset wollte es auch noch eine Zeitlang benutzen aber wie kann ich die geräusche minimieren bringt es was um das Mikrorumzubauen eine Art Wall? (aus schaumstoff usw) sodas nur eine öffnung dann ist am mund? Aber ich überlege mir Später ein T.Bone S 400 oder das Rode NT-1A zu holen problem ist diese Mikrofone verstärken ja alles sprich man hört es mehr was kann man da machen? ich kenne mich mit diesen Mikrofonen noch nicht aus kann man durch das Mischpult den Aufnahmebereich dann stark eingrenzen? das sagen wir nur alles was 5 cm vor dem Mikrofon passiert aufgenommen wird? Kennt sich jemand damit aus oder hat das selbe Problem und wenn ja wie löst ihr das? Will nicht Grundlos nun ein teures Mikrofon kaufen wo ich noch nichtmal weiß ob es mein Problem löst.
  • Jedes Mikrofon wird die Nebengeräusche mit aufnehmen, nur eben unterschiedlich stark. Das hängt einzig und allein von der Art und der Richtcharakteristik des Mikrofons ab, Mischpult und Software haben darauf keinen Einfluss. Für dich passend wäre ein dynamisches Mikrofon, da könntest du schön dicht mit dem Mund rangehen und den Pegel entsprechend niedrig halten, um die Nebengeräusche aus anderen Zimmern so niedrig wie möglich zu halten. Hundegebell wird man aber vermutlich trotzdem irgendwie hören. Wenn du das wirksam vermeiden willst, musst du wohl dein Zimmer schallisolieren.
  • Dynamisches Mikrofon mit Supernierencharakteristik, und der groß teil der Nebengeräusche ist weg, wenn sie nicht aus dem Rücken kommen, oder extrem Stark von der Seite.

    Wenn die Geräusche von draußen extrem sind, könnte man natürlich noch an die Decke, ein paar Decken anbringen, damit man sich eine "Raumtrennung" schafft, die gleichzeitig Schall schluckt.
    www.youtube.com/Selgald

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Selgald ()

  • Anzeige
    Nein, das M3 ist ein Kondensatormikrofon. Kondensator steht Dynamisch gegenüber sozusagen. ;) Wie stark der Unterschied ist, hängt vom gewählten Mikrofon ab und lässt sich nicht so leicht ohne technisches Fachsimpeln erklären, von daher solltest du dich da entweder ein bisschen in das Thema einarbeiten oder jemanden fragen, der echt viel Ahnung davon hat.

    Mein Tipp: thomann.de/de/rode_podcaster.htm
  • Einfach gesagt:

    Kondesator: Nimmt alles unverfälscht auf, und ist auch sehr empfindlich. Darum benutzt man sie im Studio da man dort nicht das Problem der Störgeräusche hat. Und man das Feintuning der Stimme am Mischpult macht.
    Dynamische Kapsel: Je nach Mikrofon hört sich die Stimme sofort anders an, klarer, kräftiger, was auch immer, ist bei jedem Modell anders. Dazu brauch man noch die passenden Richtcharakteristik (diese besagt was das Mikrofon eigentlich aufnimmt), für Vocals nutzt man da idr. Niere oder Superniere.

    Wer sich also eine passenden Umgebung zum aufnehmen schaffen kann, weiß wie er seine Stimme Nachbearbeiten muss, für den ist ein Kondensatormikrofon wunderbar.
    Wer keine passende Umgebung hat, möglichst wenig bis gar nicht nacharbeiten möchte, für den ist ein Mikrofon mit Dynamischer Kapsel wunderbar.


    Edit:
    Man kann auch nicht universell ein Mikrofon empfehlen, am besten geht man in den nächsten Musicstore, und probiert die Mikros aus wie sie mit der eigenen Stimme arbeiten.

    Aber man sollte sich auch überlegen ob man auch bereit ist da Geld rein zustecken wenn man nur zwei Videos macht und dann keine Lust mehr hat. Bzw. ob man das Mikrofon nicht auch für andere Sachen benutzen möchte wie z.B Gesang.
    www.youtube.com/Selgald

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Selgald ()

  • Sorry das ich mich so spät melde.

    Also ich hab es mir nun überlegt und denke ich werde mir das Rode Podcaster holen mit Spinne und Tischständer aber da gibts noch den Rode Procaster bei diesem muss man min, 5 cm mit dem Mund dran sein wäre das vielleicht in meinem Fall besser? Oder denkt ihr wäre es nach einer Zeit unbequem so zu sitzen und das teil vor dem Mund zu haben? Da das Rode Procaster kein Pop-Filter braucht glaub ich könnte man es sich gut zurechtrücken mit dem Ständer das es vielleicht nicht stört.