Welches Mischpult ist für das Rode NT1a gut geeignet?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welches Mischpult ist für das Rode NT1a gut geeignet?

    Anzeige
    Hey :)
    Ich mache jetzt seit ca. einem halben Jahr Lets Plays und es macht mir auch richtig viel Spaß!
    Ich achte stets darauf, dass meine Videos eine gute Qualität haben und würde mir daher gerne das Rode NT 1a kaufen. Habe mom. das T.bone sc 450 usb, mit dem bin ich auch sehr zufrieden, doch mir gefällt der Klang des Nt1a besser (Oder gibt es in der Preisklasse bis 200 Euro bessere Mikros?! ?( ). Nun kenne ich mich leider mit Mischpulten nicht sehr gut aus. Ich möchte für das Mischpult max. 100 Euro ausgeben (Ich hoffe, dass ist realistisch..) Außerdem würde ich gerne wissen, wie das ist, wenn man das Mikrofon über das XLR Kabel mit dem Mischpult verbunden hat, führt dann aus dem Mischpult ein USB Kabel raus, oder wie ist das zu verstehen?! ?(
    Vielen Dank für die Hilfe! :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LisiPlay ()

  • Huhu!
    Also als erstes steht die Frage, ob du wirklich ein Mischpult brauchst. Ein Audiointerface ist meist für die Zwecke des LPers wesentlich sinnvoller und bietet für weniger Geld mehr. Siehe dazu: [ Video-Tutorial ] Mischpult vs. Audiointerface? - Wo liegen die Unterschiede? Was brauche ich?

    Als Audiointerface kann ich das hier empfehlen: thomann.de/de/presonus_audiobox_usb.htm

    Wenn es doch ein Mischpult sein soll, kann dir sicher jemand anderes weiterhelfen.

    Auch interessant: Der ultimative Mikrofonvergleich
  • Für 100€ kriegst du kein Mischpult mit wirklich guter Qualität, da hättest du die ganzen technischen Vorteile vom NT1-A direkt wieder zunichte gemacht. Und wenn du keine großartigen Studioproduktionen machst, dann reicht dir auch ein Audiointerface. Anschließen, einmal alles korrekt einstellen, fertig.

    Und ja, der Kabelweg läuft idealerweise: Mikrofon -> XLR -> Interface -> USB -> Rechner. Es gibt noch Interfaces, die über Klinkenausgang laufen, aber dann spielt auch wieder deine Soundkarte eine Rolle, von daher ist USB schon besser.