Gratis Antiviren-Programm oder doch lieber gekauft? Was ist sicherer?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gratis Antiviren-Programm oder doch lieber gekauft? Was ist sicherer?

    Anzeige
    Hey Leute
    Ich habe jetzt schon seit fast 1 Jahr auf beiden Rechner in unserem Haus ein gratis Antivirenprogramm von AVG drauf. Früher hatten wir nur einen PC und dort hatten wir Kaspersky drauf (meiner Meinung nach das Beste Antiviren-Programm unter den kostenpflichtigen). Doch dann geschah es: Ein Freund (der übrigens "Informatiker" ist) hat zu mir gesagt, dass es keine Sinn macht, ein oder zwei Antiviren-Programme für den PC zu kaufen. Nun bin ich bis jetzt mit AVG ausgekommen. Ohne grosse Komplikationen. Doch gerade vorhin hatte ich das Problem mit dem Nationzoom.com Virus und hab mich gefragt, ob AVG so einen VIrus oder Malware nicht erkennen und es mir mitteilen sollte?
    Bin gespannt auf eure Meinung :D
  • Nationzoom.com Virus?

    Whatever... AVs sind mMn ziemlich unnütz ^^. Wenn jemand durch will, kommt er auch durch. Die Sicherheit geht zu 90% von dem aus, was vor dem PC hockt ^^.

    Wenn man sich halbwegs vernünftig im Internet bewegt, passiert auch nichts. Und wenn doch hauste halt das OS neu rauf oder versuchst den Virus über den abgesicherten Modus zu entfernen oder zu mindest lahmzulegen, damit du deine Daten sichern kannst.
    Dabei natürlich immer erst gucken, womit man es zu tun hat. Wenn natürlich noch ein Trojaner dabei ist, der sich auch auf USB Devices verbreitet... ist das natürlich ziemlich dämlich, seine Daten auf einen USB Stick zu speichern, Windows neu rauf zu hauen... wenn du den USB Stick dann wieder rein steckst, haste den Trojaner wieder drauf ^^.

    Wenn du wirklich sicher vorgehen willst, erstellste 'ne VM und machst dort dann noch alles über Sandboxie oder so auf xD.

    Naja, kaufen oder nicht kaufen... ich würde mir die free Microsoft Security Essentials Version holen, wenn ich wählen müsste. Geld würde ich dafür nicht ausgeben und ich denke, dass es die Sicherheit nicht sonderlich erhöht.
  • Anzeige
    Also ich mache selbst eine Ausbildung zum Informatiker und muss ganz ehrlich sagen, den Freund labert in der Hinsicht müll.
    Ich gehöre selbst zu der Sorte Leuten die gerne mal sparen aber wenn es um Anti-Viren Software geht sollte man schon ein paar Euro in die Hand nehmen, sind auf jeden Fall gut angelegt.
    Das Problem an vielen Free Anti-Viren Programmen ist das sie meist nur vor wenige arten Viren schützen, und selbst dass nur recht unverlässlich. (Hab sogar schon Programme gesehen die nur auf eine bestimmte Programmierung des Virus reagieren, bedeutet eine leicht veränderte Version bemerken sie gar nicht)
    Oftmals wird einen auch vorgegaukelt das Programme hätte schon 5 Trillionen Viren abgeblockt, aber das soll meistens nur für den Gedanken sorgen "Das Programm ist aber toll, ich kauf mir das"

    Klar kann man, wenn man sich einen Virus einfängt, sein OS neu Aufsetzen aber 1. Wer hat da dauernd bock drauf? 2. Wenn man es echt mal mit hartnäckigen Viren zu tun hat bringt das meistens nichts, weil die sich in die Bios Chips reinfressen und dann kannst du dir gleich ein neues Motherboard holen.

    Klar sollte man auch mit Köpfchen surfen und nicht jede blinkende Werbeanzeige anklicken etc, aber man kann nie 100% sicher vor Viren sein, außer man lässt die Finger vom Internet.

    Für einen Viren freien Rechner gilt also: Ordentliche Anti-Viren Software besorgen und mit Köpfchen surfen.
    Wenn du wirklich sicher vorgehen willst, erstellste 'ne VM und machst dort dann noch alles über Sandboxie oder so auf xD.


    Das stimmt nur zum Teil. Man müsste die VM und den eigentlichen PC komplett in andere Netzwerke Unterbringen. Außerdem schützt dies wieder nur vor kleineren Viren. Heutzutage sind die Viren schon so Intelligentgeschrieben das sie VM`s leicht erkennen.

    MFG
    Andre

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SchlachterGameLP ()

  • SchlachterGameLP schrieb:

    Also ich mache selbst eine Ausbildung zum Informatiker und muss ganz ehrlich sagen, den Freund labert in der Hinsicht müll.
    Ich gehöre selbst zu der Sorte Leuten die gerne mal sparen aber wenn es um Anti-Viren Software geht sollte man schon ein paar Euro in die Hand nehmen, sind auf jeden Fall gut angelegt.
    Das Problem an vielen Free Anti-Viren Programmen ist das sie meist nur vor wenige arten Viren schützen, und selbst dass nur recht unverlässlich. (Hab sogar schon Programme gesehen die nur auf eine bestimmte Programmierung des Virus reagieren, bedeutet eine leicht veränderte Version bemerken sie gar nicht)
    Oftmals wird einen auch vorgegaukelt das Programme hätte schon 5 Trillionen Viren abgeblockt, aber das soll meistens nur für den Gedanken sorgen "Das Programm ist aber toll, ich kauf mir das"

    Klar kann man, wenn man sich einen Virus einfängt, sein OS neu Aufsetzen aber 1. Wer hat da dauernd bock drauf? 2. Wenn man es echt mal mit hartnäckigen Viren zu tun hat bringt das meistens nichts, weil die sich in die Bios Chips reinfressen und dann kannst du dir gleich ein neues Motherboard holen.

    Klar sollte man auch mit Köpfchen surfen und nicht jede blinkende Werbeanzeige anklicken etc, aber man kann nie 100% sicher vor Viren sein, außer man lässt die Finger vom Internet.

    Für einen Viren freien Rechner gilt also: Ordentliche Anti-Viren Software besorgen und mit Köpfchen surfen.
    Wenn du wirklich sicher vorgehen willst, erstellste 'ne VM und machst dort dann noch alles über Sandboxie oder so auf xD.


    Das stimmt nur zum Teil. Man müsste die VM und den eigentlichen PC komplett in andere Netzwerke Unterbringen. Außerdem schützt dies wieder nur vor kleineren Viren. Heutzutage sind die Viren schon so Intelligentgeschrieben das sie VM`s leicht erkennen.

    MFG
    Andre

    Jo gut, klar hast schon Recht, aber gerate erstmal an so einen Virus :D. Nutze schon jahrelang kein AV Programm mehr. Anfangs gabs noch Probleme, weil ich mich ziemlich unsicher im Internet bewegt habe (2x Bundestrojaner drauf... den ersten halt so über den abgesicherten Modus usw weg gemacht, beim 2. hatte ich dann kB und hab OS neu aufgesetzt), mittlerweile... kann ich mich aber nicht beklagen ^^. Hab zwar sicherlich auch ein paar kleinere Viren oder Malware etc drauf... aber solange es mich nicht stört, ist es mir ziemlich latte. Weil in den Prozessen ist nichts ungewöhnliches etc ^^.

    Naja und ja, ich hätte Bock drauf ständig mein OS neu aufzusetzen ^^ weiß nich warum, mag das aber voll ^^. Hab 'ne Zeit lang mal jede 2. Woche oder so Windows neu gemacht x). Ist sicherlich auch nicht soo gesund.
  • Das klingt ja fast als wärst du süchtig danach xD
    Naja klar solche Viren sind selten aber es gibt sie, und wer weiß auf welche Links man mal "aus versehen" klickt.
    Und es ist ja jetzt nicht so als würde eine gescheite Anti-Viren Software hunderte von Euros kosten. (AVG kostet zwischen 20-30€)
    Und je nachdem was man natürlich alles Online macht (z.B Paypal/Online Banking etc) kann ein kleiner Trojaner natürlich deutlich mehr schaden anrichten

    Ich würde dir übrigens dringend empfehlen ein Viren Programm runterzuladen. Es gibt genug Viren von denen du nichts mitbekommst die aber trotzdem erheblichen schaden anrichten können.
    Außerdem gefährdest du dadurch auch deine Freunde wenn du denen mal was schickst.
    Also keine Anti-Viren Software zuhaben ist heutzutage sehr gefährlich.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SchlachterGameLP ()

  • Meiner Meinung nach macht nicht unbedingt der Preis einer Software ihre Qualität aus. Nimmt man sich halt wirklich die Gratis-Version einer Firma, die ebenso bezahlten Schutz anbietet. Bei mir fliegen die Programme nur leider in einer gewissen Regelmäßigkeit, weil sie irgendwas aus Schutzgründen blocken, was ich so nicht will.

    Benutze derzeit auf einem System Avira, auf dem anderen avast. Habe da derzeit kein Problem mit irgendwas. Ansonsten halt einigermaßen mitdenken beim Surfen, dann passiert eh weniger bis gar nichts.
  • Avast derzeit, früher avira - aber nie wirklich probleme mit viren gehabt.
    Einfach aufpassen auf welchen seiten man ist und nix einfach so runterladen - und man ist sicherer als mit jeder Antivirensoftware :P

    100%iger schutz gibt es allerdings nicht, nur sehr sehr hohen^^
  • 2. Wenn man es echt mal mit hartnäckigen Viren zu tun hat bringt das meistens nichts, weil die sich in die Bios Chips reinfressen und dann kannst du dir gleich ein neues Motherboard holen.

    Also bevor sich jemand die Mühe macht und nen Bios-Virus schreibt - sowas gibt es zwar wohl auch, aber doch eher selten - basteln sich die Leute Rootkits zusammen und dann schaut deine 100 Euro-AV-Software genau so blöd drein wie du.
    Die Verbreitung von Windows mit irgendwelchen Sicherheitslücken, die hier und da zwangsläufig mal wieder aufploppen, dürfte jedenfalls deutlich höher sein als die irgendeiner Hardware-Plattform, für die man gerade zufällig irgendeinen Weg gefunden hat, beliebigen Code einzuschleusen. Oder aber der User klickt naiv und willig auf irgendwelche "Installieren"-Knöpfe, in dem Fall sitzt die Sicherheitslücke aber mal wieder vor dem Bildschirm.
    Mal ab davon, dass Ein BIOS-Flash wohl kaum von Ring 3-Code ausgeführt werden können dürfte und man sich wieder ins OS eingraben müsste. Effektiv ist das jedenfalls alles nicht.

    Nebenbei wundert es mich schon, dass von jemandem aus der Informatik-Ecke zwar Virenscanner promoted werden, nicht aber der Vorschlag kommt, sein OS von nem anderen OS aus zu scannen. Ich meine, Windows-Virenscanner für Linux gibts genug und wenn die Dinger einigermaßen was taugen, kommt der böse Hacker mit seinem süßen Rootkit auch nicht weiter, weil man es plötzlich entdecken kann. Muss allerdings zu meiner Schande gestehen, dass ich das auch noch nie ausprobiert habe.

    Jedenfalls kommt mir so ein Leistungsfresser auch nicht auf den Rechner - zumal ich mein Windows eh nur zum Spielen nutze und mal ehrlich, wenn mir nicht gerade über Steam oder Origin irgendwie Schadware untergeschoben wird oder Firefox sich gerade selbst ein infiziertes Update herunterlädt, passiert da auch nichts. Und ein Virenscanner hülfe mir da auch nur, wenn der a) aktueller ist als die betroffene Software und b) das Problem überhaupt bekannt ist. Letzteres kann schonmal ein paar Tage dauern, ich erinnere da nur mal an die ProFTPd-Backdoor von vor ein paar Jahren.
    Möglichst wenig Software überhaupt installieren, und wenn, dann nur von den Entwicklerseiten runterladen, und natürlich einigermaßen Ahnung von dem haben, was man tut, dann ist man ohne Virenscanner quasi genau so gut geschützt wie mit...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von VikingGe ()

  • Ein kostenloses Antivirusprogramm reicht aus. Ich empfehle da gerne "avast!". Wirklich nötig wäre eigentlich nicht einmal das, wenn man es richtig macht, doch für 99% der PC User wäre es wohl nicht so verkehrt.
    Das beste Antivirusprogramm ist immer noch Brain.exe Schützt zu 99.99% vor Viren!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vengaard ()

  • Nebenbei wundert es mich schon, dass von jemandem aus der Informatik-Ecke zwar Virenscanner promoted werden, nicht aber der Vorschlag kommt, sein OS von nem anderen OS aus zu scannen. Ich meine, Windows-Virenscanner für Linux gibts genug und wenn die Dinger einigermaßen was taugen, kommt der böse Hacker mit seinem süßen Rootkit auch nicht weiter, weil man es plötzlich entdecken kann. Muss allerdings zu meiner Schande gestehen, dass ich das auch noch nie ausprobiert habe.
    Ich muss zu meiner schande gestehen das ich das auch noch NIE gemacht hab, und auch zum ersten mal höre :/
    Aber wenn man es logisch betrachtet ist das aufjedenfall zu empfehlen, werde ich unbedingt mal ausprobieren
  • Sicher ist kein Programm und solange man sich auch ein wenig vorsichtig im Internet bewegt helfen Gratis Programme ziemlich gut. Ich selber nutze Avast da es im Gesamtpaket ein gutes Tool ist. Ich las irgendwo vor langer Zeit mal einen englischen Bericht, in dem ein User 25 Programme unter die Lupe nahm. Dabei wurden verschiedene Faktoren berücksichtigt wie das Erkennen von Viren, die Performance, Funktionen usw. Sicher kann man nun argumentieren und sagen das jeder Test anders aussieht, aber der User kannte sich damit aus und zeigte seine Resultate schlüssig und auch verständlich. Leider habe ich den Link nicht mehr :(
    Schreibfehler besser ich morgen aus. Versprochen. Denn irgendwann ist immer morgen.
  • Kommt drauf an auf welchen Seiten du unterwegs bist. Solltest du auf diversen Rotlicht oder Illegalen Download Seiten Unterwegs sein, was ich dir jetzt nicht unterstellen möchte, dann solltest du dir ein gutes Programm kaufen. Bist du jetzt nur auf vertrauenswürdigen Seiten unterwegs, dann sollte eigentlich ein Billo Freeware Programm ausreichen. Ausserdem selbst die die man kaufen muss nicht 100% sicher, denn das Internet ist da einfallsreich wie man Viren zusammenbaut.

    Beste Methode um den PC zu sichern ist einfach nicht Abseits der Straße rumzulaufen sondern schön auf der Beleuchteten Straßenseite =)