Probleme mit dem T.bone SC450

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Probleme mit dem T.bone SC450

    Anzeige
    Hey Leute,

    ich weiß es gab schon öfters diese Threads, allerdings hat mir das nicht wirklich geholfen.
    Google spuckt auch nicht wirklich das aus was mir hilft, daher Frag ich nun hier.

    1.) Mein Problem ist das sich das Mikrophone perm. in Windows alleine einstellt. Sprich verändere
    ich den Pegel so ist er nach 2-3 Wörtern wieder auf ca, 70 somit kann ich an der Lautstärke
    nichts ändern.

    2.) Desweiteren habe ich mir sagen lassen das ein "hall" in der stimme ist, als wenn ich in einem
    Raum sitzen würde der komplett leer ist.

    3.) Die Tastertur und Mausklickgeräusche nerven Total in den aufnahmen, vorher waren beim
    G35 kaum welche zuhören nun sind sie Perm. vertreten.

    Sind die 3 Probleme die mir auf den Sack gehen... Kann mir da jmd helfen? Skype wäre auch machbar,
    um ehrlich zu sein bin ich grade echt sehr unzufrieden mit dem ding.

    Gruß Steven
  • Hallo Julien,

    1.) Habe ich direkt mal verändert und nun endlich den Pegel auf 35 stellen können,

    2. & 3.) Hier ein Bild so sieht das ganze aus: directupload.net/file/d/3501/aextqgcf_jpg.htm


    Wollte das nie so haben, allerdings kann ich das Stativ nicht soweit nach vorne ziehen
    da sonst das komplette Mikro umfällt, wenn du dort ein Tipp hast wäre ich bei dem auch
    sehr aufgeschlossen

    Danke im voraus

    Gruß Steven

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Amelo90 ()

  • Anzeige
    Das sieht schon ganz gut aus. Ich würde den Pegel aber dennoch etwas tiefer stellen. Ich habe auch das Sc450, sitze auch ziemlich nahe dran und haben den Pegel immer auf 7. So hab ich kaum ( eigentlich garkeinte ) andere Geräusche drin und meine Stimme ist dennoch laut genug.
  • Servus :)
    Hab das selbe Mikro auch seit ein paar Tagen.
    Der Pegel stellt sich bei mir immer nur um wenn ich das Mikro an bzw abstecke, das ist aber nicht so schlimm.
    Ich glaube dass du 2. und 3. lösen könntest, in dem du den Pegel deutlich weiter reduzierst. Ich zum beispiel hab ihn immer zwischen 6 und 7, das reicht vollkommen wenn ich 10 - 20cm mit dem Mund vom Mikrofon weg bin :) Den Sound mit dem Ingamesound abmischen kannst du nach deiner Aufnahme eh in Audacity. Des weiteren kannst du wenn du den Pegel nicht so drastisch reduzieren möchtest weil zu z.b. eben weiter vom Mikro entfernt bist die Funktion des t.bone sc450 aktivieren und alle Geräusche um 10 Dezibel verringern lassen. So hört man Tastaturgeräusche auch nicht mehr, außer du hast ein echt lautes Exemplar.
    Dass dein Headset diese Probleme nicht hatte ist schon klar, das hat ja auch ne wesentlich geringere Empfindlichkeit.
  • Mhhh ja das vermute ich mitlerweile auch macht sich echt nicht so gut in den aufnahmen...
    Sorry das ich Frage aber Noisegate? Sagt mir nichts was ist das? Oo
    Von dem Trick mit dem Handtuch hab ich auch schon gehört... Wenn mir nichts
    andere überbleibt werd ich das wohl machen müssen... Sonst leidet die Qualität drunter finde ich...
    Ständig son klicken in Videos muss nicht unbedingt sein.. :S
  • @Amelo90
    Noisegate ist ein Audioeffekt, gibt es als Plugin für Audacity. Damit kannst du quasi Geräusche, die unterhalb deiner Stimmlautstärke sind, wegbekommen. Allerdings auch nur in den Pausen und nicht während des Sprechens, also nicht unbedingt optimal.

    @Playbay
    Ob man jetzt den Pegel runterstellst oder die 10dB Dämpfung reinhämmert, macht keinen Unterschied.
  • Hallo,

    Der "Hall" scheint bei dem Mic recht oft da zu sein, gerade in etwas größeren räumen. Als ich das Mic hatte half mir da ein kleiner Trick...

    Eventuell kennst du ja solche kleinen schätze ? Ich habe hier mal auf die schnelle was zusammen gebastelt, natürlich kannst du das ganze etwas genauer und sauberer machen aber das bringt dir 30% weniger Hallen Sound und bei richtiger Anwendung auch einen Angenehmeren Klang. Das hier ist natürlich nur eine vorübergehend Lösung wen man nicht die Möglichkeit hat die wände im Zimmer zu präparieren. Damit kannst du naütlrich auch Störgeräusche wie eine Tastatur usw. leiser machen.









    mfg

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Blank ()

  • @Blank danke für den Trick, der Hall spielt generell keine Rolle mehr, der ist nun sogut wie weg. Nun sind halt nur noch die Geräusche von
    meiner Maus sowie Tastertur vorhanden.

    Was ich mich Persönlich frage ist: Das Mikrophone nimmt ja Mono auf und eigentlich dachte ich das so das nur von vorne Sound reingeht
    sprich da wo ich rein spreche, dachte nicht das sich das so entwickelt.

    Aber muss mich nochmal bei allen bedanken, danke für die Tipps & Tricks und für die super Hilfe!

    Gruß Steven
  • Amelo90 schrieb:

    Was ich mich Persönlich frage ist: Das Mikrophone nimmt ja Mono auf und eigentlich dachte ich das so das nur von vorne Sound reingeht
    sprich da wo ich rein spreche, dachte nicht das sich das so entwickelt.

    Das, was du meinst, ist Nierencharakteristik. Mono hat damit nichts zu tun. Aber ja, das Mikrofon ist darauf ausgerichtet, hauptsächlich von vorne aufzunehmen - Klickgeräusche von Computermäusen beispielsweise haben aber eine so hohe Frequenz, dass sie im ganzen Zimmer zu hören ist, also kommt das auch durch die Nierencharakteristik hindurch. Dagegen kann man leider nichts machen mit einem Kondensatormikrofon. Auch Hypernieren haben das Problem. Die einzige Abhilfe wäre ein dynamisches Mikrofon (wie das Rode Podcaster).