GFX gegen Bezahlung - kein Thema?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • GFX gegen Bezahlung - kein Thema?

    Anzeige
    In der Vergangenheit wurde immer wieder oft in den verschiedensten Threads hitzig über das Thema Monetarisierung diskutiert. Ich sehe hier auch einen Diskussionsbedarf. Manch einer sieht es als nettes Taschengeld nebenbei an und freut sich über ein paar Euro am Ende des Monats für die Arbeit, die er in seine Videos gesteckt hat. Andere hingegen behaupten, es wäre keine Arbeit, Videos zu erstellen. Das wäre ein Hobby und dafür müsse man nicht entlohnt werden. Wenn man dafür bezahlt werden möchte, dann soll man es komplett lassen, weil es dann Arbeit und kein Hobby ist, oder es wrklich beruflich machen.

    Unter diesem Gesichtspunkt verstehe ich aber nicht so recht, warum eben diese Diskussion nicht auch auf andere Bereiche ausgeweitet wurde. Hier im Forum sind diverse Grafiker unterwegs, die ihre Bilder anderen Usern anbieten oder speziell auf Anfrage bestimmte Bilder für den gewünschten Einsatz erstellen. Sei es nun von Hand gezeichnet oder über Grafikprogramme realisiert.

    Unter diesen Künstlern gibt es zwei Sparten: Jene, die ihren Dienst kostenlos anbieten, weil es ihnen Freude bereitet und jene, die für ihre Arbeit entlohnt werden möchten. Es gibt für beide Seiten entsprechende Argumente, die dafür oder dagegen sprechen würden, ein solches Angebot anzunehmen oder anzupreisen.

    Anders als bei den Videos auf YouTube hingegen sieht der User keine Werbung, sondern muss selber in die Tasche greifen und die gewünschte Arbeit bezahlen. Und ebenfalls anders als auf YouTube hat sich über diese Tatsache noch nie jemand aufgeregt (zumindest hab ich nichts davon mitbekommen).



    Warum sollten die Grafikkünstler für ihr Hobby bezahlt werden, Videokünstler aber nicht?
    Warum bezahlen viele User bereitwillig den Grafikkünstler, wärend nur wenige die Werbung der Videokünstler ansehen? (Damit meine ich generell JEDE Werbung.)
    Warum scheint es am Sinn eines Hobbys vorbeizugehen, wenn der Videokünstler monatlich etwas Taschengeld bekommt - beim Grafikkünstler aber nicht?
    Ist es der "Hass" auf Werbung?
    Worin liegen diese Unterschiede begründet?
    Shure SM7b :love:
  • Meiner Meinung nach ist es wie Sazoga sagte, Werbung wird einem aufgezwungen. Meiner Meinung nach ist es nicht schlimm sich 5 Sekunden einer Werbung anzuschauen und danach den Rest zu überspringen, aber teilweise werden einem ja 20sek + Spots gezeigt, welche man vermehrt nicht überspringen kann. Ich habe nichts gegen die Werbung und auch nichts dagegen, dass ein "Videokünstler" ein wenig Taschengeld dazu verdient. Von den anderen Seite sollte man das jedoch auch mal bedenken, was ich auch aus meiner Position her erklären kann, dass GFX'ler teilweise mehr Arbeit haben bzw. sehr vieles im GFX Bereich auch anstrengend sein kann. Stell dir dabei folgendes Szenario vor: 1.) "Videokünstler" X macht 20 Videos im Monat, wovon er in 5 Videos etwas verändert, was er auf die Zuschauer anpasst, der Rest wird nach Belieben gestaltet.
    2.) GFX'ler Y macht im Monat 5 Aufträge, dabei muss er, um das Ganze in dem Monat zu schaffen, jeden 3-5 Tag den Nächsten anfangen. Dabei gehen an den Klienten immer wieder neue Entwürfe raus, bei denen auf verschiedene Wünsche eingegangen wird und manchmal gibt es wirklich Leute, die einfach erst mit dem 10. Anlauf zufrieden sind.
    Was ist deiner Meinung nach mehr Arbeit? Ich würde behaupten das 2. und kann dies auch nur so bestätigen. Ich habe nichts dagegen, dass ein "Videokünstler" sein Geld mit Videos verdient, aber bitte nicht direkt mit Personen in der GFX-Branche vergleichen und diese "haten", weil sie Geld verlangen und es da in Ordnung ist. Außerdem macht ein "Videokünstler" was er will und ein GFX'ler, der alles kostenlos anbietet kriegt einfach zu viele Aufträge (vorrausgesetzt er / sie kann was in dem Bereich und nicht nur 08/15 Bilder) als, dass er / sie überhaupt mal hinterherkommt.
    Schlussendlich: GFX'ler haben mehr Arbeit und weniger Freiheit, wenn sie sich verpflichten so etwas kostenlos zu machen, hingegen sind "Videokünstler" einfach freier und können machen, was sie wollen. Bitte keinen Shitstorm / Hate auf GFX'ler losschmeißen, nur weil es in der Szene in Ordnung ist Geld zu verlangen...

  • Anzeige
    Ich seh schon ganz genau, warum du findest, dass es in Ordnung ist, als Grafiker Geld zu verlangen. Das sieht man schon daran, dass du Videokünstler immer in Anführungszeichen setzt. Womit man sich ausdrückt, ist doch irrelevant. Es ist nur so, dass man es dem einen eher gönnt als dem anderen. Und das, obwohl ich für den einen aktiv bezahlen muss und für den anderen nicht. Das verstehe ich nicht.

    Man kann nicht pauschal sagen, dass das eine mehr Arbeit macht als das andere. Der Grafiker setzt sich ganz in Ruhe hin und bastelt etwas. Das wird vorgezeigt und wenn es nicht gefällt, wird ganz in Ruhe etwas neues gemacht. Ein Let's Player muss dafür sorgen, dass das Spiel vernünftig läuft, dass man Fortschritt macht und das Spiel auch wirklich spielt und gleichzeitig live kommentieren. Das alles aufeinander abgestimmt soll es auch noch unterhalten. Ein Grafiker beschränkt sich auf eine Tätigkeit gleichzeitig. Wo liegt mehr "Stress"?

    Wozu gibt es Bewerbungsstopps? Man muss doch nicht 100 Aufträge annehmen. Genau so wenig, wie ich 10 Spiele gleichzeitig auf dem Kanal haben muss.
    Shure SM7b :love:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pesti ()

  • Es gibt ein paar Unterschiede zwischen den beiden, die mir spontan einfallen.

    Mit einem Grafiker hat man eine eins zu eins Beziehung. Direkt und persönlich. Ich gebe ihm einen Auftrag, er erfüllt ihn (schafft einen Mehrwert für mich), ich bezahle.
    Videos auf Youtube hochladen ist Massenabfertigung. Die werden für keine bestimmte Person gemacht. Oft hat der Macher nicht mal eine Zielgruppe im Hinterkopf. Wer über das Video stolpert und es mag hat Glück gehabt.

    Ein anderer Aspekt ist das Können. Ein Grafiker kann mehr als ich. Ich fummel laienhaft mit Gimp rum, der Grafiker hat ein teureres Programm und eine Menge Zeit darin investiert das benutzen zu lernen.
    Wir hier im Forum sind fast alle Let's Player. Die Schwelle ist niedrig. Wir haben uns wahrscheinlich alle bevor wir angefangen haben gedacht "Das kann ich auch/Das kann ich besser als der!"

    Werbung an sich fällt oft negativ auf. Sie lügt, verschwendet unsere Zeit, versucht uns zu beeinflussen etwas zu tun, was nicht in unserem Interesse ist.

    Das eine ist eine Transaktion bei der ich Geld für einen Wert ausgebe, was ich fast jeden Tag mit anderen Menschen tue.
    Das andere etwas, das "jeder" kann, oft nicht das ist, was ich will, und vorher muss man sich noch von Werbung belästigen lassen.
  • Das Argument, Werbung sei aufgezwungen, ist schlecht. Wenn ich ein Bild oder was auch immer von einem Grafiker haben möchte, dann MUSS ich auch zwingend seinen Preis dafür zahlen, da er es mir sonst nicht gibt. Anders herum wird mir auch keine Werbung aufgezwungen, wenn ich einen Videoersteller nicht mag. Ein Mal zwanzig Sekunden Werbung, um das heraus zu finden, kann man doch nun wirklich nicht als Argument anbringen. Im Falle von Youtube ist es nur so, dass ich die Erbringung meiner Gegenleistung, also das Betrachten der Werbung, umgehen kann. Und wäre es möglich, leise, still und heimlich die Kosten eines Grafikers zu umgehen, dann würden das auch die meisten machen, und es irgendwie zu rechtfertigen wissen.

    Bzgl. des Faktors Können / Talent / Arbeitsaufwand: Jein. Wenn man es allein auf LPs bezieht, dann stimme ich zu. Es ist keine Arbeit, 20 Minuten LP startklar zu kriegen. Wenn ich aber ein Video von 5 Minuten mit Script, Storyboard, Beleuchtung, Schauspielern, Requisite, möglicherweise versch. Kameras, entsprechendem hin- und herfahren für verschiedene Drehorte mache...Das ist schon gleichwertig, zumal ja auch noch die ganze Nachbearbeitung dazu kommt. Von längeren Filmen will ich gar nicht reden. Vor allem, wenn man sie wirklich bei sich zu Hause in seiner Freizeit schneidet.
    Und die Freiheit bei Videos...Ja, sicher. Aber die Kreativität muss man eben auch erst mal haben. Genau gesagt zu kriegen, was man machen soll, nimmt einem schon eine große Menge Arbeit ab.

    Den Unterschied sehe ich somit auch eher darin, dass ich bei Youtubevideos keinen direkten Kontakt mit einer anderen Person habe, mich somit weniger verpflichtet fühle, und darin, dass Werbung den meisten Menschen nicht wirklich lieb ist.

    Ich möchte aber dagegen halten, dass Werbung uns zu etwas verleite, das nicht in unserem Interesse sei. In dem Moment, in dem ich etwas kaufe, ist es in meinem Interesse. Die Werbung mag mich in meiner Entscheidung dahingehend beeinflusst und mein Interesse an der Sache entfacht haben, und weiß natürlich um die Möglichkeiten, einen Menschen subtil zu beeinflussen -und nutzt diese-. Aber egal, ob wir eine Entscheidung hinterher bereuen oder nicht, können wir nicht leugnen, dass wir zuvor ein tatsächliches Interesse an einer Sache hatten. Alles andere würde ja bedeuten, dass wir ein völlig willkürliches Kaufverhalten an den Tag legten.
    It doesn't really matter if there is no hope
    As the madness of the system grows

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jaffar Anjuhal ()

  • Werbung hat eine böse Seite. Werbung ist immer ein Manipulationsversuch. Wenn Werbung eine Person wäre, wer würde mit der befreundet sein wollen?

    Schlecht ist für mich, wenn ich mir ein geschickt beworbenes Shampoo kaufe, was nicht besser ist als eins das die Hälfte kostet. Schlecht ist für mich, wenn Werbung eine Phantasie erzeugt, die mich davon überzeugen will, dass es gut und cool ist im Fastfoodladen Dreck zu fressen. Zu trinken. Zu rauchen. Zigarettenwerbung ist aus dem Grund nur begrenzt erlaubt. Bei besonders ungesunden Produkten (oder Abofallen), die gezielt Werbung an Kinder richten, kann man meiner Meinung nach auch drüber reden einzuschränken was in dem Kontext erlaubt ist.
    Andere Sache ist die Überschuldung der Privathaushalte. Das ist ein großer Schaden. Kann man die Werbung (mit ihren 0,0% Finanzierungen mit *) von aller Schuld daran freisprechen?

    Das eigentlich nur, um zu erklären warum Werbung Menschen oft nicht lieb ist. Geld bezahlen ist eine ehrlichere, sauberere Sache als sich (mehr oder weniger) subtilen Nachrichten auszusetzen.
  • Klar, mit Werbung muss man schon umgehen können. Aber ein erwachsener Mensch sollte eigentlich dazu fähig sein, sich nicht willenlos der Werbung hinzugeben. Ist doch keine Hypnose, der man unmöglich entrinnen kann. Diesen Gedankengang finde ich höchst albern.

    5-20 Sekunden (!) Werbung zu schauen tut aber doch wohl weniger weh als 5-10 € zu bezahlen. Egal, wofür - Werbung kostet mich nichts.


    Meine Fragestellung, die zum Erstellen dieses Threads geführt hat, war aber eben auch die der "Geldgeilheit". Die wird vielen YouTubern vorgeworfen, die ihre Videos monetarisieren. Warum aber keinen Grafikern?


    Ich will damit nicht sagen, dass Grafiker "geldgeil" sind, sondern nur verdeutlichen, dass diese ganze Diskussion über diesen Sachvehalt total sinnlos ist. Einen Vergleich schaffen - das wollte ich.
    Shure SM7b :love:
  • Werbung ist kein Geld, ein Video ist keine Grafik und eine öffentliche Aufführung ist keine Auftragsarbeit.

    Du willst mit dem Vergleich doch sagen, dass jemand, der kein Problem mit "Gebührgrafikern" hat, auch keins mit monetarisierenden Let's Playern haben sollte. Der Vergleich hinkt aber zu sehr. Also funktioniert das nicht gut, wenn du Leute mit ihm überzeugen willst.

    Gegen "du bist gierig" muss man doch nur sagen "Meine Videos. Ich will dafür entlohnt werden. Der Weg dafür geht über Werbung. Meine Videos sind das wert. Wenn du anders denkst, hau ab."

    Unabhängig davon gibts gute Gründe Werbung zu schalten oder sie nicht zu schalten. Das muss erstmal jeder Kanal für sich entscheiden. Aber wenn zwei ähnliche Kanäle unterschiedliche Entscheidungen für sich treffen, dann können sich die zwei Betreiber doch drüber streiten wer die "richtige" Entscheidung getroffen hat und warum.

    Das kocht hier doch immer nur so hoch, weil wir alle die Entscheidung treffen mussten und hier so viele ähnliche Youtuber rumlaufen, die genau die gegensätzliche Entscheidung getroffen haben. aaahhh... Andersdenkende!
  • Pesti schrieb:

    Warum sollten die Grafikkünstler für ihr Hobby bezahlt werden, Videokünstler aber nicht?
    Weil sie eine maßgeschneiderte und auf persönlichen Bedarf ausgerichtete Leistung erbringen, die stark gefragt ist.
    LP werden dagegen immer auf eine breite Masse von Menschen losgelassen, sind selten individuell und, bis auf wenige Ausnahmen, kaum nachgefragt.

    Generell ist die Vermarktung eine völlig andere. Hier werden wieder Äpfel mit Birnen verglichen. Für Grafiken, die ich selbst erschaffen habe, kann ich natürlich gegen Entlohnung Nutzungsrechte einräumen. Bei einem LP funktioniert das schon allein rechtlich nicht. Zudem ist das LP von Marzel aus der Neunten (und die restlichen, gefühlt 98% der LP) a) nicht gut und b) würde für den Kram niemand etwas zahlen wollen weil a). Die Werbung wird nicht geschaut weil kein Zwang besteht.

    Pesti schrieb:

    Warum bezahlen viele User bereitwillig den Grafikkünstler, wärend nur wenige die Werbung der Videokünstler ansehen?
    Gezahlt wird, wenn eine individuelle Leistung gefragt ist, die in dem Maße nicht eigenständig erbracht werden kann aber dennoch (vermeintlich) benötigt wird. Hier entsteht also in gewisser Weise ein Abhängigkeitsverhältnis, das durch Entrichten einer Gebühr umgangen werden kann. Denn oft gibt es nur drei Möglichkeiten:

    a) ich finde jemanden, der mir den Kram kostenlos macht, wobei nix zahlen und nach nix aussehen oft Hand in Hand geht
    b) ich belese mich, organisiere mir die entsprechende Software, investiere Zeit, Mühe und erstelle die benötigten Grafiken selbst
    c) ich bezahle jemanden, der b) bereits hinter sich hat oder wenigstens im Prozess steckt, damit er es für mich erledigt

    Wenn es legal wäre, könntest du ein LP ja auch verkaufen. Will aber aufgrund des massiven Kostenlosangebots niemand haben.
    Videokünstler können außerdem sehr wohl Geld verlangen. Man sollte allerdings legal auf der sicheren Seite sein und ein Produkt bieten, das auch gefragt ist (also kein LP).

    Auf Werbung haben viele Menschen schlicht keine Lust. Ob das Umgehen von Werbung moralisch in Ordnung ist, kann diskutiert werden. Der große Unterschied aber ist: Werbung kann problemlos umgangen werden (also wird es auch gemacht), während für eine individuelle Dienstleistung die aufgezählten Punkte a), b) und c) gelten.

    Pesti schrieb:

    Meine Fragestellung, die zum Erstellen dieses Threads geführt hat, war aber eben auch die der "Geldgeilheit". Die wird vielen YouTubern vorgeworfen, die ihre Videos monetarisieren. Warum aber keinen Grafikern?
    Gezielte, individuelle Dienstleistung statt breite Massenabfertigung (vgl. oben). Davon abgesehen wird davon hier im Forum sicherlich niemand reich, wenn ich mir die im Schnitt aufgerufenen Preise ansehe. Das sind Leute, die den Kram neben der Schule/Arbeit machen und keine Profis. Thumbnails und Banner für wenige Euro, keine Verträge. Wie man hier überhaupt von Geldgeilheit reden kann ist mir absolut schleierhaft. Wer Grafiken erstellt, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, steht für solche Beträge nicht mal aus dem Bett auf.

    NX7
  • Aber es geht eben nicht darum, ob es das wert ist, sondern ob man demjenigen, der sich, mit was auch immer, Mühe gemacht hat, die paar Euros pro Monat gönnt. Wenn wir gönnerhaft wären, dann würde sich jeder ein paar Sekunden Werbung ansehen, weil er weiß, dass der Videoersteller damit ein bisschen was verdient. Möchte ich den Videoersteller unterstützen? Diese Frage scheint ihr irgendwie alle mit "nein" zu beantworten. Warum? Ich werde unterhalten, also sollte es doch für mich kein Problem sein, den Videoersteller für mich völlig kostenlos zu unterstützen. Es geht nicht darum, ob der Einzelne Werbung nervig findet oder nicht.

    Und ob das auf mich persönlich zugeschnitten wurde oder für ein größeres Publikum, ist doch egal. Ich bezahle doch auch für Spielfilme, obwohl sie nicht nur für mich gemacht wurden. ;)

    NX7 schrieb:

    Wie man hier überhaupt von Geldgeilheit reden kann ist mir absolut schleierhaft.

    Das hättest du dir gespart, wenn du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hast. Das Wort stand bei mir stets in Anführungszeichen, weil es generell dämlich ist.
    Shure SM7b :love:
  • Pesti schrieb:

    Möchte ich den Videoersteller unterstützen? Diese Frage scheint ihr irgendwie alle mit "nein" zu beantworten. Warum? Ich werde unterhalten, also sollte es doch für mich kein Problem sein, den Videoersteller für mich völlig kostenlos zu unterstützen. Es geht nicht darum, ob der Einzelne Werbung nervig findet oder nicht.

    Natürlich geht es darum, ob der einzelne Werbung als nervig empfindet oder nicht. Denn wenn er das tut wird er sich wohl eher keine Werbung ansehen wollen. Werbung ist für mich ohnehin die Pest, was ironisch ist, da ich ursprünglich in der Werbebranche tätig war. Wenn ich unterhalten werde gibt es gerne auch mal eine Spende für denjenigen, der qualitativ hochwertigen Inhalt schafft und mir selbigen kostenlos zur Verfügung stellt. Das finde ich nämlich richtig gut und selbstlos, was ich dann gerne auch belohne. Der Unterschied zur breiten Masse ist eben qualitativ hochwertig.

    Für irgendein beliebiges durchschnittliches oder schlechteres LP werde ich mir jedenfalls keinen zusätzlichen Stress in Form von zusätzlichem Zeitaufwand durch Werbung machen. Leider ist dies die überwältigende Mehrheit der LP. Deutlicher formuliert habe ich weder Lust noch Zeit Schrott zu unterstützen, auch wenn es gut gemeinter Schrott ist und sich der Ersteller Mühe gegeben hat. Würde ich das tun wäre ich von morgens bis abends beschäftigt.

    Pesti schrieb:

    Und ob das auf mich persönlich zugeschnitten wurde oder für ein größeres Publikum, ist doch egal. Ich bezahle doch auch für Spielfilme, obwohl sie nicht nur für mich gemacht wurden. ;)
    Es ist eben nicht egal.

    Ein Spielfilm ist wieder ein Äpfel und Birnen Vergleich. Der Spielfilm ist ein gefragtes Produkt, für das ein Preis aufgerufen wird. Das LP von Wald und Wiesenheinz ist weder stark nachgefragt, noch wird ein monetärer Preis fällig. Was ich im Übrigen auch schon so in meinem vorherigen Beitrag geschrieben habe:

    NX7 schrieb:

    Videokünstler können außerdem sehr wohl Geld verlangen. Man sollte allerdings legal auf der sicheren Seite sein und ein Produkt bieten, das auch gefragt ist (also kein LP).

    Wer auf freiwillige Werbung und gönnerhaftes Verhalten angewiesen sein will um ein paar Euro zu generieren, hat in dieser Gesellschaft leider Pech gehabt. Was auch der Grund ist, wieso es wenige hauptberufliche LP-Menschen gibt und verhältnismäßig sehr viel mehr Grafiker. Außerdem hast du die Situation hier im Forum angesprochen. Und diese ist nun mal so, dass Hobbygrafiker für wenige Euro Banner, Thumbnails und Avatare anfertigen, aber eben keine Spielfilme.

    Pesti schrieb:

    NX7 schrieb:

    Wie man hier überhaupt von Geldgeilheit reden kann ist mir absolut schleierhaft.

    Das hättest du dir gespart, wenn du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hast. Das Wort stand bei mir stets in Anführungszeichen, weil es generell dämlich ist.
    Weiß ich. Ändert aber auch nichts an deinen Vergleichen, die zum Teil eben hinken.

    Fakt bleibt, ein LP ist keine individuelle Dienstleistung, keine Auftragsarbeit, wird ohne Werbezwang angeboten und bereits im Vorfeld ist klar, dass ich dafür keinen monetären Gegenwert verlangen kann. Ob man dem Ersteller die paar Kröten Werbeeinnahmen gönnt eine rein freiwillige Entscheidung, die durch die Moral eines jeden Einzelnen beeinflusst wird. Ein öffentliches Angebot mit freiwilliger Werbung als einzige Einnahmequelle heißt automatisch, dass man sich (sofern man nicht völlig realitsfern ist) mit dem Gedanken anfreunden sollte, dass nix monetäres dabei rum kommt. Kann man das nicht, so steht es einem jedem frei, einen Preis für sein Produkt aufzurufen, sofern das rechtlich einwandfrei ist. Und das ist eben der große Unterschied: Bei der Dienstleistung gibt es nicht großartig Entscheidungen. Entweder du zahlst, machst es selbst oder bekommst für umsonst (meist) Arbeit die genau so aussieht.

    Die freiwillige Basis ist der Knackpunkt. Werbung wird von vielen Menschen als unangenehm empfunden. Sie wollen einfach keine Werbung sehen. Ob und welchen Ausgleich jemand für seine Mühen erhält ist dem Groß der Bevölkerung völlig latte. Außerdem wurde hier im Thema schon einmal darauf hingewiesen, dass die meisten Leute auch einen Grafiker für lau nutzen, beziehungsweise sich um die Kosten drücken würden, sofern es denn ginge. Genau so sieht es aus.

    NX7
  • Klar, genau so wie es Leute gibt, die keine Werung wollen, gibt es Leute, die sich wahrscheinlich die nicht mal eine Minute pro Tag Zeit nehmen, um die Werbung von mehreren Videos zu gucken. Ebenso natürlich Leute, die für Grafiken bezahlen und solche, die es nicht tun wollen. Aber so wie du das hinstellst, sind die Grafiken von verschiedenen Leuten immer gleich gut, sonst könnte man ja nicht einfach so zu einem anderen Angebot überwechseln, bei dem man nichts bezahlen muss. Das stimmt hier aber genau so wenig wie bei den Videos.

    Es gibt so viele verschieden Leute, die alle so unterschiedliche Inhalte erstellen, dass man nicht einfach so wechseln kann. Generische Inhalte sind es doch sowieso nicht wert, betrachtet zu werden. Wenn mir aber etwas gefällt, dann kann ich das doch mit meiner Zeit, die durch die Werbung verstreicht, zeigen. Ebenso, wie ich das durch Bezahlen einer Grafik zeigen kann. Immer noch als kleine Erinnerung: Wir reden hier von Sekunden!

    Ich mag dieses unpersönliche Denken nicht. Wenn mir was nicht passt, geh ich woanders hin. Das schmeckt mir nicht. (Bezogen auf plötzlich geschaltete Werbung, nicht den eigentlichen Inhalt.) Ich möchte die Leute unterstützen, von denen ich der Menung bin, sie hängen sich am meisten rein. Ich kann Werbung gar nicht so sehr hassen, um es den Leute nicht zu gönnen, die ich mag. Und für alle, die ich nicht mag oder nicht kenne, sind es trotzdem nur Sekunden.

    Mir ging es darum, dass die Arbeit eines Grafikers durch die Wertschätzung und das bereitwillige Bezahlen über die eines Videoerstellers gehoben wird. Das ist eine unschöne Perspektive, weil man nicht einfach so sagen kann, was mehr Arbeit macht oder anspruchsvoller ist. Darüber nachzudeken ist auch unsinnig. Ich will nicht darüber diskutieren, wie sinnvoll Werbug ist, sondern darüber, warum man die Videoersteller scheinbar so klein macht, indem man ihnen nichts gönnt.

    Wenn sich jemand hinsetzt und kommentiert, kann er selbst wahrnehmen, dass das gut ist. Selbst dann, wenn es schlecht ist. Das bemerkt man erst später, wenn man es selbst noch mal hört und bemerkt, dass man es selber nicht untehaltsam findet. Wenn ich mich aber an ein Grafikprogramm setze, dann merke ich sofort, dass ich nichts drauf habe, weil es furchtbar aussieht. Die Grafiker werden in den Himmel gehoben, weil es erst mal mehr Arbeit benötigt, um etwas hinzubekommen. Beim Kommentieren muss man es halt immer wieder und wieder machen und dann kommt's von alleine.

    Jeder, der von Grafikprogrammen keine Ahnung hat, würde denken, dass er es selbst nie so gut hinbekommt. Auch, wenn das vielleicht gar nicht stimmt. Aber labern und kommentieren kann jeder, denkt sich jeder. Dass das nicht so ist, bemerkt man erst viel später oder vielleicht sogar gar nicht. Man scheint hilflos im Bezug auf Grafiken zu sein, nicht allerdings auf das Erstellen von Videos. Deshalb gibt es viele Videos, die womöglich schlecht sind und trotzdem Werbung eingeblendet haben, wohingegen es kaum schlechte Grafiken gibt, die angeboten werden, weil die Ersteller selber sehen, dass es Mumpitz ist.



    (Hinter dem Filmvergleich war übrigens nicht umsonst ein Smiley.)
    Shure SM7b :love:
  • Viele von euch schauen doch auch Fernseh, wo Werbung nebenher läuft. Während dieser Werbung, die einem auch aufgezwungen wird, bleibt man entweder sitzen oder geht auf Toilette oder was auch immer da man diese nicht skippen kann.

    Am PC gibt es auch so viele Möglichkeiten diese paar Sekunden anders zu verbringen ... sagen wir mal auf FaceBook posten oder twittern, dass der Stuhlgang heute sehr flüssig war.

    Oder man kauft sich die Premium Sender, wo man Geld für zahlen muss um keine Werbung zu haben.

    Es bleibt also alles gleich, entweder zahlt man Zeit oder Geld und da die bekannte Rechnung (Zeit = Geld) stimmt, ist es alles das gleiche :D

    Das Problem beim monetarisieren ist, dass viele dem anderen einfach kein Geld ( Erfolg?) gönnen. Jeder Cent den jemand anderes verdient ist richtig mies.

    Let's Player sind halt keine Gemeinschaft, sondern ne Gruppe pubertierender Jugendlche, wo jeder den anderen übertrumphen will, indem er den anderen runtermacht. ( Wer die Metapher nicht versteht ... :D )

    Das traurige daran ist, dass so nen Sender wie RTL2 mehr Beachtung von einigen hier bekommt, als die Mitmenschen mit denen sie eigentlich eine "Gemeinschafft" bilden sollten.
    LP = MC²
  • Ich hab ein Problem mit dieser Werbung...

    Ich schaue LPs und generell Videos auf YT gern über Kopfhörer...... und diese Werbung macht mich noch eines Tages taub! Wenn die mir in die Ohren brüllt, bin ich immer mehr als froh, die endlich wegklicken zu können, damit ich wieder auf ein normales Lautstärkenniveau komme. Aua, nur wenn ich daran denke, tun mir die Ohren weh :pinch:

    Nun, aber ansonsten ist es so, wie schon andere hier gesagt haben. Werbung wird einem aufgezwungen. Da kann man sich nicht entscheiden, ob man sie haben will oder nicht. Wenn man einen Grafiker um etwas bittet, dann ist einem klar, dass er dafür entlohnt werden möchte (falls es einer ist, der sich bezahlen lässt).

    Ich hab aber allgemein nix gegen Leute, die monetarisieren. Mich regt nur die Lautstärke auf, das ist mein Hauptgrund, die Werbung wegzuschalten. Wenn ich meine Kopfhörer gerade nicht aufhabe, läuft die Werbung auch gern mal ganz durch (die Hörer setze ich dann halt erst später auf).
  • Ich mag Werbung nicht :/ Ich schaue kein Fernsehn und ich hab generell fast überall Adblocker weil ich keine Sexkontakte aus meiner Nähe suche und auch nicht irgendwas über die Niveacreme sehen will.
    Dennoch finde ich das auch die Youtuber für ihre Arbeit entlohnt werden sollten.

    Ich selber biete ja hier Grafiken an und ich stecke in viele Bilder 3h Arbeit rein. Das ist meine Freizeit bzw. jetzt da ich selbständig bin meine Arbeitszeit. Also warum sollte ich dafür kein Geld nehmen wenn ich doch den Leuten gerne was zeichne und sie gerne bei mir kaufen weil sie einfach zufrieden sind?
    Meine Kunden zahlen auch erst wenn ihnen das Bild wirklich gefällt und sie vollens zufrieden sind.

    Jeder sollte für das wo er sein Herzblut reinsteckt bezahlt werden! :3
    <3 Braucht ihr ein Kanalbanner oder euch als Chibi? Dann besucht diesen Thread ! <3