Einfrieren -> Bluescreen & massive Laggs

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einfrieren -> Bluescreen & massive Laggs

    Anzeige
    Guten Abend allerseits,
    seit einiger Zeit treten bei mir 3 Fehler auf die Das PCerlebniss erheblich schmälern:
    1. Ich habe massive Laggs
    2. Mein PC friert ab und zu ein
    3. Manchmal kommt ein Bluescreen

    Ich werde mich den Problemen einzeln zuwenden und sie erläutern:

    PC Spezifikationen:
    Spoiler anzeigen
    Intel Core i5-3570K
    Antec High Current Gamer HCG-520
    Seagate Barracuda 7200 1TB
    8GB Corsair Vengeance Low Profile PC3-12800 CL9
    Asus HD7950-DCU2T-3GD5-V2
    Termalright HR-02 Macho Rev.A
    Asus P8Z77-V-LX

    1. Seit etwa einem Monat bekomme ich wenn Windows längere Zeit an war massive Laggs. Alles fängt an zu hängen. Das ändert sich auch nicht wenn ich Programme über den Taskmanager schließe. Kann es daran liegen dass nur noch ca. 2GB auf C: frei sind. Ich benutze nur eine Festplatte von der alle Programme plus BS laufen. Wird das zuviel für die 6GB Anbindung? Es ist auch passiert dass der PC für ca 1Minute eingefroren war und danach wieder normal funktioniert hat.

    2.Vor 3 Monaten hatte ich 3mal das Problem, dass mein PC einfach so eingefroren ist. Bis jetzt war Ruhe, doch in der letzten Woche ist es wieder 2-3mal vorgekommen.
    Es hilft nur ein Neustart. Vor 3 Monaten habe ich MEM-Test durchlaufen lassen - Ohne Fehlermeldung.
    Bei mir sind im Normalbetrieb ohne aufwändige Spiele die CPU meisst auf ~30% und der RAM ~6GB ausgelasstet. Das kommt mir zu viel vor.
    Den PC habe ich mir am 5.4 gekauft. Kurz danach musste ich die damalige Radeon HD7950 Gigabyte Windforce Edition umtauschen, daa sieeinen Lüfterfehler hatte. Das selbe passierte mit der zweiten Karte. Danach wechselte ich auf die jetzige Asus. Kann es sein, dass das Mainboard beschädigt wurde?.
    Das Einfrieren tritt nicht regelmäßig oder bei bestimmten Programmen auf.
    Dazu sagen sollte ich noch,dass alles im normalen Auslieferungsstatus ist. Den PC nutze ich meisst 3-4 Tage am Stück (mit Standby nachts)

    3. Kurz nachdem der Pc eingefroren war kam ein Bluescreen, der allerdings innerhalb 1 Sekunde weg war. Letztens lief der PC. Als ich zurückkam gab es einen Bluescreen. Ich habe mir die ANgaben abfotografiert:
    DRIVER_POWER_STATE_FAILURE

    Technical Information:
    *** STOP: 0x0000009F (0x00000000000004,0x0000000000000258, 0xFFFFFA800671F170,0xFFFFF80000B9C3D0)

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, Diese FEhler sind ziemlich nervig.
    MfG
  • Wird das Netzteil besonders warm?


    MasterNils schrieb:

    Kann es daran liegen dass nur noch ca. 2GB auf C: frei sind.

    Nein, ich hab aktuell 1.2GB frei (SSD) und Windows läuft ohne Probleme selbst wenn der Virenscanner mal ein größeres Archiv scannt und dabei meine komplette Systempartition bis auf "0 bytes free" voll schreibt.


    MasterNils schrieb:

    Bei mir sind im Normalbetrieb ohne aufwändige Spiele die CPU meisst auf ~30% und der RAM ~6GB ausgelasstet.

    Seit Windows7 nutzt das System unbenutzen RAM als Cache und belegt den RAM demnach fast komplett, das im Taskmanager unter "Im Cache" gelistet ist aber trotzdem verfügbar (siehe der Eintrag "Verfügbar" direkt darunter) und falls ein Programm diesen Speicher benötigt räumt Windows ihn frei.

    Wird wohl bei Windows8 genau so sein.

    Die CPU sollte jedoch im Leerlauf keine 30% Auslastung haben, je nachdem wieviele Cores du hast würde das bedeuten das irgendwas im Hintergrund viel zu viel macht (zB. Trojaner, Bots oder Miner). Im Taskmanager mal unter "Prozesse" nachschauen und nach CPU-Auslastung sortieren, poste mal einen Screenshot wenn ein Programm besonders auffällt das CPU-Auslastung angeht.


    MasterNils schrieb:

    Kann es sein, dass das Mainboard beschädigt wurde?

    Ich hab schon mehrere Mainboards gehabt wo mir nicht nur 2 Grafikkarten sondern auch andere Hardware (wie das Netzteil) sich mit einem lauten Knall verabschiedet haben und jedesmal waren die Boards noch 1a und liefen mit ersetzter defekter Hardware dann wieder problemlos.



    MasterNils schrieb:

    ein Bluescreen, der allerdings innerhalb 1 Sekunde weg war.

    Windows steht per default auf "Reboot" wenn ein Bluescreen auftaucht, kann man in der Systemsteuerung ändern.
    ——YouTube————————————————————————————————————————————
    — Endlos-Projekte: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Sims4
    — ..Abgeschlossen: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, uvm
    — . Kurz- Projekte: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, uvm
    — ......Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2, uvm
    ————————————————————————————————————————————TbMzockt.de—

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TbMzockt ()

  • Seit Windows7 nutzt das System unbenutzen RAM als Cache und belegt den RAM demnach fast komplett, das im Taskmanager unter "Im Cache" gelistet ist aber trotzdem verfügbar (siehe der Eintrag "Verfügbar" direkt darunter) und falls ein Programm diesen Speicher benötigt räumt Windows ihn frei.

    Was aber nicht unter die Auslastung fällt, die der Task Manager standardmäßig anzeigt. Windows 7 und 8.1 begnügen sich in der Regel mit unter einem GB, wenn nichts im Hintergrund läuft. Viel mehr als 2GB sollten da bei durchschnittlicher Desktoplast nicht gefressen werden.

    Wenn die 6GB tatsächlich als belegt angezeigt werden, läuft da irgendwas im Hintergrund. Wir hatten hier im Forum auch schonmal einen Fall, da war so ein tolles Programm vorinstalliert, das einfach sämtlichen RAM belegt hat, nur um ihn beim Start bestimmter Anwendungen dann wieder freizugeben. Dass sowas die Kiste verlangsamt ohne Ende, ist irgendwie logisch.

    Wird das zuviel für die 6GB Anbindung?

    Es gibt keine Festplatte, die die 6GBit/s auch nur im Ansatz auslasten könnte. Bestenfalls ein Viertel davon. Also nein, da liegt das Problem nicht - was aber nicht heißen soll, dass es mit der vollen Platte nichts zu tun haben muss, auch wenn es mich wundern würde. Meine Windows-Partition ist auch chronisch voll. :D
    Was du probieren könntest: Stelle mal die Größe der Auslagerungsdatei fest ein, am besten so klein wie möglich (oder deaktiviere sie im Falle von Windows 7 ganz). Eventuell sorgt die bei ner vollen Platte für Probleme und vielleicht macht sich dabei dann als Nebeneffekt noch der bislang unbekannte RAM-Fresser bemerkbar.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VikingGe ()