Ist das eigentliche Spiel mittlerweile zweitrangig?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ist das eigentliche Spiel mittlerweile zweitrangig?

    Anzeige
    Hey Leute,

    ich bin in der vergangenen Nacht mal ein wenig ins Grübeln gekommen. (Ja, das kann ich :D)

    Aufgrund der unglaublichen Flut von neuen Let's Playern jeden Tag, und der daraus resultierenden Masse an Let's Play Videos wird es meiner Meinung nach immer wichtiger dass man als LPler mehr Entertainer als einfach nur Präsentator ist. Einfach aus dem Grund dass mein sein Publikum viel schneller an "Mitstreiter" verliert die es mehr fesseln können.

    was denkt Ihr? Habt Ihr vielleicht schon solche Erfahrungen gemacht oder könnt konkrete Beispiele nennen?
  • Das Spiel ist für mich persönlich der wichtigste Faktor. Erst dann der Rest.

    Wenn mich das gezeigte nicht interessiert, dann guck ichs nicht, bzw such auch erst gar nicht danach. Also in meinem Falle : Das Spiel der wichtigste Faktor.

    Ich guck ja auch kein Heimatfilm, wenn mich das nicht interessiert, da können die dortigen Schauspieler noch so toll sein^^
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Anzeige

    DerET schrieb:

    Bist du schonmal auf die Idee gekommen, dass es am Zuschauer liegen könnte?
    Ich höre auch gern einfach mal jemandem beim Erzählen zu, kenne Leute, die das ebenfalls machen, und auch welche, die das absolut nicht abkönnen und eigentlich das Spiel plus zwei drei lustige Sprüche sehen wollen.
    Naja, das mag am Zuschauer liegen. Jedoch ist es doch der Zuschauer welcher ein Let's Play erst wirklich sinnvoll macht, in meinen Augen. Also sollte man sich nach dem Geschmack seiner "Zielgruppe" richten.
  • Du sprichst die Leute an, die in dein Schema fallen. Sich selbst komplett zu verstellen, nur, weil man andere Zuschauer will?
    Wenn ich eben ein Mensch bin, der mal ein bisschen auf sein Tagesgeschehen abschweift, was bei mir tatsächlich nicht selten ist, dann ist das eben so. Soll ich das jetzt unterdrücken, damit die Zuschauer vergraulen, denen es gefällt, nur, um ein paar andere zu bekommen?
  • Ja es gibt wirklich eine ganze Menge an Lets Playern aber die meisten geben immer relativ schnell auf. Habe da schon so einige gesehen die vielleicht 5 Projekte beendet haben und anschließend aufgehört haben, weil sie relativ wenig Aufmerksamkeit bekommen haben bzw. sich viel mehr erhofft haben. Ich freue mich ehrlich gesagt über jeden neuen Zuschauer und bin auch nicht so extrem darauf fixiert, dass ich so schnell wie möglich neue Abonnenten bekomme. Entweder die Leute mögen mich und gucken meine Videos oder eben nicht! Ich habe einfach sehr großen Spaß an den Lets Plays sowohl am gucken als auch am produzieren und das ist doch das wichtigste.
    So jetzt zu deiner Frage: Ich finde man sollte schon ein wenig der Entertainer sein aber man sollte es aber auch nicht übertreiben. Ich versuche von beiden etwas in meine Lets Plays einzubringen. (Präsentator/Entertainer)
    Wichtig ist halt, man bleibt man selbst! Achja und das Spiel ist meiner Meinung nach sehr wichtig :)


    Gruß Dronaros
  • Es kommt nicht nur auf den Zuschauer an sondern auch auf die Situation an. Manchmal will man ein spezieles Spiel sehen, entweder weil man die Konsole nicht hat für die das Spiel exclusiv ist, um sich anzugucken wie das Spiel so ist, wenn man dann noch keinen lper kennt der das gewünschte Spiel spielt muss man suchen und hätte dann lieber etwas wo z.b. während dialogen nicht dazwischengequatscht wird. Manchmal findet man dann halt welche die man richtig gut findet und von denen guckt man dann auch mehr zeug, auch games von denen man noch nix gehört hat oder die man sonst als lp uninteressant finden würde, weil die Person so ein interessantes commentary dazu macht.
    Ich hab z.b. einen Kanal in meinen Abos in dem teilweise ziemliche Scheiße gespielt wird, bei den meisten Leuten würde ich mir das niemals angucken, aber die machen sich so geil lustig drüber.
    Von Beyond Two Souls hab ich 2 lets plays geguckt weil 2 favorieten von mir das gespielt haben. Der erste halt immer still während den Sequenzen und betroffen vom Schicksal der Person. Der andere hat sich über alles lustig gemacht und die unglaubliche Fehlerlast des Spiels hervorgehoben. Das war 2 mal das gleiche Spiel, 2 völlig unterschiedliche lets plays, aber mir hat beides super gefallen.

    Um die eigentliche Frage zu beantworten, für mich ist das Spiel mittlerweile meistens zweitrangig, ich hab meine favoriten von denen ich fast jedes Spiel gucke.
  • Halb. Ich würde fast nie ein LP angucken, wenn das Spiel mir nicht zusagt. Andersrum jedoch noch weniger. Und das erste kommt manchmal noch vor (Grim Tales 4 von Gronkh :P) Trotzdem ist es für mich 70% Moderation und 30% Spiel. Bei manchen Spielen mehr oder weniger.
  • Meiner Meinung stimmt deine These auf jeden Fall!
    Denn genau wie du gesagt hast gibt es inzwischen eine derart große Let's Play-Flut, dass der Unterhaltungsfaktor an sich immer wichtiger wird. Der Zuschauer sucht sich eben seine 5 LPer heraus, die ihm am sympatischsten und unterhaltsamsten erscheinen und schaut deren Videos^^
    Ich persönlich schaue aber LPs an sich nur wegen den Spielen, denn wenn ich alle Videos der LPer schauen würde, die ich abonniert habe, würde ich nie fertig werden :) Da hab ich einfach nicht die Zeit dafür, man will ja selber auch noch was auf seinem Kanal produzieren ;)
    :thumbsup: Let's Plays allererster Güte! Witzig und unterhaltsam präsentiert! :thumbsup:
    -> http://www.youtube.com/user/DerOerdl

  • Ich denke das hängt auch stark davon ab um welches Spiel es sich handelt. Bei sowas wie Minecraft oder Starbound gibt es nicht wirklich viel über das Spielgeschehen selber zu labern, für mich sind solche LPs wie Podcasts mit nem Game in Hintergrund.
    Bei the last of us habe ich fast nur übers Spiel geredet oder mal gar nix gesagt wenn es spannend wurde, weil ich bei anderen Lets Playern genervt war von ihrem permanenten offtopic gelaber bei athmosphärischen Titeln.

    Wenn ich Gronkh oder Pewds Videos gucke ist mir das Spiel egal, dann hab ich bock auf deren Art, die ich unterhaltsam finde. Wenn mich ein Game wirklich interessiert suche ich mir eher ruhigere Kommentatoren um die Spielathmosphäre wirken zu lassen.

    In Anbetracht dessen dass die erfolgreichsten Lets Player echt miese Games (bezogen auf den Unterhaltungswert beim zusehen) gezockt haben, scheint die Persönlichkeit/Art des Players am wichtigsten zu sein um viele Stammzuschauer zu bekommen.
    Aktuell:
    South Park - der Stab der Wahrheit (ab Folge 9 richtig gerendert :P )
    Dauerprojekt:
    The Elder Scrolls Online
    Abgeschlossen:
    The Last Of Us

    Youtube - Fratzenbuch - Vögelchen - Duckfaceogram
  • Schaue mir ein Video auch eher nach dem Interesse für ein Spiel an. Meisst ist es so, dass ich mir ein Game ansehe und das ist dann meist auch ein aktuelles. Somit fallen schon eine Menge an Let's Player weg und vermutlich leider auch wirklich gute und unterhaltsame. Wenn mir dann mal ein Let's Player von der Art gefällt, ist es meist zu spät, da ich das Game schon kenne. Nun kann man natürlich sagen, "dann warte halt bis er das Game spielt welches du sehen möchtest", allerdings bin ich bei neuen Spielen sehr ungeduldig. Sollte dieser Let's Player also kaum aktuelle Spiele zocken, geht er meistens bei mir unter. Das ist eine Sache die ich mir ein wenig zum Vorwurf machen muss. So wird es vielen anderen vielleicht auch gehen.
    Schreibfehler besser ich morgen aus. Versprochen. Denn irgendwann ist immer morgen.
  • @DLHNero: Schaust du dir die LPs von den aktuellen Games dann immer bis zum Ende an? Mir geht es so dass ich auch gerne mal die erste Folge von nem LP zu nem neuen Titel ansehe, aber wenn mir das Game dann gefällt schaue ich keinesfalls weiter, weil ich es selber zocken und nicht spoilern möchte. Auch wenn ich eh keine Zeit habe es in nächster Zeit zu zocken...je geiler es aussieht desto weniger will ich es nur ansehen.
    Aktuell:
    South Park - der Stab der Wahrheit (ab Folge 9 richtig gerendert :P )
    Dauerprojekt:
    The Elder Scrolls Online
    Abgeschlossen:
    The Last Of Us

    Youtube - Fratzenbuch - Vögelchen - Duckfaceogram
  • De-M-oN schrieb:

    Das Spiel ist für mich persönlich der wichtigste Faktor. Erst dann der Rest.

    Wenn mich das gezeigte nicht interessiert, dann guck ichs nicht, bzw such auch erst gar nicht danach. Also in meinem Falle : Das Spiel der wichtigste Faktor.

    Ich guck ja auch kein Heimatfilm, wenn mich das nicht interessiert, da können die dortigen Schauspieler noch so toll sein^^

    Hab gedacht bei dir ist es wichtiger dass das Video eine Qualität von 2048x1152 besitzt so wie du dich hier manchmal aufspielst :D :D :D Gut Scherz bei Seite ja finde das Spiel sollte noch immer im Mittelpunkt des Videos sein
  • Kommt immer auf die Persona an die sich daran setzt. Ich gebe dir recht. Viele da draussen lenken sich viel mehr über das Spiel und denken sie könnten mit ihren ach so tollen Witzen den besten Entertainer der Welt abgeben. Größtenteils sehen die Leute es wahrscheinlich total verklärt, den wenn ich mir manchmal die Videos von Leuten hier anschaue, dann sehe ich eine Person die nichts rausbringt und sich eher am Spiel festklammert (Habe mal gedacht ich durchblättere die Projekte hier um einen guten Youtuber zu finden....häufig Fehlanzeige). Genau bei solchen Leuten schalte ich immer direkt ab. Ich will keinen Hampelmann vor dem Bildschirm haben der einen schlechten Joke nach den anderen raushaut oder seine Stimme verstellt. Ich schaue auch niemals die Videos nebenher an, weshalb ich auch nie Spiele anschaue, welche mich in keinster Weise interessieren.
    Ich finde wenn man ein Spiel spielt, dann sollte auch dies im Vordergrund sein. Kannste ja gleich billige Einmann-Shows leiten wie der LeFloid Typ. Kommt halt immer drauf an ob man selber die 10 Jährigen Ghetto-Gangster abholen möchte oder ernsthafte und intelligente Gamer. Meiner Meinung nach ist nämlich ein 10 Jähriger mit Minecraft und CoD aufm Rechner kein echter Gamer.

    Ich persönlich möchte das Spiel immer im Vordergrund haben. Mein Ziel ist es den Zuschauern da draussen die Spiele ans Herz zu legen, weshalb ich mein Herzblut hingeben, damit das Video an sich super wird und die Leute nicht währendessen Minecraft spielen.
    Das können die machen, wenn es irgendwie ein Podcast oder sowas ist, aber bei einem Video sollte man auf den Bildschirm starren und mitfiebern oder sonstiges, aber dieses komplette Desinteresse an das was man über mehrere Stunden aufgenommen, geschnitten und gerendert hat kotzt mich tierisch an.
    Aber hey jeder sieht das ganze anders und wahrscheinlich wird der nächste mich zitieren und behaupten, dass ich völligen Scheiß erzähle oder das ich aufhören soll, solche Clowns wie LeFloid nieder zumachen, weil der irgendwie etwas mit Cybermobbing in Schulen, bla was auch immer gemacht hat. Das ist denke ich mal das einzig Positive was er gerade verbuchen kann.
  • ElPolloDiablo schrieb:

    Kannste ja gleich billige Einmann-Shows leiten wie der LeFloid Typ. Kommt halt immer drauf an ob man selber die 10 Jährigen Ghetto-Gangster abholen möchte oder ernsthafte und intelligente Gamer. Meiner Meinung nach ist nämlich ein 10 Jähriger mit Minecraft und CoD aufm Rechner kein echter Gamer.

    Jetzt hast du es LeFloyd und den 10 Jährigen aber gegeben.
    Diese billige "Ein Mann-Show" ist durchaus nett gestaltet. Der Junge bringt das was er darstellen möchte doch recht gut rüber, da gibts nichts zu kritisieren. Das ganze ist mindestens so Anspruchsvoll wie ein ordentliches Lets Play, Commentary, Review, Test-Video (tbc)
    Und der 10 Jährige, der gerne Minecraft spielt ist genauso ein Gamer, wie die fette, pickelige 25 jährige Jungfrau ohne Schulabschluss und Beruf weil WoW sein ganzes Leben versaut hat. Der Spaß und die Leidenschaft dahinter, ja sogar die Seriösität kann die selbe sein, wie die die du an den Tag legst. Quervergleich zur Jugendliebe... 10, 11, 12... und die erste Freundin wollte aufeinmal nicht mehr mit einem gehen, weil der andere Typ neue Schuhe hat.. was hat man damals nicht gelitten. Mag heute albern erscheinen, aber die Emotionen sind auch in dem Alter absolut real.


    @ Topic

    Durchaus. Es gibt LetsPlayer, die ich mir neben dem privaten Zocken anhöre. (Gerade wenns um CS geht, wo ich ohnehin den Sound aus habe) Je nach Lets Play und dem Kommentator besitzt das Spiel eine andere priorität. Das sind so meine "Hörspiele" - damals Benjamin Blümchen und TKKG, heute ein Spieler, der über private/soziale Themen referiert.
  • @ElPolloDiablo
    Kannst du nicht irgendwann auf Erden wandern ohne dein bestialisches Gift zu versprühen? ;)
    Es ist mir echt ein Rätsel, warum alles durch Neid, Hass und Missgunst gelöst werden muss. Du magst Gronkh und LeFloid nicht - kein Problem. Aber zwinge deine Meinung nicht jedem auf!
    Können wir nicht alle mal friedlich miteinander leben?
    Du beurteilst oberflächlich und arrogant. Du kennst niemanden von denen, über die du lästerst, auch nur persönlich und hast irgendeinen Bezug zu diesen Leuten. Reiß dich am Riemen und lern ein bisschen Anstand.
    P.S. Dieses "echte Gamer"-Tun regt mich echt auf. Was soll man stolz darauf sein, ein echter Gamer zu sein. Ich bin stolz, auf das, was ich in der Schule erreiche, dass was ich in Hobbies körperlich erreiche, das was ich mit Freunden anstelle (an positivem), aber ich bin doch bitte nicht stolz darauf, dass ich an meinem Computer sitze und verkomme. Ich erlaube mir kein Urteil darüber, ob du ein Klischee-bestätigender Gamer bist, der kein echtes Leben besitzt, aber ausschließen kann man es nicht ;)
    ontopic:
    Weiterhin der Meinung, dass der Kommentar zählt. Der Kommentar macht einen erst individuell. Das Spiel entscheidet auch maßgeblich, ob ich mir das LP als Hörspiel angucke (Minecraft von Gronkh) oder auch das Gameplay mit ansehe (Beyond Two Souls bei Sarazar). Waren jetzt sehr banale Beispiele, aber so ist meine Auffassung davon.
  • ElPolloDiablo schrieb:

    blablazitat .. omg

    Du erzählst völligen Scheiß, hör auf LeFloid niederzumachen weil der irgendwie etwas mit Cybermobbing in Schulen, bla was auch immer gemacht hat! Deine Mudda!

    Bin ich jetz im Fernsehen?


    @TheAdvanceLP: Doch, du erlaubst dir sehr wohl ein Urteil darüber was "wertvoll" ist und was nicht. Pewdiepie ist der Inbegriff des Kellerkinds, "verkommt" am PC, und hat über youtube ne echt wunderschöne Frau sowie ein wohl 5stelliges Monatseinkommen erarbeitet. Egal wen du jetzt nennst der sich irgendwas erarbeitet hat, es gab 50 andere die ebensoviel Aufmerksamkeit in das Gebiet gesteckt haben. Glück oder Vitamin B, ohne beides kommst nicht weit, egal was du machst/machen willst. So viele Naturwissenschaflter, aber Newton ist der Appel auf den Kopp gefallen ;)
    Aktuell:
    South Park - der Stab der Wahrheit (ab Folge 9 richtig gerendert :P )
    Dauerprojekt:
    The Elder Scrolls Online
    Abgeschlossen:
    The Last Of Us

    Youtube - Fratzenbuch - Vögelchen - Duckfaceogram

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Xiberger ()

  • Die Spiele an sich sind vollkommen wurscht.
    Die Person dahinter ist wichtig niemand wird geschaut wenns ein geiles Spiel ist das gehyped wird
    aber der Kommentator oder die Person selbst scheiße ist guckt das kein Mensch.
    Wenn man ein Typ oder Mädel ist das einen mitreißen kann und unterhalten kann und sympathisch ist
    kann man jedes Game das es gibt spielen und man findet immer Leute die es gucken wegen der Person.
    Lets Plays sind bei jeden gleich, der einzige Unterschied der wichtig ist sind die Personen dahinter,
    ich guck nur Leute zu die ich leiden kann und die was drauf haben egal was sie zocken sie
    machen immer was gutes draus.
    Alle die das hier anders sehen und denken das das Spiel wichtiger sei liegen vollkommen falsch,
    das macht vielleicht minimal was aus aber fans würden diese Person so und so gucken egal was sie zockt.