AudioBox 22 VSL in Kombi mit Procaster rauscht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • AudioBox 22 VSL in Kombi mit Procaster rauscht

    Anzeige
    Halli Hallöchen, da mich dieses Problem sehr ärgert und einige von euch auch das gleiche Modell benutzen, wende ich mich mal an euch :)

    Ich hab' seit einiger Zeit die AudioBox 22 VSL von PreSonus und folgendes Problem liegt vor:

    Aktiviere ich den Effektprozessor (ich möchte ihn unbedingt benutzen) entsteht in der Aufnahme ein nerviges Rauschen (Gain steht auf 4-5 Uhr), deaktiviert man ihn, ist das Rauschen WEG :|

    Verbunden über einen USB 2.0 Port mit meinem Computer, und 12 GB RAM mit genügend CPU Power dürfte dies ja eigentlich kein Problem sein...

    Kennt jemand dieses Problem und/oder hat einen Lösungsansatz?

    Sollte ich noch etwas vergessen haben, weist mich bitte drauf hin :)


    Viiiiiiiielen Dank im voraus ;)
  • Nachdem ich jetzt nochmal eine Stunde rumprobiert habe, hab' ich scheinbar eine Lösung gefunden :)

    Für welche, die das gleiche Problem haben, ich hab' folgendes gemacht:

    Den Pegel unter Windows auf 2 gestellt, in einem Nachbarreiter den Lautstärkeausgleich angekreuzt, und schlussendlich über den VSL Kompressor einen Lautstärke Boost reingehauen, damit die es nicht zuuuu leise ist, den Kompressor hab' ich sozusagen ineffektiv eingestellt ;)
  • Anzeige
    Thread wurde als erledigt markiert.
    Wenn doch noch Bedarf besteht, schicke mir eine PN mit Link zu diesem Thread.

    #Geschlossen

    Edit:
    Auf Wunsch doch nochmal geöffnet.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sam ()

  • @CoRoriLP : Die Lösung ist äußerst suboptimal.

    Wie Julien schon sagt, sollte Windows in jedem Fall auf 100 stehen und der Pegel am Interface angepasst werden.
    Für den Effektprozessor muss der VSL Mixer (der ganz rechte untere regler) auf volle Pulle stehen. Beachtet?

    Evtl fürs Mikrofon den Pegel zu hoch?
    Vllt auch mal einen anderen USB Port ausprobieren.

    Und die Frage von Julien:

    Was für Effekte hast du denn eingestellt?


    würde mich auch interessieren. Und auch ob es nur bei bestimmten Effekten passiert.
    Vllt auch mal den Buffer größer machen etc, aber eig. unwahrscheinlich das es daran liegt.

    @Julien
    selbst da geben die 22VSL meiner Erfahrung nach nur -6dBFS raus.


    Probier mal eine Aufnahme in Audition. Hast du dort das Phänomen auch? Dort habe ich persönlich es nicht.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • @De-M-oN

    Das Problem ist ja nur, dass mit Pegel unter Windows auf 100, der Interface Pegel nicht so hoch gedreht werden kann, und dadurch entsteht scheinbar noch mehr Rauschen, da ich neuerdings ein dynamisches Mikro verwende (mich haben die Maus und Tastatur Geräusche sehr genervt), muss der Gain-Regler dementsprechend hoch sein, sonst wie gesagt das standardtypische Rauschen, was entsteht, wenn zu wenig Bumm hinter steckt :(

    Der Knob steht so weit es mechanisch möglich ist auf VSL, also ganz rechts, sprich aufgedreht, andere Gedankensprungseinfälle

    Als Effekte hab' ich den Equalizer eingestellt, das Problem tritt aber auch dann auf, wenn ich den EQ flat lasse :|

    Einen höheren Puffer habe ich glaube ich schon einmal ausprobiert, ich werde es aber heute Abend noch einmal versuchen, danke für den Tipp :)
  • Zu früh gefreut :(

    Dreht man die Kopfhörer auch nur ein Stücken lauter, rauscht es wieder rigoros vor sich hin :|

    Kann es vielleicht sein, dass etwas mit meiner Audiobox nicht stimmt? Ich hab' nämlich so langsam das Gefühl, es sei so ;(

    Von dem Mausklicken brauch' ich ja gar nicht es reden, trotz dynamischem Mic klickt da der Urknall vor sich hin...
  • Scheinbar rauscht es (jetzt) auch, wenn der Effektprozessor aus ist, ich könnte schwören vorher war es nicht so ?(

    Ich werde mal nach und nach, die Hardware überprüfen und wenn das nix bringt einfach mal den Thomann Support kontaktieren...

    Ich fange einfach mal bei dem Kabel und hätte mir das hier als Ersatz ausgesucht:

    Sommer Cable Carbokab 1,0 Meter SW

    Ich habe Gutes über diesen Anbieter gehört, bin aber natürlich offen für andere Vorschläge :)

    Wenn das nicht die Ursache ist, werd' ich wie gesagt mal Thomann anschreiben, dann scheint es ja entweder das Mikro oder die AB zu sein... ||
  • CoRoriLP schrieb:

    Scheinbar rauscht es (jetzt) auch, wenn der Effektprozessor aus ist, ich könnte schwören vorher war es nicht so ?(

    Ich werde mal nach und nach, die Hardware überprüfen und wenn das nix bringt einfach mal den Thomann Support kontaktieren...

    Ich fange einfach mal bei dem Kabel und hätte mir das hier als Ersatz ausgesucht:

    Sommer Cable Carbokab 1,0 Meter SW

    Ich habe Gutes über diesen Anbieter gehört, bin aber natürlich offen für andere Vorschläge :)

    Wenn das nicht die Ursache ist, werd' ich wie gesagt mal Thomann anschreiben, dann scheint es ja entweder das Mikro oder die AB zu sein... ||


    Ob ein kabel das Problem entfernt ist eine andere Sache bei Thomman Snake kabel oder wie das heißt und einen Sommer hört man keinen Großartigen unterschied.
  • Für deine Zwecke dürften Kabel von Cordial absolut reichen.
    Zum Beispiel dieses Modell.

    Eine großartige Besserung dürfte sich aber nicht einstellen. Zumindest dann nicht, wenn du aktuell nicht die tollen XLR-Kabel mit "Schraubsteckern" benutzt. (Billigvariante von Thomann)
    Die sind nämlich tatsächlich eine Katastrophe.

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich etwas überlesen habe:
    Bestand das Problem schon seitdem du das Procaster mit der Audiobox betreibst?
    Im Internet findet man einige Berichte, in denen geschrieben wird, dass das Procaster eine recht große Verstärkung benötigen würde.
    So wünscht sich das (ebenfalls dynamische) Shrue SM7b auch gerne mehr als 70 dB, die Audiobox liefert nur 65 dB.
    Das könnte unter anderem auch auf das Procaster zutreffen. In dem Fall schafft ein stärkerer Preamp Abhilfe.
  • Ich erhoffe mir nicht, dass es durch ein event. besseres Kabel besser wird, sondern, dass ein Besserung dadurch entsteht, weil das Kabel irgendeinen defekt haben könnte :)

    @leBro

    Ja, das Problem besteht seit jeher :(

    In dem Handbuch des Procasters steht das unter Sensitivity, also -56dB, ist das der Wert, den du meinst?

    Ein zu leises Signal bekomme ich auch gar nicht, wenn ich ganz aufdrehe, dann übersteuert es bis ins Endlose :D

  • Es wird allerdings empfohlen, einen Preamp mit 70 dB Gain (und aufwärts) zu nutzen. (Shure SM7b, fürs Procaster gib'ts kaum Infos - sollte aber für beide gelten)
    Unabhängig davon scheint die AudioBox bei höherer Verstärkung schnell zu rauschen.

    Wenn das Problem also seit jeher besteht, würde ich den Fehler tatsächlich in der Verstärkung der AudioBox suchen und ggf. mal einen stärkeren Preamp zum Testen kommen lassen. :)
    (B-Stock Geräte bieten sich da an, oder man lässt sich direkt beim Händler beraten)
  • Das Problem ist nur, dass ich gerne das VSL der AudioBox nutzen möchte, und daher recht fixiert bin :|
    Kann man denn einen Pre-Amp vor die Audiobox schalten und wenn ja, könntet ihr mir da gute empfehlen? :)

    Sollte das der Grund sein, hab' ich aber leider immer noch das Problem der dumpfen Aufnahme (ohne Bearbeitung) ;(
  • Für das SM7b wird der Triton FetHead immer gerne empfohlen - die digitalen Effekte der AudioBox kannst du dann weiter nutzen.
    Auch den dumpfen Sound solltest du damit nicht mehr haben. :) (Dynamische Mikrofone klingen aber tendenziell immer weniger brilliant als Kondensatormikrofone - die spitzen Höhen eines NT1-a wirst du damit nicht erreichen)

    Ab 2:30 hörst du das Procaster hier mit dem FetHead.

    //Edit: Sorry, habe mich in der Zeit vertan. Sind natürlich 2 Minuten und 30 Sekunden. ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von leBro ()

  • Dann kommt hier mal die Erfahrung:

    ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;(

    Ich denke, das sagt alles - das Rauschen ist immer noch stetig (laut) hörbar, 'undumpfer' ist es bedauerlicher Weise auch nicht... :|

    An der Verstärkung und am Kabel liegt es also schon mal nicht, nur schade, dass es 77 Euronen gekostet hat, das herauszufinden :(

    Ich denke ich muss doch mal den Thomann Support kontaktieren,

    Auf jeden Fall danke für alle Vorschläge die ihr mir gegeben habt :)