Übersteuern vorbeugen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Übersteuern vorbeugen

    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich mal wieder! Mein Freund und ich haben heute ein neues LPT aufgenommen und wegen ein paar Schockmomenten, habe ich da doch das eine oder andere Mal aufgeschrien.
    Natürlich sind die Stellen dann übersteuert. Raus nehmen wollten wir die dann doch nicht, weil das einfach dazu gehört (nicht das Übersteuerte, sondern der Schrei ;) ).

    Den Pegel vom Mikro mag ich ungern noch weiter runter stellen, da das normale Reden schon relativ leise ist.
    Die Aufnahme mache ich mit Adobe Audition 3.0 Ich habe schon gegoogelt nach Pegelanpassung, habe aber nichts gefunden.
    Auf der Adobe Seite selber finde ich nur den Tipp -3 dB im gelben Bereich zu bleiben bei den lautesten Aufnehmen. Aber das passt eben nicht, da Lachen oder Aufschreien usw. deutlich lauter ist, als das normale Reden.
    Und mich mit so etwas zurück zu halten ist auch blöde, weil mir das erstens schwer fallen würde und es außerdem nicht authentisch rüber kommt.

    Weiß jemand wie und ob man bei Audition eine automatische Pegelanpassung einstellen kann um Übersteuerungen zu vermeiden? ?(
  • Als ich habe unter "Effekte" die Option "Amplitude und Komprimierung" wo ich an dem Pegel der fertigen Aufnehme drehen kann.
    Bevor ich aufnehme sind allerdings alle Möglichkeiten in dem Menü ausgegraut.

    Dieses "klirrende", kratzende Geräusch was beim Übersteuern auftritt bzw. das Übersteuern selber kann ich damit wohl nicht vermeiden. :huh:

    Ich habe mir das grade mal in Audacity angeschaut. Sieht dem Menü in Audition ziemlich ähnlich. Ich kann nur leider nicht vor der Aufnahme einstellen, damit es gar nicht erst zum Übersteuern kommt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaddi288 ()

  • Das ist eben das "Problem" an der menschlichen Sprache, dass sie unterschiedlich laut sein kann. Live-Effekte sind da oftmals auch zu langsam, eine automatische Pegelanpassung würde ich also nicht empfehlen. Viel einfacher wäre es, wenn du lernst, etwas gleichmäßiger zu reden und zu schreien - oder dich bei einem Schockmoment etwas weiter vom Mikrofon weg zu bewegen.

    Alternativ kannst du natürlich auch einfach so laut es geht in das Mikrofon kreischen und dann so viel Erfolg haben wie die Schar an Minecraft-Kiddies.
  • Hardware-Lösungen gibts zwar, aber die beschränkt sich oft nur auf das temporäre Absenken des Pegels und können in der tat selten den Pegel rechtzeitig so absenken das es nicht zum Übersteuern kommt, zumindest am Anfang des lauten Geräuschs hat man somit noch immer eine kurze Übersteuerung und danach ist alles (bis der Gain wieder hochfährt) zu leise...

    Die Stimme hat nun mal einen sehr unterschiedlichen Pegel, von sehr laut bis sehr leise was einem wohl jeder Toningenieur erzählen wird, du musst den Pegel halt so einstellen das du beim lachen und schreien kaum übersteuerst aber bei leisen Passagen noch gut verständlich bist.

    Alternativ nimmst einfach 2 Mikrofone, eins fürs Laute und eins fürs Leise und mischt die Tonspuren dann nachträglich so ab das wie bei einem HDR-Bild eben die Lauten Passagen vom einen und die Leisen vom anderen Mikrofon stammen...

    PS: Soll jetzt nicht Frauenfeindlich klingen, aber da ich oft höre das Frauen mit Piepsstimmchen sprechen solltest du evtl. versuchen statt des Pegels deine normale Stimmlautstärke anzuheben, also auch normalerweise lauter zu Sprechen, dann kann der gesamt-Pegel runter und der unterschied zum lachen und schreien ist nicht mehr so groß... ich flüstere ja auch nicht ins Mikro bei den Aufnahmen sondern rede (durch Kopfhörer gedämpft) eh schon etwas lauter als normal.
    ——YouTube————————————————————————————————————————————
    — Endlos-Projekte: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Sims4
    — ..Abgeschlossen: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, uvm
    — . Kurz- Projekte: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, uvm
    — ......Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2, uvm
    ————————————————————————————————————————————TbMzockt.de—
  • Julien schrieb:

    Alternativ kannst du natürlich auch einfach so laut es geht in das Mikrofon kreischen und dann so viel Erfolg haben wie die Schar an Minecraft-Kiddies.

    Tatsächlich handelt es sich bei dem Spiel auch um Minecraft, da wir viele sind die Lust drauf haben :thumbsup:
    Aber genau DAS wollen wir nicht - die LP dazu machen wie ein Großteil der MC-Spieler ;) Aber war ja sowieso Spaß ^^,

    TbMzockt schrieb:

    Die Stimme hat nun mal einen sehr unterschiedlichen Pegel, von sehr laut bis sehr leise was einem wohl jeder Toningenieur erzählen wird, du musst den Pegel halt so einstellen das du beim lachen und schreien kaum übersteuerst aber bei leisen Passagen noch gut verständlich bist.

    Mir bleibt wohl nix anderes übrig, wenn ich nicht noch ein Interface kaufen möchte. Notfalls kann ich ja die zu leisen Parts wieder ein wenig hoch regeln bzw. im Schnittprogramm besser abmischen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaddi288 ()

  • Nimm erstmal ein Programm wo du den EIngangspegel direkt sehen kannst, dann sprich normal und stell es dir für die normale Sprache ein.

    Später kannst du dann in Audition einen Limiter auf die Spur legen ca -0,10 dB dass die Sprache nicht leiser gestellt wird, aber diesen festen Wert nicht überschreitet. das sollte "eigentlich" ein Übersteuern in der fertigen Aufnahme verhindern.

    Limiter nehme ich auch gerne um den Spielsound auf -15 dB zu halten ^^

    Ansonsten wie du das Übersteuern durcsh reinkreischen während der Aufnahme verhindern kannst...keine Ahnung. tut mir leid. Aber mich persönlich stört es bei solchen Momenten nicht. Ich mein, du erschreckst dich halt :)
  • Wenn ihr auch ohne Limiter eine Lösung gefunden habt, würde ich auch bei dieser bleiben.
    Grund dafür ist, dass ihr ja nur eine Quelle habt.
    Greift der Limiter, weil beispielsweise du zu laut bist, wird dein Partner ebenfalls leiser geregelt.
    Das kann dann in der Aufnahme sehr merkwürdig und verwirrend klingen, weil seine Stimme in diesem Moment ja nicht auch zwangsläufig einen höheren Pegel erreichen muss. :)
  • leBro schrieb:

    Greift der Limiter, weil beispielsweise du zu laut bist, wird dein Partner ebenfalls leiser geregelt.


    Klar, aber einen gut eingestellten Limiter bemerkt man nicht und die 50 ms Attack hörst du auch nicht raus. Davon abgesehen hörst du ihren Partner durch den Schrei sowieso nicht mehr ;)
    Der Limiter hat verschiedene Optionen wie Threshold oder Release...nur der Threshold ist hier wichtig den solltest du für Sprache auf beispielsweise -0,10 dB eingestellt werden. Also wirklich ein minimaler Einsatz nur um ein Clipping zu verhindern.