Ist Youtube nur noch was für Profis?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ist Youtube nur noch was für Profis?

    Anzeige
    Hey liebes Forum,

    seid einigen Tagen geht mir (und bestimmt auch einigen von euch) der Gedanke im Kopf rum "Ist YOutube eigentlich nur noch was für Profis". Na gut, auch Vidoes wie z.B. ein Almost Daily von den Rocket Beans, oder auch ein paar andere Videos haben mich dazu angeregt mal darüber nachzudenken, ob dieser Satz eigentlich wirklich so stimmt.

    Auf der einen Seite denke ich stimmt dies wirklich, da die ganzen großen Youtuber oft in Netzwerken sind, und auch hier öfters ein Team denen die Scripte schreibt, schneidet & Co. Sicher ist dies ab einer gewissen Größe verständlich, aber geht dadurch nicht ein gewisser Teil von YouTube nämlich der Teil „Broadcast Yourself“ verloren? Schließlich machen die großen auch einige Dinge,welche sie vielleicht gar nicht tun wollen nur, um Klicks zu generieren, schließlich leben sie von dem Geld, und ohne Klicks fließt kein Geld. Außerdem haben wir kleinen Youtuber oft keine Chance, uns eine Grundbasis an Fans aufzubauen, da die meisten Zuschauer schon bei den ganzen großen Kanälen sind, und kaum welche noch nach alternativen suchen. Auch ist es mittlerwiele (leider) so das Videos die über 15 Minuten gehen kaum noch angeschaut werden. Außerdem, sobald Brüste im Thumbnail sind, bekommt das Video gleich 2 mal so viele Klicks (Zitat aus dem Almost Daily) all dies sin nur ein paar Gedankengänge von mir, um die Disskusion ins Rollen zu bringen :)

    Aber wie steht ihr zu dem ganzen? Stimmt irh diesem Spruch zu oder nicht? Ich bin da momentan noch unschlüssig..
  • Ja ist nur noch was für Profis. Bitte hört alle auf überhaupt über youtube nachzudenken, sodass ich und viele andere die sich diese Fragen nicht stellen müssen, allein auf youtube sind <3

    "Broadcast yourself" - das ist das Grundmotto von Youtube. Also mach was du willst, zeige dich selbst, verbreite was du willst. Interessiere dich nicht für große, darüber nachzudenken zieht dich nur runter! Zieh dein Ding durch, auch wenn du denkst es ist unmöglich eine riesige fanbase aufzubauen. Fang halt erstmal klein an und arbeite dich über die Jahre nach oben - hobbymäßig versteht sich natürlich
  • MrCapitanCapitan schrieb:

    Hey liebes Forum,

    seid einigen Tagen geht mir (und bestimmt auch einigen von euch) der Gedanke im Kopf rum "Ist YOutube eigentlich nur noch was für Profis". Na gut, auch Vidoes wie z.B. ein Almost Daily von den Rocket Beans, oder auch ein paar andere Videos haben mich dazu angeregt mal darüber nachzudenken, ob dieser Satz eigentlich wirklich so stimmt.


    Auf YouTube gibt es einige Profis (darunter zähle ich mal jeden, der von YouTube seinen Lebensunterhalt gestaltet - egal wie die Videos beschaffen sind) aber es gibt eben viel viel mehr Kanäle, die ich nicht darunter zähle. Eben alle, wo der Kanalbetreiber davon nicht leben kann. Also ist YouTube in erster Linie wohl eher nicht nur für Profis.

    aber geht dadurch nicht ein gewisser Teil von YouTube nämlich der Teil „Broadcast Yourself“ verloren? Schließlich machen die großen auch einige Dinge,welche sie vielleicht gar nicht tun wollen nur, um Klicks zu generieren, schließlich leben sie von dem Geld, und ohne Klicks fließt kein Geld.


    Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, weil es mir auch eigentlich egal ist. Soll jeder machen wie er mag. Ob er das nun wegen Geld macht oder nicht. Ob gescriptet oder nicht - mir wurscht. Entweder es gefällt mir oder es gefällt mir nicht. Wie das Video dann entstanden ist, ist für mich nicht wichtig. Wenn da ne Produktionsfirma hinter hängt, solls mir auch egal sein.

    Außerdem haben wir kleinen Youtuber oft keine Chance, uns eine Grundbasis an Fans aufzubauen, da die meisten Zuschauer schon bei den ganzen großen Kanälen sind, und kaum welche noch nach alternativen suchen.


    Das mag vielleicht schon sein. Wobei ich denke, dass das auch eher Glücksache ist. Es werden genug kleinere YouTuber bekannt. Man muss nur gefunden werden und etwas abliefern, was die Leute sehen wollen. Dann noch einen Funken Glück und das wars schon :)

    Auch ist es mittlerwiele (leider) so das Videos die über 15 Minuten gehen kaum noch angeschaut werden.


    Das kann ich so nicht bestätigen. Ich habe schon gesehen, dass auch ganze Filme auf YouTube viele Klicks haben ^^ Oder das manche Aufklärungskanäle mit langen Videos ewig viele Klicks bekommen. Also ich würde sagen, es liegt nicht an der Länge der Videos sondern am Inhalt.

    Außerdem, sobald Brüste im Thumbnail sind, bekommt das Video gleich 2 mal so viele Klicks (Zitat aus dem Almost Daily) all dies sin nur ein paar Gedankengänge von mir, um die Disskusion ins Rollen zu bringen :)


    Klar. Sex sells. Schon immer. Und auch in jeder Branche. Das wundert mich also nicht. Ob man das für sich und seinen Kanal einsetzen will, muss jeder selbst wissen.
    ☆:•´¯`•.♥ YouTuberinStreamerintypisches MädchenHonigkuchenpferdleise Tönegroße Klappeviel Herz ♥.•´¯`•☆
  • Anzeige

    DarkHunterRPGx schrieb:

    "Broadcast yourself" - das ist das Grundmotto von Youtube.

    Einige, wie Coldmirror ziehen das immernoch durch. Ohne Werbung.

    Damakash schrieb:

    (darunter zähle ich mal jeden, der von YouTube seinen Lebensunterhalt gestaltet - egal wie die Videos beschaffen sind)

    Das ist die Definition von "professionell" etwas mit Profession machen, also zum Broterwerb

    Achon schrieb:

    Das Video fasst einige gute zusammen: Warum Youtube Stirbt [2014, Deutsch, HD] <- Jumpcuthölle

    Ich fand das jetzt überhaupt nicht wie eine Jumpcuthölle... aber auf jeden Fall top.
    Grüße, GLaDOS

    "Do you know who I am? I'm the man whose gonna burn your house down - with the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that'll burn your house down!" - Cave Johnson, CEO of Aperture Science

    YouTube: Max Play

    Rechtschreibung und Grammatik sind eine Tugend, aber jeder macht mal Fehler...
  • @Achon Achso, ja, das kann ich nachvollziehen. Ich hasse es viel zu schneiden, von daher gibt es bei mir solchen Content nicht. Ich finde es allerdings weniger schlimm.
    Grüße, GLaDOS

    "Do you know who I am? I'm the man whose gonna burn your house down - with the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that'll burn your house down!" - Cave Johnson, CEO of Aperture Science

    YouTube: Max Play

    Rechtschreibung und Grammatik sind eine Tugend, aber jeder macht mal Fehler...
  • Profi ist relativ. Rocketbeans TV würde ich als Profi Channel ansehen, genau so wie Spielemagazine, aber für mich ist der Rest, welcher ständig mit billigen Maschen arbeitet, kein Profi Channel sondern eher ein erbärmlicher Haufen. Ob in einem Netzwerk oder nicht macht dabei keinen Unterschied. Einen Profi macht nicht ausschließlich die Qualität der Videos an sich aus, sondern eher wie er es rüber bringt und wenn derjenige sich wie ein 12 Jähriges Kind aufführt ist das für mich definitiv kein Profi. Deswegen fallen für mich die meisten "Let's Player" schonmal raus aus dem Raster.
    Professionell zu handeln ist auch in der heutigen Zeit eher ungerne gesehen, da es ja ach so gekünstelt ist. Jedem selber überlassen. Ich persönlich bevorzuge lieber Kompetente Personen, welche Qualität abliefern und nicht ihre Stimme verändern und sonstigen Quatsch.
  • ElPolloDiablo schrieb:

    Profi ist relativ. Rocketbeans TV würde ich als Profi Channel ansehen, genau so wie Spielemagazine, aber für mich ist der Rest, welcher ständig mit billigen Maschen arbeitet, kein Profi Channel sondern eher ein erbärmlicher Haufen.

    Ach, und RTL sind keine Profis, weil die billige Maschen nutzen?
    Du hast schon recht "Profi" ist man, wenn man profession hat. Aber ich würde einem LeFLoid, einem iBlali, aber auch anderen großen YouTubern nicht die Professionalität absprechen, nur, weil ich eventuell nicht die potentielle Zielgruppe bin.
    Du hast recht, Profi ist relativ. Genau wie deine Aussage. Das ist deine Meinung, aber nicht die Definition von Profession.
    Grüße, GLaDOS

    "Do you know who I am? I'm the man whose gonna burn your house down - with the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that'll burn your house down!" - Cave Johnson, CEO of Aperture Science

    YouTube: Max Play

    Rechtschreibung und Grammatik sind eine Tugend, aber jeder macht mal Fehler...
  • Ich würde sagen nicht unbedingt für Profis aber für leute die sehr viel Arbeit in ihren Kanal stecken, dabei sind es nicht immer die Videos.
    Die Aufmachung des Kanals und die Thumbnails mit den Hentai Medels für jedes Video sind denke ich schon ein zeimlicher Faktor.
    Danach kommen die Videos, Wenn die gut sind dan werden die gekuckt, wenn nicht dann halt nicht aber beim nächsten fast nackten medel wird wieder drauf geklickt.
    Also ist es eine Mischung aus Profi (Bilder erstellen) und Viedeos hoch laden um erfolgreich zu werden.
    Also ich kann die jetzt nicht eindeutig mit ja oder nein antworten.
    "Wenn wir die Wahrheit sagen, dann sind wir schlecht, irgendwo zwischen hart und ungerecht."
    Wir Sind Keine Engel

    ->Liste aller Projekte<-

    Zum Kanal des Todesengels
  • Shinigami schrieb:

    Ich würde sagen nicht unbedingt für Profis aber für leute die sehr viel Arbeit in ihren Kanal stecken, dabei sind es nicht immer die Videos.
    Die Aufmachung des Kanals und die Thumbnails mit den Hentai Medels für jedes Video sind denke ich schon ein zeimlicher Faktor.
    Danach kommen die Videos, Wenn die gut sind dan werden die gekuckt, wenn nicht dann halt nicht aber beim nächsten fast nackten medel wird wieder drauf geklickt.
    Also ist es eine Mischung aus Profi (Bilder erstellen) und Viedeos hoch laden um erfolgreich zu werden.
    Also ich kann die jetzt nicht eindeutig mit ja oder nein antworten.


    Hast du wieder viele Aspekte angesprichen die mir ebenfalls durch den Kopf gehen, und auch ich bin immer noch zweigeteilt, und kann mich ebenfalls nicht richtig entscheiden.

    Achon schrieb:

    Das Video fasst einige gute zusammen: Warum Youtube Stirbt [2014, Deutsch, HD] <- Jumpcuthölle


    Das Vidoe war auch ein großer Teil, warum ich den Theard aufgemacht habe, danke das dus nochmal gepostet hast :)
  • Leider empfinde ich es auch so. Schaue ich auf meine LP Anfänge von Mitte 2009 zurück (jap, ich war einer der ersten - noch vor Gronkh und all den anderen (k4ZzLP ist nur mein neuer Kanal)) dann traf es das Motto "Broadcast Yourself" noch ganz gut. Jetzt sollte am Besten ein halbes Team dahinterstehen und Professionalität steht an erster Stelle...
  • Der Standart steigt immer mehr.. das ist mir aufgefallen. Früher war man mit einem T.Bone SC450 noch sehr gut aufgestellt.. heute hat jeder eigentlich Minimum ein T.Bone SC440 oder i-ein extrem teures Gaming Headset wie das Logitech G35. Immer mehr arbeiten mit Facecam.. in wirklich jeden Projekt. Sei es Minecraft, sei es Fifa.. wirklich egal in jedem Video ist ein Gesicht zu sehen. I-wann müssen wir YouTuber glaube ich einen eigenen Raum für das Machen von Videos als minimalen Qualitätstandart haben, um nicht den Stempel "unter den Durchschnitt" zu bekommen.

    Auch habe ich das Gefühl nach diesem extremen Minecrafthype mit ungespielt und co., der ja immernoch ist, das man ohne einem Minecraftvideo schon verloren hat auf YouTube. Wenn man sieht das 13 Jährige, was wie ich angefangen habe noch als "YouTube Kiddy" abgestempelt wurde, heute mit NUR Minecraftvideos einen so krassen Erfolg zu verbuchen hat, denkt man sich auch.. WARUM?!

    Aber gut.. ob dieser Erfolg dann auch LEGAL und nicht gebotet ist, ist eine andere Frage. Wenn man sieht das diese Kanäle meistens nur Kommentare von anderen "Only Minecraftchanneln" haben und 260 Klicks ca. zu verbuchen haben, bei einer Abozahl von ca. 200 ist meiner Meinung dann doch ein bischen komisch.

    Aber um zurück zum Thema zu kommen: JA würde ich sagen. Um Erfolg auf YouTube zu haben muss man sich immer an den Profis orientieren. Zumindest beim Thema Ausrüstung.
    Let´s Play von und mit den Leuten von TwoAndaHalfPro. Let´s Plays mit dem Sinn zum Trollen. 8|
  • MrCapitanCapitan schrieb:

    Hey liebes Forum,

    seid einigen Tagen geht mir (und bestimmt auch einigen von euch) der Gedanke im Kopf rum "Ist YOutube eigentlich nur noch was für Profis". Na gut, auch Vidoes wie z.B. ein Almost Daily von den Rocket Beans, oder auch ein paar andere Videos haben mich dazu angeregt mal darüber nachzudenken, ob dieser Satz eigentlich wirklich so stimmt.

    Auf der einen Seite denke ich stimmt dies wirklich, da die ganzen großen Youtuber oft in Netzwerken sind, und auch hier öfters ein Team denen die Scripte schreibt, schneidet & Co. Sicher ist dies ab einer gewissen Größe verständlich, aber geht dadurch nicht ein gewisser Teil von YouTube nämlich der Teil „Broadcast Yourself“ verloren? Schließlich machen die großen auch einige Dinge,welche sie vielleicht gar nicht tun wollen nur, um Klicks zu generieren, schließlich leben sie von dem Geld, und ohne Klicks fließt kein Geld. Außerdem haben wir kleinen Youtuber oft keine Chance, uns eine Grundbasis an Fans aufzubauen, da die meisten Zuschauer schon bei den ganzen großen Kanälen sind, und kaum welche noch nach alternativen suchen. Auch ist es mittlerwiele (leider) so das Videos die über 15 Minuten gehen kaum noch angeschaut werden. Außerdem, sobald Brüste im Thumbnail sind, bekommt das Video gleich 2 mal so viele Klicks (Zitat aus dem Almost Daily) all dies sin nur ein paar Gedankengänge von mir, um die Disskusion ins Rollen zu bringen :)

    Aber wie steht ihr zu dem ganzen? Stimmt irh diesem Spruch zu oder nicht? Ich bin da momentan noch unschlüssig..


    "Broadcast Yourself". - Nichts und niemand auf youtube hindert Dich daran, das zu tun. Ich habe sogar das Gefühl, dass die meisten dies auch nach wie vor tun; unabhängig davon, dass ich den Begriff "yourself" als unangemessen stark aufgeladen empfinde. Bloß, weil ein Youtuber groß ist, in wirtschaftliche Zwänge eingebunden ist und vielleicht Unterstützung - technisch, inhaltlich oder welcher Art auch immer - erhält, heißt das nicht sofort, dass da jemand nicht mehr "er selbst" ist: Vielleicht hat die Person mit der "Professionalität" sogar etwas gefunden, das sich für sie "richtig" anfühlt? - Da können wir nur über einzelne Personen spekulieren.

    Das Gejammer darüber, dass alles nicht mehr so ist wie früher, das gab es früher genauso: Also kann es so schlimm nicht sein.

    Wer beklagt, dass es nicht mehr um "yourself" geht, zugleich aber eine Ungerechtigkeit am Markt zu empfinden vorgibt, dass seine Videos nicht geschaut werden, der hat an sich selbst wohl noch etwas nicht verstanden.
  • MrCapitanCapitan schrieb:

    seid einigen Tagen
    Seit.

    MrCapitanCapitan schrieb:

    Auf der einen Seite denke ich stimmt dies wirklich, da die ganzen großen Youtuber oft in Netzwerken sind, und auch hier öfters ein Team denen die Scripte schreibt, schneidet & Co.
    Netzwerk-Zugehörigkeit macht nicht zwangsläufig einen Profi aus, sonst hätten wir Profis wie Sand am Meer. Wenn sich jemand Skripte schreiben lässt, muss er meines Erachtens ebenfalls kein Profi sein.

    MrCapitanCapitan schrieb:

    Sicher ist dies ab einer gewissen Größe verständlich, aber geht dadurch nicht ein gewisser Teil von YouTube nämlich der Teil „Broadcast Yourself“ verloren? Schließlich machen die großen auch einige Dinge,welche sie vielleicht gar nicht tun wollen nur, um Klicks zu generieren, schließlich leben sie von dem Geld, und ohne Klicks fließt kein Geld.
    Das ist sehr spekulativ. Worauf soll das jetzt genau hinauslaufen? Wir wissen doch gar nicht, wie viele und welche Youtuber sich Skripte schreiben lassen. Ist es nicht vermessen zu behaupten, dass der Großteil "großer" Youtuber dem "Broadcast Yourself"-Gedanken nicht (mehr) folgen? Woher kommen diese Eindrücke?

    MrCapitanCapitan schrieb:

    Außerdem haben wir kleinen Youtuber oft keine Chance, uns eine Grundbasis an Fans aufzubauen, da die meisten Zuschauer schon bei den ganzen großen Kanälen sind, und kaum welche noch nach alternativen suchen.
    Mangelnde Chancengleichheit. Der Dauerbrenner hier im Forum.
    Mir fehlt der rote Faden. Ich lese: "Große Youtuber = Profis = lassen sich Skripte schreiben = geldgeil = Unterdrücker der kleinen Youtuber = böse"
    Lese ich falsch?

    MrCapitanCapitan schrieb:

    Auch ist es mittlerwiele (leider) so das Videos die über 15 Minuten gehen kaum noch angeschaut werden. Außerdem, sobald Brüste im Thumbnail sind, bekommt das Video gleich 2 mal so viele Klicks (Zitat aus dem Almost Daily)
    Ganz starker Mimimimi-Alarm. Wo steht, dass lange Videos kaum noch geschaut werden?
    Jeder kann Brüste auf/in seine Thumbnails hauen. Wem es um Klicks geht, dem steht die Option offen. Jeder entscheidet doch für sich, ob er Zuschauer unter falschen Vorwänden auf seine Videos aufmerksam machen möchte. Diese Titten-Affinität (entschuldigt den Ausdruck) ist doch nichts Neues. Was hat das überhaupt mit der Ursprungsfrage zu tun? Nutzen Profis Brüste? Lassen sie die Brüste skripten? Sind Brüste unprofessionell? Zusammenhang?

    MrCapitanCapitan schrieb:

    all dies sin nur ein paar Gedankengänge von mir, um die Disskusion ins Rollen zu bringen :)
    Aber wie steht ihr zu dem ganzen? Stimmt irh diesem Spruch zu oder nicht? Ich bin da momentan noch unschlüssig..
    Mich interessiert, wie du einen Profi auf Youtube definierst. Machst du das an seiner Größe/Reichweite oder an der Qualität seiner Videoinhalte fest?
    Projektportfolio
    BioShock Blue Dragon Castlevania Dark Souls Enchanted Arms Eternal Sonata Final Fantasy Gray Matter
    Infinite Undiscovery
    Kingdoms Of Amalur Lost Odyssey MagnaCarta Nier Terranigma The Last Remnant
  • TwoAndaHalfProCrew schrieb:



    Aber um zurück zum Thema zu kommen: JA würde ich sagen. Um Erfolg auf YouTube zu haben muss man sich immer an den Profis orientieren. Zumindest beim Thema Ausrüstung.


    Aber eine teure Ausrüstung ist auch kein Garant für Erfolg. Ich würde niemanden ans Herz legen sich eine teure Ausrüstung anzuschaffen, nur um auf YouTube erstmal anzufangen.
    ☆:•´¯`•.♥ YouTuberinStreamerintypisches MädchenHonigkuchenpferdleise Tönegroße Klappeviel Herz ♥.•´¯`•☆
  • Ich hab das Thema mal noch in einem anderen Forum eröffnet, weil da uch einige N´nicht LPer dabei sind. Das Probklem ist halt, das wir fast alle Videos machen und damit eine ganz andere Sicht auf die DInge haben, Wir können nicht wissen wie es ist einfach nur zuschauer zu sein.
    Siehste, mir war nichtmal klar, dass es 4k schon gibt :P
    Ich find schon, dass man Spiele wie Infamous Second Son oder wie auch immer nicht unbedingt in verpixelt gucken will, aber wenn's mal irgendwo nicht die ultimativ-über perfekten Grafikeinstellungen sein können, dann überleb ich das auch. Zumal man ja auch bedenken muss, dass die Leitung am anderen Ende, nämlich beim zukieker, vielelicht nicht gerade ne Glasfaserstandleitung ist, sondern sowas 08/15-iges.
    Und: das tollste neuste schnellste (teuerste) hilft auch keine was, wenn mir der Sprecher schlicht auf den Keks geht.

    100% Zustimmung von mir
  • Also die Ausage "Youtube ist nur für Profies" finde ich stimmt nicht. Ich sehe nämlich immer wieder kleine Youtuber oder sogar Anfänger die bis zu 1k oder mehr Abos abstauben, weil sie von grossen Youtubern gepusht wurden. Meiner Meinung echt unfair, weil ihre Videos zum Teil echt schlechter sind, als die von kleineren Youtubern, aber was will man machen. Dann baut man halt selbst Kontakt nach oben auf ^^