Zeichnen lernen - Hach, ein schönes Thema.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zeichnen lernen - Hach, ein schönes Thema.

    Anzeige
    Da ich keinen passenderen Bereich als diesen hier gefunden habe...

    Die Zeichner unter euch kennen diese Aussage sicherlich..."Ich möchte zeichnen lernen!"

    Und auch ich muss leider gestehen gehöre zu den Menschen die schon das ein oder andere mal den Satz von sich gegeben haben. Die Antworten darauf kann ich an einer Hand abzählen.

    "Geduld haben."
    "Übung macht den Meister."

    Und...mehr nicht. Ich weiß natürlich dass zeichnen eine Geduldssache ist. Man muss viel üben und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Die Frage ist nur: Womit soll ich anfangen zu üben? Klar gibt es soviele Dinge zu beachten, Licht & Schatten, Perspektive, Proportionen und natürlich den Zeichenstil selbst. Aber wenn einem sämtliche Grundlagen fehlen ist alles ein bisschen erdrückend, und die Aussage "Einfach üben" ohne zu sagen was man denn üben soll, ist schnell mehr als nervig. Daher meine Frage: Habt ihr irgendwelche hilfreiche Lektüre? Wie habt ihr angefangen? Falls ihr Bücher habt, welche könnt ihr mir empfehlen? Es passiert leider viel zu oft dass ich über Bücher für vermeindliche Anfänger stolpere, die mit einem einfachen Kreis als erste Übung beginnen und im zweiten Panel bereits perfekt gezeichnete Augen und Münder haben, ohne dafür Tipps zu geben.

  • Fang am besten erstmal damit an Bilder abzuzeichnen. Finde damit kann man gut üben. Ich hab auch immer gerne Fotos oder ähnliches abgezeichnet. Da sieht man dann auch wie es aussehen soll, denn wenn man etwas rein aus den kopf zeichnet, weiß man meist nicht so ganz wie man das machen soll, was man im Kopf hat^^ Durchs abzeichnen lernst du auch Schatten richtig zu setzen etc. Das ist dann wie Malen nach Zahlen xD
  • Ich zeichne immer noch bis auf ganz wenige Ausnahmen alles ab.
    Das einzige was ich ohne Vorlage kann sind Pferde.

    Da übe mich ich momentan in realistischen Schattierungen mit Kohlestiften. Bald kriege ich dann auch mal Pastellkreide.

    Was mich nach wie vor zum Verzweifeln bringt sind Münder. Ich kann einfach keine Lippen zeichnen X(
    Da hilft wirklich nur üben, üben, üben. Ich finde Videos immer sehr hilfreich!
  • Was genau willst du denn zeichnen?
    Ich hab damals angefangen Manga zu lesen und irgendwann Charaktere von dort nachgezeichnet daraus entstand dann mein eigener Zeichenstil, anfangs sehr von Akira Toriyama geprägt aber nach und nach wurde es zu meinem eigenen ganz persönlichem wobei man diese Grundzüge aber wohl noch erkennen kann, von daher falls du in dieser Richtung was zeichnen willst sag ich les einfach viele Manga das war für mich die Basis.
  • Anzeige
    Letztendlich ist es wirklich so: "Übung macht den Meister." ;)
    Aber ja, das erspart einem natürlich nicht die Notwendigkeit, einen Punkt zu haben, an dem man überhaupt erstmal anfängt.

    Mir persönlich hat es geholfen, mit ganz simplen Proportionen zu beginnen. Gerade bei Menschen / Personen ist das essentiell, da darauf quasi alles andere aufbaut. Wenn du ein gutes "Grundgerüst" (Skelett) hast, vermeidest du spätere Unschönheiten, z.B. in der Haltung der Figur. Auch das Konzept, dass sich im Prinzip sämtliche Personen, Objekte, etc. in einfache geometrische Grundformen aufteilen lassen, hat mich vorangebracht.

    So versuche ich derzeit, pro Tag "einfach so" ein paar Figürchen in verschiedenen Haltungen / Positionen aufs Papier zu bringen. Da sind immer wieder welche dabei, wo einfach nur urplötzlich ein riesiger Strich durch kommt, weil sie mir einfach nicht gefallen :D Es ist aber auch (zumindest bei mir) kein Prozess, bei dem es irgendwann "klick" macht und dann funktioniert, sondern vielmehr eine sich langsam verbessernde Sache.

    Es gibt auf Youtube ein paar schöne Videos dazu, auch speziell für Anfänger (Stichworte: drawing for beginners, back to basics, tutorial, etc).
    Das Problem dabei ist lediglich, dass nützliche Tips ein wenig querbeet in diesen verstreut sind, sodass du da einfach mal selbst ein wenig suchen musst ;)

    Je nachdem, WAS du zeichnen möchtest, kannst du die suche dementsprechend verfeinern - Personen, Objekte, Landschaften, eher realistisch oder comicartig, digital oder old school mit Bleistift.

    Und mach dir ein paar grundlegende Dinge bewusst:
    - Es wird dir SEHR viel öfter als nicht passieren, dass du dir denkst: "Mann, sieht das scheiße aus, was ich da gerade aufs Blatt gebracht habe." - Einfach weitermachen. Das geht fast allen so, und es sieht keiner (außer dir ^^).
    - Abzeichnen ist keine Schande, im Gegenteil. Kann z.B. auch durchaus ein Gefühl für Proportionen vermitteln.
    - Versuch NICHT, alles auf einmal zu lernen. Das ist nicht möglich. Mach stattdessen kleinere Etappen, zeichne z.B. jeden Tag drei Sachen als Minimum (natürlich auch gern mehr, wenn du möchtest).
    I´m selling these fine leather jackets.
  • Also ich habe die guten Ratschläge eigentlich immer ignoriert, die Zeichenbücher stapeln sich bei mir ungelesen in ungeahnte Höhen und ich übe nicht - und bin trotzdem nicht schlecht.
    Für mich hat sich schlichtweg das reine Beobachten bewährt: Die Schulung des Bewusstseins für die Optik einer Sache/einer Person. Wenn man versteht, warum etwas so aussieht, wie es aussieht (sprich wie die Falten bei einem Kleid fallen, wo warum die Schatten liegen etc.pp.) kann man es leichter zeichnen, zumindest ist es bei mir der Fall.
    Seit ich vor 2 Jahren angefangen habe zu zeichnen, hat sich mein Blick auf meine Umwelt verändert, ich beobachte mehr, als dass ich alles einfach an mir vorbeischweifen lasse.

    Das nur als Inspiration, vielleicht bist du ja ein ähnlicher "Künstlertyp" ;) Jeder lernt und zeichnet schließlich anders.
  • Zeitzeugin schrieb:

    Für mich hat sich schlichtweg das reine Beobachten bewährt: Die Schulung des Bewusstseins für die Optik einer Sache/einer Person. Wenn man versteht, warum etwas so aussieht, wie es aussieht (sprich wie die Falten bei einem Kleid fallen, wo warum die Schatten liegen etc.pp.) kann man es leichter zeichnen, zumindest ist es bei mir der Fall.


    Stimmt. Leider beachten das viele "Selbsthilfebücher" in dem Bereich nicht und sind daher wie du geschrieben hast eher Müll.

    Für den TE:
    Ansonsten nehme ich gerne die "Übungsmethode" von Stephen King bzgl. des Schreibens dafür her: Einfach jeden Tag eine festgelegte Zahl an Objekten erstellen.
    King hat glaube ich jeden Tag mindestens 2000 Wörter geschrieben.
    Wenn du dir selbst auferlegst, jeden Tag mindestens zwei Objekte zu zeichnen, wird es auch relativ flott gehen.

    Wie oben schon mal stand: Proportionen lernen! Ich würde als nächsten Schritt auf jeden Fall noch die Perspektive angehen. Wie verändern sich die Proportionen, wenn der Blickwinkel sich ändert?
    Alleine dadurch wird deine Zeichenfähigkeit immens ausgebaut und deutlich variantenreicher. Über statische und dynamische Bildanordnung, Metaphern und andere Dinge muss man gerade die ersten 2, 3 Jahre nicht diskutieren. Das kommt mit der Zeit, wenn man sich beim Zeichnen "langweilt" und neue Dinge einbauen möchte.
    Etwas, das mir immer noch schwer fällt ist das Hell-Dunkel-Spiel. Man muss die Angst überwinden, viel abzudunkeln, damit Glanz- und Helligkeitspunkte hervorstechen. Gerade wenn du nur den Bleistift zur Verfügung hast.
    CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
    Der beste Post des Forums!
    Empfehlungen: Outcast
    Thief Gold
  • Ich zeichne hobbymäßig ... ^^
    Ich mach es seit ich 4 bin.

    Und ich bin fest davon überzeugt, dass Zeichnen-lernen keine Lektüre benötigt.

    Wie @Kaddi288 schon sagte, ist das Abzeichnen eine gute Möglichkeit ein Gefühl dafuer zu bekommen.


    Zudem habe ich von einem sehr, sehr guten Freund empfohlen bekommen , sich einfach mal seine Umgebung einzuprägen.
    Sche&% drauf, ob man Diese zeichnen will oder nicht.
    Einfach anschauen wie das Licht auf die verschiedenen Flächen reagiert, Schattierungen einprägen ... etc. - inspirieren lassen.

    Ich bin weiß-Gott kein guter Zeichner, aber bekomme trtz ab und zu Bilder hin die meinen Kriterien gerecht werden ... ^^
    Auch wenn ich nur alles aufn Block krizzle.

    Vlt mal schonmal einfach ein Gesicht kritzeln um ein Gefühl zu bekommen?
    Ich mach das gern ab und zu aus Langweile.
    Ein Gesicht nur aus Schwarz ^^

    So ... irgendwie ... hab das jz ma schnell mit der Maus hingeklatscht. ^^''
    Will es halt nur verbildlichen , wie ich Es meine.




    Zeigst deine Fortschritte auch? ^^
  • ObscuraNoxLP schrieb:

    Dann erst einmal Danke für die vielen Tipps. Eine gute Lektüre zu empfehlen habt ihr nicht?


    Ich würde dir davon abraten ein Buch zu kaufen. Meistens sind die wirklich nicht hilfreich und viel zu teuer.
    Schau dir lieber Videos auf youtube an. Damit lernst du mehr, hast kostenlose Tutorials und machst gleichzeitig dem Uploader noch eine Freude ;)