Heimatliebe (als Deutscher) = Nazi?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Heimatliebe (als Deutscher) = Nazi?

    Anzeige
    Hi :), (ich beziehe mich hier hauptsächlich auf Deutschland so by the way)
    ich wollte mal frage was ihr davon hält das wenn man als Deutscher Patriot ist sofort als Nazi abgestempelt wird.
    Oder wird man überhaupt als Nazi bezeichnet wenn man sagt das man sein Land liebt?

    Meine Meinung:
    Klar hat Deutschland in der Vergangenheit Scheiße gebaut, doch ist das jetzt ein Grund dafür sein Land nicht zu lieben?
    Ich meine wir könne sehr glücklich sein das wir hier in Deutschland leben können.
    Zudem habe andere Länder auch Scheiße gebaut. Z.B. die USA. Mit ihrer Rassentrennung.
    Und sobald eine Band auf deutsch sing das sie ihre Heimat lieben werden sie SOFORT als Nazischweine abgestempelt. (ja ich meine Frei Wild)
    Das schlimme daran ist ja das Patrioten nicht nur im Ausland als Nazis dargestellt werden sonder auch in Deutschland.
    Was macht das für ein Sinn?

    Und nur zur Info: Ich bin kein Nazi ^^
    Um ehrlich zusein hasse ich Nazis aber wer tut das nicht? :p
    Ich bin süß und ich weiß das :3
  • Es werden da IMO zu oft verschiedene Ansichten in einen Topf geworfen. Glücklich zu sein, in Deutschland zu leben, impliziert nicht gleich Patriotismus. Ich bin selbst zweifellos glücklich darüber, da wir hier ja nunmal einen sehr hohen Lebensstandard haben, aber mein "Patriotismus" konzentriert sich überhaupt nicht auf Deutschland (außer vielleicht im Fußball), sondern eher auf die regionale Ebene (also halt Mecklenburg).
    Gleichzeitig ist Patriotismus nicht gleichbedeutend mit Nationalismus und schon gar nicht mit Rassismus oder Nationalsozialismus, was wiederum eine politische Einstellung ist, die sich ja nun beiweitem nicht nur durch Heimatliebe definiert, von daher ist es per Definition schon Blödsinn, jeden Patrioten als Nazi zu bezeichnen. Patriotismus sehe ich - auch wenn ich ihn auf nationaler Ebene nicht vertrete - trotz einer eher linksgerichteten politischen Ansicht relativ entspannt, solange er nicht mit einer Herabwürdigung anderer Länder und/oder "Rassen" einhergeht.

    Und was FreiWild angeht, spielen vergangene politische Aktivitäten einzelner Bandmitglieder, sowie das Milieu, aus dem sie viele ihrer Fans rekrutieren, da wohl auch eine Rolle (letzteres btw auch bei den Onkelz; ich kenne persönlich sehr wenige nicht-rechte Onkelz-Fans, aber möchte da auch nicht sofort verallgemeinern); nicht nur die Songtexte. Aber da das eh Italiener sind und sich ihr Patriotismus auf Südtirol konzentriert, werden sie wohl kaum deutschnationalistische Nazischweine sein ;).

    Indie- und Retro-LPs mit Niveau (manchmal)

    Aktuelle Projekte:
    Sword of the Stars: The Pit ● Mark of the Ninja ● Hero of the Kingdom
  • Das ist halt das Hitlerdamoklesschwert. Österreich hat ja genau 2 große Errungenschaften. Allen klar zu machen das Beethoven Österreicher und Hitler Deutscher ist.

    Es ist halt eine Sache die aus der Vergangenheit stammt und einfach nicht weg zu bekommen ist und auch nicht soll.

    TischArtZ schrieb:

    Und nur zur Info: Ich bin kein Nazi
    Um ehrlich zusein hasse ich Nazis aber wer tut das nicht? :p

    Das ist ziemlihc bezeichnend für die gesamte Thematik, man mus es noch extra betonen damit ein anderer ja nichts böses denken kann.

    Ich bin froh Deutscher zu sein oder Österreichischer Imigrant, wir haben viel worauf man verdammtstolz sein kann. Warum auch nicht? Das gilt für jedes Land, jede Familie, jede Gruppe wie auch immer. ich bin auch stolz drauf Vampires Spieler zu sein, genau das gleiche. (Da muss man sich immer als nicht Bis(s) leser verteidigen)
  • Anzeige

    TischArtZ schrieb:


    Und sobald eine Band auf deutsch sing das sie ihre Heimat lieben werden sie SOFORT als Nazischweine abgestempelt. (ja ich meine Frei Wild)


    Eine wirklich gute Band ;)
    Mann muss sich, wenn man Frei Wild als Beispiel nimmt, mal überlegen wo die Jungs überhaupt herkommen und sich mal etwas mit der Geschichte über Südtirol befassen.
    Erschreckend ist ja das jeder Volksmusiker sich im TV hinstellen kann und darüber singt wie schön sein Land ist ect. Aber sobald sich eine Rockband hinstellt, und über Heimatliebe singt, wird diese direkt als Naziband abgestempelt.
    Meiner Meinung nach läuft hier ordentlich was falsch.
    Was bei frei Wild hinzukommt ist natürlich auch die Vergangenheit von Phillip. Der war vor ich glaube knapp 10-15 Jahren in der rechten Szene.
    Das ist natürlich ein gefundenes Fressen für die Presse. Die sagt ja: Einmal Nazi, immer Nazi. Die Menschen können sich natürlich nicht ändern.
    Aber da kann man erzählen was man will.

    TischArtZ schrieb:


    Das schlimme daran ist ja das Patrioten nicht nur im Ausland als Nazis dargestellt werden sonder auch in Deutschland.


    Einen Hulk Hogan dürfte es hier nicht geben. Den hätten sie direkt mit den Mistgabel gejagt^^
    Einfach mal so als Vergleich. In den USA sind sie ja auch sehr patriotisch. Das kann bzw dürfte es hier niemals geben.
    Wegen der Vergangenheit blabla. Schlimm genug das wir uns immer noch rechtfertigen müssen für Taten mit denen unsere Generation wenn überhaupt nur indirekt was zu tun hat.

    TischArtZ schrieb:


    Um ehrlich zusein hasse ich Nazis aber wer tut das nicht? :p


    Genauso verachte ich aber auch die Antifa.
    DerMichi Im Reich der Retro Games
    Aktuelle Projekte:
    Super Metroid Redesign
    Secret of Mana
    Lufia & The Fortress of Doom

    Where the Fairy flies

    Break the Streak 21:1

  • Ich liebe meine Heimat auch. :o Also Deutschland. Ich wohne gerne hier. Hier bin ich geboren und aufgewachsen, hier habe ich Freunde und Familie. Was ich an Deutschland besonders mag, ist einerseits die Sprache und andererseits das kulturelle Gut. Ich bin Theaterbegeistert und lese sehr gerne deutsche Romane (okay, nicht nur deutsche, aber darum geht es hier ja nicht.)
    Ich bin überglücklich, dass ich in einer Gegend wohne, in der ich meiner Begeisterung für Theater freien Lauf lassen kann. Ich wirke im Jugendclub des Staatstheaters Nürnberg mit und absolviere dort nun sogar ein Praktikum. Und ich liebe es einfach. Was ich aber am tollsten an diesem Platz finde: Man trifft auf diesem kleinen Fleck deutschen Boden so viele Leute aus aller Welt. Allein das Ballett-Ensemble besteht aus Brasilianier, Portugiesen, Spanier, Russen, etc. So viele Nationen und Kulturen. :) Es fasziniert mich.

    Patriotismus ist meiner Meinung nach erst dann übertrieben oder schlecht, wenn andere Nationen, Länder, Kulturen, Völker, etc. untergestellt oder als minderwertiger angesehen werden. Seine Heimat zu lieben und stolz auf das zu sein, was man hat, ist noch lange nichts schlimmes.
    Leider informieren sich aber viele Leute auch außerhalb Deutschlands nicht. Sie hören nur, dass hier Hitler war und ganz Deutschland Nazi und schließen daraus, dass es heute immer noch so ist. Es fehlt an Kommunikation und Information. So gibt es schnell Vorurteile und Konflikte. Aber es gibt auch einige Deutsche, die nur die Hälfte aufschnappen und dann den anderen mit Vorurteilen entgegen treten. Es gibt überall solche und solche.

    Ich finde es schlimm, dass wir in den Augen der anderen in einer Erbschuld leben und nun dafür bezahlen müssen, was unsere Urgroßeltern angestellt haben. Wir leben mittlerweile in einer anderen Zeit. Wir sind andere Menschen. Mit genug Aufklärung und Kommunikation kann man einige Konflikte aus dem Weg schaffen. Aber wie ich bereits sagte, informieren sich viele nicht. Sie hören nur, dass man in Deutschland lebt, deutsch ist und sein Land liebt und müssen dann sofort an die 30er Jahre denken.

    Bei einigen deutschen Bands sollte man aber bedenken, was sie singen, wer ihre Fans sind und was sie selbst für politische Aktivitäten in ihrer Freizeit machen... Leider haben da einige Bands so den Unmut einiger auf sich gezogen. Gibt aber ja nicht nur deutsche Bands, die rassistisch sind.^^ Das muss man auch nochmal betonen. Rassismus ist nichts, was nur deutsch ist. Aber gut.

    Schlimm finde ich es übrigens, dass man sich oft dafür rechtfertigen muss, wenn man seine Heimat liebt. Man muss immer betonen, dass man etwas nicht ist. Und wieso? Weil, wie oben gesagt, sich keiner so wirklich informiert. Eigentlich schade. Deutschland ist echt ein schönes Land. Und wenn man es so sieht, ist Deutschland nicht das einzige Land, dessen Boden mit Blut getränkt ist.

    Blargh, das wurde nun etwas konfus. Verzeiht.



  • Haru- schrieb:

    Tja, so ist das eben

    Türke/Ameriakner/Albaner/whatever und Deutscher unterhalten sich

    "ich bin stolz türke/ami zu sein"
    "ok"

    "ich bin stolz deutscher zu sein"
    "nazi verreck"


    Hast du was gegen Türken/Amerikaner/Albaner?!!!!
    Nein Spass beiseite :) Ich wohne in der Schweiz hab deutsche Wurzeln und liebe auch Deutschland. Im Endeffekt ist es doch egal was andere denken...lass sie halt reden^^
    Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung
  • Tja, das Problem ist, dass es ein schlechender Prozess ist, ohne die große Moralkeule auspacken zu wollen, erzähle ich nur eine Anekdote aus meinem leben.
    Ich war und bin schon immer sehr liberal eher links eingestellt gewesen und bin auf dem Dorf aufgewachsen. In der 10. Klasse hatte ich einen guten Freund, der gerne Onkels gehört hat. Hab ich halt mit gemacht. Bin mit seinem Freundeskreis in Kontakt gekommen und bevor ich mich versah, war ich auf einer Hüttenfete auf einmal nur von Springerstifeln umgeben. Ab dem Zeitpunkt hab ich mich losgelöst von diesem Freundeskreis. Wenn ich aber nicht die Willenstärke gehabt hätte, wär ich jetzt sicher nicht so liberal mehr ...

    Planescape: Torment, Dark Souls 2, Civ5 LPT, System Shock 2 LPT
    "Sei Du selbst der Wandel, den Du dir für diese Welt wünschst." - Frei nach Ghandi
  • Es ist im Grund, meiner Meinung nach, auch eine Art von Rassismus wenn man einen Deutschen der sein Land liebt als Nazi abstempelt. Ich bin zwar kein Deutscher, sondern Österreich ich fühl mich aber bei sowas auch betroffen, was eigentlich gar nicht so verwunderlich ist. Aber ich schweife ab.
    Fakt ist eben das sowas ein Vorurteil ist.
    Wenn es nach nach Vorurteilen ginge währe ich zum Bespiel ein schnitzelfressender Schifahrer der im Keller lebt, in einem Land ist das NUR aus Bergen besteht.
    Vorurteile können teils auch witzig sein, aber einen deutschen Partriot als Nazi abzustempeln geht zu weit. Demnach wären ja schließlich auch russische Partrioten alle samt Kommunisten und alle italienischen Partrioten Faschisten. Oder?

    "Jeder soll es machen wie er will, aber ich will es so machen wie ich will!"
    :D
    ~Zitat 2014: DaOesi
  • SeelenQual schrieb:

    Patriotismus ist meiner Meinung nach erst dann übertrieben oder schlecht, wenn andere Nationen, Länder, Kulturen, Völker, etc. untergestellt oder als minderwertiger angesehen werden.


    Ja, und da ist das Problem: Heimatliebe oder Patriotismus geht oft mit der Aufwertung des eigenen und der Abwertung eines anderen Volkes einher. Das ist mindestens diskriminierend und feindlich.

    Dieses Verhalten geht allerdings nicht nur von Deutschen aus (was auch of der Fall ist), sondern auch von Angehörigen, anderer Nationen (auch, wenn sie sich der jeweiligen Nation auch nur "gefühlt" zuordnen, aber auf dem Papier/Ausweis eine andere Nationalität eingetragen ist). Problematisch ist dabei außerdem noch: Wird so ein verhalten von Deutschen an den Tag gelegt, wird es oft direkt als Ausländerfeindlich oder nazistisch ausgelegt, kommt es von Angehörigen anderer Nationen, wird es leider viel zu oft weggeschaut uns das als "kulturelle Eigenheit"
    Ja, und da ist das Problem: Heimatliebe geht oft mit der Aufwertung des eigenen und der Abwertung eines anderen Volkes einher. Das ist mindestens diskriminierend und feindlich.

    Dieses Verhalten geht allerdings nicht nur von Deutschen aus (was auch oft der Fall ist), sondern auch von Angehörigen, anderer Nationen (selbst, wenn sie sich der jeweiligen Nation auch nur "gefühlt" zuordnen, aber auf dem Papier/Ausweis eine andere Nationalität eingetragen ist). Problematisch ist dabei außerdem noch: Wird so ein Verhalten von Deutschen an den Tag gelegt, wird es oft direkt als Ausländerfeindlich oder nazistisch ausgelegt, kommt es von Angehörigen anderer Nationen (Aufwertung des eigenen Volkes und gleichzeitige Abwertung aller anderen bzw. speziell des deutschen), wird leider viel zu oft weggeschaut uns das als "kulturelle Eigenheit" toleriert, so nach dem Motto: "So sind se halt eben." So eine Deutschenfeindlichkeit ist allerdings mindestens genauso schlimm.

    Es gibt spätestens seit der WM 2006 in Deutschland übrigens ein Phänomen, bei dem mittlerweile viele Deutsche eine Art "Nationalstolz" zeigen, und zwar beim Fußball. Vor allem bei Spielen der Nationalmannschaft geschieht das, wenn stolz die deutsche Fahne geschwenkt wird oder so. Nationalhymnen sehe ich generell im Grunde als kritischen an bzw. als Ausgrenzungsinstrument an, die allerdings auch traditionell vor Länderspielen bei eigentlich jeder EM oder WM gesungen werden.

    Ich sehe im Übrigen auch das Phänomen Nationalstolz generell kritisch, weil doch ein Mensch nicht auf etwas stolz sein kann, was er nicht selbst vollbracht hat. Und das trifft nicht nur auf Deutschland zu. Man kann vieles zwar mögen, aber nicht selbst stolz darauf sein, schon gar nicht, einem bestimmten Volk anzugehören.
    --- So einfach ist das ;)

    Projekte:

    - Assassin's-Creed-4 - Black Flag
    - The Walking Dead: Season One
    - Monkey-Island-2 - Special Edition
    - The Wolf Among Us
  • JohnWaters schrieb:

    Ich sehe im Übrigen auch das Phänomen Nationalstolz generell kritisch, weil doch ein Mensch nicht auf etwas stolz sein kann, was er nicht selbst vollbracht hat. Und das trifft nicht nur auf Deutschland zu. Man kann vieles zwar mögen, aber nicht selbst stolz darauf sein, schon gar nicht, einem bestimmten Volk anzugehören.

    Seh ich genauso. Kann ich absolut nicht nachvollziehn, wie man auf seine Herkunft stolz sein kann 8| und besonderst, wenns wegen Fußball oder son Quatsch ist nicht.
    Wieso konnte mir auch bisher niemand erklären. Abgesehn von "Kann man net erklären, wenn du keine Ahnung hast"

    DaOesi schrieb:

    in einem Land ist das NUR aus Bergen besteht.

    Was? Tuts das etwa nicht?? :P

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IAdmiralAwesomeI ()

  • DaveInc schrieb:

    Russische Patrioten wären dann natürlich auch Faschisten oder eben Nationalsozialisten und keine Kommunisten


    Ja, der Punkt is halt man soll einen anderen nicht anderes Behandeln nur weil er aus einem anderen Land kommt.

    IAdmiralAwesomeI schrieb:


    Was? Tuts das etwa nicht??


    Es besteht nur zu 2/3 aus Bergen :D

    "Jeder soll es machen wie er will, aber ich will es so machen wie ich will!"
    :D
    ~Zitat 2014: DaOesi
  • Den Deutschen ist es untersagt was Gutes über Deutschland zu denken oder gar zu sagen. ;)

    Allein wenn ich an die große politische Diskussion 2006 denke. Dürfen wir Deutsche mit kleinen Deutschlandfähnchen am Auto durch die Gegend fahren, oder vermittelt dies einen falschen Eindruck? Das war "damals" ein riesiges Theater und wurde mit den "Deutschland, Deutschland über Alles"-Sprechchören von 1954 gleichgesetzt. Ein Amerikaner kann sich das ganze Haus in Blau, Weis, Rot streichen und hunderte von USA-Wimpeln in die Fenster hängen. Als Deutscher mit einer deutschen Flagge im Vorgarten wird man direkt verurteilt, während eine bspw. türkische Flagge wiederum kein Problem darstellt. Ok, ich finde es eh etwas grenzwertig auf etwas stolz zu sein wofür man garnichts kann. Der Geburtsort ist in Deutschland, also ist man Deutscher, da kann man Nichts dran ändern und ist keine eigene Leistung. ^^

    Problematisch an dem Ganzen ist vorallem halt die "Geschichtsschreibung der Sieger". Wenn ich an meine Schulzeit denke ging es in 6 Jahren Geschichtsunterricht durchgängig um das dritte Reich. 1. Jahr: Umgang der Nazis mit den Juden, 2. Jahr: Kriegsverbrechen der Nazis im Weltkrieg, 3. Jahr: Hitlers Machtergreifung (Putschversuch, Reichstagsbrand usw), 4. Jahr: Juden im KZ, usw. Die deutsche Geschichte wird schon im eigenen Land auf ~25 Jahre gekürzt, kein Wunder das im Ausland auch nicht mehr darüber kommt. Bei einer Klassenfahrt (der ganze Jahrgang) nach England wurde unser Bus mit Essensresten beworfen, eine ganze Klasse war in eine Massenschlägerei verwickelt, da sie ja Nazis waren und durfte am 2. Tag schon nach Hause fahren, eine Gruppe Zehnjähriger hat mich und einen Klassenkameraden als Nazis beschimpft nur weil wir uns halt auf deutsch Unterhalten haben. Auf einer Ferienfreizeit in Frankreich haben vorbeifahrende Franzosen extra den Wagen gewendet um mit Vollgas auf dem Gehweg auf unsere Gruppe zuzufahren, nur weil einer von uns ein Deutschlandtrikot trug.
    Wenn man als Deutscher im Rest der Welt nur aufgrund der Geschichte gehasst wird kann man es sich nicht erlauben öffentlich auch noch stolz auf seine Herkunft zu sein. Solange die Politiker die Last der Vergangenheit nicht abwerfen können und sich von aussen immer wieder unter Druck setzen lassen um es ja Jedem recht zu machen, notfalls auch zu Lasten der Deutschen, kann sich daran auch nichts ändern. Solange deutsche Politiker ihren Hut ziehen müssen, nur weil sie die Bombenangriffe auf Dresden als Hinweis darauf sehen, dass auch Deutsche Opfer im Krieg waren, solange kann sich auch an der öffentlichen Meinung wenig ändern.

    Ja, ich bin froh in Deutschland zu leben, da wir in diesem Land auf unglaublich hohen Niveau jammern können und zwar über "Missstände" über die sich 90% der anderen Länder freuen würden. Ich habe "meinem Land" auch acht Jahre treu gedient und durfte mir dafür auch acht Jahre von einem Großteil der Bevölkerung Beschimpfungen anhören (kleine Kinder und 70+ sind die einzigen die positiv auf eine Uniform reagieren ^^ ). Dennoch weis ich, dass ich nach diesem Text ein "ich bin kein Nazi" anführen muss, denn es ist nunmal so und wird auch in 70 weiteren Jahren noch so sein. Also: ich bin kein Nazi.
    Alte Spiele neu verfilmt:
    Let's Plays von 1991 - 2014, hier ist für Jeden was dabei.
  • JohnWaters schrieb:

    Ja, und da ist das Problem: Heimatliebe oder Patriotismus geht oft mit der Aufwertung des eigenen und der Abwertung eines anderen Volkes einher. Das ist mindestens diskriminierend und feindlich.

    Nein. Ich kenne einige Patriotisten, die sehr stolz drauf sind, hierher zu kommen, aber dennoch andere nicht diskriminieren oder abwerten. Es ist eben NICHT IMMER gleich eine Abwertung eines anderen Volkes. Es gibt kein Schwarz und Weiß. Patriotismus ist so lange okay, wie man andere Meinungen und Ansichten ebenfalls akzeptieren und respektieren kann. Ich kann Deutschland als Heimat lieben, dann in den Urlaub fahren und trotzdem noch andere Länder toll finden. (Ich möchte an dieser Stelle übrigens anmerken, dass ich mich selbst nicht als Patriotistin sehe, aber ich kenne einige.)

    Was du aber meinst, ist Chauvinismus. Man ist stolz, einer Nation anzugehören und wertet sie auf, glaubt an die Überlegenheit dieser. Patriotismus und Chauvinismus sind nicht immer eins. Bitte dort unterscheiden.

    Und nur, weil ich etwas liebe, heißt es nicht, dass ich andere abwerte. Oder werte ich Nicht-Familienmitglieder ab, weil ich meine Familie liebe?



  • Dieses Problem haben im Übrigen nicht nur wir Deutsche, sonder ganz im Allgemeinen ist die kaukasische Rasse davon betroffen. Auf dem amerikanischen Flachland kann man gerne mal die Fahne raus hängen, aber in den großen Küstenstädten wirst Du genauso dämlich angesehen. Und so ganz ungerechtfertigt ist das halt einfach nicht. Erblasten tragen immer schwer, ob nun die des Nationalsozialismuses, oder der verwirrten Manifest Destiny in Amerika. Im Übrigen bin ich im Ausland noch nie Jemandem begegnet, der mich aufgrund meiner Herkunft auch nur einen negativen Kommentar an den Kopf geschleudert hätte. Ist eine leichte Xenophobie auch nicht mehr als menschlich in weiten Teilen und losgelöst von jeder Nationalität zu betrachten?

    Planescape: Torment, Dark Souls 2, Civ5 LPT, System Shock 2 LPT
    "Sei Du selbst der Wandel, den Du dir für diese Welt wünschst." - Frei nach Ghandi
  • DaveInc schrieb:

    Dieses Problem haben im Übrigen nicht nur wir Deutsche, sonder ganz im Allgemeinen ist die kaukasische Rasse davon betroffen. Auf dem amerikanischen Flachland kann man gerne mal die Fahne raus hängen, aber in den großen Küstenstädten wirst Du genauso dämlich angesehen. Und so ganz ungerechtfertigt ist das halt einfach nicht. Erblasten tragen immer schwer, ob nun die des Nationalsozialismuses, oder der verwirrten Manifest Destiny in Amerika. Im Übrigen bin ich im Ausland noch nie Jemandem begegnet, der mich aufgrund meiner Herkunft auch nur einen negativen Kommentar an den Kopf geschleudert hätte. Ist eine leichte Xenophobie auch nicht mehr als menschlich in weiten Teilen und losgelöst von jeder Nationalität zu betrachten?


    Dann komm mal in die Schweiz und unterhalte dich mit deinem Kumpel ein bisschen ;) Wirst schnell merken das ihr nicht gerade erwünscht seid ....traurig aber wahr^^
    Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung
  • Wie gesagt, ich persönlich hatte das Glück, vielleicht nur Zufall, aber ich bin da auch immer sehr besonnen. wie man in den wald hineinruft so schallt es heraus.
    War vor kurzem sogar in der Schweiz zum vinyl kaufen und zumindest mit den 3 Verkäufern dort konnte ich toll plaudern, ohne was zu kaufen. Ich habe sogar das Thema Steuern und Deutsche in der Schweiz angesprochen, haben aber nicht wirklich irgendetwas negatives verlautbaren lassen.

    Planescape: Torment, Dark Souls 2, Civ5 LPT, System Shock 2 LPT
    "Sei Du selbst der Wandel, den Du dir für diese Welt wünschst." - Frei nach Ghandi