Encodieren mit Adobe Premiere Pro CC: Ausgegebenes Video läuft doppelt so schnell.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Encodieren mit Adobe Premiere Pro CC: Ausgegebenes Video läuft doppelt so schnell.

    Anzeige
    Hey Leute,

    diese Problemstellung richtet sich an alle, die Ahnung von Encoding und in dem Fall insbesondere von Adobe Premiere haben.
    Für Hilfe möchte ich mich schon einmal im Vorraus recht herzlich bedanken!

    Es gilt, folgende Problemstellung zu lösen:

    Ich habe Dxtory mit dem Lagarith Lossless Codec genutzt, um Octodad aufzunehmen, das hat auch ohne weiteres funktioniert und die ersten zwei Parts konnte ich
    ohne Probleme via Adobe Premiere Pro CC encodieren.
    Die letzten 6 Parts werden jedoch grundsätzlich fehlerhaft encodiert, obwohl sich an den Einstellungen absolut nichts geändert hat.

    Während der Ton, sowohl mein Commentary, als auch der Ingamesound, in normaler Geschwindigkeit abgespielt wird, wird die
    Videosequenz in weitaus erhöhter Geschwindigkeit abgespielt. (Siehe: youtube.com/watch?v=H_i1tyfMRtw)

    Ganz auf den Kopf gefallen bin ich (das glaube ich zumindest) auch nicht, also habe ich, in dem Wissen, das Video mit 60FPS encodiert zu haben,
    die FPS beim encodieren runtergestellt. (Obwohl ich auch mit den entsprechend FPS aufgenommen hatte.) Das hat das Problem TEILWEISE gelöst. In dem Fall wird
    nur noch der Beginn des Videos in erhöhter Geschwindigkeit abgespielt. (Siehe: youtube.com/watch?v=YBsLynVWG2k)

    Das Rohmaterial ist vollkommen in Ordnung und wird von MeGUI vollkommen korrekt encodiert, allerdings brauch ich Adobe Premiere zur Bearbeitung
    der Videos, entsprechend ist MeGUI allein für mich leider keine Alternative. (Bzw. ich werde es über den Frameserver über Adobe Premiere nutzen,
    hab ich auch schon ausprobiert, da bleibt der Fehler auch bestehen, hängt also definitiv mit Premiere zusammen.)

    Meine Adobe Premiere Pro CC Einstellungen: puu.sh/7M4A0.jpg
    Meine Dxtory Einstellungen: puu.sh/7M55i.png - puu.sh/7M56P.jpg - puu.sh/7M57r.png

    Wenn ihr mehr Informationen braucht, keine falsche Scheu, einfach nachfragen, kann gut sein, dass ich was wichtiges vergessen, oder schlichtweg außer Acht gelassen habe.
    Ich bin für jede Hilfe dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Divi
  • a) Für was soll 60fps gut sein, wenn das Material eh auf youtube kommt?
    b) Warum ist bei Lagarith kein Multithreading an?
    c) Synchronous Surface Lock bei DXTory sollte an sein.
    d) Ist vllt die Sequenzeinstellung verkehrt? Exporteinstellung stimmt ja mit 60 dann.
    e) Die Exporteinstellungen die du in Premiere hast, sind enorm verbesserungswürdig.
    -> Warum nur 1 durchgang?
    -> Warum beschränkst du die max peak bitrate? Ziemlich unnötig den Encoder hier zu limitieren. Ich meine: Wozu den Peak limitieren? Schnittbitrate ist ja bloß wichtig. Wie hoch der Peak ist, ist doch egal, sofern er den Schnitt am Ende einhält. Ergo nicht limitieren. Da das ja scheinbar nicht deaktivierbar ist, setz pegel auf 5 und trag den höchstmöglichen wert bei max bitrate rein..
    -> Warum nur Hauptprofil? Warum nicht hoch wo 8x8 Adaptive DCT aktiviert wäre?
    -> Warum so ein kurzen Keyframeabstand?
    Mehr kann ich hier nicht sehen, hast ja nich weiter runtergescrollt^^

    Aber das wären so die verbesserungsvorschläge.

    Wenn die sequenzeinstellung auch korrekt ist, wird vllt premiere einfach schlichtweg buggen. Aber wofür auch 60fps? Ich wette premiere würde mit 30fps nicht mehr buggen. (auch wenns arm wäre, wenn premiere 60fps nicht verkraften sollte. Aber 1000 € Software - da darfste halt nicht zu viel verlangen :P (man erkenne den sarkasmus)

    Übrigens - nö man brauch für Bearbeitung nicht zwangsläufig Premiere.

    Gucke mal: youtube.com/watch?v=NraDEQdSzNk

    Reines avisynth werk.

    avisynth.nl/index.php/Internal_filters
    avisynth.nl/index.php/External_filters
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Hallo De-M-oN!
    Vielen Dank schonmal für deine Mühe.

    a) 60FPS machen aber in der Regel auch nichts kaputt. Und da wir ja wissen, dass die teuren Programme ihr Geld fast immer Wert sind, sind manchmal die
    nicht so orthodoxen Methoden der Schlüssel zum Erfolg.
    b) Weil ich mich in das Programm noch nicht sonderlich reingelesen hatte, ist mittlerweile längst aktiviert, aber ich wollte hier schlichtweg keine Daten verfälschen,
    zu dem Zeitpunkt war es noch nicht aktiviert. ^^
    c) Hab ich dann auch mal angestellt.
    d) Die Sequenz war ganz "frisch". Hab zum Test nur das Video in ein ganz frisches Projekt gezogen und es dann encodieren lassen.
    e) Dass die Verbesserungswürdig sind, dachte ich mir bereits. Hab ja auch nie behauptet, Ahnung davon zu haben. :D
    -> Nur ein Durchgang, weil ich davon ausgehe, dass jeder weitere Durchgang nochmal mehr Zeit beansprucht. Kannst mich gerne eines besseren belehren. :D (1 Durchgang kostet schon 2-3 Stunden)
    -> Stimmt schon, hab ich jetzt hochgestellt, bisher hab ichs nur nie wirklich gebraucht, weil sich das meistens ja eher in teils dunklen oder wirklich schnellen Spielen
    wirklich bemerkbar macht, wenn ich das richtig interpretiere?
    -> Nur Hauptprofil, weil ich nicht weiß, worauf sich das alles bezieht, ich mich da nicht reingelesen habe und entsprechend lieber etwas eingestellt ließ, von dem ich wusste, es
    würde funktionieren, anstatt noch was kaputt zu machen. :D - Da du mir das empfohlen hast, hab ich das jetzt aber auf Hoch gestellt.
    -> Mit Keyframes kenne ich mich auch nicht wirklich aus, ich stecke absolut nicht in der Materie. ^^
    Mehr gibt es auch nicht zu sehen, darunter ist tatsächlich nichts mehr. :)

    Tatsache scheint zu sein, dass das Problem bei 30FPS nicht mehr auftritt. (Bei 25FPS schon.) Versteh mal einer dieses Programm. Ich lass das ganze mal über Nacht komplett encodieren und melde mich dann im laufe des Tages mit dem hoffentlich positiven Ergebnis! :)

    Natürlich braucht MAN nicht zwingend Adobe Premiere zum bearbeiten, habe ich auch nicht behauptet. Aber ICH brauche es dafür. Zumindest glaube ich nicht, dass ich mit Avisynth auf die Schnelle klar käme, da ist für mich Premiere im Moment wesentlich unkomplizierter. :P

    Vielen Dank für die Hilfe, die ja scheinbar (Außer Premiere trollt mich gerade komplett) sogar etwas gebracht hat! :D

    Liebe Grüße,
    Divi
  • DIVISIGNS schrieb:

    a) 60FPS machen aber in der Regel auch nichts kaputt. Und da wir ja wissen, dass die teuren Programme ihr Geld fast immer Wert sind, sind manchmal die
    nicht so orthodoxen Methoden der Schlüssel zum Erfolg.


    60fps ist total sinnfrei für youtube und diese 60fps müssen mit deiner 6mbit zurechtkommen. das ist arg knapp bei 1920x1080 bemessen. Bei nur einem durchgang sowieso. Und bei MeGUI mitm CRF Encode würdest du mit 60fps deine Dateigröße unnötig aufblähen wovon auf youtube dann 30 fps über bleiben => 60fps = sinnfrei für youtube.

    -> Nur ein Durchgang, weil ich davon ausgehe, dass jeder weitere Durchgang nochmal mehr Zeit beansprucht. Kannst mich gerne eines besseren belehren. :D (1 Durchgang kostet schon 2-3 Stunden)

    Tut es. Aber ist absolut anzuraten bei einem bitratefixiertem Encode. Bei 6mbit auf 1920x1080 sogar essentiell wichtig - noch umso mehr, wenn du willst das 60fps damit klar kommen sollen. CRF Encoding ist ein 1pass verfahren, benötigt keine 2 pässe.

    -> Stimmt schon, hab ich jetzt hochgestellt, bisher hab ichs nur nie wirklich gebraucht, weil sich das meistens ja eher in teils dunklen oder wirklich schnellen Spielen
    wirklich bemerkbar macht, wenn ich das richtig interpretiere?

    Bei VBR werden inkomplexe Stellen weniger Bitrate als deine schnittbitrate gegeben, damit überhalb der Schnittbitrate gegangen werden kann bei komplexen stellen (ist ja dann luft über) 2pass (2 durchgänge) sammelt im ersten pass infos, damit er die bitrate sinnvoll verteilen kann auch - bei 1pass muss er ja ziemliches Ratespiel dann vornehmen ..
    Warum den Encoder nun mit der max peak bitrate einschränken? machen wir es mal ganz einfach gesehen^^ -> die ersten 50% des Materials brauchen nur 3000 kbit, somit könnten die anderen 50% 9000 kbit bekommen - dann wäre dein Schnitt von 6000 kbit erfüllt. Jetzt kommste aber mit deinem max peak von 6,64 mbit an und verwehrst dem encoder das. Das heißt er muss jetzt wegen dem Unsinn auf den ersten 50% mehr bitrate kloppen (fast 6000 in dem fall, weil er an dem komplexen teil ja nicht höher als 6,64 darf. Ziemlich dämlich. Daher Pegel auf 5 setzen und bei max peak bitrate das höchstmögliche rein. Mach da so viele 9nen rein bis es endet^^ Der Encoder soll da nicht eingeschränkt werden.

    Keyframeabstand sollte auf das 10-fache der FPS Rate gestellt werden. Bei 30fps also 300 rein.

    Wenn 30fps funktionieren ist doch schön. Mehr ist für youtube auch völliger Unfug. Und wenn du mit 60fps aufnimmst, haste doppelte HDD & CPU belastung für nix und wieder nix.

    Mehr gibt es auch nicht zu sehen, darunter ist tatsächlich nichts mehr. :)

    Ein echtes armutszeugnis für ein derart teurem programm.

    Nicht mal die b-frame menge definierbar? keine bezugframemenge definierbar? keine trellis quantisierung konfigurierbar? keine adaptive quantizereinstellung möglich? keine motion estimation einstellung möglich? und ich will gar nich aufzählen was in dem moment noch alles fehlt ..
    echt fantastisch adobe. Wenn man dafür 1000 € ausgibt und dann das encoding total armateurhaft konfigurierbar ist, man noch nicht mal den codiermodus von bitratefixed auf quantizerbasis umstellen kann - dann würd ich mich echt verarscht fühlen und von adobe das geld zurückverlangen. Ich finds echt traurig für eine derart teure software, die sich als professionell ausgeben will.
    Aktuelle Projekte/Videos