"Ersetzt" ein CyberWar den 3. Weltkrieg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Ersetzt" ein CyberWar den 3. Weltkrieg

      Anzeige
      Mir kam der Gedanke bei der Diskussion über einen 3. Weltkriegt.
      Ist es nicht wahrscheinlicher dass es ein Computerkrieg wird?
      Ich meine die großen Länder rüste ihre Cyberabteilungen im Militär auf um sich auf genauso einen Krieg vor zu bereiten und natürlich um die schon geschehenden Scharmützel zu überstehen.
      Für wie wahrscheinlich haltet ihr den Krieg übers Internet und was könnte eurer Meinung nach passieren.

      Worüber man dann auch nachdenken sollte, wird es zivile Opfer geben? Gehackte Raketenstationen könnten natürlich einiges anrichten.
      Es gibt einen Film der sich mehr oder weniger mit diesem Bereich beschäftigt, mir fällt der aber beim besten Willen nicht ein. (Ein "NPC" Programm kommt per Zufall in ein Militär System und versucht das "Spiel" das es erkennt zu gewinnen und zerstört dabei fast die Welt.)

      Edit:
      Habs per Zufall grade doch gefunden WarGames.
      "Wenn wir die Wahrheit sagen, dann sind wir schlecht, irgendwo zwischen hart und ungerecht."
      Wir Sind Keine Engel

      ->Liste aller Projekte<-

      Zum Kanal des Todesengels
    • Sach ma, was ist denn hier los, dass in letzter Zeit jeder Weltkriegsvisionen hat? o.o

      Naja, ich denke mal, dass der Cyberkrieg, der im Moment läuft, nicht wirklich als Weltkrieg bezeichnet werden kann. Aber ich denke durchaus, dass Kriege bald mit weniger / ohne direkte menschliche Beteiligung (Soldaten an der Front u. ä.) geführt werden.

      Zivile Opfer würde es mMn bedingt geben - gehackte Firmen des entsprechenden Landes und der Regierungen, bzw. die Informationen, die aus solchen Hacks herausziehbar sind lassen sich sicherlich so nutzen, dass es zivile Opfer gibt - zwar nicht im eigentlichen Sinne mit Toten, sondern halt einfach anders. Kriege sind im Wandel. Vielleicht indem Bankkonten der Milliardäre eines Landes geplündert werden. Keine Ahnung, irgendwie so stelle ich mir das vor. :D
      You like music? I like pissing.
      ~Corey Taylor
    • Wenn man sich überlegt, das man eine Stationierte Rakete hacken kann und die dann auch abschieße könnte. Da kann man sich doch denken das es eineige zivil Opfer geben wird.
      Man kann ja auch die Lüfter bei den Servern ausschalten und die Elektronik im Verteidigungsministerium schmelzen.
      Deine vorstellung hört sich nach : "Ich werf mal mit Zuckerwatte mal sehn was passiert" an.
      "Wenn wir die Wahrheit sagen, dann sind wir schlecht, irgendwo zwischen hart und ungerecht."
      Wir Sind Keine Engel

      ->Liste aller Projekte<-

      Zum Kanal des Todesengels
    • Der Weltkrieg findet mit Google-Robotern statt. Die werden gebaut um der Menschheit zu dienen, drehn iwann aber vollkommen durch und fangen an die Menschheit zu vernichten.
      Ist natürlich möglich, dass da jemand mit hacken die Roboter zum durchdrehn gebracht hat ^^

      Zivile Opfer gibts aufjedenfall, Kanonenfutter brauch man, egal wie der Krieg abläuft.
      Krieg im Internet würde aufjedenfall in einem konventiellen Krieg enden. Ausgehenden von dem Land, mit schlechteren Chancen im Internetkrieg. Da schieß ich doch lieber die Raketen, die ich hab, ab statt sie vom Gegner hacken zu lassen^^
      Denke, das ist ne Gute Möglichkeit ein Land zu schwächen, aber nicht zu besiegen. Elektronik im Verteidigungsministerium schmelzen zu lassen, bringt ja auch nur was, wenn ich das auch ausnutze.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von IAdmiralAwesomeI ()

    • Wenn man den regierungsapperat lan legt kann nicht regiert werden, keine Befehle gehen mehr raus.
      Dann muss man natürlich mal kurz raus und sagen das land ist jetzt uns. Aber der Hauptkampf wäre dan immernoch im internet.

      @IAdmiralAwesomeI
      Die Roboter find ich gut aber das wäer dein ein cyborg krieg und mehr als gefährlich für die Welt.
      "Wenn wir die Wahrheit sagen, dann sind wir schlecht, irgendwo zwischen hart und ungerecht."
      Wir Sind Keine Engel

      ->Liste aller Projekte<-

      Zum Kanal des Todesengels
    • Ein Cyberwar wird den 3 weltkrieg nicht ersetzten, er wird ein fester Bestandteil sein,aber einen Soldaten kann ein Hacker nicht verdrängen.
      Es wird immer Kriege geben auch denn 3ten und auch einen 4ten und 5ten usw. es wird solange Kriege geben wie es Menschen gibt,nur die Waffen ändern sich.

      //sam war hier: Link entfernt.

      youtube.com/user/andythewolflp Zocken mit Bild und Ton seit 2014

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sam ()

    • Ich schließe mich den letzten Beiden über mir an.
      Du kannst keinen Krieg nur pur mit Computern gewinnen oder über Computer. Da ist einiges mehr nötig, aber eine Militärische Basis ist es bestimmt schon und das ausgeprägter als je zuvor.
      Selbst der BND kriegt jetzt Millionen von Euros in den Hals gesteckt um sich bessere Mittel und Bildung zu kaufen um mehr Chaos anrichten zu können. Denke mal ist ein mitziehn gegenüber den USA und Russland.

      WATCH_DOGS 2.0 incoming.
      Praise the sun, Sunbro´s
      Karu & Friends
      youtube.com/channel/UC4QYYQptuntdtn7M9UdBfRg
    • Man könnte schon einen Krieg nur mit Computern gewinnen, ABER die Gegenfraktion wird nicht still sitzen bleiben wenn ihr System gehackt wurde. Die würden dann schon irgendwann die Soldaten schicken - wenn sie in der Cyberwelt verloren haben
    • Wer es intressant findet kann sich ja mal über das Spiel Ingress belesen. Das hat zwar in seinem jetzigen Grundprinzip wenig mit Krieg zu tun.
      Aber mit sehr wenigen feinen Änderungen kann man das ganze spiel sehr einfach umkrempeln und dieses Spiel ist im Moment dabei sehr
      schnell Fuß zu fassen. Spiele es auch und naja es ist wirklich extrem intressant und würde euch das gerne näher erklären
      jedoch würde ich mir dann jetzt die Finger wund tippen ^^
      Schaut vorbei, setzt euch, fühlt euch wie zuhause.
      Tjulfar zockt jetzt nämlich !
      Und zwar hier ->>> "Klick"




    • Der 4. Weltkrieg wird mit Stöcken ausgetragen. Das ist sicher.

      Wie wir uns aber in die Zeit versetzen, ist nie klar, ob der Krieg nun in 2 Jahren kommt oder in 100 Jahren, verheerende Schäden sind nicht auszuschließen bis hin zur Ausrottung der Menschen durch Atomwaffen.
      Oder denkt hier einer wirklich, das man in diesem Zeitalter mit all den bleibenden Schäden noch irgendwas Überlebt? Irgendwas Überlebt bestimmt, Menschen gehören nicht dazu. Dafür sind unsere Waffen einfach zu Gefährlich, diese machen nicht nur Boom, sondern machen das Land erstmal Unbewohnbar für mehrere Jahre.
    • Ich mache mir darüber eigentlich keine Gedanken. Ich sag es mal so, warum gedanken über kommende Sachen machen die dich töten können anstatt jetzt zu leben. Du wirst eh irgentwann sterben also mach dir darüber keine Gedanken. Wenn es so sein soll dann wird es so sein. Leb dein Leben jetzt und denk nicht so viel über Krieg nach. Das habe ich damals gemacht und kam überhaupt nicht drauf klar.
    • ich glaube, das Zeitalter der Weltkriege ist vorbei; das liegt zum einen an der stärkeren Globalisierung und Vernetzung, zum anderen hat Krieg heutzutage einen anderen Stellenwert als 1914/1939.
      Heutzutage beschränken sich kriegerische Handlungen auf asymmetrische Konflikte à la Vietnam, Afghanistan, Irak etc. Das ist nicht mehr das Aufeinandertreffen hunderter Panzer und tausenden Soldaten, es gibt keine richtigen Schlachtfelder mehr. Guerilla-Taktiken und Partisanenstrategien in bürgerkriegsähnlichen Konflikten sind "schwer im Kommen". Und gegen solche Bedingungen ist eine reguläre Armee relativ nutzlos.
      Die nukleare Gefahr geht im 21. Jahrhundert auch nicht mehr von den Atommächten aus, sondern von "verlorengegangenen" Stücken waffenfähigem Material, das für schmutzige Bomben verwendet werden könnte (oder von Staaten mit geistesgestörten Anführern).
    • The Goeppi Show schrieb:


      Die nukleare Gefahr geht im 21. Jahrhundert auch nicht mehr von den Atommächten aus, sondern von "verlorengegangenen" Stücken waffenfähigem Material, das für schmutzige Bomben verwendet werden könnte (oder von Staaten mit geistesgestörten Anführern).


      Genau das!
      Heutzutage wird es zu keinem einfachen Krieg zwischen mehreren Nationen kommen.

      Durch das Internet und die Wirtschaft sind die Bürger selbst viel zu sehr vernetzt und haben die Möglichkeit außerhalb Ihrer Propaganda zu sehen wie es die anderen Menschen sehen.

      Damals war das Problem, das z.B. wir Deutschen von einem Österreicher gesagt bekommen haben "Alle sind Böse und wir sind die einzig wahren" - und hat das dann als Propaganda genutzt.

      Heute wäre das so nicht möglich weil wir direkt die Möglichkeit hätten mit irgendeinem Ami zu schreiben und ihn zu Fragen was da drüben abgeht.
    • In Zeiten, in denen wir alle großflächig von den Amis und auch von unserem eigenen BND abgehört werden (immer noch, da die Amis sich ganz offen weigern die Spionage - inklusive der zugegebenen Industriespionage - einzustellen), oder in denen die Amis überall am Zündeln und am Krieg führen sind, müsste man eigentlich schon vom vierten WK reden...
      Mit etwas Glück bescheren sie uns gerade einen Krieg direkt vor unserer Haustür!

      Shinigami schrieb:


      Es gibt einen Film der sich mehr oder weniger mit diesem Bereich beschäftigt, mir fällt der aber beim besten Willen nicht ein. (Ein "NPC" Programm kommt per Zufall in ein Militär System und versucht das "Spiel" das es erkennt zu gewinnen und zerstört dabei fast die Welt.)

      Könnte das "Wargames - Kriegsspiele" sein?
      Ich bin kein Arsch, ich bin nur ehrlich...!

      Besuch' mich doch mal auf YouTube