Neues Mikro gesucht, Voraussetzungen ungünstig

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neues Mikro gesucht, Voraussetzungen ungünstig

    Anzeige
    Hallo Leute,
    ich suche ein neues Mikro. Ich weiß, dass es dazu schon unzählige Threads gibt, die Mikros empfehlen, aber mir meistens dazu fehlt, was man noch so braucht um die Technik sauber zum Laufen zu bekommen und bei mir gewisse Dinge schon vorhanden oder eben nicht vorhanden sind.

    Zunächst einmal die jetzige Technik:
    Günstiges 4-Kanal Mischpult von t.mix. Sollte wenn möglich weiter genutzt werden, weil ich wohl Glück hatte, was das Rauschen angeht. (Ich saß schon an deutlich teureren Mischpulten mit deutlich mehr rauschen bei niedrigerem Pegel)
    *Schaut mal da oben, ein fliegender Fisch* Phillips Karaoke Mikrofon ausm Elektrofachmarkt *Fisch is weg* - Ok, besser als Headset, aber ich denke, da ist ordentlich Potential noch.
    Das Mischpult ist üer "Phones" an den Line-In vom PC. Macht seine Aufgabe soweit ganz gut.

    Die Technik wird auch im Proberaum zum Musikmachen genutzt.

    Problem:
    Ich muss sehr nah ans Mikro ran gehen. Generell kein Problem allerdings des öffteren Clipping. Muss halt noch sprechen lernen, hab ich die letzten 27 Jahre versäumt ;). Aber ok, seit ein paar Tagen hab ich nun einen Schreitisch-Mikroständer, da ich mein Zimmer umgestellt habe und nun die großen Mik-Ständer einfach nicht mehr sinnvoll an den Schreibtisch passen - zumindest, wenn ich zwei Mikros dran habe für Co-Moderation (Webradio und Let's Plays). Nun bin ich mit dem neuen Ständer einfach weiter vom Mikro weg - so dass ich den Gain ordentlich aufrehen muss um ein anständiges Signal am PC zu bekommen. Nun kommt natürlich ein deutlich merkbares Rauschen dazu. Für DXTory Aufnahmen kein Problem, Audacity macht die Arbeit ganz gut mit dem Rauschen entfernen, wenn auch die Stimme etwas leidet - aber das macht der Kompressor dann eig wieder gut. Nur benötige ich meine Technik auch z.B. live (Webradio o.Ä.) wo ich ja nicht eben schnell die Audiospur nachbearbeiten kann. Also kannd die Technik auf Dauer so nicht bleiben.
    Idee: Ein neues Mikro muss her...

    Dynamisch oder Kondensator? Ich habe mich schon grob berate lassen - ein Kondensator-Mic wäre normalerweise genau das Richtige für mein Einsatzgebiet. Problem: Das Pult hat keine Phantomspeisung.
    Alternative 1: Ein dynamisches Mikro mit einem guten Pegel... Großmembran Dynamsich, gibts sowas? Achja, Bezahlbar ist auch so ein wichtiger Punkt.
    Alternative 2: Ausm Proberaum den Feedback Destroyer zwischen schalten - DER hat Phantomspeisung. Es handelt sich um ein Behringer Shark DSP 110. Praktischerweise hat das Teil auch schon einen Compressor, den ich nur mal lernen müsste, richtig einzustellen, da das Teil, zumindest mit den jetzigen Mikros, im Proberaum den Bass ziemlich aus der Stimme holt.

    Meine Idee ist nun z.B. ein Behringer C1 an den Feedback Destroyer und diesen ans Mischpult. Dann ist zumindest der Hauptaufnahme-Platz versorgt. Der Co-Mod-Platz darf dann noch mit der jetzigen Technik rumschlagen. WOBEI:
    Mir fehlt die Erfahrung mit Kondensatormikros: Wie hoch ist der Pegel? Reicht mir evtl. 1 Mikro um 2 Personen abzunehmen? Wir sitzen ja quasi nebenan und wenn man das Mikro zwischen uns platzieren würde?
    Ist der Feedback Destroyer zwischen hängen das dümmste, was man tun kann?

    Achja, der Abstand zum Mikro beträgt nun ca. 20-30 cm wenn ich es alleine nutze oder ca. 50cm im Co-Mod Betrieb, wenn man es zwischen uns stellen würde.

    Ich brauch kein Profi-Equipment, denn es ist nur ein Hobby... Aber es sollte auf jedenfall besser sein, als so wie es jetzt ist.

    Ich hoffe, ich habe keine Details meiner Technik vergessen.

    Ich würde wie gesagt gerne so viel wie möglich vorhandenes weiter nutzen.
    USB Mikro kommt nicht in Frage, ich habe mir gerade erst eine USB Karte für den Rechner geholt und schon wieder so gut wie kein Platz mehr am PC.
    Wenn ich ein neues Mikroim Proberaum nutzen kann um mal etwas bessere Raumklang-Mitschnitte zu machen, ist das nicht verkehrt.

    So, was kann ih machen, in welche Richtung sollte ich überlegen und bin ich total bescheuert?
    Freu mich auf eure Anregungen.

    Gruß

    Chaot