Fragen zum Thema: Hardcore MMORPG (Spielkonzept)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fragen zum Thema: Hardcore MMORPG (Spielkonzept)

    Anzeige
    Hallo LPF

    Ich habe in letzter Zeit immer mehr Informationen über MMO's gesammelt, und bin zurzeit an einem Konzept für ein Hardcore MMORPG
    Ich weiss, das ein MMO keine 1-Mann-Sache ist. Hier geht es ledeglich um ein Konzept und dem Spass, etwas zu kreieren.
    Als Inspirationsquellen kann ich die Sword Art Online (Light Novels) und Log Horizon (Anime) vorgeben.
    Dieser Thread ist dazu gedacht, antworten auf viele verschiedene Fragen zum Thema MMO zu erhalten.
    Ich werde diesen Thread immer wieder Updaten, und Immer wieder mal Umfragen erstellen.

    Wer sich jetzt fragt, wieso das ganze:
    Ich wollte schon immer eine virtuelle Welt erschaffen, indem so ziemlich alles möglich ist. Nichts wie Second-Life oder so, sonder ein Fantasy Spiel.
    Eine Welt, in die man in der First-Person eintaucht und Abenteuer erleben kann, die nicht aus "Töte 3 Ameisenbären" bestehen.
    Ein auf Teambasiertes Gameplay, das auf First-Person Action mit Schwertern aufbaut, und komplett aktiv ist. Kein Stehenbleiben und Gecklicke, sondern aktives Ausweichen und halt eben, der Perma-Tod.

    Falls Ihr euch jetzt noch für das Thema interresiert, sind die folgenden Fragen für euch gedacht.
    Wem das Thema jetzt schon zu Kopf steigt und sich nicht mehr dafür Interresiert, bedanke ich mich für eure Aufmerksamkeit.

    Die ersten Fragen die Ich euch stellen möchte:
    F01. Was haltet Ihr im Allgemeinen von MMO's?
    F02. Habt Ihr schon MMO's gespielt?
    F03. Wenn ja, Welche? Waren Sie gut?
    F04. Was ist euer Lieblings MMO(RPG)?
    F05. Was haltet Ihr von einem Fantasy-Mittelalterlichem Artstyle, ohne Magier (Elementar hauptsächlich)
    F06. Was haltet Ihr von Perma-Death

    Und das Wichtigste:
    U01. Was haltet Ihr von Perma-Death in einem Hardcore MMORPG?

    Vielen Dank für das Lesen.
    Samuel

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TwoForOneGaming ()

  • F01: MMOs sind an sich ne feine Sache. Solange die Instanziierung gut läuft und die Server die Massen ggf. tragen kann, dann passt das.
    F02/F03: Ja, ich hab lange World of Warcraft gespielt, nur wenige Tage Guild Wars 2, und derzeitig spiele ich Final Fantasy XIV. Guild Wars 2 habe ich zum Release gespielt und gesuchtet, und damals war das Spiel einfach zu verbuggt und hatte zu wenig End-Game Content. Inzwischen soll es besser sein, habe es aber nicht erneut angepackt. Die anderen beiden habe ich über 1000 Stunden gespielt, von daher würd ich einfach mal sagen, dass ich viel Spaß mit diesen hatte/habe.
    F04: Derzeit FFXIV.
    F05: Fantasy-Mittelalterlich klingt so, als würde es in die Richtung Skyrim gehen? Vielleicht ein wenig ausgenutzt, aber an sich kein schlechtes Setting.
    F06/U01: Permadeath hab ich eine gespaltene Meinung zu. In Spielen wie Minecraft gern, in RPGs in denen man leveln muss eher weniger. Vor allem, wenn das Spiel schweren End-Game Content bietet, aber man immer Zeit investieren muss, um wieder dort hin zu kommen, halte ich das für keine gute Idee. Wenn ich jedes Mal, wenn ich an einem Boss sterbe, 10+ Level grinden muss oder 2 Stunden durch die Prärie laufen muss, habe ich wahrscheinlich beim 3.-5. Mal keine Lust mehr und schmeiß das Spiel in die Ecke. Wenn ich an einem Boss nur höchstens 2 Versuche brauch, würde ich das Spiel wiederum nicht als "Hardcore" einstufen.
    Im großen und ganzen bin ich der Meinung, dass sich Hardcore-Content und Permadeath wahrscheinlich gar nicht verträgt und die Spieler sehr schnell frustriert, insbesondere in MMOs, wo man auch noch von anderen Spielern abhängig ist.
  • F01: MMOs können Spaß machen, solange sie guten End-Content bieten.
    F02|F03: Ich habe hauptsächlich Ragnarok Online und World of Warcraft gespielt. In viele andere auch mal reingeschaut.
    F04: Schwer zu sagen. Ragnarok Online war mein 1. richtiges MMO, welches ich gespielt habe. World of Warcraft habe ich auch sehr schöne Erinnerungen dran.
    F05: Das hört sich gut an. Wie @Fractura schon geschrieben hat, wahrscheinlich Richtung Skyrim?
    F06: Es kommt ganz auf das Spiel an. In einigen Spielen passend in anderen überhaupt nicht.

    U01: Das ist schwierig. In spielen wie Dark Souls, wäre es eine echte Qual. Es müsste eine ausgewogene Mischung geben, damit man nicht nach ein paar Stunden schon keine Lust mehr hat.

    Es gibt doch sogar ein Spiel, welches in diese Richtung geht, Wizardy Online. Ich kenne mich mit dem Spiel allerdings nicht wirklich aus, was Endcontent, Bosse usw. angeht. Wizardy Online meint "Free to Play Die. Your Way."
  • Fractura schrieb:

    Spoiler anzeigen
    F01:
    MMOs sind an sich ne feine Sache. Solange die Instanziierung gut läuft
    und die Server die Massen ggf. tragen kann, dann passt das.
    F02/F03:
    Ja, ich hab lange World of Warcraft gespielt, nur
    wenige Tage Guild Wars 2, und derzeitig spiele ich
    Final Fantasy XIV. Guild Wars 2
    habe ich zum Release gespielt und gesuchtet, und damals war das Spiel
    einfach zu verbuggt und hatte zu wenig End-Game Content. Inzwischen soll
    es besser sein, habe es aber nicht erneut angepackt. Die anderen beiden
    habe ich über 1000 Stunden gespielt, von daher würd ich einfach mal
    sagen, dass ich viel Spaß mit diesen hatte/habe.
    F04: Derzeit FFXIV.
    F05:
    Fantasy-Mittelalterlich klingt so, als würde es in die Richtung Skyrim
    gehen? Vielleicht ein wenig ausgenutzt, aber an sich kein schlechtes
    Setting.
    F06/U01: Permadeath hab ich eine gespaltene Meinung zu. In
    Spielen wie Minecraft gern, in RPGs in denen man
    leveln muss eher weniger. Vor allem, wenn das Spiel schweren End-Game
    Content bietet, aber man immer Zeit investieren muss, um wieder dort hin
    zu kommen, halte ich das für keine gute Idee. Wenn ich jedes Mal, wenn
    ich an einem Boss sterbe, 10+ Level grinden muss oder 2 Stunden durch
    die Prärie laufen muss, habe ich wahrscheinlich beim 3.-5. Mal keine
    Lust mehr und schmeiß das Spiel in die Ecke. Wenn ich an einem Boss nur
    höchstens 2 Versuche brauch, würde ich das Spiel wiederum nicht als
    "Hardcore" einstufen.
    Im großen und ganzen bin ich der Meinung, dass
    sich Hardcore-Content und Permadeath wahrscheinlich gar nicht verträgt
    und die Spieler sehr schnell frustriert, insbesondere in MMOs, wo man
    auch noch von anderen Spielern abhängig ist.


    Wow, ich danke dir. Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, das das Thema irgendjemand Interresiert, weshalb der Thread auch noch nicht allzu ausgebaut ist.
    Zu deiner antwort von F06/U1:
    Die Idee mit dem Permadeath kam finde ich persönlich eben eigentlich Genial.
    Jeder Spieler Baut sich seinen eigenen Charakter, am besten so stark wie möglich seiner Rolle angepasst.
    Der Spieler bekommt am anfang keine Klasse, sondern eine Rolle im Team (Die noch nicht ganz Klar sind, da wenn Magie weggelassen wird, was ja eigentlich geplant ist, wird das schwer mit den Buffs und Heals)
    zugewiesen. Diese Rolle wird er auch ausführen, vorallem in grösseren Dungeons, bei dem man in bis zu 6er-Gruppen unterwegs ist (Zahl kann auch noch variieren xD)
    Der Perma-Death soll immer präsent sein, das heisst, jeder Spieler weiss was ihm blühen kann. Der Tod ist Final, das heisst Tod = Neuanfang. Tönt hart,ist es aber nicht.
    Denn jeder Spieler ist selber schuld, und kann sich immer wehren, auch im PvP. Nach dem Tod ist eine Wiederbelebungszeit vorgesehen. Zeit noch nicht bestimmt.
    PvP ist abstellbar, dannach aber nicht mehr anstellbar & umgekehrt. NPC's können auch sterben. Soweit das Konzept ;D.
    Ich schreibe gerne noch weiter darüber.

    Ich kann deine Meinung vollkommen verstehen, Danke für deinen Beitrag

    Zur Skyrim Frage: Ich nehme mal an, das du Sword Art Online nicht Gelesen, bzw, Geschaut hast. Es soll eher in die Richtung gehen. Skyrim ist mir zu ausgewaschen was die Farben angeht, zu Simpel was den Content angeht. Das einzige was vergleichbar sein sollte ist die Welt, vorallem das Erkunden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TwoForOneGaming ()

  • Anzeige
    1. Bin nicht der größte Freund von MMOs. Es stört mich, dass ich mich immer mit meinen Freunden absprechen muss, wenn ich spielen will, und meist öden sie mich durch ihre Struktur schon nach wenigen Spielstunden an.

    2.Jup.

    3.WoW, GW, GW2
    Am längsten davon GW. WoW habe ich nach 2 Stunden gelangweilt zur Seite gelegt, ebenso GW2. Aber den aller größten Spaß hatte ich mit keinem der Spiele. Ist wohl einfach nicht mein Genre.

    4. Guild Wars, denke ich.

    5. Fantasy ohne Magier ist interessant. Müsste man mal in Aktion sehen.

    Zum Thema Perma-Death: Sehr gefährlich. Wenn ich mir vorstelle, Stunden über Stunden in eine Figur zu investieren, und dann alles verliere, weil ich ein Mal gestorben bin...Mich würde das wohl dazu bewegen, frustriert das Spiel zu beenden und nie mehr wiederzukommen.
    Auch das mit der Welt, wie von Fractura angesprochen, ist ein Problem. Es ist unheimlich demotivierend, wenn einem plötzlich wieder nur ein winziger Teil der Karte zur Verfügung steht, obwohl man vorher überall hin konnte.

    TwoForOneGaming schrieb:

    Der Tod ist Final, das heisst Tod = Neuanfang. Tönt hart,ist es aber nicht.

    Doch. Nur, weil man es vielleicht selbst zu verantworten hat (was bei MMOs ja auch nicht zwingend gegeben sein muss), macht es den Verlust von grundsätzlich allem, was man erreicht hat, nicht leichter.
    Finde es auch etwas seltsam, PvP nicht immer frei wählen zu können. Was ist, wenn ich erst mal ohne PvP spielen, meine Figur aber nachher mal dahingehend erproben möchte? Wobei das wohl eh niemand tun würde, weil man dann Angst haben müsste, von erfahrenen PvPlern direkt getötet zu werden.
    Was mich zu der Frage bringt: Wenn eine Gruppe im PvP besiegt wurde, ist dann jede dieser Figuren tot und jeder Spieler muss wieder von vorne anfangen?

    Perma-Death wird vielleicht ein paar wenige Leute in dieser Form ansprechen, aber in Rollenspielen ist ja einer der wichtigsten Faktoren, dass man immer wieder ein Stückchen stärker wird und irgendwann in Form seiner Stufe, Ausrüstung etc. Errungenschaften hat, die einem zeigen, wie weit man schon gekommen ist. Wenn einem das alles dann irgendwann genommen wird, wird das denke ich die meisten Spieler unglaublich frustrieren, und sie werden sich anderen Spielen zuwenden. Insofern denke ich auch eher, dass sich eine derart harte Strafe nicht wirklich mit dem Konzept von Online-Rollenspielen vereinen lässt.
    It doesn't really matter if there is no hope
    As the madness of the system grows
  • Ich werde noch auf alle eure Fragen antworten.
    Ich kann zurzeit nicht, da ich wieder Unterricht habe. Als kleines Dankeschön
    für eure Antworten gebe ich gerne mal mein Konzept herraus, auch wenn nicht allzuviel Geschrieben steht.
    Ich bitte euch einfach, falls ihr euch für das Thema interresiert, es euch aufmersam durchzulesen.
    Alles ist noch veränderbar.

    Für die Interresennten:
    Project Blend
  • TwoForOneGaming schrieb:

    F01. Was haltet Ihr im Allgemeinen von MMO's?

    Gibt Gute, gibt aber auch viel Mist. Grundsätzlich spiel ich gerne MMOs, einfach weil man die nicht durchspielen kann.^^

    TwoForOneGaming schrieb:

    F02. Habt Ihr schon MMO's gespielt?

    Japp, Guildwars, Guildwars2, World of Warcraft, und sämtliche Kostenlose MMOs die mir untergekommen sind, aber keins davon iwie besonderst erwähnenswert.

    TwoForOneGaming schrieb:

    F04. Was ist euer Lieblings MMO(RPG)?

    Guildwars 1, ganz klar, Guildwars2 find ich aber auch topp. Mit WoW konnt ich garnichts anfangen, irgendwie.

    TwoForOneGaming schrieb:

    F05. Was haltet Ihr von einem Fantasy-Mittelalterlichem Artstyle, ohne Magier

    Was ist den ein Fantasy-Mittelalterspiel ohne Magie? o_O Nä, wenn Fantasy, dann muss da auch Magie mit rein, find ich. Ansonsten kann ich mir das Fantasy sparen und Chivalry Medival Warfare zocken^^
    Zumindestens kann ich mir da kaum Abwechslung beim Gegnerdesign oder so vorstellen. Alle gehn dann mehr oder weniger mit nem Schwert auf mich los. Inclusive iwelcher Bossgegner. Meh.

    TwoForOneGaming schrieb:

    F06. Was haltet Ihr von Perma-Death

    Kenn ich von Diablo, find ich eig relativ geil. Vllt bin ich auch Masochistisch veranlagt oder so

    TwoForOneGaming schrieb:

    U01. Was haltet Ihr von Perma-Death in einem Hardcore MMORPG?

    Hmmmmmmmmmmmm.
    Zum einen müssen da Server und Internetverbindung passen. Sterben wegen Lag ist dann halt hart assozial.
    Zum anderen die Mitspieler. Mein Überleben hängt ja direkt von der Gruppe ab. Ich glaub nicht, dass ich lange daran Spaß hätte, mich tottrollen zu lassen.
  • Was den Permadeath angeht, gibt es bei Diablo ja bekanntlich den Hardcore-Modus. Ein gestorbener Charakter ist dort auch für immer weg. Da können innerhalb weniger Sekunden einfach 2- bis 3-stellige Spielstunden einfach verschwinden.

    Und an dieser Stelle kommt auch schon der Server ins Spiel. Ohne einen stabilen Server wird das nicht klappen. Sobald der Erste durch einen Lag stirbt, wird sich das wie ein Lauffeuer verbreiten. Und ich versichere, dass der Spieler seine Hunderten verlorenen Spielstunden in jeglichen Foren verkündet.
  • Huhu,
    ersteinmal ich bin ein Hardcore Sandbox-PvP-MMO Fan

    TwoForOneGaming schrieb:


    F01. Was haltet Ihr im Allgemeinen von MMO's?
    Waren lange Zeit die einzigen Spiele die ich gespielt habe, und warte sehnüschtig auf ein Neues welches mich fesselt

    TwoForOneGaming schrieb:


    F02. Habt Ihr schon MMO's gespielt?
    Jo

    TwoForOneGaming schrieb:


    F03. Wenn ja, Welche? Waren Sie gut?

    Gw1(cool obwohl es selbst von den Entwicklern nicht als MMO bezeichnet wurde),
    Gw2(cool, shop hat mich gestört,
    WoW(ein Themenpark-MMO braucht regelmäßigen COntent, WoW hatte zu oft ein ganzes jahr ohne Content, außerdem sucken 20 Euro Mounts und 10 Euro Pets in einem Abogame,
    Darkfall Online(ziemlich gut, nur hats die Community am Anfang vermasselt),
    Eve Online(geilstes MMO bisher)

    viele mehr die aber nicht sooo wichtig waren

    UND

    Wildstar-Beta(kann den release einfach nicht mehr erwarten, noch 55 Qualvolle Tage Q.Q)

    TwoForOneGaming schrieb:


    F04. Was ist euer Lieblings MMO(RPG)?


    EvE Online, und wahrscheinlich auch Wildstar.

    TwoForOneGaming schrieb:


    F05. Was haltet Ihr von einem Fantasy-Mittelalterlichem Artstyle, ohne Magier (Elementar hauptsächlich)
    /quote]

    Wieso nicht nur ein Mittelalter-MMO? Fantasy ohne Magie wird schwierig, aber nicht unmöglich :)

    Kann ja Ork und den ganzen Kram geben nur halt keine Magie. Aber letzten Endes würde ich das aus einem MMO nicht raushauen, Magie in einem Game bietet die Möglichkeit für einige interessante individuelle Chrackterentwicklungmöglichkeiten.

    TwoForOneGaming schrieb:


    F06. Was haltet Ihr von Perma-Death

    Und das Wichtigste:
    U01. Was haltet Ihr von Perma-Death in einem Hardcore MMORPG?


    Permadeath ist bei einem MMO so eine Sache, man spielt ein MMO meist sehr lange, nicht selten mehrere Jahre und dann ist der Char auf einmal futsch^^

    Ich würde da eher deutliche Todesbestrafungen einführen, damit sich durchsterben nicht lohnt. Auf jedenfall der Verlust aller Items, plus noch irgendwas was den Char schwächer macht. Zum Beispiel der Verlust von Skillpunkten die man sich wieder erarbeiten muss. Dafür im PvP aber die Möglichkeit geben einen SPieler nicht sofort zu töten sondern nur ohnmächtig zu hauen, wie damals in Gothic, wo ein NPC erst umgefallen ist und man dann noch sein Schwert in seinen Körper bohren muss. Wer einfach nur ohnmächtig ist, wacht in einem Lazarett auf. Diese Funktion aber nur im PvP, Mobs sollten einen schon ganz töten. Das würde dann 2 Ebenen im PvP bilden, einmal der ehrenvolle PvP Kampf, und dann aber auch der PvP-Kampf wo eine Seite anfängt zu töten und alles aufeinmal einen viel schärferen Ton bekommt.

    Mit dem Thema "Hardcore-MMO" setzte ich mich schon richtig lange auseinander, quasi seitdem ich MMO´s spiele. Nachfolgend ein par Gedanken zu dem Thema:

    Ich finde Level in einem MMO allgemein nicht sooo gut wie in einem normalen RPG. Angenommen 60 ist max Level, dann wird Level 1-59 von der Community als "unwürdig" empfunden, Content der unter Level 60 ist wird von sehr vielen nicht wirklich als solcher wahrgenommen, denn es ist kein Endcontent 11!111 und von einer Gamedesign-perspektive sollte man dann überlegen ob man Level nicht einfach komplett entfernt und kein Ersatzsystem einfügt welches die Idee der Level Ups besser Transportiert.

    Denn die Idee der Charackterentwicklung finde ich keinesfalls überflüssig sondern für ein RPG essenziel. Als Beispiel EvE online oder Darkfall, in beiden Spielen gibts es weder Level noch klassen. In EvE Online lernst du Skills die dich in eine bestimmte richtung Entwickeln, diese Skills lernst du in Echtzeit auch wenn du Offline bist, sie laufen im Hintergrund weiter, du musst sie nur in eine Warteschlange einreihen, das ganze wird damit erklärt dass die Skills in dein Hirn kopiert werden(Eve ist ein Sci-Fi-MMO) Besser finde ich da aber Darkfall, auch keine Level oder Klassen, sondern nur Skills, und je häufiger du sie nutzt desto besser wirst du ihn einen, und lernst neue Skills.

    In diesem System könnte man sagen ein Tot verringert die Skillerfahrungspunkte die man Errungen hat um 5% oder so. Und man hätte die Levelbarriere nicht, nach dem Motto "Hallo Gilde ich bin der neue, hab mir erst gestern dieses Spiel geholt, können wir zusammen was unternehmen?" "Coool Willkommen, ja können wir du musst nur eben auf Level 9000 Leveln."

    Klar ist es Notwendig dass ein Veteran stärker ist als ein Anfängern, aber diese Harte Mauer, die sich Maxlevel nennt, finde ich bei einem MMO doof, lieber einen fliessenden übergang, wer sich am Anfang auf Feuerzauber festlegt und nur diese macht wird recht schnell sehr gut darin, kann zwar noch nicht viel anderes aber in dieser einen Sache ist er brauchbar. So ist es auch in EvE Online, um alle Skills zu lernen braucht man ca 20 Jahre, aber als Anfänger kann man ab Tag 1 schon im PvP mitmachen, und nach 1 oder 2 Wochen schon sehr wichtige Aufgaben übernehmen. Niemand ist unnütz nur weil er Neu ist.

    So eine Skillbasierte Charentwicklung ohne Klasse hat auch den Vorteil, dass wenn man nach 2 Jahren keine Lust mehr auf die Klasse seines Mains hat, man sich bei den meisten Spielen einen Twink hochziehen muss, anstatt einfach Schwert und Schild in die Hand zu nehmen und sich mit dennen ausprobieren.

    Mir fällt ein dass ist dem Prinzip aus der Elder Scrolls Reihe ja sehr ähnlich ^^

    Gerade bei einem FantasyMMO bieten sich da viele geile Individualisierungsmöglichkeiten. Du spielst quasi die ganze Zeit nur als Nekromant? Beschwörst Monate lang nur Zombies herbei und ähnliches? Langsam wird deine Haut Blass und deine Augen fangen an grün zu leuchten. Du wirst immer nur mit Feuerbällen um dich? Der Boden unter dir fängt irgendwann an zu brennen, deine Hände bekömmen leichte Brandblasen. Oder bei einem passionierten Frostmagier lägt sich nach ner Zeit ein eisiger Schleier über die Kleidung, die Haare fangen an einzufrosten und Co ^^


    Und was in einem MMORPG zu oft vernachlässigt wird ist das Miteinander, so ziemlich jeder ist ersetzbar. Der Tank, der Heal, die DDs sowieso, die ganze Gilde. Das finde ich gerade bei einem MMO ungehäuerlich, das ist ja ein FantasyRPG Coop game wo man zu 5. durch ein Dungeon läuft. Sondern ein Multiplayer Massive Onlinegame. Wenn ich durch ein MMO läufe und 99% der Serverpopulation meine eigene Art und Weise wie ich spiele nicht im geringsten beeinflusst, dann läuft etwas schief.

    Ich bin durch EvE verändert worden :O Deswegen bin ich nicht unbedingt ein Beispiel für den typischen MMO Spieler, und werde von dem(typischen MMO Spieler) vllt als eine Art Suchti wahrgenommen.

    In EvE ist es so, dass nahezu alles was du besitzt von Spielern hergestellt wurde, all deine Schiffe, all deine Module, deine Munition die Basen die um Monde herum Kreisen, du könntest fast garnichts machen wenn es keine anderen Spieler geben würde, die Gegenstände herstellen, und diese Spieler könnten nichts herstellen wenn es nicht Leute gebe die Erze abbauen. Selbst wenn du nur PvE Missionen fliegst mit niemanden schreibst oder ähnliches, allein weil du dir deine Schiffe Waffen und Munition auf dem Markt von anderen Spielern kaufen musst, sicherst du das Einkommen dieser Spieler.

    Es gab mal eine Gruppe von Spielern(mehrere 100 bzw 1000 Leute) die mit einer anderen Gruppe im Krieg war, der Feind hatte sehr starke Schiffe die ein echtes Problem waren, man die erstgenannte Gruppe war eigentlich unterlegen, nur brauchten diese sehr starken Schiffe des Feindes einen Treibstoff der aus einem speziellen Eis gewonnen wird, die unterlegenen haben Wochenlang jeden einzelnen Eis-abbauenden Spieler den sie finden konnten abgeschossen, irgendwann traute sich niemand das Eis abzubauen, der Preis für Eis stieg ins unermässliche und dem Feind ging der Treibstoff aus. Sowas kann nur in einem MMO passieren, dass man dieses Gefühl hat in einer lebendigen Welt zu sein, und man selbst tatsächlich wichtig ist.

    Du bist der große Held nur du kannst diesen gigantischen Drachen töten, und als Belohnung gibts Mount xyz zieht bei einem MMO nicht so gut, wenn kurz nachdem der Patch aufgespielt wurde 200 Leute im Quest NPC stehen ^^


    "Töte 10 Wölfe"-Quests sind auch so ne Sache, solange du das für irgendeinan NPC machst und es faktisch egel ist ob du es machst oder nicht, ist so eine Quest einfach langweilig.

    Wenn deine eigene Gilde aber eine Stadt hat in der auch NPC´s leben und damit die Stadt gedeiht müssen die NPCs arbeiten, evt gibt es einen der Bäume im Wald fällt und wenn dieser immer wieder von Wölfen angegriffen wird und deshalb nicht mehr arbeiten will, dann kann die GIlde sagen: "Hey wir müssen die Wolfspopulation um unsere Stadt verringern, kommt mal alle her."

    Sowas gibt mir wenigstens das Gefühl etwas zu machen was Einfluss auf andere hat. Man könnte Beispielsweise auch machen dass Gilden Quests erstellen können, von mir aus eine Daily, wo man 10 Wölfe töten muss und dafür ein par Silber bekommt, evt noch Bonusmarken man bei jeder Quest bekommt und die GIlde kann einen eigenen Händler in ihre Stadt stellen wo sie selbstgecraftetes für diese Bonusmarken anbietet, damit mehr Leute in die eigene Stadt gelockt werden um die Quests zu machen, die reppen dann auch noch ihre Rüstung in dieser Stadt, nutzten das AUktionshaus(die Gilde die die Stadt besitzt bekommt ein par % Steuern) und ganz nebenbei entwickelt sich eine Art Hauptstadt, die Wölfe in der direkten Umgebung sind alle tot weil so viele Spieler dort sind und die Gilde die diese Stadt betreibt setzt alles daran dass ihre Stadt der Hauptknotenpunkt bleibt, andere Gilden wiederrum versuchen ihre eigenen Städte zu promoten.

    Man könnte Housing anbieten, Gilden bieten Plätze in ihren Städten für Gold an und andere können dort ihr Haus bauen wenn sie die Miete für das Grundstück zahlen können. Die Stadt wird auf einmal angegriffen und alle die Dort ein Haus haben geben alles um die Stadt zu verteidigen weil sie Angst um ihr schönes Heim haben.

    Ich könnte mir noch viele andere Dinge vorstellen, es gibt seltene Erze die es nur in bestimmten Regionen gibt, wer diese Region kontrolliert hat ein Monopol auf das Erz. Dieses Erz wenn man es in die Rüstung einarbeitet bietet dem Zaubernden um 10% erhöhten Feuerschaden. Jeder Feuermagier will so eine Rüstung, die Gilde die das Erz kontrolliert könnte so Leute in ihre Stadt locken. Man könnte so vieles machen. Wieso darf eine Gilde nicht ihre eigene Währung erschaffen? Wieso darf die Gilde "Imperium Roxxor111!11" nicht die "Imperiale Goldmünze" prägen? Man bietet diese Währung als belohnung für Quests aus der eigenen Stadt an, und stellt Händler auf die das Feuererz anbieten aber nur für diese Währung. Die Imperiale Goldmünze ist auf einmal ein gefragtes Zahlungmittel das Imperium Roxxor 111!11 muss nun darauf achten dass nicht zuviel in Umlauf kommt, damit die Währung gefragt bleibt,

    Und was ist mit Max Mustermann der gestern mit dem Spiel angefangen hat und ein par Dailys macht um sich einen Stab mit dem Erz zu kaufen damit sein Feuerball richtig reinhaut? Der merkt vllt garnicht was alles dahinter steckt, hat dafür keine Zeit und will nur ein par Wölfe abfackeln bevor er schlafen geht. Und dennoch nimmt er einen kleinen Einfluss aufs Imperium Romanum ^^

    Und ich finde ein MMO muss es verstehen, das Zusammenspiel zu fördern, den Casualplayer der 3 mal die Woche Abends ein Stündchen spielt mit dem leidenschaftlichen Spieler der jeden Abend 3 oder 4 Stunden in sein MMO investiert irgendwie zusammenzubringen.

    Sry für die Wall auf Text, ist glaub ich alles auch ein wenig Wirr niedergeschrieben, und vllt nicht ganz zu dem Thema passend, ich war auf einmal etwas zu sehr in mein Kopfkino vertieft, es ist mit mir durchgegangen ^^

    By the Way, wer ähnlich denkt und schon immer mal ein Spiel entwickeln wollte kann mir ja mal ne PM schicken :D
  • Cebertus schrieb:

    Spoiler anzeigen
    Huhu,
    ersteinmal ich bin ein Hardcore Sandbox-PvP-MMO Fan

    TwoForOneGaming schrieb:


    F01. Was haltet Ihr im Allgemeinen von MMO's?
    Waren lange Zeit die einzigen Spiele die ich gespielt habe, und warte sehnüschtig auf ein Neues welches mich fesselt

    TwoForOneGaming schrieb:


    F02. Habt Ihr schon MMO's gespielt?
    Jo

    TwoForOneGaming schrieb:


    F03. Wenn ja, Welche? Waren Sie gut?

    Gw1(cool obwohl es selbst von den Entwicklern nicht als MMO bezeichnet wurde),
    Gw2(cool, shop hat mich gestört,
    WoW(ein Themenpark-MMO braucht regelmäßigen COntent, WoW hatte zu oft ein ganzes jahr ohne Content, außerdem sucken 20 Euro Mounts und 10 Euro Pets in einem Abogame,
    Darkfall Online(ziemlich gut, nur hats die Community am Anfang vermasselt),
    Eve Online(geilstes MMO bisher)

    viele mehr die aber nicht sooo wichtig waren

    UND

    Wildstar-Beta(kann den release einfach nicht mehr erwarten, noch 55 Qualvolle Tage Q.Q)

    TwoForOneGaming schrieb:


    F04. Was ist euer Lieblings MMO(RPG)?


    EvE Online, und wahrscheinlich auch Wildstar.

    TwoForOneGaming schrieb:


    F05. Was haltet Ihr von einem Fantasy-Mittelalterlichem Artstyle, ohne Magier (Elementar hauptsächlich)
    /quote]

    Wieso nicht nur ein Mittelalter-MMO? Fantasy ohne Magie wird schwierig, aber nicht unmöglich :)

    Kann ja Ork und den ganzen Kram geben nur halt keine Magie. Aber letzten Endes würde ich das aus einem MMO nicht raushauen, Magie in einem Game bietet die Möglichkeit für einige interessante individuelle Chrackterentwicklungmöglichkeiten.

    TwoForOneGaming schrieb:


    F06. Was haltet Ihr von Perma-Death

    Und das Wichtigste:
    U01. Was haltet Ihr von Perma-Death in einem Hardcore MMORPG?


    Permadeath ist bei einem MMO so eine Sache, man spielt ein MMO meist sehr lange, nicht selten mehrere Jahre und dann ist der Char auf einmal futsch^^

    Ich würde da eher deutliche Todesbestrafungen einführen, damit sich durchsterben nicht lohnt. Auf jedenfall der Verlust aller Items, plus noch irgendwas was den Char schwächer macht. Zum Beispiel der Verlust von Skillpunkten die man sich wieder erarbeiten muss. Dafür im PvP aber die Möglichkeit geben einen SPieler nicht sofort zu töten sondern nur ohnmächtig zu hauen, wie damals in Gothic, wo ein NPC erst umgefallen ist und man dann noch sein Schwert in seinen Körper bohren muss. Wer einfach nur ohnmächtig ist, wacht in einem Lazarett auf. Diese Funktion aber nur im PvP, Mobs sollten einen schon ganz töten. Das würde dann 2 Ebenen im PvP bilden, einmal der ehrenvolle PvP Kampf, und dann aber auch der PvP-Kampf wo eine Seite anfängt zu töten und alles aufeinmal einen viel schärferen Ton bekommt.

    Mit dem Thema "Hardcore-MMO" setzte ich mich schon richtig lange auseinander, quasi seitdem ich MMO´s spiele. Nachfolgend ein par Gedanken zu dem Thema:

    Ich finde Level in einem MMO allgemein nicht sooo gut wie in einem normalen RPG. Angenommen 60 ist max Level, dann wird Level 1-59 von der Community als "unwürdig" empfunden, Content der unter Level 60 ist wird von sehr vielen nicht wirklich als solcher wahrgenommen, denn es ist kein Endcontent 11!111 und von einer Gamedesign-perspektive sollte man dann überlegen ob man Level nicht einfach komplett entfernt und kein Ersatzsystem einfügt welches die Idee der Level Ups besser Transportiert.

    Denn die Idee der Charackterentwicklung finde ich keinesfalls überflüssig sondern für ein RPG essenziel. Als Beispiel EvE online oder Darkfall, in beiden Spielen gibts es weder Level noch klassen. In EvE Online lernst du Skills die dich in eine bestimmte richtung Entwickeln, diese Skills lernst du in Echtzeit auch wenn du Offline bist, sie laufen im Hintergrund weiter, du musst sie nur in eine Warteschlange einreihen, das ganze wird damit erklärt dass die Skills in dein Hirn kopiert werden(Eve ist ein Sci-Fi-MMO) Besser finde ich da aber Darkfall, auch keine Level oder Klassen, sondern nur Skills, und je häufiger du sie nutzt desto besser wirst du ihn einen, und lernst neue Skills.

    In diesem System könnte man sagen ein Tot verringert die Skillerfahrungspunkte die man Errungen hat um 5% oder so. Und man hätte die Levelbarriere nicht, nach dem Motto "Hallo Gilde ich bin der neue, hab mir erst gestern dieses Spiel geholt, können wir zusammen was unternehmen?" "Coool Willkommen, ja können wir du musst nur eben auf Level 9000 Leveln."

    Klar ist es Notwendig dass ein Veteran stärker ist als ein Anfängern, aber diese Harte Mauer, die sich Maxlevel nennt, finde ich bei einem MMO doof, lieber einen fliessenden übergang, wer sich am Anfang auf Feuerzauber festlegt und nur diese macht wird recht schnell sehr gut darin, kann zwar noch nicht viel anderes aber in dieser einen Sache ist er brauchbar. So ist es auch in EvE Online, um alle Skills zu lernen braucht man ca 20 Jahre, aber als Anfänger kann man ab Tag 1 schon im PvP mitmachen, und nach 1 oder 2 Wochen schon sehr wichtige Aufgaben übernehmen. Niemand ist unnütz nur weil er Neu ist.

    So eine Skillbasierte Charentwicklung ohne Klasse hat auch den Vorteil, dass wenn man nach 2 Jahren keine Lust mehr auf die Klasse seines Mains hat, man sich bei den meisten Spielen einen Twink hochziehen muss, anstatt einfach Schwert und Schild in die Hand zu nehmen und sich mit dennen ausprobieren.

    Mir fällt ein dass ist dem Prinzip aus der Elder Scrolls Reihe ja sehr ähnlich ^^

    Gerade bei einem FantasyMMO bieten sich da viele geile Individualisierungsmöglichkeiten. Du spielst quasi die ganze Zeit nur als Nekromant? Beschwörst Monate lang nur Zombies herbei und ähnliches? Langsam wird deine Haut Blass und deine Augen fangen an grün zu leuchten. Du wirst immer nur mit Feuerbällen um dich? Der Boden unter dir fängt irgendwann an zu brennen, deine Hände bekömmen leichte Brandblasen. Oder bei einem passionierten Frostmagier lägt sich nach ner Zeit ein eisiger Schleier über die Kleidung, die Haare fangen an einzufrosten und Co ^^


    Und was in einem MMORPG zu oft vernachlässigt wird ist das Miteinander, so ziemlich jeder ist ersetzbar. Der Tank, der Heal, die DDs sowieso, die ganze Gilde. Das finde ich gerade bei einem MMO ungehäuerlich, das ist ja ein FantasyRPG Coop game wo man zu 5. durch ein Dungeon läuft. Sondern ein Multiplayer Massive Onlinegame. Wenn ich durch ein MMO läufe und 99% der Serverpopulation meine eigene Art und Weise wie ich spiele nicht im geringsten beeinflusst, dann läuft etwas schief.

    Ich bin durch EvE verändert worden :O Deswegen bin ich nicht unbedingt ein Beispiel für den typischen MMO Spieler, und werde von dem(typischen MMO Spieler) vllt als eine Art Suchti wahrgenommen.

    In EvE ist es so, dass nahezu alles was du besitzt von Spielern hergestellt wurde, all deine Schiffe, all deine Module, deine Munition die Basen die um Monde herum Kreisen, du könntest fast garnichts machen wenn es keine anderen Spieler geben würde, die Gegenstände herstellen, und diese Spieler könnten nichts herstellen wenn es nicht Leute gebe die Erze abbauen. Selbst wenn du nur PvE Missionen fliegst mit niemanden schreibst oder ähnliches, allein weil du dir deine Schiffe Waffen und Munition auf dem Markt von anderen Spielern kaufen musst, sicherst du das Einkommen dieser Spieler.

    Es gab mal eine Gruppe von Spielern(mehrere 100 bzw 1000 Leute) die mit einer anderen Gruppe im Krieg war, der Feind hatte sehr starke Schiffe die ein echtes Problem waren, man die erstgenannte Gruppe war eigentlich unterlegen, nur brauchten diese sehr starken Schiffe des Feindes einen Treibstoff der aus einem speziellen Eis gewonnen wird, die unterlegenen haben Wochenlang jeden einzelnen Eis-abbauenden Spieler den sie finden konnten abgeschossen, irgendwann traute sich niemand das Eis abzubauen, der Preis für Eis stieg ins unermässliche und dem Feind ging der Treibstoff aus. Sowas kann nur in einem MMO passieren, dass man dieses Gefühl hat in einer lebendigen Welt zu sein, und man selbst tatsächlich wichtig ist.

    Du bist der große Held nur du kannst diesen gigantischen Drachen töten, und als Belohnung gibts Mount xyz zieht bei einem MMO nicht so gut, wenn kurz nachdem der Patch aufgespielt wurde 200 Leute im Quest NPC stehen ^^


    "Töte 10 Wölfe"-Quests sind auch so ne Sache, solange du das für irgendeinan NPC machst und es faktisch egel ist ob du es machst oder nicht, ist so eine Quest einfach langweilig.

    Wenn deine eigene Gilde aber eine Stadt hat in der auch NPC´s leben und damit die Stadt gedeiht müssen die NPCs arbeiten, evt gibt es einen der Bäume im Wald fällt und wenn dieser immer wieder von Wölfen angegriffen wird und deshalb nicht mehr arbeiten will, dann kann die GIlde sagen: "Hey wir müssen die Wolfspopulation um unsere Stadt verringern, kommt mal alle her."

    Sowas gibt mir wenigstens das Gefühl etwas zu machen was Einfluss auf andere hat. Man könnte Beispielsweise auch machen dass Gilden Quests erstellen können, von mir aus eine Daily, wo man 10 Wölfe töten muss und dafür ein par Silber bekommt, evt noch Bonusmarken man bei jeder Quest bekommt und die GIlde kann einen eigenen Händler in ihre Stadt stellen wo sie selbstgecraftetes für diese Bonusmarken anbietet, damit mehr Leute in die eigene Stadt gelockt werden um die Quests zu machen, die reppen dann auch noch ihre Rüstung in dieser Stadt, nutzten das AUktionshaus(die Gilde die die Stadt besitzt bekommt ein par % Steuern) und ganz nebenbei entwickelt sich eine Art Hauptstadt, die Wölfe in der direkten Umgebung sind alle tot weil so viele Spieler dort sind und die Gilde die diese Stadt betreibt setzt alles daran dass ihre Stadt der Hauptknotenpunkt bleibt, andere Gilden wiederrum versuchen ihre eigenen Städte zu promoten.

    Man könnte Housing anbieten, Gilden bieten Plätze in ihren Städten für Gold an und andere können dort ihr Haus bauen wenn sie die Miete für das Grundstück zahlen können. Die Stadt wird auf einmal angegriffen und alle die Dort ein Haus haben geben alles um die Stadt zu verteidigen weil sie Angst um ihr schönes Heim haben.

    Ich könnte mir noch viele andere Dinge vorstellen, es gibt seltene Erze die es nur in bestimmten Regionen gibt, wer diese Region kontrolliert hat ein Monopol auf das Erz. Dieses Erz wenn man es in die Rüstung einarbeitet bietet dem Zaubernden um 10% erhöhten Feuerschaden. Jeder Feuermagier will so eine Rüstung, die Gilde die das Erz kontrolliert könnte so Leute in ihre Stadt locken. Man könnte so vieles machen. Wieso darf eine Gilde nicht ihre eigene Währung erschaffen? Wieso darf die Gilde "Imperium Roxxor111!11" nicht die "Imperiale Goldmünze" prägen? Man bietet diese Währung als belohnung für Quests aus der eigenen Stadt an, und stellt Händler auf die das Feuererz anbieten aber nur für diese Währung. Die Imperiale Goldmünze ist auf einmal ein gefragtes Zahlungmittel das Imperium Roxxor 111!11 muss nun darauf achten dass nicht zuviel in Umlauf kommt, damit die Währung gefragt bleibt,

    Und was ist mit Max Mustermann der gestern mit dem Spiel angefangen hat und ein par Dailys macht um sich einen Stab mit dem Erz zu kaufen damit sein Feuerball richtig reinhaut? Der merkt vllt garnicht was alles dahinter steckt, hat dafür keine Zeit und will nur ein par Wölfe abfackeln bevor er schlafen geht. Und dennoch nimmt er einen kleinen Einfluss aufs Imperium Romanum ^^

    Und ich finde ein MMO muss es verstehen, das Zusammenspiel zu fördern, den Casualplayer der 3 mal die Woche Abends ein Stündchen spielt mit dem leidenschaftlichen Spieler der jeden Abend 3 oder 4 Stunden in sein MMO investiert irgendwie zusammenzubringen.

    Sry für die Wall auf Text, ist glaub ich alles auch ein wenig Wirr niedergeschrieben, und vllt nicht ganz zu dem Thema passend, ich war auf einmal etwas zu sehr in mein Kopfkino vertieft, es ist mit mir durchgegangen ^^

    By the Way, wer ähnlich denkt und schon immer mal ein Spiel entwickeln wollte kann mir ja mal ne PM schicken :D



    Junge, du sprichst mir aus der Seele. Melde dich doch bei mir per PN, oder verfolge diesen Thread weiter. Das mit dem Wirtschaftssystem habe ich auch geplant. Ideen habe ich genug. Lese doch bitte das Konzept durch das 2-3 Posts vorher gepostet wurde. Wäre cool, wenn du mich auch in Skype adden würdest ;D. Du hast praktisch die gleiche Ideen, und das Konzept das ich erarbeiten will, soll ja eigentlich auch am Schluss, wenn rgendwie möglich, umgesetzt werden. Danke für deinen tollen Beitrag, ich schreibe dazu später noch mehr, sitze gerade im Informatik-Unterricht. Ich habe auch seit geraumer Zeit die Unreal Engine 4 "gemietet", und setze mich damit ein bisschen auseinander. Das Kerngamplay sollte keine Klassen haben, dafür wählt man am Anfang des Spieles die Teamrolle und die eigenschaften des Charakters. "Leveling" durch Fertikeitenpunkte, bzw Skills, Ego-Perspektive, Schwertkampf, und vieleicht auch Magie. Ich wollte bis jetzt Magie weglassen, weils alles noch Komplizierter macht. Naja, melde dich doch bitte und lese das Doku durch ;D. Logischerweis nichts final. Wäre cool wen du mittarbeiten würdest. Ich fange in kurzer Zeit mit GW2 an, und gerade wegen dir vil. sogar Eve xD. Hab ja Ferien in einer Woche.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TwoForOneGaming ()

  • Man muss aber immer bedenken dass, das was auf dem Papier gut klingt, und in der eigenen Vorstellen mega geil ist, im fertigen Spiel total kacke sein kann.

    Hatte schon mehr als einmal ne coole Idee und als ich sie ausprobiert habe wie sie sich spielt war ich von meiner eigenen Schöpfung gelangweilt :D


    Problem ist, dass so ein MMO ein Nischenprodukt ist, und als solches einen recht kleinen Kundenkreis hat.
  • F01. Was haltet Ihr im Allgemeinen von MMO's? Gut je nach dem welches
    F02. Habt Ihr schon MMO's gespielt? Ja
    F03. Wenn ja, Welche? Waren Sie gut? Zu viele um sie zu nenenn
    F04. Was ist euer Lieblings MMO(RPG)? weiß nicht
    F05. Was haltet Ihr von einem Fantasy-Mittelalterlichem Artstyle, ohne Magier (Elementar hauptsächlich) Ohne magiere ? is mir zeimlich egal weil ich nie magier spiele.
    F06. Was haltet Ihr von Perma-Death. Dauerhatft tot? wo bleibt da der spaß an starken gegnern und 10 Versuchen die zu killen?

    Und das Wichtigste:
    U01. Was haltet Ihr von Perma-Death in einem Hardcore MMORPG? wenn es hard core ist dann kann man das schon mal machen.
    "Wenn wir die Wahrheit sagen, dann sind wir schlecht, irgendwo zwischen hart und ungerecht."
    Wir Sind Keine Engel

    ->Liste aller Projekte<-

    Zum Kanal des Todesengels