Mischpult da - Einstellungen gesucht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mischpult da - Einstellungen gesucht

    Anzeige
    Hallo LPFler,

    Da meine ganze Ausrüstung an Mikro, Mischpult und Kabeln nun angekommen ist, suche ich nach den "perfekten" Einstellungen, diese zu verwenden.
    Mischpult: Behringer XENYX QX1002 USB
    Mikro: t.bone SC 450
    Und diverse Kabel

    Eingänge:
    Aus einer Xonar U7 von Asus bekomme ich meinen Spielsound;
    Eine billige Beyerdynamic externe liefert mir ev. Hintergrund-Gedudel;
    Über meinen Monitor erhalte ich via HDMI Skype oder Teamspeak;
    Und das SC 450 läuft über Port 1.

    Ausgänge:
    Main Out -> zurück in die Xonar; zum Aufnehmen
    FX Send -> zurück in die Beyerdynamic externe; Nur Mikro, für die etweiigen Kumpanen in Skype / Ts
    Kopfhörer -> Beyerdynamic DT 770 Pro 80 Ohm
    2nd Track -> kleine Stereoanlage

    Nun meine Fragen/Probleme:

    - Ich drehe Softwaremäßig alle Lautstärken komplett auf, um nur mehr auf dem Mischpult zu regeln. Führt das zu Problemen bei der Wiedergabe auf Youtube, wenn andere dies nicht so handhaben?
    - Obwohll nur beim Mikro FX Send aufgedreht ist, hören meine Freunde im TS/Skype oft auch andere Eingänge, wie Musik oder Spielsound selbst. Woran liegt das?
    - Wenn ich den Kopfhörer / CTRL Room - Regler drehe, hore ich ein Rauschen, als ob man Stoffe aneinander reiben würde. Woher kommt das?
    - Und, das wichtigste, wenn ich über Audacity aufnehme, klingt meine Stimme sehr rauschig, welche Einstellungen habe ich hier verpatzt?


    Und bevor es heißt, warum ein Mischpult,kauf dir ein Audiointerface:
    Ich wollte es haben, die Kanäle einzeln abmischen zu können.


    JA, ich bin neu im "Audiobusiness", und JA, ich hätte Besseres für mein Geld haben können, weiß ich jetzt auch.

    Danke an alle, die Helfen :)
  • Also ich kann dir erstmal sagen, das ich ein Mischpult unterstütze, weil ich das auch bevorzuge die Kanäle so zu mischen. Wie du es am besten Einstellst, musst du selbst herausfinden, soweit ich weiss hat das Mikro einen Equalizer eingebaut, den solltest du nur beim Mikro benutzen, wenn überhaupt, mit den Lautstärken musst du selbst gucken wei du es haben willst.

    Das deine Freunde spielsound usw. hören liegt daran, dass dass mischpult nicht weiss was gerade aus dem Output kommen soll, da kommt egal ob du aufnimmst oder nicht immer alles raus...
    Es wäre langsam mal wieder Zeit diese Signatur zu überarbeiten, ich bin aber wie immer zu faul. Deshalb gibt´s jetzt wieder diesen Platzhaltertext.
    Ihr könntet solange doch mal auf meinem Kanal vorbeischauen: [url]www.youtube.com/Dir3ct0rLP[/url]

  • Julien schrieb:

    Das SC450 XLR? Nein, das hat nur eine -10dB Dämpfung und eine Bassdämpfung. Ein Equalizer wäre ein bisschen zu aufwändig dafür.


    Ich sollte nochmal lesen, was ich schreibe ich meinte natürlich mischpult...
    Es wäre langsam mal wieder Zeit diese Signatur zu überarbeiten, ich bin aber wie immer zu faul. Deshalb gibt´s jetzt wieder diesen Platzhaltertext.
    Ihr könntet solange doch mal auf meinem Kanal vorbeischauen: [url]www.youtube.com/Dir3ct0rLP[/url]

  • Anzeige
    Okay, gut ist schonmal, dass du dir die neue Serie der XENYX-Mischpulte zugelegt hast!
    Ich gebe deinen Problemen einfach mal die Nummern 1-4, dann muss ich sie nicht zitieren. :)

    1. Deine Zuschauer hören nur das, was aus dem Main Out hinausgeht. Wenn der Pegel dort stimmt (im besten Fall immer knapp unter 0dB) hast du dir optimale Aussteuerung erreicht und alles ist tutti.
    2. Ich habe kurz in die Bedienungsanleitung des QX1002 USB geguckt, konnte mir darauf allerdings auch keinen Reim machen. In manchen Fällen (so bei meinem alten XENYX 1202, Bj. 2009) "schlossen die Potis der Kanäle nie voll ab". Ein leises Dauersignal gab es also immer. (sowie Einstreuungen durch andere Kanäle - die hier auch nicht auszuschließen sind - die Preisklasse macht eben doch was aus ;))
    3. Das Rauschen/kratzen, dass du beim Drehen hörst, sollte eigentlich nicht sein und lässt sich nur auf ein fehlerhaftes Drehpoti zurückführen.
    4. Ich würde dir, trotz deiner Soundkarte, empfehlen, das USB-Interface des Mixers zu nutzen. Sinn davon ist, dass du ein digitales Signal hast, dass Qualitätsverluste ausschließt. Außerdem sollte es qualitativ einer Übertragung per Cinch->Klinke-Kabel an den PC überlegen sein.
    Alternative dazu ist, dass es nicht an der Übertragung, sondern an der Aussteuerung des Mikrofons liegt.

    So.. ich hoffe, dass diese Infos soweit richtig waren und ich dir wenigstens ein wenig helfen konnte. :) (Auch wenn ich die eventuelle Frage der richtigen Aussteuerung bei #4 offen gelassen haben)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von leBro ()

  • Dann mal danke an alle, ich werde mich an die "Lösungen" von LeBro halten, und das mit dem Fehlerhaften Poti ist nicht so schlimm, dass höre ja nur ich, wenn ich mal daran drehe.
    Dein 4) wollte ich noch fragen, danke gleich :)

    Also nochmal für Deppen:
    Wenn ich alle Drehpotis knapp unter 0dB halte, wie muss ich Fader + KH-Poti einstellen, um das zu hören, was direkt aus der Soundkarte kommt? Damit die AUfnahme dann nicht zu laut/leise wird.

    Danke nochmal :)
  • Die Level-Potis der Kanalzüge solltest du auf "0" stellen, wenn du mit der Soundkarte die Lautstärke regeln möchtest. So wird das Signal weder gedämpft noch verstärkt. (Behringer gibt mit den "+15" ja schon selbst die maximale Verstärkung um 15dB an.)
    In dem Zuge dann auch den Main-Level-Fader auf "0" um keine weitere Verstärkung/Dämpfung zu erreichen. (Du musst dann allerdings die Lautstärke deines Mikrofons immer über das Poti des jeweiligen Kanals regeln, bei der Stellung "0" solltest du allerdings deine, vorher mit dem Gain eingstellte, optimale Aussteuerung erreichen.) :)

    Um die Lautstärke für dich selbst anzupassen, solltest du nur das Phone-Poti benutzen.