Audioprobleme

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Audioprobleme

    Anzeige
    Hallo zusammen, ich bräuchte bitte mal wieder eure Hilfe.

    Ich habe jetzt schon ein paar Aufnahmen gemacht, aber meine Stimme gefällt mir überhaupt nicht, ich muss sagen, das hat recht wenig damit zu tun, wie sie "in echt" klingt. Selbst Leute, die mich kennen, sagen, es wäre ein Unterschied wie Tag und Nacht. Außerdem bin ich immer zu laut, ganz egal, was ich in Dxtory einstelle. Und dass ich den Gain am Interface auf 8 stellen muss, um im TS nicht zu leise zu sein, kommt mir auch nicht richtig vor. Verzögerungen beim Einsatz vom Virtual Audio Cable sind dann die nächste Baustelle...

    Aber von vorne: Hier läuft ein Rode NT1-A an einem Saffire 6 USB. Wie kann ich denn hier überhaupt Einstellungen vornehmen? Gar nicht? Das Control Panel vom Saffire zeigt mir Buffer Length an und dann ist auch schon Schluss. Gibt es vielleicht eine Möglichkeit, Effekte direkt schon bei der Aufnahme anzuwenden? Ohne Mischpult?

    Warum muss ich den Gain so hoch drehen? Und warum bin ich immer lauter als der Spielsound und die Leute im TS, obwohl ich die Laustärke in Dxtory schon schrittweise bis auf 70 reduziert habe und alles andere auf 100 steht? Da verändert sich leider rein gar nichts, ich bin genauso laut, als würde es bei mir auch auf 100 stehen.

    Wieso habe ich Verzögerunen bei der Aufnahme mit dem VAC? Einstellungen sollten richtig sein, Aufnahme klappt auch wunderbar, aber im fertigen Video merkt man es, alles von mir kommt etwa eine Sekunde zu spät, obwohl ich bei der Aufnahme direkt reagiert habe.

    Was ist da los? Kann mir jemand sagen, wie ich das alles beheben kann?
  • Aaaalso bei Interfaces sollte in der Windows-Audioeinstellung sollte die Lautsärke des Interfaces auf 100% stehen. Ich würde dir für das Einstellen des Mikros einfach mal Audacity mit Aufnahme zu starten, zu brabbeln und dabei den Gain einzustellen. Da siehst du relativ gut live, wie laut es aufgenommen wird. Einfach so weit hochdrehen, dass es im lautesten Fall nicht übersteuert (ggf. ca -3dB Luft nach oben lassen). Dann ist das Mikro ansich shon "korrekt" eingestellt.

    In DXTory kannst du dann Lautstärkemäßig alles so lassen. Leiserdrehen kannst du die Aufnahme auch bei der Nachbearbeitung, da dxtory dir ja 2 seperate Spuren liefert. Ich vermute mal, dass du den Ingamesound leise drehst, um TS anständig zu hören. Deshalb übertönst du da dann das Spiel.

    Bei TS solltest du die Normalisierung aktivieren. Das vermindert zwar etwas die Qualität, drückt die Lautstärke für die anderen aber an den Anschlag. Ohne sonstige Effekte kannst du dich sonst auf TS schwerlich durchsetzen, weil alle anderen vermutlich standardmäßig den Normalizer aktiviert haben und du dann dazwischen untergehst.

    Die Frage wäre, wofür genau nutzt du VAC? Wird aus dem reinen Szenario nich unbedingt ersichtlich. Aber da gibt es automatisch eine Verzögerung. Wenn du die veringerst, treibt das allerdings die CPU-Last in die Höhe, bis der Sound kaputtgeht.
  • Ok, das mit der Normalisierung im TS versuche ich mal.

    Wie mach ich das mit Audacity? Hab leider keine Ahnung, wie ich das einstellen kann.

    VAC nutze ich, weil ich mit Dxtory das TS mit aufnehme. Mir wäre keine andere Möglichkeit bekannt, mit der Dxtory sonst Spiel + Mikro + TS hin bekommt.

    Und wie sieht es mit der Stimmenverfälschung aus? Ich finde das wirklich grausam. Wenn ich höre, was andere mit diesem Mikro hinkriegen, eine schöne, volle Stimme (und das ist nicht immer bei der Nachbearbeitung entstanden, auch in Livestreams höre ich das) - bei mir hingegen klingt das alles nur dünn und platt...

    Edit: Die Normalisierung im TS war schon eingeschaltet.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seraphim ()

  • Wie andere das ohne Bearbeitung hinkriegen, wunder' ich mich auch immer wieder 8|

    Ich glaube aber du kommst nicht um die Nachbearbeitung herum, jedenfalls dann, wenn du nicht nochmal Unmengen an Euronen ausgeben möchtest :|

    Vielleicht lädst du mal ein Test hoch (mediafire u.Ä.) damit wir das auch beurteilen können, möglicherweise bis du auch sehr hart zu dir :)
  • Anzeige
    Das mit Audacity ist realtiv einfach. Wenn dein Aufnahmepegel in Windows für das Interface auf 100% steht und du Audacity gestartet hast, wählst du als Aufnahmegerät dein Interface aus (geht in einem Dropdown-Menü der untersten Menüleiste). Dann nur noch auf den Aufnahmebutton drücken und losblubbern. Dann siehst du live beim Aufnehmen deinen Pegel und kannst dein Gain gemütlich einstellen, bis es passt.

    Gut, VAC brauchst du natürlich, wenn du IGS und TS explizit getrennt haben willst, sofern du da keine Hardware hast, um das Signal umzubiegen.

    Zur Stimmverfälschung kann ich wenig sagen. Bei mir klingt das Mikro standardmäßig recht voll und natürlich. Ein Soundbeispiel würde vielleicht helfen, das besser einschätzen zu können. Zu einem großen Teil hängt es auch von der richtigen Positionierung ab, wie es klingt.
  • Ich nehme jetzt einfach mal an, das du bei deinem Saffire die "inst" und die "Pad" Taste nicht gedrückt hast. ;)
    Auch wenn es blöd klingt, Das Rode ist ja ein Mirko mit Nierencharaktaristik. Das bedeutet, das es nur von vorne gut aufnimmt. Und vorne ist immer da wo das Logo ist. :) Vielleicht hast du aussversehen, das Mikro anders herum stehen.

    Dann sehe ich gerade dass das saffire auch ein Plug-in Suite anbietet. Hast du das damals mit runtergeladen nimmst du darüber auf, oder nimmst du alles komplett roh auf, also ohne Veränderungen?

    Ansonsten hat Obli schon alles wichtige gesagt. :)
  • Obli schrieb:

    Das mit Audacity ist realtiv einfach. Wenn dein Aufnahmepegel in Windows für das Interface auf 100% steht und du Audacity gestartet hast, wählst du als Aufnahmegerät dein Interface aus (geht in einem Dropdown-Menü der untersten Menüleiste). Dann nur noch auf den Aufnahmebutton drücken und losblubbern. Dann siehst du live beim Aufnehmen deinen Pegel und kannst dein Gain gemütlich einstellen, bis es passt.

    Ok, das habe ich jetzt mal gemacht, komme aber trotzdem nur auf minimal 7 runter, alles andere ist wirklich zu leise. Was mich allerdings etwas irritiert: Mono funktioniert nicht, da wird gar nichts auf der Spur aufgenommen, erst wenn es auf Stereo steht, passiert etwas in der unteren Spur. Ist das so richtig?

    Obli schrieb:

    Gut, VAC brauchst du natürlich, wenn du IGS und TS explizit getrennt haben willst, sofern du da keine Hardware hast, um das Signal umzubiegen.

    Das würde ich nicht mal unbedingt trennen wollen, aber mit Dxtory gibt es keinen anderen Weg, wie es das TS mit aufnehmen kann, soweit ich weiß. Oder doch?

    Obli schrieb:

    Zur Stimmverfälschung kann ich wenig sagen. Bei mir klingt das Mikro standardmäßig recht voll und natürlich. Ein Soundbeispiel würde vielleicht helfen, das besser einschätzen zu können. Zu einem großen Teil hängt es auch von der richtigen Positionierung ab, wie es klingt.

    Gerade weil ich das so gruselig finde, würde ich ungern hier öffentlich etwas rein stellen ;( . Ich schicke dir per PN mal einen Link, dann kannst du es dir in einem Video anhören...

    @Moonvile
    Logo hat das Mikro keins, nur einen goldenen Punkt und was es mit dem auf sich hat, hab ich gecheckt :thumbsup: . Eine Plug-in Suite? Ich hab damals zur Bestellung Ableton Live dazu bekommen, es aber bald wieder vom Rechner geschmissen, weil es furchtbar kompliziert war. Also nehme ich jetzt komplett roh auf.
  • Seraphim schrieb:

    Mono funktioniert nicht, da wird gar nichts auf der Spur aufgenommen, erst wenn es auf Stereo steht, passiert etwas in der unteren Spur. Ist das so richtig?

    Ich gehe mal davon aus, dass das Mikrofon in XLR-Eingang 2 steckt. In dem Fall wird das Signal nämlich auf die rechte Spur der Stereosumme deines Audiointerfaces gelegt. Das Problem solltest du lösen können, indem du das Mikrofon durch Eingang 1 anschließt.
    Habe das einfach mal meinem Steinberg UR22 entnommen, sollte sich bei deinem Saffire 6 USB aber ähnlich verhalten. (Da auch zwei Inputs) :)
  • leBro schrieb:

    Seraphim schrieb:

    Mono funktioniert nicht, da wird gar nichts auf der Spur aufgenommen, erst wenn es auf Stereo steht, passiert etwas in der unteren Spur. Ist das so richtig?

    Ich gehe mal davon aus, dass das Mikrofon in XLR-Eingang 2 steckt. In dem Fall wird das Signal nämlich auf die rechte Spur der Stereosumme deines Audiointerfaces gelegt. Das Problem solltest du lösen können, indem du das Mikrofon durch Eingang 1 anschließt.
    Habe das einfach mal meinem Steinberg UR22 entnommen, sollte sich bei deinem Saffire 6 USB aber ähnlich verhalten. (Da auch zwei Inputs) :)

    Erwischt... Dankeschön, jetzt ist es richtig :thumbsup:
  • Definier gerade mal, was du mit "auf 7 runter" meinst :D

    Ich hab mir dein Beispiel mal angehört... um ehrlich zu sein klingt es wie ein typisches Rodemikro. Der ganze Unterschied zu anderen wird wirklich nur in der Nachbearbeitung liegen. Das klingt auch nicht übermäßig platt oder seltsam. Eher so, wie sich das eigentlich immer anhört :D Da kannst du gerne mal noch wen gegenhören lassen, aber ich höre da nichts Gruseliges (zumindest gerade nicht über meine kleinen Kopfhörer).

    Ohne VAC würde DXTory einfach eine Spur aus TS und Spielsound machen. Der Nachteil ist dabei einfach, dass du am Lautstärkeverhältnis nichts mehr ändern kannst. Aber wenn du das am Anfang vernünftig abstimmst, geht das eigentlich auch so ganz gut.
  • Mit "auf 7 runter" meinte ich den Gain. Weiter runter komme ich damit nicht, ohne dass es zu leise wird. Sollte aber nicht so sein, glaube ich.

    Was ich an dem Ganzen so gruselig finde: Dieses Mikro lässt mich klingen wie einen spätpubertierenden Jungen und nicht wie eine Frau um die 30 8| Ganz übel. Natürlich hab ich mich schon mit Höhen/Tiefen/Equalizer gespielt, aber irgendwie wird das nur schlimmer... Mein Partner in dem Video ist übrigens mit einem T-Bone unterwegs und selbst das klingt besser X/ . Ich werde das Gefühl nicht los, dass es tatsächlich als Frau mit etwas tieferer Stimme schwer ist.

    Außerdem frage ich mich immer noch, wie die Leute das in Livestreams hin bekommen. Hab hier mal was von Rahmi raus gesucht, da kann man es gut sehen: twitch.tv/rahmschnitzel/b/511958736
    Er benutzt das Ding sogar ohne Popschutz, ist so weit weg davon und trotzdem hat es einen richtig vollen Klang, nachbearbeitet kann es ja nicht sein, weil live. Wie macht er das? Versteh ich nicht. Ok, wahrscheinlich hat er es an einem Mischpult statt einem Interface dran, aber macht das so einen großen Unterschied?

    Was müsste ich denn in Dxtory einstellen, dass es Spielsound und TS gleichzeitig abgreift? Einfach nur die Lautsprecher/Soundkarte?

    Und vielen lieben Dank, dass du dir das mal angehört hast und für deine Hilfe natürlich :)
  • Seraphim schrieb:

    Außerdem frage ich mich immer noch, wie die Leute das in Livestreams hin bekommen. Hab hier mal was von Rahmi raus gesucht, da kann man es gut sehen: twitch.tv/rahmschnitzel/b/511958736
    Er benutzt das Ding sogar ohne Popschutz, ist so weit weg davon und trotzdem hat es einen richtig vollen Klang, nachbearbeitet kann es ja nicht sein, weil live. Wie macht er das? Versteh ich nicht. Ok, wahrscheinlich hat er es an einem Mischpult statt einem Interface dran, aber macht das so einen großen Unterschied?

    Rahmschnitzel hat sein NT2000 sogar an einer ganzen Armada von richtig teuren Interfaces und Effektgeräten dran, wenn ich mich richtig an sein Equipmentvideo erinnere. Ich hatte mich auch schon mal gefragt, wie er das auf die Entfernung so gut hinbekommt, aber das geht ohne Noise-Gate und Kompressor einfach nicht. Es ist also durchaus bearbeiteter Ton.
  • Ohne deine Aufnahme gehört zu haben, würde ich einfach mal auf drei Sachen tippen:
    - Du hast dich noch nicht daran gewöhnt, deine eigene Stimme zu hören
    - Das Mikrofon passt nicht zu deiner Stimme
    - Die Raumakustik ist für ein Großmembran-Mikrofon ungeeignet

    Bei deinem verlinkten Video ist kein Popschutz notwendig, sein Mund ist weit genug von der Kapsel entfernt -> Die Wahrscheinlichkeit, dass Luftströme direkt auf die Kapsel treten sind somit minimiert. :)
    Dass seine Stimme trotz des Abstands "voll" klingt, mag auch wieder an einer optimierten Raumakustik liegen. Ob das Signal live verändert wird; darüber kann ich nur mutmaßen. Möglich ist es aber, entweder durch zusätzliche Hardware oder zum Beispiel ein Audiointerface mit DSP.
  • leBro schrieb:

    Dass seine Stimme trotz des Abstands "voll" klingt, mag auch wieder an einer optimierten Raumakustik liegen. Ob das Signal live verändert wird; darüber kann ich nur mutmaßen. Möglich ist es aber, entweder durch zusätzliche Hardware oder zum Beispiel ein Audiointerface mit DSP.

    Ich bin mal so frei und verlinke hier das Video von Rahmschnitzels Equipment (zumindest in der alten Wohnung). Du kannst damit bestimmt jede Menge anfangen. ;)
    youtube.com/watch?v=YKdWoOZK-Bw
  • Julien schrieb:


    Rahmschnitzel hat sein NT2000 sogar an einer ganzen Armada von richtig teuren Interfaces und Effektgeräten dran, wenn ich mich richtig an sein Equipmentvideo erinnere. Ich hatte mich auch schon mal gefragt, wie er das auf die Entfernung so gut hinbekommt, aber das geht ohne Noise-Gate und Kompressor einfach nicht. Es ist also durchaus bearbeiteter Ton.

    Ok, ich hätte das jetzt für ein NT1-A gehalten, sorry. Ein wenig wundert es mich aber immer noch, denn komischerweise klingt er fast genauso, wenn er irgendwo draußen mit der Cam unterwegs ist. Kann ich kaum glauben, dass das zu Hause dann nur mit so viel Aufwand hin zu bekommen ist, aber scheint so zu sein...

    Gut, ich verlinke das Video, das Obli sich angehört hat, doch mal (ich hoffe nur, dass niemand lacht :( ) : youtube.com/watch?v=OHsvM7wdin…=UUSQ1EsdWgqABq6s5LfItknQ
    Ich habe nur die Lautstärke etwas reduziert, ansonsten ist der Ton unbearbeitet. Die Abstände betragen ca. 2 cm Mikro/Popschutz und ca. 5-10 cm Popschutz/Mund.

    An der Raumakustik lässt sich leider schlecht etwas ändern, ich habe hier nur ein Zimmer und alles muss so stehen, wie es steht. Es ist eben ziemlich vollgestellt, aber daran kann ich nichts ändern (und eine Tür habe ich hier auch nicht mehr drin, zum Flur ist es offen, sonst bekomm ich meinen Schrank nicht mehr auf^^). Der Schreibtisch steht an der Mitte einer Wand, das Zimmer ist quadratisch. Das Mikro hängt etwa 30 cm vorm Monitor, etwa 20 cm hinter dem Monitor ist die Wand. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass der "Aufbau" von meinem Schreibtisch ein wenig damit zu tun haben könnte. Ich weiß leider nicht, wie genau das Ding heißt, dass da noch oben drauf ist, aber hier habe ich mal einen Schreibtisch gefunden, der wie meiner aufgebaut ist: roller.de/schreibtisch-duesseldorf/001023019300/ Also ich hab auch diese Fächer, Schubladen etc. die noch oben drauf sind. Ist das vielleicht nicht so ideal? Den oberen Teil könnte ich abnehmen (die Frage wäre dann nur, wohin mit dem Mist, der darin ist...).

    Hätte jemand ansonsten vielleicht einen Tipp, wie ich mit Audacity noch was raus holen könnte? Hier hab ich mal einen Screen vom Equalizer gemacht, wie er aussieht, wenn ich einfach meine Tonspur öffne: bilderhoster.net/8ghaww9p.jpg.html Kommt das nur mir komisch vor? Eine Vorgabe von Audacity kanns nicht sein, denn wenn ich das anwende, passiert überhaupt nichts.

    Vielen Dank für eure Hilfe!
  • Also ich habe mir das etz mal angehört... und ich weiß echt nicht was du hast, deine Stimme klingt gut wie man es von nem Rode und deinem Equpiment erwartet.. klar man könnte noch was rausholen... Aber das wären nur kleinigkeiten... Ich würde bei dir einen Lowcut bei ca. 50-80 Hz machen... da du schon ein bissi tiefer bist.. eine kleine Basserhöhung (2-3 db) bei ca 100-120 hz. und evtl noch ne kleine erhöhung bei ca 1 khz.. aber ohne genaue Analyse kann ich da nichts genaueres sagen...


    Und diesen komischen Bassboost den Audacity macht, solltest du raustun, der lässt deine Stimme nur dumpfklingen....

    Ich bin mal gespannt, was die anderen sagen...
  • Deine Stimme is net das Problem, in diesem Punkt kann ich dich schonmal beruhigen^^
    Allerdings klingt es tatsächlich so als ob du 5 Meter vom Mikro entfernt bist^^'
    Ich benutze ebenfalls Audacity neben Dxtory (weil sonst ja ein 1 Stunden-Video 50GB groß is -.-' ) und ich kann net klagen
    Ich benutz Windows Movie Maker zum schneiden und rendern, da kann man die eigene Stimme nochmal etwas hochdrehn, einen anderen Tipp wüsst ich sonst jz auch net .3.'
    Viele denken Youtube vermasselt es oft mit seinen Änderungen und verändert sich noch bis in den Tod.....
    Youtube ist bereits Tod, seid dem Tag, als dass 5-Sterne-Bewertsystem durch diese Facebook-Abklatsche mit Daumen hoch/Daumen runter ersetzt wurde......
    ICH WILL MEINE STERNE BACK ToT
  • Hast Du irgendeine Chance ein Audiobeispiel hochzuladen, in dem nur du zu hören bist? In dem von dir genannten Video übertönt der Gamesound leider alles und du bist viel zu leise.
    Aktuell klingt es danach, als sei das das größte Problem. Ansonsten hat es für mich den Klang einer normalen (sofern man das so pauschalisieren kann) Aufnahme mit Großmembran.
    Wenn man dann die Stimme per Kompressor noch ein wenig "verdichten" würde, käme da mit Sicherheit etwas sehr brauchbares raus. :)
    Du kannst mir ja, wenn Du Lust hast, mal ein unbearbeitetes Sample zuschicken und ich sehe dann mal was sich machen lässt.
  • Ich versteh das nicht, warum ich auf Youtube dann immer so leise bin, wenn ich mir das Video bei mir auf dem Rechner ansehe, bin ich zu laut. Versaut Youtube das vielleicht?

    Hier hab ich mal den ersten Teil meiner Audiospur aus dem Video hochgeladen: Audiospur.rar
    Ich hoffe, das hat geklappt, WinRAR hat das wirklich arg klein gemacht - wenn nicht, bitte Bescheid sagen, dann lad ich es nochmal hoch.


    @Moonvile
    Dieser Bassboost kommt nicht von Audacity. Wie gesagt, so sieht der Equalizer aus, wenn ich meine Spur einfach nur öffne und wenn ich das anwenden will, passiert nichts. Das heißt ja, es muss von Haus aus so sein, es wurde so aufgenommen. Nur was genau diese Kurve verursacht (und warum alle anderen Frequenzen quasi auf Null stehen), weiß ich nicht - Stimme, Dxtory, Raumakustik?
  • Du bist in der Tat viel zu leise: Deinen "Peak" erreichst du bei -8 dBFS, empfohlen wird für YouTube alles knapp unter 0.
    Du darfst dich beim "abmischen" auf keinen Fall auf die Lautstärke verlassen, die dir dein Kopfhörer ausgibt, stattdessen solltest du dich immer an der Pegelanzeige von Audacity orientieren.
    Technisch ist somit nur zu laut, was die 0 dBFS erreicht/übersteigt. :) Da hast du also mehr als genug Spielraum.

    Nachdem ich deine Aufnahme nun bearbeitet habe, fällt eine Sache stark auf: Man hört die Bewegungen in deinem Mundraum überdurchschnittlich. Das kann daran liegen, dass du zu leise sprichst.
    Zugleich ist dies auch ein möglicher Grund für den "flachen" Ton, wie er dir aufgefallen ist.

    Hier mal deine Datei, ich habe einen Equalizer und Kompressor drüber gejagt und das Ganze auf -3 dBFS gebracht: Klick mich
    Ist nicht perfekt, aber, meiner Meinung nach, deutlich druckvoller und durchsetzungsfähiger. :)