Mirillis totaler Quatsch?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mirillis totaler Quatsch?

    Anzeige
    Hallo liebes Geeks des LPF! Und ja, ich richte mich hier an die Nutzer, die wirklich nen guten Plan von Codecs, Encodern und dem ganzen technischen Krams und Videoverarbeitung haben. Bitte fühlt euch nicht beleidigt, wenn ich euch als Geeks bezeichne, ich meine das eher als Kompliment für euer - mir mich - unendliches Wissen über diese Sachen.

    Ich hab mir mal Mirillis heruntergeladen, weil ich gesehen hab, dass man dort ziemlich cool mit Webcam aufnehmen kann, sodass einem etwas Arbeit erspart wird. Ich habe dann hier mal in der Suche nach Mirillis geschaut und musste feststellen, dass viele Mirillis als Bullshit ansehen, der total schlecht ist.

    Ich hab schon herausgefunden, dass der Codec, den Mirillis verwendet wohl nicht LOSSLESS aufnimmt.
    Im direkten Vergleich zwischen Mirillis und Fraps (DxTory sorgt für Lags bei dem Spiel, mit dem ich getestet habe) musste ich feststellen, dass Fraps einfach nur ein dunkleres Bild hat.

    Meine Frage ist jetzt wieso es denn so schlimm ist, dass Mirillis nicht lossless aufnehmen kann? Die Farben sind für mich nicht erkennbar schlechter und ich finde, dass sich das Ergebnis von Mirillis durchaus sehen lassen kann. Ich erkenne kaum Unterschiede zu einem Screenshot.

    Des Weiteren verliert das Video doch schon alleine durch die Verarbeitung bei YouTube einiges an Qualität, selbst in 1800p, wobei diese nur kaum zu erkennen sind. Ich für meinen Teil lade eh nur in 1080p hoch. Ist es dann nicht egal, ob ein Programm LOSSLESS aufnimmt, oder nicht?

    Ich bitte um Aufklärung, danke =)
  • Eine Lossless Aufnahme ist Nativ, eine Lossy Aufnahme nicht.

    Das erkennt man am Bild mit hoher Auflösung eh nicht mit bloßem Auge. Dafür musst du ganz nah wie möglich ranzoomen bis du die Pixel sehen kannst.

    Ist eine Lossy Aufnahme bereits in Blöcken unterteilt und wird dann bei der Bearbeitung noch mal unterteilt wird oftmals mehr Schaden am Video gemacht als gewünscht war. Und YT gibt dem Video dann den Rest.

    Das musste dir in etwa so vorstellen als ob du ein Fernsehsender hast der Rauschen tut (Lossy) und einen der nicht rauschen tut (Lossless)

    Der Schlüssel zum erkennen der Unterschiede liegen im Detail des gespeicherten Codecs.

    Ein recht sauberes rauschfreies Signal in ein Lossy Format zu bringen ist somit geringfügiger mit weiteren Fehlern (rauschen) ausgestattet.

    So kann man sich das vorstellen eventuell. Denn wenn ich hier wieder Fachwissen verbreite, geht das es wieder zu weit für manche Leute ^^ Zudem wäre es vllt auch unnötig in die Länge gezogen.
  • Wenn ich dich richtig verstanden habe, dass du die Mirillis Aufnahme nochmal codieren lässt, dann wäre meine Antwort, dass lossy-lossy-YTlossy erfahrungsgemäß nicht lossless-lossy-YTlossy vorzuziehen ist - in der Theorie... Wie es in der Praxis aussieht weiß ich nicht, vielleicht wären Frames hilfreich. :)

    Früher oder später wird aber sicher De-M-oN oder Sagaras auf das Thema aufmerksam, er kann dir dann alles ausführlich erklären, nicht so laienhaft, wie ich ^^

    //edit

    zu langsam :O
  • Anzeige
    Deine eigene Datei wird kleiner (bei quantizerencode wie CRF) oder aber bessere Qualität (falls bitrate encode). Auf youtube entsprechend dann mehr qualität.

    Bei Lossy Kompression wird das Bild in DCT Blöcke aufgeteilt. Wenn die Blöcke zu grobe Übergänge haben, werden sie vom Auge sichtbar - daher siehst du Blöcke, wenn youtube zu hart komprimiert hat.

    Wo du bei deiner lossy aufnahme vllt die Blöcke mit deinem Auge nocht nicht erfassen kannst - der Encoder sieht es. Der adaptive Quantizer sieht es und die Bewegungsvektoren sehen es etc. Sie entdecken dadurch die Blöcke als "Detail". Die Blockübergänge sind ebenfalls nicht perfekt sauber, eben weil verlustkompression - also sieht der encoder auch hier pro frame keine einheitlichkeit - schlecht für Bewegungsvektoren und b-frames. Und dadurch entgeht einem Effizienz.

    Ach und deine Signatur darf ein Link zu youtube enthalten.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Das ist jetzt minimal Off Topic, man möge es mir verzeihen. Aber mal allgemein und hier speziell an dich, demon.

    Bei Lossy
    Kompression wird das Bild in DCT Blöcke aufgeteilt. Wenn die Blöcke zu
    grobe Übergänge haben, werden sie vom Auge sichtbar - daher siehst du
    Blöcke, wenn youtube zu hart komprimiert hat.

    Wo du bei deiner lossy aufnahme vllt die Blöcke mit deinem Auge nocht nicht erfassen kannst - der Encoder
    sieht es. Der adaptive Quantizer sieht es und die Bewegungsvektoren
    sehen es etc. Sie entdecken dadurch die Blöcke als "Detail". Die
    Blockübergänge sind ebenfalls nicht perfekt sauber, eben weil
    verlustkompression - also sieht der encoder auch hier pro frame keine einheitlichkeit - schlecht für Bewegungsvektoren und b-frames. Und dadurch entgeht einem Effizienz.


    Mal ein paar Begriffe die der normale User nicht kennt oder versteht:
    DCT Blöcke, adaptive Quantizer, Bewegungsvektoren, Blockübergänge, b-frames

    Ich möchte das hier schreiben und nicht als PN, weil das nicht nur an dich gerichtet ist. Entweder du versuchst einfach zu erklären, was solche sind, oder du kannst es weglassen. Ich steh noch ein bisschen unter dem Einfluss des letzten Kleinkriegs hier, aber allein das würde es, denke ich, schon viel einfacher machen. Man kann nicht erwarten, dass die Leute sowas googlen und sich stundenlang reinlesen.

    Is' jetzt echt nicht böse gemeint, aber's käme auch wesentlich sympathischer rüber.

    Beispiel: Mit bloßem Auge wirst du keinen Unterschied feststellen können, aber der Encoder eben schon und kann somit ein besseres Ergebnis erzielen. (wenn ich das jetzt so richtig verstanden habe)

    Oder eben erklären. Dazu kann ich kein Beispiel nennen. Weil ich's halt nicht erklären kann weil ich's selber nicht verstehe.

    // Sorry für OT, aber ich denke, dass der Post durchaus seine Daseinsberechtigung hat. Ich erwarte auch keine Off Topic Antwort/Diskussion (werde in dem Thread auch nichts mehr schreiben), weil das lediglich eine Anregung war, die ich für sinnvoll halte und von deren Sinnlosigkeit man mich ohnehin nicht überzeugen könnte.

    THC schrieb:

    In einer Toilette kann man auch situationsbedingt Kartoffeln kochen. Kann ja eine besonders geeignete, sterile Toilette sein.
  • So....geübte Auge kommet her und saget mir, gibt es Unterschiede, wie verheerend findet ihr sie?

    Ich sehe bei beiden Videos viel verschwämmtes gerade in Bewegungen, aber kann nicht erkennen, ob das nun in etwa gleich ist, oder verheerend anders. In den encodierten Dateien kann ich erkennen, dass Fraps etwas detailreicher ist, gerade beim Boden. Aber in YouTube kann ich das nicht mehr nachvollziehen, was besser dargestellt wird.

    MeGUI Encode Einstellungen:
    Const. Quality
    Quality: 19,5
    Preset: Slow
    AVC Profil: High Profil

    MediaInfo sagt:
    Overall bit rate: 7668 Kbps (Mirillis)
    8181 kbps (Fraps)
    [Die ganze Folge aufgenommen mit Mirillis hat encodiert 12 MBps)


    Ich schreib hier mal nicht, was was ist. Schaut auch mal bitte nicht auf den Titel, dass ihr ohne zu wissen, welche Aufnahme es nun ist, euch eine Meinung bildet:

    Nummer Eins
    Nummer Zwei
  • Also ich finde bei 2 den Kontrast besser. Allgemein finde ich die Farben im 2. besser. Details in den Waffen finde ich im 2. auch besser. Was ich aber auch sagen muss, ist dass es den meisten Zuschauern wohl nicht auffallen wird, von daher ist es deine Entscheidung. Ich persönlich würde bei lossless bleiben. Ist aber deine Entscheidung. Wie gesagt der Unterschied ist so, dass den meisten Zuschauern es eben nicht auffallen wird. Ich denke mir aber bei meinen Videos immer: Irgendein Qualitätsfetischisten wird sich meine Videos mal ansehen :D Ne. Ist halt für mich. Ich muss mit meinem Videos zufrieden sein.



    2. ist Mirillis? Ok hätte ich nicht gedacht^^
  • oh ok.

    Allerdings war nummer 2 in größerer Dateigröße. Und wahrscheinlich auch deine Quelldatei oder?

    Zeigt dann die Effizienzdifferenz gut auf.

    Ist aber auch schwer zu sagen welcher Matsch nun der schlimmere Matsch war ^^
    Und das Video auch recht kurz. Und bei komplexität kann es auch wieder anders sein. (edit: was es dann auch war rofl. Ich hab mich total auf die Dunkelheit versteift x.x meh. )

    Dennoch ist lossless eine bessere Basis. Daran ändert sich nichts.
    Aktuelle Projekte/Videos


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von De-M-oN ()

  • Ich will unparteiisch sein hier und habe mir 2 Bilder aus den genannten Videos rausgenommen die in etwa identisch sind und auf 1080p waren.

    Bild1
    Bild2

    Ich glaube das es keinerlei Worte benötigt welches besser ist und das man sieht das das zweite Bild recht gut behandelt wurde, wärend beim ersten schon das Bild mehr Blöcke aufweisen tut. Sehr schön bei den schwarzen Flächen zu sehen im Hintergrund.
  • Sagaras schrieb:

    Ich will unparteiisch sein hier und habe mir 2 Bilder aus den genannten Videos rausgenommen die in etwa identisch sind und auf 1080p waren.

    Bild1
    Bild2

    Ich glaube das es keinerlei Worte benötigt welches besser ist und das man sieht das das zweite Bild recht gut behandelt wurde, wärend beim ersten schon das Bild mehr Blöcke aufweisen tut. Sehr schön bei den schwarzen Flächen zu sehen im Hintergrund.


    Oh ja in dem Direktvergleich ist Bild 2 extrem besser 8| heftig wie ein bewegtes Bild das kaschiert.
  • Ich nutze Mirillis jetzt seit einigen Monaten und kann nur gutes über das Programm sagen.
    Es ist wesentlich performanter wie Fraps und bietet für Youtube mehr wie ausreichende Qualität. Ich nehme in AVI-Original mit 30 oder 60 Fps auf.
    Manche Spiele erzeugen Stottereffekte, wenn sie nicht in 60 Fps aufgenommen werden (Trials Evolution, Dark Souls 2). Die Original-Datei ist dann bei z.B. Dark Souls 2 ca 60 GB bei 30 Minuten mit 60 Fps. Nach dem MP4-Encode über MeGui Resize Spline 36 2560x1440, Constant Quality, CRF 21, Preset Slow und ChangeFPS(30,1)sind es je nach Komplexität 2,5 - 4 GB bei 30 Minuten.

    Aber was will man bei Fraps erwarten, seit über einem Jahr gab es kein Update mehr und es ist einfach nicht mehr konkurenzfähig. Bei Mirillis kommt quasi jede 2 Wochen ein Update, was etwas verbessert, es hat einen echt guten Support über Email und Twitter und die helfen echt immer. Die fragen sogar, ob sie eine Testdatei von Dir bekommen können um den Fehler genauer ermitteln zu können.
    OK, ich habe genug geschwärmt. Wie gesagt, ein richtig gutes Programm, was macht, was es soll.

    LG

    Daibo
  • Okay, die Bilder sagen schon einiges aus. Ich hatte mir erhofft, dass auch lossy auf YouTube so aussieht wie lossless, weil die YouTube-Verarbeitung so ein riesiger Qualitätsverlust in sich hat. Aber offensichtlich ist dem nicht so.

    Ich bedanke mich bei euch für eure mithilfe und Erklärung, warum das so ist.

    Vielleicht hilft es dem ein oder anderen ja weiter. Ich werde Mirillis erstmal nicht weiternutzen, sondern weiterhin mit Fraps und DXTory arbeiten.
  • Okay, die Bilder sagen schon einiges aus. Ich hatte mir erhofft, dass auch lossy auf YouTube so aussieht wie lossless, weil die YouTube-Verarbeitung so ein riesiger Qualitätsverlust in sich hat. Aber offensichtlich ist dem nicht so.


    Jup war zu erwarten. Allein schon wegen dem technischen Hintergrund den ich dir oben erklärte.
    Aktuelle Projekte/Videos