Bearbeitungsverfahren ineffizient?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bearbeitungsverfahren ineffizient?

    Anzeige
    Also, ich kenne mich noch nicht wirklich aus und beschreibe einfach mal,
    was ich zur Zeit mache:

    Ich nehme mit Dxtory auf und muxe dann im avimux die Tonspuren oder ich
    extrahiere die Tonspuren, bearbeite sie mit Audacity und führe sie
    zusammen. Anschließend diese Tondatei mit Video muxen.

    Dann bearbeite ich dieses Video mit ssm. U. A. schneide ich das Video und exportiere
    die Tondatei. Anschließend codiere ich Video und Ton mit megui und
    muxe die codierte Video- und Audiodatei mit MKVmergeGUi zusammen.

    Das Muxen am Anfang (also mit den uncodierten Dateien) dauert bei mir
    Ewigkeiten und bringt den Computer nahezu zum Stillstand, so dass ich
    nichts anderes mehr machen kann. Oft dauert das ähnlich lange wie
    das codieren an sich und nach dem Exportieren im ssm und Codieren habe ich
    wieder Audio und Video getrennt und muss muxen. Aber so wie ich es
    verstehe, brauche ich bereits in der Videodatei, die ich im SSM benutze,
    eine zusammengeführte Tonspur, da anhand dieses Videos auch der Ton
    geschnitten wird, wenn ich das Video schneide. Gibt es eine
    Möglichkeit, diese Vorgehensweise irgendwie zu optimieren?
  • Eigentliche Reihenfolge:
    1. Mit [lexicon]DXTory[/lexicon] aufnehmen
    2. Mit [lexicon]SSM[/lexicon] kannst du dann bereits schneiden und Tonspuren extrahieren. Die Länge der Tonspuren entsprechen den Cuts dann.
    3. Mit [lexicon]Audacity[/lexicon] die Tonspuren die mit [lexicon]SSM[/lexicon] extrahiert wurden bearbeiten und mischen lassen. Als [lexicon]PCM[/lexicon] [lexicon]WAV[/lexicon] wieder exportieren lassen.
    4. In [lexicon]MeGUI[/lexicon] [lexicon]SSM[/lexicon] Skript rein und die exportierte Datei von [lexicon]Audacity[/lexicon].
    5. Dann via AutoEncode und der Auswahl "No Targing Size" in [lexicon]encodieren[/lexicon] und gleich in [lexicon]MKV[/lexicon] [lexicon]muxen[/lexicon] lassen
    Das ist um einiges schneller.
  • Mit SSM kannst du dann bereits schneiden und Tonspuren extrahieren. Die Länge der Tonspuren entsprechen den Cuts dann.

    Mit Audacity die Tonspuren die mit SSM extrahiert wurden bearbeiten und mischen lassen. Als PCM WAV wieder exportieren lassen.


    wenn ich ohne vorheriges Muxen mit SSM exportiere erscheint nur eine Tonspur (z. B. DayZ 2014-05-23 23-18-28-064_Track_0.wav), deshalb dieser große Aufwand. Sollten da eigentlich beide Tonspuren rauskommen?
  • Octavian schrieb:

    ah, Danke. Ich kenne das Tutorial natürlich, aber den Punkt habe ich irgendwie übersehen. Danke allerseits für die Aufklärung und natürlich auch den ssm selbst.
    +
    Das Thema wurde "als erledigt markiert" und deshalb werde ich es nun schließen.
    Falls noch Rückfragen auftauchen, oder ich anderwertig zu früh geschlossen haben sollte, so genügt eine kleine PN des Threaderstellers an mich.


    #CLOSED