Fortbestehen der Erde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fortbestehen der Erde

      Anzeige
      Eure Meinung interessiert mich jetzt zu diesem Thema :). Es ist klar das es unsere Erde in ein paar Millionen (oder Milliarden?) Jahren nicht mehr geben wird (liegt ja leider an der Sonne), aber das ist jetzt grade nicht das Thema.
      Viel mehr würde es mich interessieren, ob Ihr denkt das diese Erde wirklich irgendwann durch die Sonne zerstört wird, oder passiert vorher schon etwas was den Untergang der Erde besiegelt?
      Schreibt eure Meinung ruhig in die Kommentare :)
      Ich persönlich glaube nicht wirklich an ein wirkliches Ende durch Katastrophen wie z.b. Meteoriten, Klimaerwärmung etc.
      Sondern eher das es ein Spiel auf Messersschneide wird, denn in einer unabsehbaren Zeit werden wir entweder von Aliens besucht, oder wir besuchen die netten Herrschaften.
      Die Situation wird kritisch aussehen und bis zur letzten Sekunde wird nicht klar sein ob nun die Aliens uns freundlich behandeln oder gegen uns ihre Waffen erheben
      Wie gesagt das ist nur meine Meinung, aber trotzdem bin ich sehr gespannt auf Eure Fantasien :)
      Schau doch mal hier vorbei, vielleicht interessiert es Dich ja was hier abgeht :P
      Jeder ist hier Herzlich Willkommen :)

      DarkasLP

      Ich bin auch auf Twitter:
      twitter.com/DarkasLP
    • Ich mag solche Weltuntergangsprognosen eigentlich überhaupt nicht, da sie meistens sehr konsentenzlos daherkommen.
      Viele Menschen reagieren einfach sehr stark und unreflektiert auf so ein Gedankengut was ich in den meisten Fällen als nervig empfunden hab.
      Ein Beispiel wäre dieser "2012-Maya-Untergangs-Esotrik-Unfung".
      War schon irgendwie bedenklich wieviele Leute das ohne Umschweife angenommen und geglaubt haben.
      Ich lehne es aber nicht grundsätzlich ab sich mit Problemen solcher Art auseinander zu setzen, da man auf manchen Dinge schon reagieren muss, zB die Klimaerwärmung.
      Das ist ein reales Problem auf das man sich einstellen muss um zumindest den Schaden zu reduzieren.
      Ich glaub zwar nicht das die Klimaerwärmung das Ende der Menschheit einläutet, aber es wird sicher seine Auswirkungen haben.
      In welcher Form und wann diese eintreten, da sind sich selbst die Wissenschaftler nicht ganz sicher.

      Um zurück zum Thema zu kommen, das Ende der Menschheit maße ich mir nicht an vorraussehen zu können. Mehr hab ich dazu nicht zu sagen.
      If it shall be written in stone, bring a hammer.
    • Anzeige

      DarkasLP schrieb:

      ...
      Sondern eher das es ein Spiel auf Messersschneide wird, denn in einer unabsehbaren Zeit werden wir entweder von Aliens besucht, oder wir besuchen die netten Herrschaften.
      ...

      Wahrscheinlich eher nicht... Die netten Herrschaften wohnen zu weit weg und so viel Sprit haben wir nicht. Ob unsere Raumfahrtorganisationen in Zukunft etwas daran ändern können, halte ich auch für fraglich, zumal wir auf unserem Planeten schon sehr mit uns selbst beschäftigt sind.
      "If class warfare is being waged in America, my class is clearly winning."
      Warren Buffet
    • Ich denke das die Menschheit sich vorher eh selbst vernichtet oder vernichtet wird. Ein Meteorit hat alle Dinosaurier vernichtet, wer sagt das dies nicht uns auch irgenwann passiert. Die Erde wird solange bestehen bis die Sonne (aufgrund der Ausdehnung) verbrennt. Daher ist ja irgendwann ein Leben hier eh nicht mehr möglich. Bis dahin wird die Erde aber existieren. Die Frage ist nur, wie wird ihre Beschaffenheit sein?
      Schreibfehler besser ich morgen aus. Versprochen. Denn irgendwann ist immer morgen.
    • Meist fehlen einem die Worte weil ich selbst nicht wusste bei welchem Thema ich zu erst anfangen könnte..

      Aber um es kurz & bündelig zu schreiben. Menschen haben so viel erschaffen, Menschen haben das unmögliche erreicht.
      Es wäre möglich das in ein paar Millionen Jahren entweder alle Tod sind, oder aber auch das in der Zeit die Menschheit ein neues Material erschafft/findet welches die Temperatur der Sonne nicht beinträchtigt.
      Die Sonne dehnt sich nur aus weil der Wasserstoffvorraut verbraucht wurde.. Könnte man die Sonne ordnungsgemäß befeuchten, könnte es möglich sein das sie sich nicht ausdehnt.Oxidiertes Wasser gibt es doch in Discos.. Daher könnte man den Wasserstoff so bearbeiten das sobald er in Kontakt mit einer Temperatur von + 39372882 Grad ist, nicht vollkommen verbrennt , sondern genug Feuchtigkeit spendet.
      Klar.. So viel Wasser muss erst gefunden werden... Aber so wie es aussieht hat die Menschheit nicht mal Interesse daran die Welt zu retten, viele denken sich, in ein paar Jahrhunderten ist das sowieso nicht mehr mein Problem. :)


      Oder These 2, die Menschheit hat bis dahin einen neuen Planeten gefunden & ziehen dort hin um, was danach passiert ist zwar schade aber vielleicht entsteht dadurch erneut der selbe Zyklus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Assassina ()

    • Klima, ja ist ziemlich im Arsch, aber es ist gerade eine "Kalte" Zeit und eine Eiszeit folgt. Es ist zwar ungewöhnlich auf lange sicher ab nicht alzu ungewöhnlich. Haben eisbohrungen ergeben. Das Problem sit nur, dass wir zu viel Asurotten. zB Die Bienen im Moment, da muss was getan werden. Siehe zB Monsanto Roundup. Aber ja, es ist möglich, aber den Mensch ist auch ein Überlebenskünstler sowie eine verdammt effiziente zähe Maschine. wenn man es richtig macht ist das alles zu überleben, irgendwie. Das zeichnet den Menschen halt aus. Mal sehen, womit wir noch auffahren. Ach ja wenn man zB Ansteigen des Meerespiegel sieht, ist selbst das machbar:
      news.at/a/china-floating-city-stadt-der-zukunft wenn sein muss wird da Geld reinfließen.

      Allerdigns gibt es noch andere Probleme: zB Hünchen und Milchpulver - Einfach mal im Zusammenhang mit Afrika googeln ,sowie Fail States. Aber selbst das ist alels machbar, mal abwarten.

      Zu SOnne, ja passiert, aber das werden wir kaum erleben.