Suche Audiointerface/Mischpult zum Großmembraner für Gesang/Musik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Suche Audiointerface/Mischpult zum Großmembraner für Gesang/Musik

    Anzeige
    Heyo Leute.

    Ich habe vor, mir in geraumer Zeit einen ordentlichen Großmembraner zuzulegen. Bin mir ehrlich gesagt noch nicht 100% sicher, welcher es werden soll, da das ja soweit ich das
    mitbekommen habe auch viel von der eigenen Stimme abhängig ist und man entsprechend keine wirkliche Universallösung hat.
    Ich tendiere momentan aber in Richtung des Sontronics STC-2. (thomann.de/de/sontronics_stc2.htm)

    Ein Großmembraner alleine bringt mir natürlich nichts, ich brauch dann noch ein passendes Audiointerface und eventuell ein Mischpult.
    Normalerweise würde ich mich einfach an dem orientieren, was ich hier schon gelesen habe und mir ein Steinberg UR22 holen. Allerdings wurde das ja primär im Bezug auf Let's Plays
    empfohlen, deswegen kann ich mir vorstellen, dass man für Musik/Gesangsaufnahmen mit großer Sicherheit zu einem anderen greifen sollte. ^^
    Was ein Mischpult angeht habe ich überhaupt keine Ahnung. :/
    Das Mikrofon wäre zurzeit das einzige, was angeschlossen werden müsste, meine Gitarre hat keinen Anschluss.
    Für Let's Plays würde ich es im Endeffekt dann natürlich auch nutzen wollen, aber primär eben für Gesang/Musik. :D

    Wenn möglich würde ich gerne relativ günstig wegkommen (Max. 300€, Mikrofon nicht mit eingerechnet), aber ich bin dennoch für jede Empfehlung zu haben, sprich es kann auch teurer sein. Ich werde ohnehin darauf sparen müssen. ^^
    Vielen Dank schonmal im Voraus für eure Hilfe/Vorschläge! :)

    Liebe Grüße,
    Divi
  • Och, für Gesang könnte man das auch ruhig nehmen, aber bei dem Budget empfiehlt sich doch vielleicht eher so was wie die Presonus Audiobox 22VSL mit eingebautem Effektprozessor - da sparst du dir das Mischpult und kannst trotzdem deine Stimme so bearbeiten, wie du es gern hättest.
  • Das Steinberg UR22 kannst du definitiv auch für Gesang verwenden. ;)
    (Und das auch gerne noch mit hochpreisigeren Mikrofonen)

    Gerade bei Mischpulten empfiehlt es sich, immer ein bisschen mehr auszugeben.
    Allerdings hat Yamaha gerade die neue MG-Serie mit denselben Preamps wie in den Steinberg UR-Audiointerfaces rausgebracht.
    Ist also vielleicht auch einen Blick wert.
    Hier kannst du auch nach belieben Effektgeräte anschließen.
    Für jemanden der gerne etwas in der Hand hat, ist dieser Weg vielleicht sinnvoller, als ein Interface mit DSP ohne Bedienungshardware.
  • GERADE für Musik kann ich das Steinberg empfehlen. Insbesondere mit Steinberg als einem der größten DAW-Entwickler. Das heißt, du hast gerade für den Bereich hoch optimierte ASIO-Treiber. Und die machen in dem Bereich damit wirklich Sinn. Das Steinberg nutz ich seit einem 3/4 Jahr insbesondere für Musikgeschichten. Durch MIDI-Anschluss und der Möglichkeit, PC-Sound und Input mit einem Regler für die Monitore abzumischen, ist sehr sehr nützlich.

    Also du kannst bedenkenlos zugreifen.
  • Anzeige

    Julien schrieb:

    Och, für Gesang könnte man das auch ruhig nehmen, aber bei dem Budget empfiehlt sich doch vielleicht eher so was wie die Presonus Audiobox 22VSL mit eingebautem Effektprozessor - da sparst du dir das Mischpult und kannst trotzdem deine Stimme so bearbeiten, wie du es gern hättest.


    Klingt schonmal gar nicht schlecht und ist scheinbar ja auch noch recht bezahlbar. :)

    leBro schrieb:

    Das Steinberg UR22 kannst du definitiv auch für Gesang verwenden. ;)
    (Und das auch gerne noch mit hochpreisigeren Mikrofonen)

    Gerade bei Mischpulten empfiehlt es sich, immer ein bisschen mehr auszugeben.
    Allerdings hat Yamaha gerade die neue MG-Serie mit denselben Preamps wie in den Steinberg UR-Audiointerfaces rausgebracht.
    Ist also vielleicht auch einen Blick wert.
    Hier kannst du auch nach belieben Effektgeräte anschließen.
    Für jemanden der gerne etwas in der Hand hat, ist dieser Weg vielleicht sinnvoller, als ein Interface mit DSP ohne Bedienungshardware.


    Ich muss nicht zwingend was in der Hand haben, hauptsache es ist nicht komplett unübersichtlich, muss ich also auch mal reinschauen.

    Obli schrieb:

    GERADE für Musik kann ich das Steinberg empfehlen. Insbesondere mit Steinberg als einem der größten DAW-Entwickler. Das heißt, du hast gerade für den Bereich hoch optimierte ASIO-Treiber. Und die machen in dem Bereich damit wirklich Sinn. Das Steinberg nutz ich seit einem 3/4 Jahr insbesondere für Musikgeschichten. Durch MIDI-Anschluss und der Möglichkeit, PC-Sound und Input mit einem Regler für die Monitore abzumischen, ist sehr sehr nützlich.

    Also du kannst bedenkenlos zugreifen.

    Klingt natürlich auch nicht schlecht.

    Sprich das Fazit, das man aus euren Aussagen schließen kann ist prinzipiell, dass ich mehr oder weniger freie Bahn für unendliche Möglichkeiten habe. xD
    Ich werde mir definitiv die Presonus Audiobox 22VSL mal genauer ansehen, und ansonsten hab ich jetzt rauslesen können, dass das Steinberg mit nem ordentlichen Mischpult genauso brauchbar ist. Das ist doch schonmal eine gute Grundlage, vielen, vielen Dank dafür schonmal. :)
  • DIVISIGNS schrieb:

    dass das Steinberg mit nem ordentlichen Mischpult genauso brauchbar ist


    Halt halt! Du benötigst für das Steinberg UR22 kein Mischpult. ;)
    Ich wollte dich nur darauf hinweisen, dass es auch Mischpulte mit denselben Preamps gibt - für eben den Fall, dass du doch eher Hardware als Software (Vergleich: Mischpult + Effektgerät <-> DSP) in der Hand haben möchtest.
    Das Steinberg UR22 liefert auf jeden Fall eine hervorragende Performance. (sofern der Rechner nicht gerade einen alten Core 2 Duo eingebaut hat und man eine DSP-Software dazwischenschaltet, wie ich)
  • leBro schrieb:

    DIVISIGNS schrieb:

    dass das Steinberg mit nem ordentlichen Mischpult genauso brauchbar ist


    Halt halt! Du benötigst für das Steinberg UR22 kein Mischpult. ;)
    Ich wollte dich nur darauf hinweisen, dass es auch Mischpulte mit denselben Preamps gibt - für eben den Fall, dass du doch eher Hardware als Software (Vergleich: Mischpult + Effektgerät <-> DSP) in der Hand haben möchtest.
    Das Steinberg UR22 liefert auf jeden Fall eine hervorragende Performance. (sofern der Rechner nicht gerade einen alten Core 2 Duo eingebaut hat und man eine DSP-Software dazwischenschaltet, wie ich)

    Oh okay. ^^" Danke für den Hinweis. :3
    Ganz so alt ist mein PC dann doch nicht. :P
    Ich schätze mal der Weg über die Software ist insgesamt einfacher und günstiger, dafür im Zweifelsfall nicht immer ganz so effektiv?
  • DIVISIGNS schrieb:

    Ich schätze mal der Weg über die Software ist insgesamt einfacher und günstiger, dafür im Zweifelsfall nicht immer ganz so effektiv?

    Wenn du eh nur eine Einstellung wählst und die dann immer beibehältst, nimmt sich das nicht viel. Wenn du jetzt aber ständig neue Sprecher hättest, die du einzeln anpassen müsstest, wäre es mit einem richtigen Mischpult natürlich angenehmer, weil du da an jeden Schalter und Regler direkt rankommst, ohne dich erst durch Menüs klicken zu müssen. Aber für deinen Zweck dürfte Software prima geeignet sein.