[Kaufberatung] Tips für neue Soundkarte

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [Kaufberatung] Tips für neue Soundkarte

    Anzeige
    Hallo Zusammen!

    Endlich unter Freunden :) Habe mich gerade durchs Internet gequält, auf der Suche nach Threads mit Tipps für eine neue Soundkarte für Let's Play Aufnahmen. Jetzt bin ich hier fündig geworden, habe sofort ein Account erstellt und erst mal wie ein Blödian die Threads durchsucht. Ich bin aber nicht so richtig glücklich geworden.

    Folgende Thematik:
    Zur Zeit nehme ich mit einem Sennheiser 360 Headset auf und bin mit der Stimmqualität eigentlich sehr zufrieden. Als Soundkarte dient mir eine Creative XFi Fatality Pro irgendwas. Elite ist glaube ich auch noch im Namen, was sich allerdings nicht auf den Soundchip, sondern die Ausstattung (hier eine Frontblende) auswirkt.

    Ansich bin ich zufrieden, jedoch fänd ichs geil bereits hardwareseitig die Audiokanäle zu trennen und nicht auf Helfer, wie das Audio Cable zurück greifen zu müssen. Eventuell in weiter ferne, wenn wir alle reich und erfolgreich sind, spiele ich mit dem Gedanken auch noch ein Membranmikro nachzukaufen, wofür die Karte dann natürlich auch gerüstet sein sollte.

    Alles in Allem bin ich auch gerne bereit ein paar hundert eure zu investieren. Allerdings soll natürlich der Kosten/Nutzenfaktion immer Maß aller Dinge bleiben.

    Wenn Ihr mir helfen könnt, wäre ich euch sehr verbunden. Vielen Dank und einen schönen Wochenstart ;)
    Gruß pHil aka. Zyon
    WASD-GaminG

    PS: hier noch der Link auf unseren YT Channel für die Neugiersnasen unter euch :P
    -Link zensiert by Chu-

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yumi ()

  • Die Werbung am Ende wäre nun nicht unbedingt nötig gewesen. ;)

    Wenn ich das richtig verstanden habe, suchst du also einfach nur eine "Soundkarte" mit mehreren Aus- und Eingängen, zur Weiterleitung an ein Mischpult.
    Da lohnt es sich schon, von den typischen Consumermodellen abzusehen und in Richtung professionelle Hardware zu gehen.
    Was ich schon ein mal sagen kann: Du wirst das Geld brauchen.
    Für 8 Kanäle (4 Ein, 4 Aus) wärst du schonmal mit knapp 170€ dabei.

    Dazu dann noch ein Mischpult, welches mehrere sogenannte Subgruppen bieten muss - da man hier nicht das Billigste kaufen sollte ("Behringer"), musst du auch nochmal in die Tasche greifen; außerdem hast du dann eine richtig schöne große Audiokonsole (Mixer) auf dem Tisch, die einen extremen Kabelsalat verursacht. Kostenpunkt: Über 300€, wenn die Qualität stimmen soll.

    Hinzu kommt dann noch ein neues Mikrofon, da dein PC360 nicht darauf ausgelegt ist, an professioneller Audiohardware betrieben zu werden. Das geht nur mit Adaptern, was zu einem unnötigen Qualitätsverlust führt.
    Kostenpunkt: Mindestens weitere 100€, wenn es akzeptabel sein soll

    Mein Tipp: Nimm von der Idee Abstand. Der finanzielle und allgemeine Aufwand ist viel zu hoch, als dass du tatsächlich einen Nutzen für Let's Plays daraus ziehen würdest. Da bist du mit Virtual Audio Cable und Co. sowohl auf der qualitativen, als auch auf der ökonomischen Seite besser beraten.
    Anders sähe es aus, wenn du größere Livestreams oder Direktproduktionen planen würdest, in denen keine Nachbearbeitung möglich ist. Dafür gäbe es dann digitale Mischpulte, die die Arbeit deutlich erleichtern - allerdings liegen die auch jenseits der 1000€-Marke.

    Kurzum: Investier lieber in das neue Mikrofon, anstatt in diese Spielerei. Da haben Du, deine Partner und deine Zuschauer mehr von. :)
  • Guden Morgähn und vielen Dank für die super Antwort!

    Nunja, dass man (oder zumindest wir auf unserem channel) die Let's Plays als Hobby betrachten muss und keinesfalls kostendeckend arbeiten ist mir klar ;), aber ich finde so ein Mischpult sollte sowieso jeder auf seinem tisch stehen haben, weil Style > All :P

    Dass dann das PC 360 von Sennheiser etwas unterdimensioniert ist verstehe ich auch. Würde als Ersatz beispielsweise auch ein HS 2 von Sennheiser dienen? Ich mag ehrlich gesagt nicht zu einem Stand-/Großmembranmikro greifen, weil ich beim Zoggen praktisch vorm PC liege und das den Bequemlichkeitsfaktor schon drastisch drücken würde.

    Was bräuchte man denn bei den restlichen Komponenten nun genau? Also nur mal so rein hypothetisch... :D bzw. kannst du mir bitte eventuell Links dazu geben, damit ich mich ein bissl einlesen kann? Bin da wirklich noch äußerst unbelesen und newbig unterwegs. Aber mit 150 Euronen kannst du mich für eine Soundkarte nicht schrecken, das hat meine jetzige (vor gut 6 Jahren) auch gekostet. Das schöne an teurem Zeug ist, dass es für gewöhnlich länger hält als das billige :P Mischpult und Mikro sollten ja grundsätzlich eine einmalige Investition sein. Von daher könnt ich mir schon vorstellen, da in de Tasche zu greifen.

    Danke noch mal für Deinen Rat und eine Zeit :)

    Gruß, pHil

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von [WASD] Zyon ()

  • Moin,

    na, da hast du dir ja schonmal eins von Sennheiser Top-Modellen ausgesucht. :D
    Bitte beachte, dass alle Sennheiser-Headsets und Lavalier-Mikrofone einen Speiseadapter benötigen - sie können also nicht von Haus aus an einem Audiointerface oder Mischpult benutzt werden.
    Kostenpunkt: Zusätzliche 215€, macht mit dem HS 2 (mit Lemo-Anschluss) also genau 750€ für das Mikrofon. (Quelle: Thomann.de)
    Hier würde ich dir vielleicht eher zum Sennheiser HSP 4 raten - dies ist deutlich ergonomischer, liefert allerdings ebenfalls einen brillianten Klang. (zzgl. Speiseadapter - notwendig zum Betrieb)

    Wenn du wirklich Geld in die Hand nehmen willst kann ich dir nur zu einem digitalen Mischpult raten.
    So zum Beispiel etwas in der Größenordnung des Behringer X32 Producer.
    Ich selbst benutze den großen Bruder und kann somit auf Nachbearbeitung und Virtual Audio Cable verzichten.
    Das halte ich für deinen Wunsch, eine Hardwaresteuerung zu haben, allerdings für übertrieben.

    Ein Aufbau mit geringer Kanalanzahl könnte wie folgt aussehen:
    ESI Juli@ XTe (Audiointerface / Soundkarte)
    Allen & Heath ZED 10 (Mischpult)
    Wären dann zusammen rund 350€.
    Du hast dadurch: Zwei Stereokanäle in Richtung Mischpult, zwei Stereokanäle in Richtung PC.
    Hier würde es sich wohl empfehlen, das Signal, das aufgenommen werden soll, über das Audiointerface in Richtung Mischpult (und wieder zurück) zu bringen und zusätzliche Signale (Skype) über das interne Interface des Mischpults laufen zu lassen.

    Somit hast du die Vorzüge eines Mischpults und recht passable Qualität zu annehmbaren Preis. Effektgeräte (Kompressoren) lassen sich über das Mischpult ebenfalls einschleifen.
  • Anzeige
    Serwus,

    komme gerade nicht mehr aus dem Sabbern. Allerdings blieb mir beim Behringer zugegeben kurz die Spucke weg. Dafür müsste ich dann doch ein, zwei Monate sparen ;)
    Die eigentliche von dir vorgeschlagene Variante entspricht voll und ganz meinen Vorstellungen! Allerdings kommt eben noch das Mikro dann samt Speiseadapter dazu, wenn ich dich richtig verstanden habe und da wären wir dann wohl auch bei rund 1100 EUR (Soundkarte und Mischpult, wie von dir oben beschrieben + Headset, wie von dir empfohlen :) ). Theoretisch könnte ich aber auch erst mal nur die Soundkarte + Mischpult kaufen und das Mikro später ergänzen, oder? Klarerweise gäbs Qualitätseinbußen, aber schlechter als es jetzt gut ist wärs bestimmt auch nicht.

    Die Soundkarte gibt mir wie meine Aktuelle also Stereosound aus, oder? Mehr brauch ich eh nicht. Dafür hab ich aber zusätzlich (wie schon vom Virtual Audio Cable gewohnt) mehrere auswählbare Lines, die ich dann in den unterschiedlichen Programmen (Spiel, VoiceChat aus dem PC jeweils ins Mischpult, separat dazu mein Mikro und retour in die Soundkarte das zusammengemischte Signal, das schließlich aufgenommen wird. Hab ich das richtig verstanden? Ich steh kurz vorm Nerdgasmus :) Bin schon total kribbelig :D

    Danke für deine Hilfe. Bist ein Segen :)

    Gruß, Phil

    PS: Kannst du mir bitte auch einen Link für einen Speiseadapter geben? Habe mal bei Thomann gesucht und das gefunden, bin mir da aber nicht sicher.

    Tante Edith: hatte nen Preis-/Zahlensturz :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von [WASD] Zyon ()

  • [WASD] Zyon schrieb:

    Theoretisch könnte ich aber auch erst mal nur die Soundkarte + Mischpult kaufen und das Mikro später ergänzen, oder? Klarerweise gäbs Qualitätseinbußen, aber schlechter als es jetzt gut ist wärs bestimmt auch nicht.

    Davon würde ich absehen. PC-Headsets (bzw. deren Mikrofone) sind nicht für den Anschluss an professionelle Audiohardware konzipiert, die klassische Bastellösung mit einem Adapterstecker von Miniklinke auf Klinke funktioniert da nicht.
    Lieber direkt in ein "professionelles" Mikrofon investieren. Das PC 360 kannst du als Kopfhörer hingegen mit einem Adapter weiterbenutzen.

    Der passende Speiseadapter für das Mikrofon, dass du dir ausgesucht hast, ist folgender: Sennheiser MZA 900P

    Mein Tipp: Da du bereits eine Soundkarte hast, die eine wohl mehr als ausreichende Qualität liefern sollte -> Spar dir das genannte Audiointerface und benutze das Mischpult vorerst mit der aktuellen Karte. So hast du ein bisschen mehr Geld für das Mikrofon über, was sich deutlich mehr lohnt. :)