Beratung für Mikrofon gewünscht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Beratung für Mikrofon gewünscht

    Anzeige
    Hi,

    mir wurde ans Herz gelegt mich hier mal anzumelden da ich hier wohl am ehesten Antworten auf meine Fragen finden werde (hoffe ich ^^).

    Vorab möchte ich erwähnen, das ich Google bereits ausgiebig zu Rate gezogen habe, aber bisher noch nicht wirklich viel schlauer bin und die Topics hier die Mikrofon Vergleiche und ähnliches bieten konnten mir leider auch noch nicht alle Fragen beantworten.

    Aber nicht lange um den heißen Brei quatschen mir geht es darum, dass ich ein Mikrofon suche.

    Selbstredent sollte es eine brauchbare Aufnahmequalität liefern. Außerdem würde ich es auch gerne für Programme wie TS, Skype oder ähnliches mitnutzen.

    Ich bin nicht auf der Suche nach einem Mic-Mod oder ähnlichem den Mann am Headset oder an der Kleidung befestigt sondern vorzugsweise ein Standmikrofon.

    Grundsätzlich würde ich dass Mikrofon gerne mit einer entsprechenden Halterung mittig über meinem Bildschirm platzieren, da es mich dort am wenigsten stören würde.

    Jetzt stellt sich mir die Frage was man da wohl am besten nimmt?

    Die Meinung gehen ja oft ziemlich auseinander - die einen sagen ein "billig" Standmic von Logitech und Co für 20-30€ reicht locker aus, jedoch habe ich mir ein solches mal vor einer geraumen Weile zugelegt und war nicht sonderlich überzeugt von dem Ergebnis. Dann wird wieder zu einem teureren Studio-Mikrofon geraten.

    Grundsätzlich würde es mich ja nicht stören wenn es mitten über meinem Screen hängt, jedoch kenne ich mich mit dieser Art von Mikrofonen so gut wie gar nicht aus....

    Mir ginge es vor allem darum, dass ich nicht permanent am Mic kleben möchte sondern dass ich mich etwas frei bewegen kann davor und trotzdem ein brauchbares Ergebnis bekomme. Anscheinend gibts da ja große Unterschiede was den Aufnahme Bereich von Mikros und die Charakteristiken angeht. Also wenn ich z.B. an meinem PC Platz sitze und spreche, sollte das Mic ein einigermaßen gleichbleibendes Ergebnis zustande bringen auch wenn ich es mal nicht direkt anspreche.

    Bezüglich des Anschlusses bin ich auch sehr offen. USB oder Klinke, je nach dem.

    Dann stellt sich mir noch die Frage wie es mit Störgeräuschen aussieht - ala Tastaturgeklacker oder Rächnerlärm - mache Mics scheinen wohl derart empfindlich zu sein, dass es damit Probleme geben kann.

    Grundsätzlich wäre auch ein kleines Standmic mit Tischfuß möglich - wie z.B: thomann.de/de/samson_meteor.ht…J2C3LiL4LsCFclQ3godr3sASQ
    Allerdings frag ich mich ob sowas für meine Zwecke zu empfehlen wäre?

    Um die Budget Frage gleich mal vorweg zu nehmen, ich dachte so an 40-100€ (je nach dem). Es muss nicht übermäßig professionell sein, sondern annehmbar gut klingen und möglichst kein Rauschen fabrizieren.

    Bezüglich meinem Bedenkpunktes dass das Mic permanent in Blickrichtung / Sprachrichtung sein muss um ein einigermaßen konstantes Klangbild zu haben, wurde auch das mal angesprochen: thomann.de/de/blue_snowball_bundle_black.htm

    Natürlich hab ich mir auch Modelle von z.B. t.bone angesehen, allerdings bin ich mir da nicht so ganz sicher was davon meinen Wünschen am ehesten entspricht.... Das t.bone SC 440 USB wurde hier ja auch mehrfach genannt, jedoch auch wieder mit dem Anmerk, dass man direkt auf es einsprechen müsste - sobald man z.B den Kopf dreht und etwas im 90° Winkel dazu sagt, soll das Ergebnis nicht so überzeugen - kann man das bestätigen oder stimmt das so nicht?

    Evtl könnt ihr ja mal so in den Raum werfen was ihr benutzt und wie ihr damit so zurecht kommt, bzw was man beachten sollte (auch wenn ich den Ultimativen Mikrofon Vergleich schon großteilig durchgelesen hab ^^)

    Und dass man bei einem Mic wie denen von t.bone dann noch etwas in eine Spinne, evtl einen Popschutz und/oder anderes Zubehör investieren muss ist mir klar.

    Hoffentlich kann mir jemand einen guten Rat geben, stehe nämlich im Moment ein bisschen auf dem Schlauch was die Richtcharakteristiken angeht usw.

    Ich gehe mal davon aus das ein Kondensator, bzw ein Studio Kondensator Mic das angebrachteste wäre unter den Modellen - oder?

    Wäre das Modell hier thomann.de/de/the_tbone_sc300.htm zu Gebrauchen oder sollte ich davon die Finger lassen?

    Bin um jede Hilfe dankbar und ich hoffe das ich hier auch im richtigen Bereich gelandet bin!

    MfG (und danke fürs lesen)
  • Um es ganz kurz zu machen: Bei dem Budget wirst du mit dem SC440 USB Podcast Bundle am glücklichsten werden. Wenn 100€ wirklich deine Obergrenze ist, geht es qualitativ nicht besser, und drunter solltest du auch nichts kaufen. Das SC300 beispielsweise ist absolut untauglich für deine Zwecke.

    Der Grund, warum du beim SC440 (und sehr vielen anderen Großmembranern) so dicht davorsitzen solltest, ist der, dass du dann den Pegel so weit runterdrehen kannst, dass Maus und Tastatur nicht mehr so ein Problem darstellen. Wenn du das Mikrofon über deinen Monitor hängst, wirst du den Pegel so laut drehen müssen, um dich selbst noch ausreichend zu hören, dass Maus und Tastatur in jedem Fall auch zu hören sind. Für den Zweck wäre eigentlich ein gerichtetes Mikrofon zu empfehlen, aber da kommst du mit 100€ Budget nicht mal ansatzweise in die Nähe von Qualität.

    Von daher wäre mein Tipp wirklich das SC440. Kauf dir das Podcast Bundle, da hast du gleich von Anfang an alles dabei, bau es auf und probier ein bisschen damit rum. Wenn du unzufrieden bist, schick es innerhalb von 30 Tagen zurück. Wenn du zufrieden bist, kannst du es so belassen und später noch mal ein bisschen über Aufrüstung nachdenken.
  • Soso,

    ja auf das Bundle hatte ich auch schon nen Blick geworfen.

    Einen Versuch wäre es definitiv wert und es muss ja nicht über den Bildschirm, Platz genug hab ich ja dass es auch anders geht, falls das die Qualität der Aufnahme fördert - dass müsste ich dann eben ausprobieren.

    Aber ich gehe davon aus, dass man das Mikrofon schon eher frontal vor sich platzieren sollte - na mal sehen wie ich das gelöst bekomme.

    Danke, werde mir das Bundle wohl mal ansehen und schaun ob es meine Erwartungen erfüllt oder ob ich mein Budget etwas anhebe.

    MfG
  • So hatte ich mein SC440 früher aufgebaut:



    Von der Positionierung ist es so eigentlich ideal, man sieht noch alles vom Bildschirm und ist trotzdem nah genug (~10cm) dran, um den Nahbesprechungseffekt zu garantieren.

    Wenn du dein Budget tatsächlich anheben solltest, dann frag uns lieber noch mal - es gibt nämlich die offensichtliche Variante (SC450 USB), aber auch andere Alternativen (Audio Technica AT2020 USB). ;)
  • Anzeige
    AH ja.

    Das Audio Technica At2020 ist natürlich auch ned übel, jedoch kommt da sicherlich auch nochmal eine ganze Stange an Zubehör dazu denke ich - oder klappt das mit dem kleinen Tischständer? Dürfte Problematisch werden, wegen den Erschütterungen usw.... Und ohne Popschutz....

    Ich denke ich probiere erstmal das o.g. Set und schau wie ich damit zurecht komme, ich denke für meine Ansprüche sollte das vorerst genügen.

    Danke nochmal,

    MfG
  • Der Tischständer, ja, das ist jetzt gut. Ich hatte mir nämlich ein Stativ direkt dazu gekauft. :D

    Im USB-Bundle ist das AT so gemacht / gedacht, dass man es auf den Tisch hat, und zwar nicht direkt in Atemrichtung. Wenn dir Luft nicht direkt auf die Membran trifft, dann hast du nämlich die Popp-Laute, die so ein Popschutz verhindern soll, erst gar nicht. K, T, P, Sch, S und so weiter kommen dann relativ schwach / gar nicht "übersteuert" rüber. Es müsste dann halt leicht seitlich von dir auf dem Tisch stehen, damit es eben nicht in deiner "Sprech-Atemluft" ist. Dann kannst du dir den Popschutz definitiv mal sparen. Dafür müsste es dann wirklich einfach nur richtig stehen.
    Das AT zielt in der USB-Variante übrigens sowieso eher auf Podcaster ab, für die das die perfekte Ausrüstung ist. Aufbauen, anschließen, Podcast machen. Dafür braucht man eigentlich wirklich keinen Popschutz.

    Nochmal zum Tischständer:
    1. Hast du einen Laptop oder einen Stand-PC?
    2. Ist es auf dem Tisch arg laut?

    Wie du bereits richtig gemeint hast, können Erschütterungen da zum Problem werden. Leichte Erschüterrungen kriegt man aber tatsächlich mit zwei 10er-Taschentuchpackungen und evtl. einem kleinen Brett für besseren Stand weg. So hat man z. B. die Vibrationen meiner externen Festplatte mal als Brummen wahrnehmen können, als ich sie einfach so auf dem Tisch liegen haben lasse, also habe ich die Festplatte schnell auf Taschentuchpackungen gelegt und hatte Ruhe. Du müsstest dann halt das Mic erheben, dann sollte das schon gehen. Und wenn nicht kannst du beim Thomann sowieso immer wieder zurückschicken und ein andere kaufen. ;)

    Das AT ist aber für den Preis echt eine super Wahl, ich würde es definitiv empfehlen und dir zumindest das Probieren nahelegen. :)

    Soundbeispiele findest du in meinen Genetos-LPs, dabei klingt es allerdings im neuesten Part (der erst heute um 15 Uhr kommt) trotz teilweise ganz (wirklich nur ganz) leicher Übersteuerung am besten (stelle da im Moment noch ein). Allerdings spreche ich direkt in das Mic rein, der Popschutz ist ca. 7 cm vor dem Mic, 3 cm davor dann mein Mund. Ich suche mir mal ein Video raus, dass ich dir senden kann, das habe ich für jemand anders gemacht, der wollte aber auch was über die Entfernungen wissen, daher habe ich auch mal kurz von bis zu 4 Metern Entfernung aufgenommen. Zu erwähnen ist auch noch, dass ich immer eine leichte Rauschentfernung verwende, weil der Lüfter meines Laptop laut ist wie ein Flugzeug.
    You like music? I like pissing.
    ~Corey Taylor

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Strohi ()

  • Ich versuch auch mal zu helfen und mach mal bisschen Werbung für das SC440 ;P

    Erstmal hier zu kurz ein Bild, über mein Set-Up:


    Ich verwende hier das SC440, das ich mir 2011 im Podcast Bundle geholt habe und ich bin nach wie vor ein ganz großer Fan vom Mikrofon, auch wenn ich mir bald ein XLR-Mikrofon der höheren Preisklasse holen werde.
    Zudem hatte ich es wie Julien via Dreibein-Stativ "in Betrieb", aber irgendwie ging mir das in den letzten Tagen doch allmählich auf die Nüsse, weshalb ich mir einen schicken Mikrofonarm bei Conrad für "schlappe" 34 Euro oder so geholt habe. Damit kann man sich das Mikrofon optimal positionieren, ohne irgendwie Probleme mit einem z.B. Dreibein-Stativ oder Tischstativ mit Sockel zu bekommen.

    Und ja, das Mikrofon wird bombenfest gehalten. War selber überrascht, weil ich eher davon ausging, das es bissle mehr wackelt usw. (man möge nicht zu sehr auf den Popschutz achten. Der hat schon mal bessere Tage gesehen^^ Aber den Überzug kann man auch ganz einfach selbst ersetzen z.B. durch eine Strumpfhose..)

    Was deine Sorgen bzgl. Tastaturklimpern etc. angeht, kann ich nur Julien zustimmen. Ich hab meinen Pegel bei ca. 40% und habe kaum hörbare Tastaturgeklimper in den Aufnahmen. Man sollte natürlich drauf achten, das man keine mechanische Tastatur verwendet, weil diese ja generell etwas lauter sind.

    Das Mikro hat auch ein hörbares Rauschen, aber das geht zumeist - wenn man es den richtig mit dem Ingamsound mischt - in der Masse unter. Notfalls kann man via Audacity ganz einfach per Rauschentfernung jenes entfernen.

    Das Gute am Podcast Bundle ist ja das P/L-Verhältnis. An sich reicht das Bundle vom SC440 für 89 Euro schon, um direkt loszulegen. Wen du paar Euronen mehr ausgeben kannst, dann sicherlich das SC450 im Podcast Bundle. Zwei super Mikrofone für den Einstieg und auch langfristig sehr brauchbar.

    Aber noch ein genereller Tipp für diese Großmembraner Mikrofone: man sollte drauf achten, anständige Kopfhörer zu besitzen. Solche Mikrofone nehmen in der Regel alles auf, was sie vor dem Mikro befindet und wenn man da aufliegende Kopfhörer auf höchster Lautstärke betreibt, darf man sich nicht wundern, wieso man in der Voice-Track noch den Ingame-Sound hört. Das sollte möglichst vermieden werden^^
  • schick dieser Mikrofon Arm!

    Also,

    hab mich erstmal für die "noob" Variante mit dem t.bone SC 440 Bundle entschieden. :thumbsup:

    Ich möchte mir das alles erstmal in Ruhe zu Gemüte führen und mal schauen wies so ist.

    Außerdem hab ich einen Bekannten der abgöttisch auf seine Headset Mic's schwört, aber als ich ihm die Infos und Bilder zeigte und wir uns unterhalten haben meinte auch er, dass wenn das Gesamtergebnis zufrieden stellend ist er womöglich Interesse hätte mir das Mic abzukaufen falls ich eine Aufrüstung planen würde ^^.

    Aber mal sehen.

    Hat jemand Erfahrung was die Versandzeiten bei Thomann betrifft? Könnte das diese Woche noch eintrudeln oder soll ich mich auf nächste Woche einstellen?

    MfG
  • Der Mikrofonarm kam heute frisch von Conrad :D Sehr geiles Teil^^

    Thomann verschickt sein Zeug sehr, sehr schnell. Ich hab mein Bundle damals nach 2 Tagen bekommen. Wenn du heute bestellst und die Bezahlung auch heute dort ankommt, dann hast du es mit wenig Glück schon am Samstag.

    Btw. das SC440 ist keineswegs ein Noob-Bundle :D Ich sag mal so: einige große Let's Player verwenden noch das Mikrofon^^ Das ist eine sehr gute Investition :)