Cyber-Mobbing

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cyber-Mobbing

      Cyber-Mobbing 32
      1.  
        Ich war selbst schon mal Opfer von Mobbing-Attacken. (12) 38%
      2.  
        Das Thema ist mir Schnuppe! (9) 28%
      3.  
        Ich habe als Außenstehender eine Mobbing-Attacke gesehen und bin eingeschritten. (8) 25%
      4.  
        Ich habe als Außenstehender eine Mobbing-Attacke gesehen und bin nicht eingeschritten. (6) 19%
      5.  
        Ich war selbst schon mal bei einer Mobbing-Attacke involviert. (4) 13%
      6.  
        Ich wollte einem Mobbing-Opfer helfen, wusste aber nicht wie. (4) 13%
      7.  
        Ich bin aktuell Mobbing-Opfer. (1) 3%
      Anzeige
      Hallo Freunde!

      Ich möchte in den nächsten Wochen ein Kanal auf YouTube kreieren, bei dem es dokumentarisch um die Probleme von Kindern und Jugendlichen geht. Fokussiert werden vorerst nur Probleme im medialen und technisierten Umfeld. (Liegt wohl an meiner Affinität zur Technik/Medien :D)
      In Folge 1 soll folgendes Thema näher betrachtet werden:

      Cyber-Mobbing

      Dazu brauche ich ein bisschen Unterstützung von Außen bzw. von euch. Wichtig wären mir, dass ihr einfach eure Erfahrungen mit dem Thema schreibt. Sprich:
      • Wurdet ihr schon mal gemobbt? Welche Form von Mobbing? Welche Gefahren schafft das Internet? Wie weit hat es euch verändert?
      • Wart ihr selber schon mal als Mobber unterwegs (Bitte nicht gleich denjenigen Diffamieren!) - wenn ja, warum und wieso, was war die Intension?
      • Wer kann etwas dagegen tun?
      • Wie kann ich dem Opfer helfen, ohne selbst dabei in die Schusslinie zu geraten?
      • Wie würdet ihr mit dem Thema heute umgehen? (Frage richtet sich hierbei um älteres Publikum)
      • usw.

      (Ich hab mir darüber schon extensiv Gedanken gemacht und würde Sie ganz gerne mit euren Meinungen vergleichen. Es soll nicht so aussehen, als macht ihr die Arbeit für mich :D)

      Jetzt wäre erstmal alles gesagt. Ich hoffe auf eine angeregte Diskussion. Aber immer schön freundlich bleiben :)

      lieben Gruß

      Robert

      P.S.: Die Abstimmung erfolgt anonym!!!! Allerdings hoffe ich auf ehrliche Antworten. Den heiligen Samariter nur im Internet zu spielen, zeugt von einer schwachen Persönlichkeit!
      Wäre schön, wenn ihr an meinem Kanal vorbei schauen könntet. Wenn es euch gefällt, abonniert mich, wenn nicht, schreibt mir, was euch nicht passt :) Zum Kanal

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Raging Robert ()

    • Ich kann bei der Umfrage gar keine Antwort auswählen. Ich hatte direkt noch nichts mit Mobbing zu tun, aber das heisst ja nicht, dass mir das Thema gleichgültig ist.

      Ausserdem habe ich einem Mobbing-Opfer schon geholfen, allerdings nicht in der fraglichen Situation, da ich dabei nicht anwesend war. Dazu gibt's auch keine passende Antwort in der Umfrage.

      Das mit den geschlossenen Fragestellungen musste nochmal üben, Kollege. ;)
      "If class warfare is being waged in America, my class is clearly winning."
      Warren Buffet
    • Ich kann mir unter Cyber-Mobbing nicht wirklich etwas vorstellen .. weil es halt im Internet abspielt .. eventuell bin ich auch über die Jahre so abgehärtet und eiskalt geworden, das mir Meinungen von Leuten ausm Internet am arsch vorbei gehen, außer von gewissen Personen mit denen ich aber ne gewisse Beziehung hab, die mich aber auch nie mobben würden :P und selbst wenn, wäre es mir wahrscheinlich dann egal.

      Im Internet wurde ich noch nie gemobbt, ich weiß nicht ob man es als Mobbing meinerseits ansehen kann, wenn ich hier im Forum ständig Leuten in ihre Traumwelt grätsche :P aber ich denke nicht.
      Wie gesagt unter Mobbing kann ich mir so nich viel vorstellen. Die meisten sind ehrlich gesagt auch selbst schuld, wenn sie auf Facebook ständig ihre Partyfotos, halb oder gar ganz nackt, posten. Da müssen sich diese Leute nicht wundern - generell wer auf facebook verkehrt, muss sich nicht wundern.

      Welche Gefahren das Internet schafft, ist eindeutig die Anonymität. Unsere supertollen Politiker / NSA ersuchen aber auch schon alles, um uns das auch noch zu nehmen.

      Wer etwas gegen Cybermobbing tun kann? Jeder selbst. Jeder selbst muss aufpassen welche Infos er im Internet kundtut. Gibt er zuviel preis kann es gegen den Nutzer verwendet werden.

      Wie man dem Opfer helfen kann? Ihm sagen er soll sich n dickes Fell wachsen lassen, oder ihm den Internetzugriff einschränken

      Ohne wirkliche Beispiele von Cybermobbing, kann ich grad nich mehr dazu sagen. Und wenn ich die Beispiele lese, werd ich mir wahrscheinlich auch denken "lass dir n dickeres Fell wachsen, das sind nur pubertierende dumme kleine Kinder im Internet"

      Tada - mein Beitrag zum cyber-mobbing
    • Ich weiß nicht so wirklich wie ich mit dem Thema umgehen soll. Meine Meinung, auch wenn sie ganz plump ist, ist halt das sich die Leute im Internet selbst dazu entscheiden den PC nicht mal zwischen durch auszumachen oder sich einfach auf anderen Seiten rumzutreiben.
      Kann gut möglich sein das es dazu Gegenargumente gibt. Ich kenne diese aber nicht das ich noch nie direkt mit dem Thema konfrontiert war.
      Immer nur in Berichten aus den Medien.
      Und ich denke mir auch immer wieder. Leute ignoriert das doch einfach und schlatet den PC aus geht Raus an die Frische Luft spielen.
      Falls da halt nun auch noch gemobbt wird ist das aber natürlich wieder ein komplett anderes Thema zu dem meine Meinung auch eine ganz andere ist!
      Hier zum Channel (sc)haut rein!
      Machn Abo
    • Anzeige
      Ich kann mit das Thema auch nicht wirklich verstehn.
      Bei den Fällen von CyberMobbing, die ich mitgekriegt habe, hab ich mich schon gefragt, wie dämlich das Opfer den bitte ist und iwelche Texte oder Fotos rumschickt, die eig keiner in die Finger kriegen sollte.
      Das Problem/Die Gefahr des Internets ist auch weniger die Anonymität, sondern die Leichtigsinnigkeit, der Leute, die das Internet nutzen.

      - Wer kann etwas dagegen tun?
      Da würde ich einfach mal Darkis Aussage so unterschreiben

      - Wie kann ich dem Opfer helfen, ohne selbst dabei in die Schusslinie zu geraten?
      Das Problem ist, ist mal was im Umlauf, dann bleibt das da auch.
      Wenn man nicht grad so dämlich ist, und selbst größtmögliche Angriffsfläche bietet, würd ich den Mobbenden mobben^^Mobbing doof bla bla bla, aber wer mobbt, hat auch das Recht drauf gemobbt zu werden.
    • @aextrem nur mit PC ausschalten ist die Sache leider nicht gelaufen. Ich kenne zwar keinen der mal Opfer von Cybermobbing war und ich bin froh dass ich auch selber noch nichts damit zu tun hatte. Dennoch verfolge ich das Thema recht intensiv. Cybermobbing ist ja nicht einfach dass du beleidigt wirst. In extremen Fällen (in Nachrichten werden oft jüngere Personen meist im Alter von 14-17 genannt die sich deswegen sogar schon umgebracht haben) wird ja die ganze Persönlichkeit in den Dreck gezogen. Bilder (auch fake bilder) werden auf sozialen Netzwerken usw. veröffentlicht, Leute werden gegen einen aufgehetzt, oft breitet sich auf Cybermobbing auf echtes Mobbing aus und umgekehrt (oft von Mitschülern usw.) Sich von Facebook und co. fernzuhalten wird auch nicht viel nützen, oft werden Fakeprofile usw. erstellt. Es ist ein ganz sensibles Thema mit dem ich auch nicht wirklich umzugehen wüsste :/

      Schützen kann man sich z. B. indem man sensible Fotos, Videos usw. erst gar nicht ins Netz stellt. Das nimmt schon einmal viel Angriffsfläche für Mobber weg.
    • Ich denke schon das Cybermobbing gerade in der Schule ein echtes Problem seien kann und denke es spielen vorallem ein Faktore die größte Rolle:

      Die fehlende Medienkompetenz der meisten Leute. Eltern geben ihren Kindern zuviele Möglichkeiten sich mit Medienauseinander zu setzen, die sie selbst nicht wirklich verstehen. Kinder nutzen diese Medien dadurch ohne Anleitung und erarbeiten sich eine lückenhafte didaktische Medienkompetenz. Dadurch werden diese Medien (ob nun Facebook, Handys oder Anderes) zur Plattform des üblichen Verhaltens von Menschen im Allgemeinen und Kindern im Besonderen. Der Spruch Kinder können grausam sein, kommt nun nicht von ungefähr. Also wird nun auch in dieser virtuellen Umgebung gemobbt. Das Problem am Cybermobbing ist nun, dass die AUfsichts- und Vertrauenspersonen in den meisten Fällen, anders wie beim Mobbing vor Ort, nicht durchschauen können und damit nur bedingt (Beistand, Mitgefühl, Zuspruch) helfen können, dem ganzen aber kein Riegel vorschieben können. Dies wird sich sicher mit stärkerer Medienkompetenz dieser neuen MEdien bei Eltern und Lehrern bessern, aber wenn ein Kind im Internet gemobbt wird, hilft meines Erachtens wie schon oben erwähnt, nur der Verzicht auf diese Medien. Ich bin ja auch ein Freund von anti-authoritären und laissez fairen Erziehungsstilen, aber man würde sein Kind ja auch nicht ohne Aufsicht im Schwimmbad ins große Becken lassen.

      Planescape: Torment, Dark Souls 2, Civ5 LPT, System Shock 2 LPT
      "Sei Du selbst der Wandel, den Du dir für diese Welt wünschst." - Frei nach Ghandi
    • IAdmiralAwesomeI schrieb:

      aber wer mobbt, hat auch das Recht drauf gemobbt zu werden.


      Soweit würde ich auf keinen Fall gehen. Das bringt sicherlich beide Seiten nicht weiter.

      IAdmiralAwesomeI schrieb:

      Das Problem/Die Gefahr des Internets ist auch weniger die Anonymität, sondern die Leichtigsinnigkeit, der Leute, die das Internet nutzen.


      In dem Punkt gebe ich dir vollkommen Recht und das nicht nur weil ich denke das die Anonymität langsam aus dem Internet wieder verschwindet.

      Ein kleiner Vergleich ich will die beiden Welten aber nicht zu sehr zueinander schieben.

      Wenn ich im RL gemobbt werde wende ich mich ja hoffentlich auch an eine Vertrauens Person. In der Schule z.B einen Lehrer.
      Wer es nicht tut und alles in sich hineinfrisst und sich so etwas gefallen läst ist meiner Meinung nach selbst Schuld. Aber ich bin ja auch kein Pädagoge.
      Warum im Internet nicht auch? Bzw ich kann mich dann auch Außerhalb des Internet mit einer Vertrauens Person absprechen.

      SrockJohnny schrieb:

      In extremen Fällen (in Nachrichten werden oft jüngere Personen meist im Alter von 14-17 genannt die sich deswegen sogar schon umgebracht haben) wird ja die ganze Persönlichkeit in den Dreck gezogen. Bilder (auch fake bilder) werden auf sozialen Netzwerken usw. veröffentlicht, Leute werden gegen einen aufgehetzt, oft breitet sich auf Cybermobbing auf echtes Mobbing aus und umgekehrt (oft von Mitschülern usw.)


      Spätesten in so einem Fall Polizei informieren!
      Hier zum Channel (sc)haut rein!
      Machn Abo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aextrem ()

    • IAdmiralAwesomeI schrieb:

      Ich kann mit das Thema auch nicht wirklich verstehn.
      Bei den Fällen von CyberMobbing, die ich mitgekriegt habe, hab ich mich schon gefragt, wie dämlich das Opfer den bitte ist und iwelche Texte oder Fotos rumschickt, die eig keiner in die Finger kriegen sollte.
      Das Problem/Die Gefahr des Internets ist auch weniger die Anonymität, sondern die Leichtigsinnigkeit, der Leute, die das Internet nutzen


      aextrem schrieb:

      Wer es nicht tut und alles in sich hineinfrisst und sich so etwas gefallen läst ist meiner Meinung nach selbst Schuld

      Das nennt man 'victim blaming', also dem Opfer die Schuld dafür geben, was ihm widerfahren ist. Hört man auch besonders gerne bei sexuellen Übergriffen ("Hätte sie halt nicht so einen kurzen Rock anziehen dürfen, selbst Schuld"). Nur weil jemand etwas ins Internet stellt, worüber man sich lustig machen könnte, ums mal vorsichtig auszudrücken, gibt das noch lange niemandem das Recht das auch (in solch extremen Ausmaßen) zu tun. Von Seiten des Mobbers gehört immer die willentliche Entscheidung zum Mobben, und der Gemobbte hat sich sicherlich nicht gedacht "Oh Junge, hoffentlich wird man mich für dieses Bild demnächst mobben!". Es ist leicht, die Leichtsinnigkeit oder was-auch-immer eines Opfers als Begründung heranzuziehen, aber das geht doch sowas von in die falsche Richtung. Wo fängt denn die Schuld des Opfers an? Der falsche Haarschnitt auf nem Foto, die falsche politische Ansicht in einem Beitrag auf Facebook? Mobbing lässt sich nicht rechtfertigen, erst recht nicht durch solch einen Quatsch. Man kann versuchen, den Mobber zu verstehen, nur dürfte das den meisten nicht in ihre "Der ist böse"-Vorstellung passen (die ich den von mir angesprochenen hier nicht unterstellen will, btw).

      Anyway, b2t: hatte direkt nie was damit zu tun. In einem Forum meiner ehemaligen Stufe gab es ein paar grenzwertige Aussagen, natürlich anonym. Als dann einer der Admins meinte er hätte ja die IP, Anmeldedaten etc. war dann auch merkwürdigerweise Ruhe. Mehr hab ich glücklicherweise nicht erlebt.
    • Fjorgn schrieb:

      Das nennt man 'victim blaming', also dem Opfer die Schuld dafür geben, was ihm widerfahren ist. Hört man auch besonders gerne bei sexuellen Übergriffen ("Hätte sie halt nicht so einen kurzen Rock anziehen dürfen, selbst Schuld").


      Wie gesagt ist halt meine Meinung.
      Ich will jetzt nicht stur klingen oder sagen du liegst falsch. (Du hast da offensichtlich mehr Ahnung als ich)
      Aber auf diese Weise sucht man du Schuld auf egal welcher Seite Vergebens. Mobber könnten psychische Probleme haben. Hirntumore die auf spezielle Areale im Gehirn drücken und diese Aktionen auslösen. ist zwar weit hergeholt. Bin in Sachen Cybermobbing noch von der alten Schule und lasse mich gerne eines besseren belehren.

      Aber ein Einbruchsopfer bekommt auch keinen Cent von der Versicherung wenn sie Vergessen haben die Türe abzuschließen oder das Fenster zuzumachen.
      Und wenn ich im Internet meinen Kopf ausschalte und Leuten ne Steilvorlage gebe um mich fertig zu machen. Dann sehe ich das halt so.
      Hier zum Channel (sc)haut rein!
      Machn Abo
    • Fjorgn schrieb:

      Nur weil jemand etwas ins Internet stellt, worüber man sich lustig machen könnte, ums mal vorsichtig auszudrücken, gibt das noch lange niemandem das Recht das auch (in solch extremen Ausmaßen) zu tun.

      Natürlich nicht, und ich wollte ja auch nicht abstreiten, dass Primär der Mobbende da die Schuld trägt, das er das tut.
      Aber man muss es ihm ja nicht absichtlich einfach machen oder?
    • Ich war selbst schonmal Opfer - habe jedoch selbst auch schon Leute "gemobbt".

      Das Ding im Internet ist, das es viele Leute viel zu ernst nehmen. Wenn ich sehe das sich Leute umbringen weil sie im Internet gemobbt werden kann ich nur den Kopf schütteln. Es gibt tausende Wege Leute zu ignorieren, zu löschen oder sich selbst zu löschen.

      Mehr brauche ich zu dem Thema nicht zu sagen. :)
    • Mit Cyber Mobbing ansich hatte ich nie was zu tun und habe auch nie wirklich was mitbekommen.
      Zu meiner Schulzeit gab es noch kein facebook, studivz und Co. daher kann ich dazu herzlich wenig sagen.
      Um nicht ein Opfer zu werden, passe ich auf wo und welche Infos ich von mir preis gebe.
      Ich war immer jemand der sich nie was hat gefallen lassen. In meiner Schulzeit hatte ich auch viele Jahre mit Mobbing zu tun aufgrund von meinem Namen den ich habe.
      Daher bin ich was mobbing angeht ziemlich abgehärtet und ich bin mir sicher das mich sowas mittlerweile kalt lässt.

      Ich frage ist natürlich was man dagegen tun hat. Beim "klassischen Mobbing" war meine Methode einfach mich zu wehren.
      Beim Cybermobbing ist das ja nicht so einfach. Mir fällt da nicht viel ein: PC ausmachen, ignorieren, Polizei einschalten oder denjenigen ausfindig machen und ihn darum "bitten" aufzuhören
      DerMichi Im Reich der Retro Games
      Aktuelle Projekte:
      Super Metroid Redesign
      Secret of Mana
      Lufia & The Fortress of Doom

      Where the Fairy flies

      Break the Streak 21:1

    • aextrem schrieb:

      Aber auf diese Weise sucht man du Schuld auf egal welcher Seite Vergebens. Mobber könnten psychische Probleme haben. Hirntumore die auf spezielle Areale im Gehirn drücken und diese Aktionen auslösen. ist zwar weit hergeholt. Bin in Sachen Cybermobbing noch von der alten Schule und lasse mich gerne eines besseren belehren.

      Das meinte ich ja damit, dass man versuchen sollte den Mobber zu verstehen. Denn des öfteren sind diese selbst auch Opfer von Mobbing oder ähnlichem und lassen ihre Wut wiederum an anderen aus.

      IAdmiralAwesomeI schrieb:

      Aber man muss es ihm ja nicht absichtlich einfach machen oder?

      Völlig richtig. Nur ist das wieder eine sehr feine Grenze. Was ist noch "normal" bzw unauffällig und was ist "unnormal" bzw bietet eine Angriffsfläche? Manche werden gemobbt weil sie rote Haare haben. Macht man es deswegen seinen Mobbern leicht, weil man rote Haare hat? Oder weil man etwas größer/kleiner ist als die anderen aus dem sozialen Umfeld?
    • DerMichi schrieb:

      Beim Cybermobbing ist das ja nicht so einfach. Mir fällt da nicht viel ein: PC ausmachen, ignorieren, Polizei einschalten oder denjenigen ausfindig machen und ihn darum "bitten" aufzuhören


      @DerMichi das ist ganz einfach:
      Die Leute online ignorieren, löschen oder sich selbst löschen. :) Das ist das Internet - da ist es leichter sowas zu ignorieren als in der Schule.
    • Jeder der Moppt ist ein feiger pe***r. soviel dazu XD
      Nein mal ernsthaft man sollte sich gar nicht erst Mobben lassen, da jeder Mobber mit sich selbst, bzw seinem Leben unzufrieden ist. Mobber sind Menschen
      die sich jemanden suchen den se klein machen können, weil se zuhause oder wo auch immer selber runter gemacht werden. Diese Menschen sind einfach nur armselig was soll man dazu sagen.
      Drüber stehen die Person labern lassen und gut is
      Auf meinem Kanal gibt es viele verschiedene Projekte :O Vielleicht ist auch was für Dich dabei?
      !! Klick mich um mal zu stöbern !!

      Keine Lust auf Let´s Plays? Dann schaut euch doch mal ein Speedpaint an ^^
      Hier gehts zur Playlist
    • Danke schon mal für die vielen Antworten! Grad bin ich nur im Prüfungsstress und kann die einzelnen Antworten nicht durchlesen :/ Freue mich aber weiterhin auf viel Feedback und weitere Antworten :)
      Wäre schön, wenn ihr an meinem Kanal vorbei schauen könntet. Wenn es euch gefällt, abonniert mich, wenn nicht, schreibt mir, was euch nicht passt :) Zum Kanal

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raging Robert ()

    • Ach Robert, der geht doch erst nächste Woche los - genug Zeit um sich den ganzen Scheiß irgendwie reinzupressen ... hoffe ich zumindest :D

      Wurdet ihr schon mal gemobbt? Welche Form von Mobbing? Welche Gefahren schafft das Internet? Wie weit hat es euch verändert?

      Durchaus mal in der Unter-/Mittelstufe wegen meines deutlich rundlicheren Bauches in der Schule, hat mich aber denke ich nicht so wirklich beeinflusst. Meiner Meinung nach kann das Internet die Reichweite und die Ausmaße einer solchen Aktion deutlich erhöhen und verschärfen, ebenfalls wird die Hemmschwelle geringer sein. Vielleicht weil man die Auswirkungen nicht so direkt sieht, oder vielleicht wegen dem trügerischen Deckmantel der Anonymität - keine Ahnung, aber ein falscher Kommentar, eine Lüge, eine peinliche Fotoaktion oder was auch immer ist relativ schnell verbreitet und zieht Trittbrettfahrer magisch an ...

      Wart ihr selber schon mal als Mobber unterwegs (Bitte nicht gleich denjenigen Diffamieren!) - wenn ja, warum und wieso, was war die Intension?

      Ja, dürfte in der 5. Klasse gewesen sein wegen fehlgeleiteten Gruppenzwangs - ich hab mich bei der entsprechenden Person nach kurzer Zeit entschuldigt. Im Netz .. puh, nem Aggro-Kiddie in den Youtube-Kommentaren das Wort "Medienkompetenz" zu ... erklären zählt nicht, oder?

      Wer kann etwas dagegen tun?

      Grundkenntnisse in Medienkompetenz sollten aufgrund der Verbreitung schon früh von irgendwem vermittelt werden, ansonsten, 0 Ahnung.

      Wie kann ich dem Opfer helfen, ohne selbst dabei in die Schusslinie zu geraten?

      Sofern noch sinnvoll möglich wäre "sich ein Fell wachsen zu lassen" mein Ratschlag, aber je nach Umfang geht das halt nicht mehr. Dementsprechend keine Ahnung ...


      Wie würdet ihr mit dem Thema heute umgehen? (Frage richtet sich hierbei um älteres Publikum)

      Ich hatte nie wirklichen Bezug dazu und mir keine wirklich guten Gedanken dazu gemacht - dementsprechend habe ich auch "Das Thema ist mir Schnuppe!" gewählt.

      Ich setz hier einfach mal einen Link von Cybermobbing - wir diskutieren mit LeFloid - Sach Was - ist denke ich ein nicht allzu langweiliger Einblick in das Thema.
      Videoempfehlungen:
      ShimmyMC
      NuRap
      ShimmyMC
      Napoleon Bonaparte
    • kscythe schrieb:

      Die Leute online ignorieren, löschen oder sich selbst löschen. Das ist das Internet - da ist es leichter sowas zu ignorieren als in der Schule.

      Würde ich so nicht sagen! Stell dir mal vor, jemand würde irgendwelche höchst peinlichen Fotos oder Videos von dir verbreiten, oder eine ganze Website erstellen, die nur aus Beleidigungen über dich besteht. So was hat es bestimmt alles schon mal gegeben und da hilft blockieren eher wenig.
    • MrJonasTheJay schrieb:

      kscythe schrieb:

      Die Leute online ignorieren, löschen oder sich selbst löschen. Das ist das Internet - da ist es leichter sowas zu ignorieren als in der Schule.

      Würde ich so nicht sagen! Stell dir mal vor, jemand würde irgendwelche höchst peinlichen Fotos oder Videos von dir verbreiten, oder eine ganze Website erstellen, die nur aus Beleidigungen über dich besteht. So was hat es bestimmt alles schon mal gegeben und da hilft blockieren eher wenig.


      Sowas hat es sogar schon gegeben. Auch manipulierte Fotos usw., gibt doch da regelmäßig Berichte drüber. Oft sind auch Schüler Opfer von Mitschülern. Dann gehen Mobbing und Cybermobbing ineinander über. Und sich dagegen zu wehren ist glaube ich nicht so leicht wie es hier manche behaupten :/