Auf Youtube erfolgreich werden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auf Youtube erfolgreich werden?

      Anzeige
      Ich hatte gestern eine kurze PM Unterhaltung mit jemandem. Aus diesem ist so ein bisschen der Ansatz für diesen Thread gekommen.

      Der Traum für viele, gerade jüngere: mit Videospiele spielen sein Leben finanzieren zu können.
      Ist leider in der heutigen Zeit nicht mehr so einfach wie früher.

      In meinen Jahren hier im LPF hab ich schon öfters die Schnapsidee gelesen, das der/die Youtuber/in mal RL mäßig sich auf die faule Haut legt, und sich dem Kanal widmet.
      Und ja, das ist für mich auf die faule Haut legen - ihr könnt mich ja gerne eines besseren belehren, wenn ihr gute Argumente vorzuweisen habt.
      Leider kann ich sowas aber auch nicht wirklich verstehen - vielleicht werd ich auch einfach nur alt. Leider hab ich die Kanäle derjenigen von früher nicht weiter beobachtet gehabt, um jetzt Resultate auswerten zu können, schade.

      Kommen wir mal zu einem interessanteren Teil: sie wollen erfolgreich werden, sie wollen ihr Leben damit finanzieren. Gut hey ist doch immer toll wenn man Ansätze hat. Man sollte dabei aber auch realistisch bleiben.
      Was braucht man als alleinstehende Person in der heutigen Zeit an monatlichem Einkommen, um über die Runden zu kommen? Je nach Wohnort (Miete) unterschiedlich. Ich setze mal 1000€ Netto an - Wohnung, Nebenkosten wie Wasser, Heizung, Strom (welcher enorm gebraucht wird für so ein Vorhaben) Lebensmittel, Versicherungen, eventuell Auto.
      Es könnten noch weitere Dinge dazukommen wie z.b. ein Abo für den öffentlichen Nahverkehr etc. so eher kleinere Dinge, die sich auf Masse natürlich auch sehr summieren.

      Gut 1000€ Netto. Sind, wenn wir mal ganz grob umrechnen etwa 120.000 Daily Views (Rechnung weiter unten) die man bräuchte, um 1000€ Netto in etwa zu bekommen. Warum soviel? Weil natürlich Papa Staat auch was haben möchte - und das ist das, was auch sehr sehr viele vergessen: die Steuern. In meiner Milchmädchenrechnung mit ~40% (incl. Versicherung wie Renten, Kranken etc.) beziffert. Kann natürlich auch variieren - ist so der Wert den ich von einigen Abrechnungen errechnet hatte.

      Gut - und jetzt überlegen wir uns mal, WAS die 120.000 Daily Views für ein enormer Haufen an Views sind. Überlegt. Denkt nach.
      Es sind UNGLAUBLICH viele - und das nur um 1000€ Netto zu erhalten. Viele haben aber noch den Anspruch, das sie gern in den Urlaub fahren möchten. Da ist mit 1000€ Netto, je nach Ausgaben, nicht wirklich dran zu denken - wenn man nicht gerade 10 Jahre sparen möchte.

      Und jetzt würde ich gern mal von euch wissen, was ihr davon haltet. Ist das realistisch? Was haltet ihr von Leuten, die so ein Vorhaben tätigen wollen? Hattet ihr das selbst auch schon vor? Ich geb zu das es natürlich sehr verlockend klingt und ich selbst sowas natürlich auch gerne machen würde, vom Videospielen leben zu können, aber wenn man die Rechnung dazu sieht, sollte man eher realistisch bleiben.
      Zumal dieses "Youtube-Geschäft" sehr sehr unsicher ist - aus meinen Augen.

      Ich hoffe ich belästige euch nicht schon wieder mit meinen Zahlen :P ich bin mal auf einige eurer Antworten gespannt.

      ________________________________________________

      Rechnung für die Daily Views
      Daily Views
      120.000
      RPM
      8$*
      Verlustrate
      70%*
      monetized (Daily views / 100 * (100-Verlustrate))
      36.000
      monthly
      1.080.000
      Zwischensumme
      8640 $
      Google Anteil (da bin ich mir nicht so ganz sicher was die da nehmen - ich setz gerne immer so 50-55% an)
      4.752 $*
      Netzwerk Anteil (wenn man selbst via Adsense monetarisiert - fällt dieser Punkt natürlich weg / normaler Netzwerkanteil ~40% /
      wird von der Summe gerechnet, nachdem Google sich ihren Teil genommen hat)
      1.555,20 $
      Steuern/Versicherung
      40%*
      Endsumme
      1399,68 $
      Endsumme Euro
      1029,62 €
      derzeitiger Wechselkurs
      1:0,73561

      *Diese Werte sind geschätzt und können von den tatsächlichen stark abweichen

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von DarkHunterRPGx ()

    • Das wäre mir für den Aufwand zu wenig. Da will ich doch lieber etwas arbeiten, was ertragreicher ist für die selbe Mühe.

      Außerdem wäre mir Youtube zu unsicher. Was ist, wenn der Trend Youtube aufhört? Dann sitzt man da, kriegt seinen Lebensunterhalt nicht mehr zusammen und hat möglicherweise auf eine Ausbildung verzichtet, weil man seine gesamte Zeit nur in Youtube gesteckt hat. Super.
      Mir wäre das allgemein viel zu unsicher. Das ist auch ein Grund, wieso ich mich gegen das Bewerben an Schauspielschulen entschieden habe. Man lebt danach in ständiger Gefahr, im nächsten Jahr wieder arbeitslos zu sein und nichts zu bekommen und das muss nicht sein. Das will ich einfach nicht.

      Ich will die Möglichkeit haben, später eine Familie zu gründen, aber ohne festes und sicheres Einkommen würde das auch kein guter Plan sein.

      Bei sowas wie Youtube mit 1000€ Netto monatlich kommt noch ein Punkt hinzu: Man muss hin und wieder Equipment ersetzen, den PC aufrüsten, neue Spiele oder Ausrüstung kaufen.... Und das von diesem wenigen Geld, dass man für diese viele Views bekommt. Das ist doch auch schon wieder eine mächtige Einschränkung.

      Und man muss sich auch eins vor Augen halten: Wenn man davon lebt, dann darf man sich normalerweise kaum Pausen erlauben, denn jede Pause ist ein Verlust im monatlichen Verdienst. Man muss sein Hobby, was ja nun zur Arbeit wurde, immer und immer wieder machen. Und immer wieder. Selbst, wenn man keine Lust hat. Man lebt schließlich davon. Und mit steigender Abonnentenzahl kommt der steigende Druck dazu. "Wann kommen neue Parts?" Tausende PNs, etc. Das wäre nichts für mich.^^



    • Ich alleine halte YouTube ebenfalls für keine sichere Einkommensebene. Ich hatte mir mal vorgestellt was passieren würde wenn YouTube einfach nicht mehr da wäre, wenn dann jemand nur YouTube als Einkommensquele hat dann hat diese Person ein gewaltigen problem. Außerdem geht es nicht nur aufwärts, viele Zuschauer können auch wieder abspringen.

      Als Nebenverdienst finde ich YouTube sehr gut, dennoch sollte man nicht nur auf YouTube bauen. Man müsste schon sehr viele Jahre mit etwas mehr Aufwand als andere Videos auf YouTube machen um meiner Meinung groß zu werden. Außerdem sind das die Kosten für eine allein lebende Person.

      Familie, Freundin und weiteres kann auch anfallen. Selbst wenn man YouTube neben den Job macht und irgendwann so groß wäre um davon Leben zu können wäre ein umstieg meiner Meinung nach immernoch nicht sicher.
    • Viele Youtuber, auch im Let's Player-Bereich leben schon von ihren Videos und ich respektiere diese Menschen dafür. Klar, Youtube ist ein sehr unsicherer "Arbeitsplatz" aber nichtsdestotrotz macht diese Arbeit Spaß. Natürlich hat man mal an dem ein oder anderen Tag keine Lust, aber das lernt man zu überspielen. Vorallem dann, wenn man es wirklich machen muss. Ein Kellner beispielsweise kann auch kein Gesicht wie zehn Jahre Regenwasser ziehen, wenn er zur Arbeit kommt :)
      Warum ich diese Menschen respektiere?
      Sie arbeiten in diesem sehr unsicheren "Beruf" Lets Player oder auch Entertainer. Aber dass diese Arbeit unsicher ist, interessiert sie scheinbar nicht. Sie tun es einfach, weils Ihnen Spaß macht. Und wenn nun der Trend Youtube irgendwann verschwindet, dann lernt man halt was. In den Berufsschulen heute sitzen auch teilweise Menschen, die 30 Jahre oder älter sind. Ja, sogar knapp 50-Jährige entscheiden sich noch um.
      Sie sollen ihren Lebensunterhalt solange mit Youtube verdienen, wie sie können. Was danach kommt, kann man auch immer noch danach entscheiden.
      Lust auf Fleisch?

    • Anzeige
      Danke für eure Antworten :)

      SeelenQual schrieb:

      Bei sowas wie Youtube mit 1000€ Netto monatlich kommt noch ein Punkt hinzu: Man muss hin und wieder Equipment ersetzen, den PC aufrüsten, neue Spiele oder Ausrüstung kaufen.... Und das von diesem wenigen Geld, dass man für diese viele Views bekommt. Das ist doch auch schon wieder eine mächtige Einschränkung.

      Das habe ich natürlich auch vergessen. Guter Punkt! Festplatten sind zwar günstig, aber auf dauer kann sowas auch am Geldbeutel knabbern.

      SeelenQual schrieb:

      Wenn man davon lebt, dann darf man sich normalerweise kaum Pausen erlauben, denn jede Pause ist ein Verlust im monatlichen Verdienst. Man muss sein Hobby, was ja nun zur Arbeit wurde, immer und immer wieder machen. Und immer wieder. Selbst, wenn man keine Lust hat. Man lebt schließlich davon.

      Stimmt auch - Urlaub gibts nicht. Die Zuschauer wollen jeden Tag, später am liebsten sogar jede Stunde n neues Video haben!

      DarkFenikkusu schrieb:

      Außerdem sind das die Kosten für eine allein lebende Person.

      Das habe ich vergessen zu erwähnen - jap. 1000€ für eine alleinstehende Person
    • Zur jetzigen Zeit mit youtube noch erfolgreich werden wird unfassbar schwierig wie ich finde.
      Die Züge sind abgefahren und die die bisher nicht erfolgreich sind, werden es wahrscheinlich auch nicht mehr um davon leben zu können. Meine Ansicht.
      Wenn wir jetzt mal die groben 50.000 Daily Views nehmen, wer hat die den schon.
      Von den großen LPer die ICH kenne, vielleicht gerade mal 10.
      Wenn man aber mal den Aufwand dahinter sieht bei 3-4 Videos täglich um auf die 50k zu kommen, lohnt sich das für mich nicht wenn man nicht gerade Leute hat die einem die Thumbnails erstellen und Co.

      Die ist für mich einfach nicht sicher.
      Ich habe keine Ahnung was zb die Leute aus dem gronkh Team neben dem LPen machen, kann mir aber vorstellen das zumindest ein paar nur LPs machen, ob das auf die nächsten 40 Jahre noch hält?
      Wage ich zu bezweifeln.

      Außerdem, gerade als LPer ist man ja auf seine Community angewiesen und dadurch hat man einen gewissen Druck.
      Was wenn ein Projekt nicht gut ankommt?
      Urlaub? Wird schwierig wenn man 7 Tage die Woche jeden Tag 3-4 Videos machen muss.
      Die neusten Games sofort anzocken, Krank sein gibt es nicht, schlechte Laune verbergen.
      Hätte ich persönlich keine Lust drauf.
      Klar, mein Traumberuf hatte bzw hat auch was mit Gaming zu tun, aber eher im Bereich Gaming Redakteur und Co.
      DerMichi Im Reich der Retro Games
      Aktuelle Projekte:
      Super Metroid Redesign
      Secret of Mana
      Lufia & The Fortress of Doom

      Where the Fairy flies

      Break the Streak 21:1

    • DarkHunterRPGx schrieb:

      Der Traum für viele, gerade jüngere: mit Videospielen sein Leben finanzieren zu können.
      Ist leider in der heutigen Zeit nicht mehr so einfach wie früher.

      Naja, glaube kaum, dass das früher wesentlich einfacher war ^^

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Was braucht man in der heutigen Zeit an monatlichem Einkommen, um über die Runden zu kommen? Je nach Wohnort (Miete) unterschiedlich. Ich setze mal 1000€ Netto an - Wohnung, Nebenkosten wie Wasser, Heizung, Strom (welcher enorm gebraucht wird für so ein Vorhaben) Lebensmittel, Versicherungen, eventuell Auto.

      Ja, 1000€ Könnten reichen, allerdings brauch man sich da glaub ich nix mehr gönnen.
      Dann will man eventuell ja auch mal ne Familie gründen, usw...

      DarkHunterRPGx schrieb:

      Zumal dieses "Youtube-Geschäft" sehr sehr unsicher ist - aus meinen Augen.

      Jopp, kann morgen theoretisch rum sein mit LetsPlays, weil die Zuschauer aufeinmal Katzenvideos viel geiler finden und keiner mehr LPs sehn will. Oder nem Publisher gefällt dein Kanalbanner net
      Dann im Idealfall nichtmal n anständigen Beruf gelernt, mit dem man was anfangen kann und dann ists halt rum.
    • benriniku schrieb:

      Youtube ist ein sehr unsicherer "Arbeitsplatz" aber nichtsdestotrotz macht diese Arbeit Spaß.

      Bist du sicher das das noch Spaß macht? Die Vorstellung jetzt in dem Augenblick für dich - du denkst die haben noch Spaß
      Aber denk mal 5jahre weiter, wenn du das tagtäglich, tag ein, tag aus machst - 365tage im Jahr. Im normalen Job hat man Urlaubstage, Krankheitstage, Wochenenden - gibts alles bei Youtubern nicht ^^ die hungrige Masse will gefüttert werden - mehr videoinput

      benriniku schrieb:

      Aber dass diese Arbeit unsicher ist, interessiert sie scheinbar nicht

      Mhhh da wäre ich mir nich so sicher :P

      benriniku schrieb:

      Und wenn nun der Trend Youtube irgendwann verschwindet, dann lernt man halt was. In den Berufsschulen heute sitzen auch teilweise Menschen, die 30 Jahre oder älter sind. Ja, sogar knapp 50-Jährige entscheiden sich noch um.

      Also das die was lernen, daran hab ich keinen Zweifel - aber welcher Arbeitgeber möchte einen 50jährigen einstellen, der 30% seines Lebens mit videospielen verbracht hat? Das klischee des Gamers ist beim AG heute immernoch vertreten, wie früher - da wird sich nicht viel geändert haben. Kommt auch sicher ganz toll in der Bewerbung :P 1995-2005 Realschulabschluss bei Schule XYZ und der nächste chronologische Schritt ist dann von 2030 - 2033 Ausbildung als XYZ - wie kommt sowas den bei Personalern an? :P
    • DerMichi schrieb:

      Wenn man aber mal den Aufwand dahinter sieht bei 3-4 Videos täglich um auf die 50k zu kommen, lohnt sich das für mich nicht wenn man nicht gerade Leute hat die einem die Thumbnails erstellen und Co.


      Nunja, es kommt darauf an wie du es angehst. Man hat meistens sich ein Template erstellt um die Thumbnails einheitlich zu halten. Dort kann man dann etwas schneller ein Thumbnail zusammenstellen. Außerdem kann man dies währrend des renderns machen.

      DerMichi schrieb:

      Urlaub? Wird schwierig wenn man 7 Tage die Woche jeden Tag 3-4 Videos machen muss.


      Auch wenn man groß ist denke ich das die Community die ein oder zwei Wochen verzeihen. Außerdem kann man immernoch wenigstens ein Projekt von den 3 oder 4 vorproduzieren für die.

      DerMichi schrieb:

      Die Züge sind abgefahren und die die bisher nicht erfolgreich sind, werden es wahrscheinlich auch nicht mehr um davon leben zu können. Meine Ansicht.


      Da stimme ich dir teilweise zu. Ich würde mal sagen, es ist verdammt schwierig. Dennoch gibt es ein paar Zufälle die einem passieren können. Acuh kleinere YouTuber können super Content machen und etwas Individuelles neues machen (Auch wenn das nicht mehr so wahrscheinlich ist). Für mich wäre es kein Wundern wenn ein größerer YouTuber diese Person sieht und von ihr sage ich mal begeistert ist. Da kann es nach ein bisschen kennen lernen auch passieren das diese beiden mal etwas zusammen aufnehmen.
    • DarkFenikkusu schrieb:

      Auch wenn man groß ist denke ich das die Community die ein oder zwei Wochen verzeihen. Außerdem kann man immernoch wenigstens ein Projekt von den 3 oder 4 vorproduzieren für die.

      Die Community, vielleicht. Aber dein Einkommen bricht bei einem oder zwei Tagen keinen neuen Content gleich ein. Das sind im schlimmsten Falle 42000 Views, die dir an einem Tag fehlen. Das spürst du sofort.



    • Ich bin ja der Meinung, dass der Gedanke mit Videospielen bzw. LPs seinen Lebensunterhalt zu verdienen zwar interessant ist, aber dieser ist auch ziemlich unrealistisch mittlerweile. Das wird kaum noch jemand schaffen, es sei denn der hat vielleicht gute Bzeiehungen zu gronkh.de oder so. Der Spaß sollte im Vordergrund stehen und nicht die Kohle. Mir wäre der Druck auch zu hoch. Bei dem Druck der entstehen würde, hätte ich keinen Spaß mehr daran. Würde ich das wollen? Nein.
      Außerdem ist Youtube auch sehr unsicher. Von heute auf morgen kann der Trend Let's Play vorbei sein und man sitzt quasi auf der Straße, was auch schon gesagt wurde.

      Es gibt sehr viele kleine Youtuber bzw. LPer, die sogar, meiner Meinung nach, besseren Content machen als die großen. Die werden jedoch oft ignoriert. Warum? Wegen den wenigen Abos? Den nicht perfekten, professionellen Thumbnails und Banner? Oder doch wegen der nicht ganz so perfekten Soundqualität?
      Ich denke, dass Youtube da rumdreht. Ich bin noch nicht lange dabei, aber habe schon einige gesehen, die mehr aufmerksamkeit verdient hätte. Ich finde, dass es nicht um Banner oder so gehen sollte, sondern um den Menschen der da kommentiert! Da finde ich es schade, dass diese Menschen wenig oder keine Anerkennung erhalten und viele sogar wieder aufhören.

      Ich bin ehrlich und sage mal, dass ich nicht mal damit rechne irgendwan mal 50 Abos zu haben die mich auch wirklich schauen und dennoch mache ich weiter, weil ich Spaß dran habe und selbst WENN es doch passieren würde, dass ich in ein Netzwerk mit Vertrag könnte, würde ich vermutlich ablehnen, weil ich dann keinen Spaß mehr dran hätte. Ich habe eine Arbeit, die mir Spaß macht. Da brauche ich nicht noch eine oder eine andere, die mir mein Hobby kaputt macht.
      Du interessierst dich für RPG Maker Games, Indies und JRPGs? Dann bist du bei mir genau richtig!

      KurojinGaming - YouTube

      Folge mir doch auf Twitter :)

      KurojinGaming auf Twitter
    • DarkHunterRPGx schrieb:

      Also das die was lernen, daran hab ich keinen Zweifel - aber welcher Arbeitgeber möchte einen 50jährigen einstellen, der 30% seines Lebens mit videospielen verbracht hat? Das klischee des Gamers ist beim AG heute immernoch vertreten, wie früher - da wird sich nicht viel geändert haben. Kommt auch sicher ganz toll in der Bewerbung 1995-2005 Realschulabschluss bei Schule XYZ und der nächste chronologische Schritt ist dann von 2030 - 2033 Ausbildung als XYZ - wie kommt sowas den bei Personalern an?


      Natürlich keine optimalen Bedingungen. Aber je nach dem, wie mans anstellt absolut kein Problem. Erkläre, was du getan hast und was du in der Zeit in Richtung Foto- und Videobearbeitung gelernt hast und geh mit diesen Vorkenntnissen zu Grafikern etc.
      Natürlich ist es schwer, eine Ausbildung mit einer solch großen Lücke zu starten. Aber unmöglich ist es nicht.
      Lust auf Fleisch?

    • ich finde die Rechnung ganz nett aber mir fehlt was ;) - Leider fehlen mir Zahlen daher nur Gedanklich grob zur Veranschaulichung! - Weiterhin ist das nciht der Weisheit letzter Schuss aber es sollte doch einiges an weiteren Problemen deutlich machen

      Denn nehmen wir noch folgendes in Betracht - Entweder habe ic h den Geilen Content oder nicht, dah wenn ich geilen Content habe das jeder ihn sehen will, dann könnte ich per Mundpropaganda groß werden. Wenn das nicht der Fall ist, dann müssen andere Mittel her, wir müssen als Investieren. Fangen wir (auch alles grob nur!) an:

      Als ersten PC, Mikro und Co - Sagen wir da kommen gleich mal 1000 Euro zusammen.
      dann wie werde ich groß - Entweder verbringe ich endlose Stunden damit Spam zu machen und wenn ich pech habe wird mein Account gesperrt, wenn nicht bekomme ich eventuell Zuschauer- wobei hier der Content "gut" sein muss (Gut nicht näher definiert) - Ansonsten bringt das nichts. Also was nun?
      Ein Push - Dazu muss ich aber auffallen und etwas besonderes haben, sonst wird auch das nicht passieren, zB Kontakte. habe ich nicht? Tja, wird schwerer. Wer zB einen Mr G kennt und dann mit ihm die Möglichkeit hat was zu spielen steigt schneller ein, wer das nicht hat, tja, Pech gehabt.

      Was können wir noch mache? Werbung schallten - 100 Ocken Werbung geben vielleicht 100 Abos + eventuell passende Views. Sagen wir mal das passt alles (min 10% schauen immer das Video) und auch da komtm es auf den Content an. Ein anderer bekomtm dadurch tausend Abos + passende Views. Gut nehmen wir mal einen hohen Wert ohne Mundpropagande (!), 1000 Abos = 100 Views fix. Ich brauche 50.000 Views, wie oben festgelegt. also müsste ich eine Wahnsinnige Menge Geld investieren. Das rentiert sich vorne und hinten nicht - Gut jetzt komtm die Mundpropagande dazu. Vielleicht reichen dann 200 - 300 Euro aber Hey, selbst dan nwrid es lange dauern und noch wichtiger. Mit 1000 Abos pro 100 Euro Werbung habe ich auch noch sehr hoch gegriffen, man kann davon ausgehen, dass es weniger ist. Dann kommt auch noch die Art der Werbung hinzu etc pp. Ihr seht also. Das ist nicht einfach so und wir müssen (mit Pech) erst mal ordentlich Geld reinpumpen, das bekommen wir kaum raus!

      weiter im Text. 50.000 Aufrufe am Tag mt Videos.bei einem Video mit (sagen wir 20 Minuten) wäre das auf ein Video (bei 1 Euro pro 1000 Views) 50 Euro pro 20 Minuten. Das wäre schon sehr sehr gut! Aber, sagen wir die Views müssen sich durch 3 Videos ergeben pro Tag. Dann komme ich auf 60 Minuten. Gut aber wir können das nicht auf die Videos rechnen einzeln. Sagen wir man muss jeden Tag 2 - 4 Stunden Aufnehmen um auch mal Pause machen zu können etc. Und zack sinkt der Stunden Lohn. Also selbst im Idealfall ist das suboptimal. Und 2 - 4 Stunden auf 60 Minuten am Tag bei 3 Projekten ist zu knapp. DH man wird mehr machen müssen für freie Tage.

      Also selbst wenn ich mir das ganz grob nur ansehe (Verzeiht mir das, ich kann nicht zu sehr ins Detail, da Zahlen fehlen) Lohnt es sich kaum. und jetzt muss man noch die Werbung, Zeit, Equipment, Spiele, Hardware, TS (wegen Community) etc abziehen. und ich habe ja noch sehr großzügig gerechnet. Ziehe 25 Abos pro 100 Euro Werbung ab. oder setzte den Wert auf 50 + passende Views. und sofort sieht es ganz düster aus.
    • Echt Zahlen aus echten Auschüttungen von Personen mit 1000 . 1Mio Abos. Da bestimtm auch der Werbewert anders ausfällt etc. So kann man nur Gedankenspielerei betreiben. Fakten und Daten sind kaum einsehbar leider :( udn ic hwette, wenn 1000 Vies = 80 Cent sind sieht alle noch düsterer aus. Aber ich kann mir Vorstellen das du mit 50k Daily (tendenz nach oben) mehr wert bist als 10k. Aber weniger als 1Mio.
    • Ausschüttung? Du meinst das Google da weniger nimmt? Oder das Netzwerk?
      Die RPM ist schon sehr großzügig gewählt

      Echtzahlen werde ich nie bekommen, und mir reichen auch ehrlich gesagt die Theoriezahlen :P

      1000views können durchaus nur 80cent sein - aber deswegen ist an der RPM ja n kleines Sternchen dran ;) nur geschätzte Werte.
    • Es verhält sich mit Youtube wie auch mit jedem anderem Job:
      Wenn ich meinen Job kündige tue ich das hoffentlich nicht wenn ich nicht schon einen anderen Beruf in Sicht hätte. Viele sehen das sicher anderst.
      Aber bevor ich Youtube mache weiß ich doch das auch dieser Beruf nicht ewig hält und muss mir schon überlegen was danach kommt.

      Wenn man im Lebenslauf mal ein Jahr nichts hat weil direkt nach dem Abi ein Studium oder eine 3 Jährige Ausbildung kommt. Und man nach 15-16 Jahren Lernen mal ein Jahr pause braucht, Verstehen das denk ich die meisten Arbeitgeber.

      Und wenn man Erfolgreich auf Youtube war und davod Leben konnte. Wieso das nicht auch in den Lebenslauf schreiben? Ist das etwa peinlich? Ich meine ihr habt doch was erreicht und konntet davon Leben. Ich würde sowas in meinen Lebenslauf schreiben um zu zeigen was man Alleine aufbauen kann. Sowas kommt doch immer gut an.

      Nach Youtube wieder in die "normale" Arbeitswelt einzusteigen ist zwar eine große Umstellung aber machbar.
      Hier zum Channel (sc)haut rein!
      Machn Abo
    • DarkHunterRPGx schrieb:

      Ausschüttung? Du meinst das Google da weniger nimmt? Oder das Netzwerk?
      Die RPM ist schon sehr großzügig gewählt

      Womit wir direkt beim nächsten Problem wären. Ich nehme bei Social Blade einfach die niedrigste Zahl, halte ich für am realistischen, denn da ist ja auch noch Addblock dabei - Es wird immer unattraktiv

      aextrem schrieb:

      Ich würde sowas in meinen Lebenslauf schreiben um zu zeigen was man Alleine aufbauen kann. Sowas kommt doch immer gut an.

      Da würde ich lieber aufpassen. Es ist halt kein "Serious Buissnes" in den Augen einiger Leute. Wen nes passt, absolut ja, wenn nicht.Müsste man es umschreiben - hängt aber sehr sehr stark von dem gegenüber ab.

      traktiver :D
    • aextrem schrieb:

      Aber bevor ich Youtube mache weiß ich doch das auch dieser Beruf nicht ewig hält und muss mir schon überlegen was danach kommt.

      Leider denken nicht viele so vorausschauend, bzw. wollen es garnicht.

      aextrem schrieb:

      Und man nach 15-16 Jahren Lernen mal ein Jahr pause braucht, Verstehen das denk ich die meisten Arbeitgeber.

      Wenn du es begründen kannst, jap. "Pause" ist keine Begründung. Das Arbeitsamt sieht Pause auch nicht gern.

      Aber das ist garnicht Kern meines Threads gewesen. Es ging nicht darum wie es danach vlt ausschaut ^^ das wäre nur eine negative Konsequenz aus dem Vorhaben, von Youtube Leben zu wollen

      @Achon ich habe ebenfalls die Verlustrate angegeben - 70%, da sind Adblock, Adskipper etc. mit dabei
    • Ich denke, es kommt ganz einfach auch auf die jeweilige Lebenssituation an.
      Ein junger Mensch mit 19, gerade mit der Schule fertig, der kann sich sicher auch mal ein Jahr als youtuber versuchen, wenn Gleichaltrige zum Beispiel eine Sprachreise machen. Als finanzielles Backup hat man da dann zb. die Eltern.
      Wenn man aber, wie zb. ich, bereits fortgeschrittenen Alters ist (grins), eine eigene Familie hat, dann hat man ganz einfach nicht die Chance, so ein Risiko überhaupt einzugehen.
      Denn dann reichen diese 1000 Euro monatlich ganz einfach vorne und hinten nicht.
      Zumindest nicht hier wo ich lebe. ^^

      Es ist eben immer am einfachsten, so etwas als Hobby zu sehen.
      Und wenn man es dann mal lange macht, kann sich der kommerzielle Erfolg auch nebenher automatisch einstellen.
      Ist bei mir so passiert, ich habe mein einstiges Hobby zum Beruf gemacht, aber nicht was nicht als LP`er. : )
      Let's Plays für Geniesser. ^^
      Heisenberch zockt