Computerspiele für Demenzkranke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Computerspiele für Demenzkranke

      Anzeige
      Hallöchen,

      ich habe mal wieder eine etwas andere Anfrage. Ich habe in der Familie einen Demenzkranken im Anfangsstadium und habe halt gelesen, dass man auch mit neuen Erfahrungen versuchen kann den Menschen zu helfen. Auch das man es mittlerweile mit Computerspiele versucht.

      Da ich ja selbst gerne Spiele, dachte ich einfach mal ich probiere das mal bei meinem Angehörigen aus. Schaden kann es ja nicht. Jetzt bin ich aber erst einmal auf der Suche nach Spielen.

      Sie sollten möglichst leicht zu bedienen sein, also mit wenigen Tasten auf der Tastatur, vielleicht auch nur mit der Maus.
      Auch sollten sie, recht einfach sein, also das man ein Level oder eine Aufgabe möglichst schnell lösen kann.
      Es sollte KEIN reines Kinderspiel sein, die sind oft niedlich gehalten und ich habe halt gelesen, dass man es vermeiden soll Demenzerkrankte wie Kinder zu behandeln.

      Hat jemand Ideen, welche Spiele geeignet sind? Bevorzugt erst einmal auf dem PC, aber es dürfen natürlich auch Konsolen- oder Handheldspiele oder Apps vorgeschlagen werden. Ich habe zwar auch schon ein paar Spiele, die ich mir vorstellen könnte, die geeignet sind, aber ich möchte natürlich eine möglichst große Auswahl.

      Liebe Grüße,
      Lycentzia
    • Anzeige

      IAdmiralAwesomeI schrieb:

      MisterStiviG schrieb:

      Wie wäre es mit Point and Click Adventures?

      Sind generell nich grad einfach und leicht/schnell zu lösen^^

      Das kommt drauf an ;) ich hab zwar nur bei einem LP zugesehn, aber ich hatte da den Eindruck das z.B. "Broken Age" für ein P&C nicht sooo schwer war
      evtl wäre das ja was?
      | |
    • Das Tabby schrieb:

      IAdmiralAwesomeI schrieb:

      MisterStiviG schrieb:

      Wie wäre es mit Point and Click Adventures?

      Sind generell nich grad einfach und leicht/schnell zu lösen^^

      Das kommt drauf an ;) ich hab zwar nur bei einem LP zugesehn, aber ich hatte da den Eindruck das z.B. "Broken Age" für ein P&C nicht sooo schwer war
      evtl wäre das ja was?


      Kommt auch immer auf den an der spielt .... Einige LPer sind bei einigen Rätsel in Deponia so schnell durchgekommen und waren innerhalb 10 Minuten durch die erste Mission ... zu meinen Leistungen sag ich jetz mal nichts..... :thumbsup:


      Rennspiele wären da wahrscheinlich gut, einfach zu bedienen und auch nicht zu schwer.

      Mein Lets Play Kanal


      Aktuelle Projekte
      - Pokemon Schwarz Randomizer -
      - Rocket League -
    • Hallöchen

      erst einmal danke für die vielen Vorschläge. Wobei ich mich auch noch über jeden weiteren Vorschlag natürlich freue.

      @MisterStiviG An Click and Point habe ich auch schon gedacht, aber die sind wohl etwas komplex. Auch würde ich halt gerne erst einmal gemeinsam mit ihm an die Sache ran gehen und wenn man sich nur einmal die Woche sieht, ist so eine Adventure wohl doch etwas zu lang. Wobei wohl Wimmelbildspiele da schon geeigneter sind, sind ja irgendwie die kleinen Geschwister von Adventures.
      Pokemon ist wohl auch etwas zu lang, aber schon eine gute Idee. Wobei ich noch nicht ganz einschätzen kann, ob ihm etwas in die Richtung gefällt.
      Hearthstone kenne ich persönlich nicht, werde ich mir mal genauer anschauen.

      @InsaneGames Stimmt, so kleine Minispiel-Seiten sind auf jeden Fall mal eine gute Möglichkeiten. Werde ich mal im Hinterkopf behalten.
      Element4l werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen.

      @IAdmiralAwesomeI Autorennspiele sind auf jeden Fall einmal eine gute Idee. Werde ich mal auf jeden Fall ein paar anschauen.

      Liebe Grüße,
      Lycentzia
    • Das einzige was mir da einfällt, wäre Dr Kawashimas Gehirnjogging für den DS. Wurde damit nicht sogar geprallt, dass man damit Demenz vorbeugen kann? Ich weiß aber nicht, ob das ob das bei Betroffenen noch was bringt, aber schaden kann es bestimmt nicht! Die Übungen fördern die Gehirnaktivität und sind alle sehr kurz und simpel gehalten.
    • Je nach Stadium der Demenz kann man schon noch Vorbeugend tätig werden. Je mehr das Gehirn benutzt wird, desto länger hält es sich.
      Kawashima würde ich also auch empfehlen. Flotte, simple Aufgaben, die man jeden Tag lösen kann.
      Adventures wurden ja schon genannt. Da kenn ich mich nicht so aus, kann also keine Titel nennen. Aber ohnehin ist es nicht ganz einfach, aus der Ferne für einen Demenzkranken, über den man nichts weiß, etwas zu entwickeln.
      Ansonsten würde ich vielleicht auch einfach mal Fragen, was der Person selbst gefällt / was sie gerne spielen würde.
      It doesn't really matter if there is no hope
      As the madness of the system grows
    • Hallöchen,

      @LONDAXX : Danke für den Tipp. Dein Post wurde leider nicht rechtzeitig angezeigt, da hatte ich meine Antwort schon abgeschickt. Aber ich werde mir das Spiel mal anschauen.

      @MrJonasTheJay : Oh dass das Spiel zur Vorbeugung sogar ausgelegt wurde, wusste ich gar nicht. Danke auf jeden Fall für den Tipp.

      @TakuTheBeardedOne : Auch dir danke für den Tipp, werde ich ihn auch auf jeden Fall mal testen lassen.

      @Jaffar Anjuhal: Klar, Ferndiagnosen sind immer etwas doof, aber ich dachte einfach mal nachfragen, ob jemand simple Spiele weiß, schadet ja nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht jedes Spiel kenne und mehrer Köpfe fällt einfach mehr ein. Mir ist auch klar, dass es ihm gefallen muss, aber je größer die Auswahl an Spiele ist, desto besser ist es ja. Dann kann man ja auch viel testen, was ihm Spaß macht.
      Aber auch dir auf jeden Fall danke für deine Antwort.

      Liebe Grüße,
      Lycentzia

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lycentzia ()

    • Computerspiele für Demenzkranke

      Zum einen: mein Beileid. Demenz ist eine miese Erkrankung und ich finde es gut dass du etwas machen möchtest. Kenne so etwas leider selbst aus der Familie.

      Also: es eignen sich natürlich Point & Click Adventures, da hier der Kopf schon gefordert wird. Leider beruhen die Rätsel nicht immer auf Logik, was wiederum etwas schwierig ist.

      Optimal wären Spiele, welche das Gedächtnis ansprechen, da dies bei einer Demenzerkrankung am meisten leidet.

      Wimmelbild Spiele sehe ich hier auch als hilfreich, da sie die Konzentration fördern.

      Weitere Spiele für das kognitive Training sind Konsolenspiele, da hier zum einen die Hand-Hand und Hand-Auge Koordination angesprochen wird. Weiterhin sogar teile des Gedächtnisses im Sinne von Tasten merken.

      Was als klassische Therapiemöglichkeiten zu sehen sind ist die Biographiearbeit. Lass dir Geschichten von früher erzählen. Aus der Kindheit dem Beruf Urlaube und so weiter. Schau Fotos mit der Person an und lass dazu etwas erzählen. Klingt zwar langweilig, aber gerade die Älteren Generationen haben oftmals viele interessante Sachen zu erzählen. :)

      Was du auch machen kannst ist Wortbrücken bilden. Also du gibst je nach Stadium ein paar Begriffe vor. Diese können zusammenhängen oder wenn sie es kann auch nicht zusammen hängen (was natürlich schwieriger ist) und die Begriffe sollen gemerkt und später wieder gegeben werden. Daraus soll dann ein Satz gebildet werden.

      Beispielsweise: Milch, Brot, Marmelade und Ei.

      "Zum Frühstück Schmiere ich mir ein Brot mit Marmelade, esse dazu ein Ei und trinke meine Milch"

      Natürlich kenne ich deine. Angehörigen nicht und da ist es wichtig nicht zu überfordern und sehr sensibel zu sein, dass auch Erfolgserlebnisse vorhanden sind. Denn für Demenzerkrankte ist es schlimm, wenn sie merken, dass sie etwas nicht mehr können, was sie mal konnten.

      Wichtig wäre vor allem frühzeitig vom Arzt Ergotherapie verschreiben zu lassen in gezielt kognitives Training zu bekommen in einem Rahmen der frei von Emotionen ist.

      Das ist insofern wichtig, da man als angehöriger selber irgendwann nicht mehr kann und keine Geduld aufbringen kann, was vollkommen normal ist. Einen geliebten Menschen so zu Gründe gehen zu sehen belastet. Wir waren heilfroh, als meine Großmutter ihr leid endlich hinter sich hatte, was zuletzt durch die Schwere der Demenz zu starken Spannungen und emotionalen Ausbrüchen von allen geführt hat.
      Ich bin selber ergotherapeut und habe genug Demenzerkrankte Behandelt. Aber bei meiner Großmutter könnte ich es irgendwann nicht mehr ertragen.

      Wichtig ist vor allem die Beschäftigung, das Reden, und der Feinfühlige Umgang und vor allem das Verständnis dafür, dass Demenz eine schwere Erkrankung ist und die Betroffenen nichts dafür können! Wut, Zorn und mangelnde Ungeduld sind Gift und fehl am Platz, daher versucht bitte immer das außen vorzulassen egal wie schwer es wird.

      Und ich wünsche dir von ganzen Herzen. Wirklich von ganzen Herzen, dass zu dem Gedächtnisverlust nicht noch eine negative Persönlichkeitsveränderung hinzukommt wie es bei uns der Fall war.

      Daher lass deinen Angehörigen neurologisch auf Antidementiva einstellen und dass er regelmäßig ergotherapeutische Behandlungen bekommt. Beides zusammen kann den Verlauf verlangsamen, wenn es früh genug passiert, sodass eine Lebensqualität für alle Beteiligten erhalten bleibt.

      Zu den Spielen zurück. Wimmelbildspiele, Gehirnjogging. Konsolenspiele (My Little Big Planet würde mir jetzt einfallen), Point & Click Adventures und alle arten von Rätselspielen. Am besten wo man sich irgendetwas merken muss.

      Leider fehlen mir selber die Spiele aufgrund mangelndem Wissen.

      Ich wünsche euch alles gute.
    • Hallöchen,

      erst einmal nochmals danke an die Leute, die sich noch mit Vorschlägen gemeldet hatten. Die letzte Zeit war etwas stressig, deswegen habe ich noch nicht vorher geantwortet.

      @IsItWaterOrH2O Vielen Dank für deinen Vorschlag. Ich werde mir das Spiel mal anschauen.

      @Zockerherz : Erst einmal vielen Dank für deine Worte. Geschichten erzählen usw lassen wir uns auf jeden Fall. Es ging mir auch gerade in diesem Thread über alternativen, was man noch machen kann, was helfen könnte. Momentan war es eh erst einmal so, dass es erst festgestellt wurde und das noch nichts mit Medikamente gemacht werden konnte, weil man sich noch nicht 100 % sicher war. Aber auf jeden Fall auch danke für deine Tipps außerhalb der Computerspiele.

      @THC : Auch dir erst einmal vielen Dank für deine Spielvorschläge. Ich werde sie mir auch mal zu Gemüte führen, ob davon was geeignet ist.

      Liebe Grüße,
      Lycentzia