Reizthema: Bezahlte Let's Plays

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reizthema: Bezahlte Let's Plays

      Anzeige
      Broadmark hat heute einen Artikel veröffentlicht, der sich mit der Frage beschäftigt "Bezahlte LP's -also Developer / Publisher bezahlen den Let's Player für ein Projekt mit ihrem Game - ok oder nicht ok?".
      broadmark.de/allgemein/gamasut…-publishern-bezahlt/9299/

      Es scheint ja gerade in den USA irgendwie schon üblich zu sein. Seht Ihr dadurch die Idee, die Grundlagen bzw. Entwicklung vom Let's Playing gefährdet, oder seht ihr das auch so, dass ein Let's Play letztendlich Werbung ist und dafür darf ruhig auch eine Gegenleistung verlangt werden.


      Meine Meinung ist eher zweigeteilt.
      Ich fände es bedenklich wenn dann nur noch das letsplayed wird, was wie normale Werbung davon abhängig ist, wie hoch das Marketingbudget eines Entwicklers / Publishers ist, also Branchenriesen quasi viel mehr Content / Werbung bekommen.
      Auch hätte ich Bedenken, dass nur der Kohle zuliebe, dann Games lust- und einfallslos durchgezockt werden. Das Gefühl hab ich sowieso schon bei manchen mittelgroßen Let's Playern, die einen daily Output wie Gronkh haben, aber nur einige zehntausend Abonnenten und dementsprechend sicher auch nicht davon leben können, Hauptsache populäre Titel fix durchdatteln und auf YT platzieren.

      Andererseits denke ich auch aus eigener Erfahrung, dass ein Let's Player der das Spiel und die Spiele-Features gut rüberbringt, auch der ideale Werbebotschafter für dieses Game ist und Massen an Gamern dazu animiert, dieses Game zu kaufen.
      Mir selbst ist es schon sehr oft so gegangen dass ich mir ein Game gekauft habe wegen eines Let's Plays und selbst bei meinen 34 Abonnenten sind mir mind. 2 Zuschauer bekannt, die sich durch mein Tropico5 LP das Game zugelegt haben.
      Gut fände ich auch, dass die Szene so von der Monetarisierung nur durch Werbung wegkommen könnte. Onlinewerbung ist gerade bei technikaffinen Menschen sehr unbeliebt, das zeigt sich z.B. darin, dass immer mehr aktive Internetnutzer Adblocker einsetzen, weil sie sich belästigt fühlen von der Masse an Onlinewerbung und nicht im Web von zig Adtrackern verfolgt werden wollen, bzw. wissen dass diese Tracker sehr große Sicherheitsprobleme für den eigenen Rechner mit sich bringen.
      Außerdem fände ich es besser als Productplacement, was ja auch gerade ziemlich trendy wird. Dauerenergydrinktringende Let's Player die nach jedem Schluck abgehen und so tun als ob sie begeistert vom Wundergetränk wären, muss ich jetzt auch nicht haben.

      Freu mich auf Eure Meinungen.

      MfG, van Play :)
    • Solange mir als Zuschauer nichts mit dem Vorschlaghammer ins Gesicht gedrückt wird, was irgendwie mit Werbung zu tun hat, finde ich das voll in Ordnung. Von der Spielerseite finde ich das auch durchaus eine interessante Idee. Ich würde sehr gerne ein Spiel letsplayen (grrrr) und dafür Geld bekommen, ohne dass sich jemand bescheuerte Whiskas-Werbung reinziehen muss.
    • Julien schrieb:

      Ich würde sehr gerne ein Spiel letsplayen (grrrr) und dafür Geld bekommen, ohne dass sich jemand bescheuerte Whiskas-Werbung reinziehen muss.


      Jo schlimmes Wort, i know. ;)
      Eben das denke ich auch, es wäre ja eine Form der Werbung, die viel passender wäre als das meiste was man seinen Zuschauern vor, oder nach einer Folge zumutet wenn man monetarisieren möchte.
      E-Sportler werden z.B. auch eingekauft / bezahlt für das Team und dementsprechend auch das Spiel was sie spielen sollen.
    • Kurtjmac beispielsweise hat seine Version von GRID Autosport von Codemasters zur Verfügung bekommen und spielt die halt jetzt. Da ist der Schritt nicht mehr weit weg, dass er vielleicht noch ein paar lobende Worte über das Spiel verliert und vielleicht sogar noch ein paar Reviews dazu macht, wofür er dann am Ende tatsächlich finanziell entlohnt wird. Dagegen hätte ich überhaupt nichts.
    • Anzeige
      Naja, ich sehe da dann die Gefahr, dass das Spiel nicht mehr objektiv gezockt wird. Je nachdem könnte der Publisher dann auch zu dem Let's Player sagen: "Bleib mal aus der Ecke raus, da sind uns die Texturen nicht so gut gelungen" ... Bringt natürlich nix, bei einem Spiel, das völlig von Bugs durchzogen ist. Aber wenn man dann kleinere Sachen mal überspielt oder schönredet, kann es schon sein, dass sich dadurch dann viele das Spiel kaufen und im Endeffekt aber dann beim selberspielen total enttäuscht von dem Spiel sind. Das kann natürlich auch passieren, wenn der Let's Player beispielsweise das Spiel aus dem FF beherrscht, da sieht es auch beim Zugucken besser / leichter aus.

      Aber den Werbeeffekt sehe ich ebenso. Wenn ein (bekannter) Let's Player ein Spiel sehr lobt werden es sich wahrscheinlich auch viele seiner Zuschauer kaufen. Ob man sich dann dafür bezahlen lässt, ist dann halt die andere Frage. Aber wie gesagt, meine größte Sorge dabei ist dann, dass die Objektivität verloren geht und Spiele falsch rübergebracht werden.
      AKTUELLE PROJEKTE
      12 Uhr: Star Wars: Dark Forces [BLIND]
      15 Uhr: ELEX [BLIND]
      18 Uhr: Wolfenstein II - The New Colossus [BLIND]
      21 Uhr: Fallout 3 [uncut]



    • Ich fürchte auch, dass dan kritische Parts in den LPs wohl eher nicht gesehen werden möchten, seitens des Entwicklers.

      Die Unabhängigkeit der Letsplayer ist meiner Meinung nach auch der Schlüssel zum Erfolg dieser Szene. Es mag reizvoll sein nicht mehr ausschließlich auf die Werbeeinnahmen angewiesen zu sein, aber es zerstört eigentlich genau das, was Letsplays ausmacht. Ich will als Zuschauer sehen/fühlen, wie der Kommentator das Spiel erlebt mit alles Facetten und dazu gehört auch Frust über Bugs oder sonstigen Mist. Wenn dieser - ich nenne es mal "emotionale" - Faktor verschwindet und zu einem platten, inhaltslosen und gefühlslosen Etwas wird, bleiben auch viele Zuschauer weg.
    • Ich bin komplett gegen die komerzielle Entwicklung der Let's Play Gemeinschaft.
      Und diese Nachricht, die mir über Facebook übern Weg lief, sagt schon alles.

      Da bekommt man ein Spiel zur Verfügung gestellt und einem wird gesagt: "Spiel es so und so und wenn du es positiv bewertest bekommst du Knete. Andernfalls claimen wir deine Videos und sperren deinen Kanal." Ich habs mal drastisch ausgedrückt.

      So entstehen Moderationsroboter liebe Kinder. Lustloses Let's Playen.
      Da geht doch die gesamte Philosophie von 2009 - 2010 vollkommen verloren, wenn es nur ums Geld geht.

      Meine Meinung. Nichts persönliches, an die, die sowas tatsächlich vorhaben.
    • Ich sehe es ähnlich wie Julien und hätte kein Problem damit, wenn man sich darauf verlassen kann dass die Meinung des let's players nicht gekauft ist und er gleich mit "offenen Karten spielt." Sprich; Er es offen zugibt.

      Wenn mir ein Entwicklerstudio ein Spiel zuschicken würde und mich bitten würde das zu zocken und ich hätte es eh vorgehabt, dann würde ich das auch tun.
    • Das wichtigste wären wohl wirklich die Offenheit gegenüber den Zuschauern, dass man so einen 'Deal' mit den Entwicklern eingegangen ist und das man trotzdem objektiv bleibt.
      Es kommt wohl wirklich auf die Person an, wie Prinzipientrau sie ist oder ab welcher Geldsumme man doch das macht, was der Entwickler einem sagt.

      Die Idee an sich find ich gut, wenn Entwickler/Publisher einem etwas zahlen oder das Spiel 'schenken', solange sie selber keine manipulierenden Absichten dabei haben.


      Besucht The Game Cat Pikuna

    • Peacemaker 666 schrieb:

      Naja, ich sehe da dann die Gefahr, dass das Spiel nicht mehr objektiv gezockt wird. Je nachdem könnte der Publisher dann auch zu dem Let's Player sagen: "Bleib mal aus der Ecke raus, da sind uns die Texturen nicht so gut gelungen" ... Bringt natürlich nix, bei einem Spiel, das völlig von Bugs durchzogen ist. Aber wenn man dann kleinere Sachen mal überspielt oder schönredet, kann es schon sein, dass sich dadurch dann viele das Spiel kaufen und im Endeffekt aber dann beim selberspielen total enttäuscht von dem Spiel sind. Das kann natürlich auch passieren, wenn der Let's Player beispielsweise das Spiel aus dem FF beherrscht, da sieht es auch beim Zugucken besser / leichter aus.

      Aber den Werbeeffekt sehe ich ebenso. Wenn ein (bekannter) Let's Player ein Spiel sehr lobt werden es sich wahrscheinlich auch viele seiner Zuschauer kaufen. Ob man sich dann dafür bezahlen lässt, ist dann halt die andere Frage. Aber wie gesagt, meine größte Sorge dabei ist dann, dass die Objektivität verloren geht und Spiele falsch rübergebracht werden.


      Sehe ich genau so.

      Wenn ein Publisher einen Lets Player dafür Bezahlt, dann wird es auch eine Option für den Publisher geben, welche dem Youtuber vorgeschrieben wird, wie er über das Spiel zu reden hat und das er dieses gut Reden soll, obwohl ihm das nicht gefällt.
      Kleinere Bugs werden eventuell Lustig geredet oder raus geschnitten, größere Bugs als Dummheit des Youtubers abgestempelt und als Kurze Fassung zusammen geschnitten, damit man diese nicht mehr sieht oder Teile eines Levels nicht gezeigt, weil irgendwas nicht funktioniert oder es nicht so schön das Spiel wiederspiegelt.
      Das alles wird natürlich dann zu einer besseren Bezahlung führen.

      Die guten Seiten sind natürlich da, aber die Negativen Seiten überwiegen diesen allemal.
    • Nerd³ hat es ziemlich gut auf den Punkt gebracht: youtube.com/watch?v=qi5KsJDTiV4

      Kurzfassung: Bekommt man Geld für ein Spiel (und angeblich haben das schon über 30% der YouTuber mit über 5k Abos bekommen) gibt man sich einerseits mehr Mühe mit dem Spiel, wird man sogar an den Einnahmen beteiligt fällt schon das ein oder andere negative Teil am Spiel unter den Schnitttisch bzw. werden Bugs rausgeschnitten die evtl. die Verkäufe gefährden könnten... Man macht sich halt abhängig von einer dritten Partei.
      ——YouTube————————————————————————————————————————————
      — Endlos-Projekte: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Sims4
      — ..Abgeschlossen: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, uvm
      — . Kurz- Projekte: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, uvm
      — ......Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2, uvm
      ————————————————————————————————————————————TbMzockt.de—
    • Ich denke auch, dass die Offenheit darüber am wichtigsten ist. Wenn mir einer sagt, dass er das Spiel vom Publisher bekommen hat, um das der ganzen Welt zu zeigen, denke ich mir meinen Teil schon. Ist dann aber auch nicht verwerflich, wenn man seine Meinung etwas schönigt oder so. Den Schritt dürfen die Zuschauer ruhig selbst machen.
      Man muss jetzt aber auch nicht mit der romantischen Einstellung da ran gehen, dass die Szene vorher kein Stück korrupt war, dass tägliche Views niemals der Grund für eine Aufnahme waren und niemals irgendeine Meinung etwas geschönt wurde, um den Publishern zeigen zu können, dass man ganz tolle Werbung für sie macht.
      It doesn't really matter if there is no hope
      As the madness of the system grows
    • Trilophysis schrieb:

      So entstehen Moderationsroboter liebe Kinder. Lustloses Let's Playen.
      Da geht doch die gesamte Philosophie von 2009 - 2010 vollkommen verloren, wenn es nur ums Geld geht.


      Warum sollte es Lustlos werden nur weil man nicht über das Spiel herzieht?

      Du kannst doch einfach ganz normal das Spiel Let's Playen wie du es sonst auch machen würdest, passt aber nur auf, dass du nicht zu negativ wirst.
    • Na ja wenn es neu ist und man positiv dadrüber berichtet, dann ist das Werbung. Wenn das eine Firma auf die Idee kommt einen beknten LPer dafür zu bezahlen/Entlohnen ist das sicher nicht die dümmste Variante.
      Wenn man das noch so hinbiegt, das die das vor dem Releast rausgeben und das LP dann auch noch davor anläuft. Sicher keine schlechte Werbung.
      "Wenn wir die Wahrheit sagen, dann sind wir schlecht, irgendwo zwischen hart und ungerecht."
      Wir Sind Keine Engel

      ->Liste aller Projekte<-

      Zum Kanal des Todesengels