Das T.Bone SC450 USB und das Rauschen des Todes

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das T.Bone SC450 USB und das Rauschen des Todes

    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich hatte mir am Wochenende o. g. Mikro im Bundle bei Thomann bestellt, welches dann gestern Nachmittag ankam. Erst mal macht das gesamte Bundle für den Preis einen ziemlich guten Eindruck, ließ sich einfach aufbauen und von der Stabilität her würde ich meinen völlig ausreichend. Bei der Einrichtung hat man jetzt auf Grund des USB Anschlusses relativ wenig bis gar keine Möglichkeiten, etwas an dem Gerät zu konfigurieren. Das hatte ich mir vorher schon so gedacht. Ich hätte vielleicht vermutet, dass es für das Mikro selbst noch eine Art Treiber gäbe, der eine etwas größere Spanne an Konfigurationsmöglichkeiten bietet. Ich muss auch sagen, ich hatte mich diesbezüglich nicht informiert. Die beigelieferte CD bietet auch nur die Software Samplitude und ein Handbuch.

    Wie ich jetzt auch vor dem Kauf schon gelesen hatte, haben viele ein Problem mit der Empfindlichkeit des Gerätes als auch dem Rauschen. Dem kann ich nur zustimmen. Ich hätte nur nicht erwartet, dass es sich so penetrant äußert. Ich weiß nicht ob mein System vielleicht etwas störender auf das Mikro reagiert als andere, aber für mich ist es quasi nicht nutzbar. Die Aufnahmen selbst lassen sich mit wenigem Aufwand schnell zu einem respektablen Resultat überarbeiten aber wenn die Anwesenheit beispielsweise im TeamSpeak durch das Rauschen als störend durch andere empfunden wird, ist das nichts.

    Hinzu kommt, dass es sich aus jeder Position so anhört, als würde ich gefühlt drölf Meter weit wegsitzen. Das Mikro ist über einen Tischmikrofonarm an meinem Eckschreibtisch befestigt und hat einen Abstand von etwa 1 1/2 Metern zu allen Wänden. Keine Ahnung ob so etwas eine Rolle spielt um nochmal auf die Empfindlichkeit anzuspielen.

    Ich habe schon wieder alles abgebaut und bin dabei es bis auf den dazugekauften Arm zurückzuschicken. Jemand ähnliche Erfahrungen oder einen Rat? Habe mir bisher nur die beschränkten Einstellungsmöglichkeiten für Aufnahmegeräte angeguckt (Pegel etc.) und Positionierung, wobei dies wie schon erwähnt fast gar keinen Unterschied macht.

    Eigentlich hat sich die Sache für mich fast schon erledigt, aber für meinen Seelenfrieden wäre es schön noch etwas von euch zu hören :)

    Grüße vom
    Frinch
  • Ich nutze Windows 7, mit 8 werde ich irgendwie nicht warm. Das mit dem Soundbeispiel ist jetzt natürlich etwas schwierig, da alles schon wieder in den Kisten verstaut ist... ich gebe zu, etwas blöd. Hätte ich dran denken können :P Ich habe gedanklich wie gesagt ja schon eigentlich mit dem Teil abgeschlossen, da auch sonstige Threats hier im Forum meist mit den Worten "Da musst du dich wohl mit abfinden" enden und dank USB kaum etwas zu ändern ist. Aber mich interessiert halt immer der Grund dafür mit Hinsicht auf zukünftige Kaufentscheidungen.
  • Anzeige
    Hättest du SC440 USB geschrieben, hätte ich genickt und "Hmja" gesagt. Da du aber SC450 USB geschrieben hast, kann ich nur skeptisch "Aha?" sagen, weil du damit eigentlich nicht solche Probleme hättest haben dürfen. Ist natürlich jetzt doof, dass du schon direkt aufgegeben hast, aber vielleicht schaust du beim nächsten Versuch erst mal genauer hin, was du wie wo wann wer warum alles einstellen kannst (und mit einstellen meine ich auch die Positionierung und so).
  • Ich könnte mir vorstellen, dass sich das bei mir auch so anhören wird, wenn ich die Aufnahmen hinterher bearbeite. Die Qualität dieser finde ich auch nicht schlecht, aber bei mir ist es so, dass ich größtenteils über die Tonspur vom TeamSpeak zu hören sein werde, da mein Bruder die Let's Plays aufnimmt. Das ist auch der Grund, warum ich jetzt nicht so viel Geld in die Hand nehmen wollte. Mir kommt über mein Headset die Stimme ziemlich verfremdet und zu basslastig vor. Das wollte ich ändern.

    Der Pegel liegt momentan bei 6 und ich saß so etwa 15-20 cm vom Mikro entfernt. Man merkt schon, dass es sich anders anhört, wenn man weiter weg sitzt oder näher ran geht, aber der Hall und das Rauschen sind immer da. Da helfen auch keine TeamSpeak Optionen wie die Rauschunterdrückung oder ähnliches.

    @Julien Ich hatte gestern schon etwa 3 Std. versucht und gelesen. Das war eigentlich auch meine Ambition zum Kauf eines USB Gerätes - einstecken, vernünftig ausrichten und positionieren, fertig - viel mehr tun kann man ja im Grunde auch nicht. Ich hatte jetzt nicht vor, mir irgendwie noch meinen Raum mit Dämmmaterial auszustatten, mir Lappen über den Kopf und Hände zu legen, damit solche Effekte nicht auftreten :) Ich hatte ja auch gehört, wie gut das bei dir funktioniert und gedacht, versuche ich es einfach mal. Hatte jetzt aber nicht daran gedacht, dass dies keine TS-Mitschnitte sind.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Frinch ()

  • Abstand kann geringer sein, die T.Bones profitieren sehr von dichtem Dransitzen, also maximal zehn Zentimeter zwischen Mund und Mikrofon. Gegen Hall musst du halt schauen, dass du die nackten Flächen von Wänden und so mit irgendwas abdecken kannst, damit der Schall nicht so reflektiert wird. Das Rauschen ist dann halt wieder so ein Thema...
  • Frinch schrieb:


    Der Pegel liegt momentan bei 6 und ich saß so etwa 15-20 cm vom Mikro entfernt. Man merkt schon, dass es sich anders anhört, wenn man weiter weg sitzt oder näher ran geht, aber der Hall und das Rauschen sind immer da. Da helfen auch keine TeamSpeak Optionen wie die Rauschunterdrückung oder ähnliches.


    Also ich hab das Mikro MAXIMAL 5cm. vom Mund weg und den Pegel auf 2.
    Mir wird bei einigen Skypekonversationen des öfteren gesgat dass mein Mikro ziemlich laut rauschen soll wenn ich es mir mal bequem mache und halt mal so 30cm von weg sitze.
    Probier einfach mal näher ranzugehen.
  • Frinch schrieb:

    Ich hatte ja auch gehört, wie gut sich das bei dir funktioniert und gedacht, versuche ich es einfach mal. Hatte jetzt aber nicht daran gedacht, dass dies keine TS-Mitschnitte sind.

    Hätten sie aber sein können, ich habe nämlich beim SC450 USB keinerlei Nachbearbeitung außer einem Kompressor angewendet. Also keine Rauschentfernung oder sonst was in der Richtung. Ich konnte es einstecken und schon klang es sauber und ordentlich. Gerade deswegen wundert es mich so, dass du solche Probleme damit hattest. ?(
  • Ja... genau so hätte ich mir das auch gewünscht. Also was die Entfernung angeht, hatte ich so gut wie alles ausprobiert. Die beschriebenen 15-20 cm waren nur die bequeme Haltung. Der PC selbst läuft sehr geräuscharm. Hatte bei der Wahl meines Gehäuses ziemlich darauf geachtet. Was den Hall angeht, in dem Raum selbst entwickelt sich kein Hall. Da steht einfach viel zu viel rum als das der entstehen könnte. Wie Julien schon sagt, hätte ich mir höchstens vorstellen können, dass meine Stimme durch die Ecke in der ich sitze (ca. 2m direkt nach vorn und ca. 1,5m nach links und rechts) damit hätte was zu tun haben können.
  • Dein Problem mit dem Hall könnte auch einfach an der Positionierung liegen - so muss ein solches Mikrofon immer von vorne (dort wo das Logo aufgedruckt ist) besprochen werden, niemals aber von der Seite, von oben oder von hinten.
    Ich möchte dir diesen Fehler nicht unterstellen, möglich wäre es aber, da doch einige diesen Fehler am Anfang machen/gemacht haben. :P
    Schlussendlich ist es nämlich recht unwahrscheinlich, dass ein Nierenmikrofon (welches in geringem Abstand und in einem Wohnraum betrieben wird) einen großen Anteil Raumklang aufnimmt.
    So ein Verhalten würde eher zu einer Kugel passen.
    Sollte dies trotzdem der Fall sein, bleibt dir nur, auf ein Kleinmembran-Mikrofon umzusteigen oder die Raumakkustik zu beeinflussen.
    Ich persönlich würde mich aus ästhetischen Gründen immer für die erste Variante entscheiden.
  • Das T.Bone SC450 USB und das Rauschen des Todes

    Umso mehr verwirrt mich das genannte Problem.
    Da dieser Hall allerdings ohne entsprechende Nachhallzeiten im Raum und/oder falsche Positionierung nicht entstehen kann, muss es an mindestens einem dieser Faktoren liegen.
    Hast du Alternativ die Möglichkeit, das Mikrofon in einem anderen Raum zu testen oder in demselben Raum anders zu positionieren?
    Wenn sich auch dadurch das Problem nich lösen lässt, kann ich erneut nur zu einer Rückgabe und einem Kauf eines Kleinmembranmikrofons mit Supernieren-Charakteristik raten.
  • Ich könnte es im Wohnzimmer mit dem Stativ an einer EeeBox testen, wobei das der größte Raum der Wohnung ist und mit am meisten Hall zurückwerfen könnte. Was mir dazu einfällt, wie wichtig ist eigentlich die Soundkarte bei solchen USB Mikros. Spielt die überhaupt eine Rolle?

    @Julien Sind deine Aufnahmen beispielsweise über Audacity ebenfalls rauscharm? Dort ist es nämlich richtig schlimm, dagegen sind die Rauschprobleme im TS ein Witz.
  • Frinch schrieb:

    Was mir dazu einfällt, wie wichtig ist eigentlich die Soundkarte bei solchen USB Mikros. Spielt die überhaupt eine Rolle?

    Nein, in USB-Mikrofonen ist ja eine kleine Soundkarte eingebaut.


    Frinch schrieb:

    @Julien Sind deine Aufnahmen beispielsweise über Audacity ebenfalls rauscharm? Dort ist es nämlich richtig schlimm, dagegen sind die Rauschprobleme im TS ein Witz.

    Ich hatte sowohl mit dem SC440 als auch dem SC450 USB keinerlei Probleme bezüglich Rauschen. Weder in Fraps noch in Audacity noch in Teamspeak noch in Skype noch in Dxtory... und so weiter. Entweder hatte ich immer Glück oder meine USB-Ports geben einfach richtig viel Saft ab.
  • Ich raff das nicht, ich habe jetzt auch fast alle USB Ports durch, vielleicht will die Zicke nicht mit andern ;) Habe in anderen Foren auch schon gelesen, dass man beim Kauf eines T.Bones Glück braucht, anscheinend bin ich damit nicht gesegnet. Ich pack mir nachher das Mike, halte mir den Poppschutz vor die Schnute und eier mit der USB-Verlängerung durchs Zimmer. Vielleicht tut sich was. Auf das Verhalten an der Eeebox bin ich gespannt. Da hatte ich gestern keine Zeit mehr zu.

    ... jetzt wo ich es gerade abgesendet habe fällt mir ein, kann die USB-Verlängerung ein Problem sein?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frinch ()

  • Ich besitze das... warte... gleich habe ich es!
    MC CRYPT USB -S1 (?) Mikrofon und bei mir rauscht es auch, ich konnte in den 6 Monaten, wo ich mich um dieses Problem versucht habe zu kümmern, keine Lösung finden. Das einzige was hilft ist nachbearbeiten, was ich versuche zu vermeiden.
    2 Dinge die ich dir aber ans Herz legen kann:
    Mach den Exklusiv Modus raus.
    Start -> Systemsteuerung -> Hardware & sound -> Sound -> Aufnahme -> Mikrofon -> Erweitert -> Dort alle häckchen raus.
    und nutze nicht den Windows Media Player.

    @ Julien
    Welcher USB Port ist bei einem USB Mikrofon zu empfehlen?
    USB 2.0 oder USB 3.0?
    Vorne? Hinten?
  • Im TS habe ich auch schon alles versucht. Sämtliche Häkchen rein und raus wobei sich größtenteils dann nur die Probleme mit dem Raumklang verlagert haben. Das Rauschen blieb konstant. Wie gesagt, nach Bearbeitung kommen da durchaus brauchbare Ergebnisse bei raus, aber ich will im TS nicht auf ewig in einer nebeligen Gruft sitzen ... außerdem müsste ich meinem Bruder zumuten, die gesamte TS-Tonspur an jeder Stelle wo ich was gesagt habe, kleinlichst zu überarbeiten. Das finde ich persönlich albern.