Sexuelle Inhalte in Medien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sexuelle Inhalte in Medien

      Anzeige
      Moin liebes LPF,

      ich habe mich gestern so gefragt, ob heutzutage viel häufiger auf Sex, bzw. insgesamt *sexuelle Inhalte in Medien eingesetzt werden,
      um höhere Einschaltquoten, mehr Spieler oder sonstiges zu bekommen.

      Die Frage stellte sich mir, als ich gestern Nacht auf Viva Musik hörte, und dann das Video zu "Turn down for what" von DJ Snake and Lil Jon lief.
      Da dachte ich mir nur so WTF!?

      Man sieht auch in Filmen oder Spielen immer mehr solcher Szenen, auch wenn diese dann erst ab 18 Jahren freigegeben sind, frage ich mich trotzdem, muss das sein?

      Was ist eure Meinung dazu, findet ihr das in Ordnung, stört euch das, oder ist euch das komplett egal?

      Ich finde ja, in einem gewissen Maß kann man das ruhig bringen, aber teilweise ist das unnötig übertrieben (siehe diverse Serien wie GoT, Spartacus usw.).

      Jetzt seid ihr gefragt, bin sehr gespannt, ob euch das auch schon aufgefallen ist, und wie ihr das findet ^^

      Euer Smokey

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SmokeyGames ()

    • Spiele und Sendungen
      Ich wage die Aussage, dass sich hinter FAST jeder sexuellen Handlung etwas verbirgt.
      T1 Sendungen wie GoT oder Spartacus nutzen den Sex als Mittel zum Zweck. Es wird
      teilweise sehr gut in die Handlung eingebaut, neue Verzweigungen werden ermöglicht oder
      eine bisherige Verbindung kann vollkommen zerstört werden. In Spielen
      ( Zumindest T1 ) verhält es sich genau so. Eine Verbindung wird besonders deutlich, ein
      Charakter wird genauer beleuchtet oder sowas

      Musikvideos
      Sex = Klicks. So ist es leider. Turn down for what ist aber denke ich ein schlechtes Beispiel,
      da ich denke, dass das ganze Musikvideo eine einzige Parodie ist und eben genau DAS ins
      schlechte Licht stellen soll. Die Gesellschaft ist wohl doch noch so zurückgeblieben, dass mehr
      Körper mehr Aufmerksamkeit kriegt. Leider.
    • IMexiz schrieb:

      Ich wage die Aussage, dass sich hinter FAST jeder sexuellen Handlung etwas verbirgt.
      T1 Sendungen wie GoT oder Spartacus nutzen den Sex als Mittel zum Zweck.


      Gut, klar, da hast du schon Recht, jedoch es wirklich so darzustellen, dass ist ja das, was ich meine.
      Als Beispiel mal Dragon Age: Origins, dort kann man auch mit seinen Gefährten Sex haben, aber das nur andeutungsweise.
      Genau das ist ja der Punkt, den ich meine :)

      Und Turn down for what ist bei mir wirklich nur der ausschlaggebende Punkt gewesen, da ich dieses Video gestern gesehen habe, sollte jetzt nicht das perfekte Beispiel sein ;)
    • SmokeyGames schrieb:


      Gut, klar, da hast du schon Recht, jedoch es wirklich so darzustellen, dass ist ja das, was ich meine.
      Als Beispiel mal Dragon Age: Origins, dort kann man auch mit seinen Gefährten Sex haben, aber das nur andeutungsweise.
      Genau das ist ja der Punkt, den ich meine :)


      Warum ist Sex heute noch so ein Tabu Thema, dass es überhaupt jemand interessiert ob sie dort Sex haben oder nicht?
    • Die Gesellschaft entwickelt sich weiter. Vor ein paar Jahren war 4 K auch noch undenkbar. Vor ein paar Jahrzehten war
      auch ein schwarzer amerikanischer Präsident undenkbar. Es braucht mittlerweile halt mehr als das was es vor ein paar
      Jahren gebraucht hat um die Aufmerksamkeit von Menschen zu erregen. Aber womit kann man eine große Zielgruppe
      ansprechen? Kämpfe haben wir, Sprüche haben wir, Handlung haben wir. Warum dann nicht Sex? Die schönste Nebensache
      der Welt.

      //Edit:
      Achja, ich halt ab hier mal die Gosch, damit andere Leute auch noch was schreiben :3

      //Edit²:

      Es heißt glaube ich SEXUELLE Inhalte, nicht SEXISTISCHE.
    • Ich sehe das Problem auch nicht darin, dass Sex in Serien oder Musikvideos in welcher Art auch immer dargestellt wird. Das ist ein elementarer Bestandteil des menschlichen Lebens und führt immer wieder zu großen Konflikten, Versöhnungen, Liebesgeschichten, was auch immer.

      Problematisch ist für mich eher, wie Sex dargestellt wird. Denn sowohl in Filmen als auch Videospielen sind die Frauen dort meist nur sexualisierte Objekte, haben übertriebene Kurven und sind eben nur als Person vorhanden, um sie sexuell anregend zu finden oder damitder Akt mit ihr ausgeübt werden kann. Starke Frauen, die nicht diesem Wunschtraum des Durchschnittsmannes entsprechen, aber trotzdem im Fokus einer Geschichte stehen (Beispiel Jade aus Beyond Good and Evil), sind einfach verdammt selten. Da sehe ich das größere Problem.

      Als beispiel in der Filmwelt gibt es dafür zum beispiel den Bechdel-test, an dem die meisten Filme scheitern. Der Test besteht aus drei Elementen:
      1. Es gibt im Film MINDESTENS 2 Frauen (und damit sind keine Statisten-Rollen, sondern tragende Sprechrollen gemeint)
      2. Zwei Frauen unterhalten sich miteinander
      3. Das Gespräch darf nicht über Männer gehen

      Das klingt eigentlich nach einer einfachen Voraussetzung, erschreckenderweise können ein großteil der Filme diese Punkte aber nichtmals im Ansatz abdecken.

      Heterosexuelle Männer stehen ganz klar im Fokus der Medien, andere Menschen tauchen zwar auf, allerdings haben sie meist völlig verkrüppelte Rollen, die in der Masse niemals dem gesellschaftlichen Real entsprechen.
      Von daher find eich ganz klar, dass Videospiele wie auch Filme ein Sexismus-Problem haben, welches aber weitaus früher beginnt als mit der Darstellung von Sex an sich ;)
      Reviews, Gewinnspiele, Top+Flop-Listen, Boss-Guides... schaut doch einfach mal vorbei:

      RetroReviewTV
    • Gizmo schrieb:

      Starke Frauen, die nicht diesem Wunschtraum des Durchschnittsmannes entsprechen, aber trotzdem im Fokus einer Geschichte stehen (Beispiel Jade aus Beyond Good and Evil), sind einfach verdammt selten.

      Wobei man inzwischen aber auch immer wieder Spiele findet, in denen Frauen wichtige Rollen, oder sogar Hauptrollen haben. The Last of Us, Metroid, Bayonetta oder Resident Evil (die Teile, bevor es einer Quotennegerin -man verzeihe mir den Ausdruck- bedurfte) zum Beispiel. Zugegebenermaßen müsste ich jetzt aber auch erstmal überlegen. Eine übertriebene Sexualisierung weiblicher Figuren findet dabei, nach meinen Beobachtungen, vor allem in Spielen statt, die ohnehin kaum auf ihre Story zählen, wie z.B. in Kampfspielen. Da hat man dann aber auch gerne mal Männer, die in irgend einer Weise übermäßig sexualisiert werden.
      Grad in japanischen RPGs gibt es auch oft eine gute Fülle an weiblichen Figuren, die auch ohne männliche Unterstützung interessant sind. Es kommt sicherlich immer auch darauf an, wohin man guckt und wonach genau man sucht.

      Aber gut, Sexismus...Ich glaube, so wirklich sexistisch ist das meiste nicht, was es so gibt. Sexualisiert, sicherlich. Bestimmt werden auch Klischees und feste Muster für Charaktere verwendet. Aber all das ist nicht zwingend sexistisch, nicht mal problematisch. Ein Problem wäre es, wenn versucht würde, Frauen auf ihr Geschlecht und/oder ihren Körper zu reduzieren, wenn sie in ihrer Rolle herabgewürdigt würden, ohne dass eine gegenteilige Botschaft dahintersteckt.
      Wichtig ist hier denke ich einfach Medienkompetenz. Wenn ich weiß, dass ich mir grade eine Frau ansehe, die ein Sexobjekt spielt, ist alles in Ordnung.

      Sex in Erwachsenenunterhaltung sollte zwingend dargestellt werden dürfen, nicht nur angedeutet.

      SmokeyGames schrieb:

      Sexistische Inhalte, sind nunmal Inhalte (Szenen, Aussagen usw.) die vor allem erotisch geprägt sind, oder sehe ich da jetzt was falsch??

      SmokeyGames schrieb:

      Klar, das ist Sexismus, aber IMexiz hat ja nach der Bedeutung von sexistisch gefragt

      Und wenn etwas sexistisch ist, hat es zwingend etwas mit Sexismus zu tun. Das sagt das Wort ja schon. Sexistisch ist, wie Han_Trio schon schrieb, immer mit der Herabwürdigung eines Geschlechts verbunden. Was du meinst, sind einfach erotische / sexuelle Inhalte, keine sexistischen.
      It doesn't really matter if there is no hope
      As the madness of the system grows
    • Ich möche nochmal drauf hinweisen, dass die Überschrift ODER der Thread falsch ist.
      Sexistische Inhalte wären Inhalte wo Frauen oder Männer aufgrund ihres Geschlechts diskriminiert, bzw bevorzugt werden.

      Sexuelle Inhalte bezeichnen hingegen den Sex und Erotik.
    • Ah, gut dass wir das geklärt haben :)

      Nun zum eigentlichen Thema:

      Ich persönlich befürworte einen offenen Umgang mit der Thematik Sexualität.
      Es spielen hier sicherlich andere Gründe als aufklärerische eine Rolle (Stichwort: sex sells), jedoch kann ich (fast) jede Gelegenheit, manchen Leuten - auch heutzutage noch - mal den viktorianischen Stock aus dem Ar**h zu ziehen, erstmal nur begrüßen.
      Ein Problem sehe ich lediglich, wenn es ins bereits angesprochene Sexistische oder aber ins Pornographische abgleitet (nicht für mich, aber eben für entsprechend "Schutzbefohlene" ;) ).

      Was man ggf. kritisieren könnte, ist die geballte, rohe Form, in der das heutzutage passiert.
      Natürlich fängt jeder irgendwo bei Bienchen und Blümchen an, dann jedoch quasi im gleichen Atemzug mit lapdances, teuflischen Dreiern und dergleichen zugeknallt zu werden, ist vielleicht etwas .. zuviel des Guten auf einmal ;)
      I´m selling these fine leather jackets.