Neuer Prozessor Kühler?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neuer Prozessor Kühler?

    Anzeige
    Hey,
    ich hab in den letzten Tagen bemerkt wie die Temperatur meines Prozessors doch recht stark angestiegen ist und ich aufgrund dessen die Geschwindigkeit meiner Gehäuselüfter erhöhen musste was allerdings einen höheren Geräuschpegel mit sich bringt. Es liegt nicht am Staub sondern an der Jahreszeit, da diese allerdings auch wiederkommt kann ich auch jetzt schon in eine neue Kühllösung investieren.

    Im Idle läuft er bereits auf ~45 Grad und dabei möchte ich es nicht belassen.

    Mein aktueller Kühler ist der EKL Alpenföhn Brocken: mindfactory.de/product_info.ph…Tower-Kuehler_495169.html

    Allerdings mit zwei bequit! Lüftern statt dem Standard Lüfter.


    Nun stehe ich zwischen


    Einem Noctua DH-15: mindfactory.de/product_info.ph…Tower-Kuehler_958701.html


    Einem bequit! Dark Rock Pro 3: mindfactory.de/product_info.ph…Tower-Kuehler_947326.html


    Einem Noctua NH-C14: mindfactory.de/product_info.ph…pblow-Kuehler_688930.html


    Und einer Corsair H105: mindfactory.de/product_info.ph…asserkuehlung_948379.html


    Allerdings habe ich oft gelesen dass Komplett Wasserkühlungen nicht
    sehr effektiv sind und viele Luftkühlungen diese locker überholen.


    Der Topblow interessiert mich deswegen da er auch die umliegenden Wandler und Kondensatoren kühlt.


    Der Noctua Tower soll angeblich viel Platz für die RAM Steckplätze lassen was für mich sehr wichtig wäre.


    Und nun ja der bequit! weil er eben von bequit! ist und ich bis jetzt
    nur gute Erfahrungen mit deren Kühllösungen hatte, allerdings sieht er
    glaube ich ein bisschen alt aus gegen den Noctua.
  • Das eine Luftkühlung besser wie eine Wasserkühlung sein soll wage ich doch stark zu bezweifeln. Die richtige Mischung macht es im Endeffekt, da man immer auf genügend Frischluft-Umlauf achten sollte und darauf eine gute Zirkulation im Gehäuse zu haben.

    Ich lehne mich mal weit genug raus und behaupte, dass du mit einer Änderung von Luftkühlung auf Luftkühlung keine nennenswerte Besserung erleben wirst..egal welches Modell du dir raussuchst.

    Kannst du nicht versuchen vielleicht die Lüfter im Gehäuse besser an den Luftstrom anzupassen? Wärmeleitpaste mal wechseln?

    Ansonsten kann ich nur eine Wasserkühlung für die CPU empfehlen. Im Winter komm ich auf unter 28°C im Idle. Momentan hab ich auch deine Werte, aber mein Build ist auch noch lange nicht fertig :/

    Wenn du bei der Luftlösung bleiben möchtest, würde ich aber eher Noctua empfehlen.

  • Der Noctua ist ein Top Kühler, aber ist ungefähr von der eigentlichen Kühlleistung gleichauf mit dem Brocken.

    Habe selber beide gehabt, der Noctua hat max. 1 - 2 °C mehr gekühlt. Ich würde mir eine Wasserkühlung kaufen, gerade wenn du mit deinen Temperaturen sehr unzufrieden bist, wird das die beste und effektivste Lösung sein.

    Fractal Deisgn bringt bald eine auf den Markt, ich bin mir momentan nicht sicher ob sie schon erhältlich ist in Deutschland. Man kann sie einfach erweitern, ohne Probleme zusätzlich die Grafikkarten mit an den Kreislauf anschließen und ist wertig verarbeitet. Das wird meine Lösung, sobald sie eben erhältlich ist! :)
  • DieFreaksZocken schrieb:

    Im Idle läuft er bereits auf ~45 Grad und dabei möchte ich es nicht belassen.
    Und daran wird sich nichts ändern - bei 30 Grad Umgebungstemperatur kann der Prozessor auch nicht kühler sein, egal wie fett der Kühlkörper auch sein mag. Zumindest mit herkömmlichen Kühlmethoden nicht. Sofern du nicht unter Last an kritische Werte kommst würde ich den Kühler belassen.

    Falls du doch wechseln willst - die AIO von Corsair und der NH-D15 sollten auf gleichem Niveau agieren, da ich ungern was flüssiges im PC habe wäre mir letzterer lieber. Support & Verarbeitung bei Noctua ist übrigens einmalig gut - da brauchst du keine Bedenken haben und wahrscheinlich wirst du den Kühler auch in deinen nächsten SystemeN übernehmen können.

    Da du scheinbar über ein hohes Budget verfügst würde ich mir aber auch mal eine "echte" Wasserkühlung anschauen, allerdings fehlt mir hierzu das Wissen und das Interesse - @Zantos könnte dir ggf. etwas mehr dazu erzählen.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • Anzeige
    Destilliertes Wasser leitet keinen Strom :) Mir ist schon was auf die Platine gekommen und weder ist mir die Bude abgebrannt, noch ist das Board oder etwas ähnliches K.O gegangen. Und bei Rotorblättern die mit 3000 Umdrehungen die Minute laufen fühlst du dich besser? Horror für jeden, sollte mal ein defeker Lüfter sich aus der Verankerung lösen :D

    Ich persönlich kann eine Wasserkühlung nur empfehlen. Sieht cool aus und kühlt wirklich gut. Manko ist nur der Preis der im Vergleich zur Luftkühlung sehr viel höher ist.

    Als Beispiel für gängige Modelle kann man rechnen:

    CPU-Kühler / 70 Euro
    Radiator / 80-100 Euro
    Ausgleichsbehälter / 30 Euro
    Pumpe / 50 Euro
    Sämtliche Anschlüsse mit Schläuche / ca. 60 Euro

    Also gute 300 Euro sind schon drin. Dann bräuchtest du noch Lüfter für den Radiator, aber da kann man immer die alten von der ehemaligen Kühlung nehmen. Das ist soll jetzt nur ein grobes Beispiel sein. Qualität/Quantität außen vorgelassen und so am Marktmittelwert orientiert.

    Ob im Endeffekt irgendwo Wasser austreten sollte liegt alleine bei dem Verbauer der Kühlung und etwas an den verwendeten Anschlüssen. Die mit Überwurf sind wunderbar und die mit Push-In (Typisch für Pneumatik) sind Mist.

  • Yin schrieb:

    Das eine Luftkühlung besser wie eine Wasserkühlung sein soll wage ich doch stark zu bezweifeln. Die richtige Mischung macht es im Endeffekt, da man immer auf genügend Frischluft-Umlauf achten sollte und darauf eine gute Zirkulation im Gehäuse zu haben.


    Ich glaube der TE bezieht sich hierbei auf die von z.B. Corsair angebotenen WaKü Sets, wie die Corsair H105. Im Vergleich zu einer teureren H100i kühlt mein Dark Rock Pro 3 fast genauso gut und sogar etwas leiser. (Liegt an den billigen Lüftern von Corsair). Die Modelle mit kleinerem Radiator können nur schwer mit den Top Luftkühlern mithalten.

    Ich kann dir auch nur empfehlen bei WaKü auf Custom Sets mit ordentlicher Pumpe zu setzen oder, wenn du es günstiger haben willst, den Dark Rock Pro 3 zu nehmen oder von Thermalright den Silver Arrow. Der Noctua DH15 ist nochmals etwas leistungsstärker, dafür nochmals 30€ teurer. Die komplett Sets von WaKüs sind gut, aber P/L-Technisch bist du mit einem guten Tower-Kühler besser dran. Solltest du dich doch für eine entscheiden, dann würde ich direkt die Lüfter austauschen gegen 2 Static Pressure Quiet Edition, denn die von Corsair verwendeten Lüfter sind totaler Mist. Das Kühlsystem kostet dich dann halt doppelt so viel wie ein z.B. ein Silver Arrow.

    Wohne auf der Südseite unseres Hauses unter einer Dachschräge, da wird es mal gerne 24-28°C warm im Zimmer, meine CPU ist mit dem Dark Rock Pro 3 nie über 32°C hinaus im Idle (wenn überhaupt, sind meist etwa 25°C), unter Volllast beim Encoding erreicht mein i7 4790k maximal 55°C, der Lüfter ist dabei nicht mal hörbar.

    Achte bei den großen Tower Kühlern aber auch darauf, dass du Low Profile Ram hast. Meine Ripjaws haben gerade so darunter gepasst..

    Soll die CPU denn auch mal übertaktet werden? Falls ja, und solltest du dich für Luftkühlung entscheiden, dann greif zum Noctua, der kühlt nochmal 0,5-1°C besser als der Dark Rock Pro 3, wenn du den mit 12V betreibst sogar 5-6°C, ist dann aber hörbar. Wenn Geld keine Rolle spielt, nimm eine WaKü, so wie @Yin sie vorgeschlagen hat. Mit der Lösung machst du nämlich nichts falsch ;)
    Deine Deutscher Nummer 1 für The Elder Scrolls Online!
    Destiny, TESO & Overwatch News, Guides, Gameplay & mehr

    Schaut doch mal vorbei :)