CPU unter Vollast beinahe 100 Grad heiß

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    Wenn das nächste Woche noch aktuell sein sollte, kann ich mal vorbeikommen und es mir anschauen, bevor ich nach Köln fahre. Bin jetzt gleich auf dem Weg nach Budapest.

    Mobil gesendet
    AKTUELLE PROJEKTE
    12 Uhr: Crysis 3 [BLIND]
    15 Uhr: Star Wars: Knights of the Old Republic II
    18 Uhr: FarCry 3 - Blood Dragon [BLIND]
    21 Uhr: Fallout 3 [uncut]



  • Fools Quest schrieb:

    Das ist halt der standard Wert. Völlig unerheblich.

    Versuchs mal mit chip.de/downloads/SpeedFan_13004208.html

    Und dreh den voll auf. Kann auch sein, dass die Anzeige in dem HW Monitor nicht korrekt ist. Aber wenn sie korrekt ist, ist das dein Problem.

    Hörst denn, dass dein Lüfter aufdreht wenn er du encodierst oder tut sich da nichts?


    Der Rechner hat eigentlich immer die gleiche Lautstärke, nur beim booten höre ich mal kurz was. Danach ist ziemlich still.

    @Peacemaker 666

    Je nachdem wann du Zeit hast wäre das natürlich optimal. Ab Freitag bin ich aber leider im Krankenhaus :S

  • ObscuraNoxLP schrieb:


    @Peacemaker 666


    Je nachdem wann du Zeit hast wäre das natürlich optimal. Ab Freitag bin ich aber leider im Krankenhaus :S
    Wird dann wohl knapp, wir kommen am Samstag wieder und Montag wollte ich dann wieder nach Köln.

    Mobil gesendet
    AKTUELLE PROJEKTE
    12 Uhr: Crysis 3 [BLIND]
    15 Uhr: Star Wars: Knights of the Old Republic II
    18 Uhr: FarCry 3 - Blood Dragon [BLIND]
    21 Uhr: Fallout 3 [uncut]



  • Anzeige
    Inwiefern aufdrehen? Ich sehe hier keine direkte Kontrolle über Fans. Ich sehe eine Anzeige für CPU, Sys und Aux die jeweils bei 100% liegt. Und Gehäuselüfter habe ich meines Wissens nach 2, einen hinten über der Graka und einen oben. Habe eben ein zweites Spiel gestartet, während ein zweites noch minimiert war - Da ist die Temperatur dann wieder gestiegen und ich habe die Lüfter gehört. Beim normalen zocken höre ich sie nicht.

  • Habe jetzt erst einmal einen neuen Lüfter bestellt. Schaden wird das auf keinen Fall. Ansonsten werde ich den PC erst einmal "ruhig" halten, solange die Temperaturen nicht in rote Bereiche kommen (Ich denke mal alles bis 70 Grad ist vll nicht "Gut" aber auch noch nicht schlecht) sollte ich mir ja keine Sorgen machen müssen. Sobald der Lüfter dann da ist, wird der PC richtig sauber gemacht und anschließend der neue Lüfter verbaut - Und dann geht hoffentlich alles.

  • Habe mir die vorherigen 5 Seiten (uff) nicht durchgelesen aber ich vermute mal das du die Grundcheckliste wie auf Staub kontrollieren,Anschlüsse kontrollieren etc. durchgegangen bist,
    von daher tippe ich darauf,dass dein Kühler über fehlende Software "gedrosselt" wird.

    Update deine Mainboard-Treiber,du solltest eigentlich ein Abteil nur für die Kühler haben,wo du genau einstellen kannst,wie schnell diese sich drehen sollen - stell sie stückchenweise höher,bis die Temperatur sich senkt.

    100 Grad sind schon hart an der Grenze,wenn du da noch höhere Temperaturen provozierst wirst du mit Sicherheit Schäden davon tragen
  • Naja,ich weiß von mehreren Fällen,wo die Lüfter durch zu alte Versionen falsche Einstellungen haben,ergo würde es das Problem nicht lösen,dass BIOS auf Standart zurückzusetzen,dass ist aber glückssache.

    Bevor ich am BIOS aber überhaupt rumfuchteln würde,würde ich erstmal die Sache mit dem Control Panel/Mainboard-Treiber versuchen ^^
    Denn im BIOS kann es schnell passieren,dass man etwas falsches eingibt und das kann schwerwiegende Folgen haben.
  • Overclocking lohnt sich heutzutage eh nicht mehr so wirklich, da lässt man von Power & Speed Einstellungen die Finger ;)

    Wobei mein altes Board hatte damals den Standard für Festplatten auf SCSI und Port 5-6 waren IDE für Laufwerke. Hab dann erstmal alle Portanschlüsse auf SATA umgestellt.
    Man sollte auf jeden Fall immer mal ins Bios schauen und die Angaben zumindest bei Lüfter und Laufwerken kontrollieren.

    Auf dem alten Asrock Board war standardmäßig der Lüfter auf Voller Leistung. den habe ich dann auf Stufe 5 (von 10) gestellt und dass er ab 50°C hochdrehen soll. War toll. Leise und Effizient, wenn er doch mal wärmer wurde. :)
  • Zockerherz schrieb:

    Overclocking lohnt sich heutzutage eh nicht mehr so wirklich


    Guck mal hier:

    zantos.bplaced.net/x264%20Benc…arisonDatabase2/index.php

    Die ollen 200 mhz bloß mehr erbringen bei mir 0,4 fps mehr. Das summiert sich auf 'nem langen Video. Bei dem 6min Video vom benchmark bereits 22 sek differenz bei nur 200mhz mehr cpu speed.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • Das Druckluft-Spray auf KEINEN Fall nutzen! Die dort entweichende "Luft", kommt durch die Kompression zum Teil als Feutchtigkeit mit raus, welche du munter ins Innenleben des PC's pustest.


    Njarg diese "Feuchtigkeit" verdampft innerhalb kürzester Zeit. Aus dem selben Prinzip wird auch Brennspiritus zum Entfernen von WLP empfohlen.

    Habe gelesen dass man die Lüfter festhalten muss da sie sich sonst überdrehen bzw der Motor kaputt geht?


    Festhalten oder festklemmen (wenn der Lüfter nicht festgeklemmt ist, kann es zu defekten am Lager kommen und zu Induktionsspannung (kann Probleme am Mainboard verursachen)). So wird das Szenario zumindest immer wieder beschrieben.

    Das abrubbeln klingt für empfindliche Hardware recht...grob. Und einfach nur einen Punkt drauf machen? Nicht verstreichen?


    Habe meinen Laptop vor kurzer Zeit komplett auseinandergebaut (komplettes Mainboard ausgebaut), alles mit Druckluftspray von Staub gereinigt und die WLP erneuert.
    Zum Entfernen der alten WLP (ziemlich verhärtetes Zeugs) habe ich Brennspiritus (kann den von Kluthe ausm Baumarkt für ~3-4€ empfehlen) und Wattestäbchen benutzt und das langsam abgeschrubbelt. Oder anders gesagt: Wattestäbchen in Spiritus getränkt, bisschen abtupfen damit es nicht tropft, vorsichtig auf die verhärtete WLP auftragen, kurz einwirken lassen und dann die Schicht abtrennen.
    Beim Auftragen habe ich die Noctua NT-H1. Entschieden habe ich mich dafür, da es keine Flüssigmetalpaste ist und sie sich gut auftragen lässt. Aufgetragen habe ich sie, indem ich auf die GPU und auf die CPU jeweils einen kleinen Punkt gemacht habe und dann die Heatpipe (bei dir der Kühlblock) aufgedrückt und anschließend wieder verschraubt habe.
    Weiter unten hinterlasse ich mal so die Infos die ich mir zum Thema angesehen habe.

    Ich kann dir folgenden CPU empfehlen: mindfactory.de/product_info.ph…Tower-Kuehler_774566.html


    Is keine CPU ^^.

    Zur Wärmeleitpaste: Die Erbsentechnik ist von 1920. Schlechter kann man
    WLP nicht auftragen. Wie man es richtig macht: ein dünnes X von der
    einen zur anderen Ecke des CPU's. So verteilst du die Paste auf dem kompletten CPU
    beim Aufsetzen des Kühlers gleichmäßig bis in die Ecken. Wenn was raus
    "quetschen" sollte, einfach mit einen Taschentuch weg wischen.


    Und du hast Angst wegen Druckluftspray? Interessant. Ich meine du hast Angst vor Druckluftspray, empfiehlst ihm aber eine Methode, die (je nach WLP) das Board zerlegen kann? Außerdem sollte man eher sauber arbeiten, da zuviel WLP die Kühlleistung verschlechtern kann.

    Wenn ich hier so manche Kommentare lese, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.


    Du hast einen Lüfter als CPU bezeichnet. Muss ich noch was anderes sagen?


    So jetzt meine Empfehlung an den TE: Such dir jemanden in deinem Bekanntenkreis, der sich damit auskennt und mach das mit dem zusammen. Wenn du dabei bist einen Fehler zu machen, kann er dich u.U. davon abhalten und dann kannst du es beim nächsten Mal ^^. Außerdem kann er dich, je nachdem was er/sie macht, mit den WLPs beraten.

    Falls du es doch selbst machen willst: Ich achte bei der WLP immer auf gute Leistung, vernünfige Viskosität (hoch = zähe WLP (schwer zu verteilen), niedrig = flüssiger) und darauf dass sie nicht elektrisch leitend ist.

    Infos:
    Vergleich verschiedener WLPs: extreme.pcgameshardware.de/ext…meleitpasten-im-test.html
    Tutorial (Teil 2 sollte man auch gelesen haben, um zu wissen, weshalb man nicht umbedingt als Anfänger Flüssigmetalpasten benutzen sollte): tomshardware.de/Warmeleitpaste…,testberichte-241346.html
    Tutorial auftragen Tropfmethode (andere Methoden hat er auch als weiteres Video drin): youtube.com/watch?v=eaR1FCwSlGE
  • Heeeee, ich hatte mal in diversen Foren gelesen und da wurde von abgeraten, weil zumindest bei AMD Modellen der Stromverbrauch exorbitant ansteigt im Vergleich zur erhaltenen Leistung. Mag sein, dass das bei Intel CPUs anders ist :)