Mindsetting ändern und entertainen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mindsetting ändern und entertainen.

      Anzeige
      Aloha!

      Ich möchte mir hier mal den einen oder anderen Rat einhohlen. Ich habe bisher nur Tutorial/Guide/How-To- (und wie man's sonst noch nennen mag) sowie Diskussionsvideos gemacht. Hier und da mal ein let's play dessen Inhalt sich aber sehr informativ auf das Spiel bezogen hat. Es ist nicht so als würden die Let's Plays bei meinen paar 3 stelligen Abonnenten schlecht ankommen. Sie wünschen sich sogar mehr. Aber ich möchte persönlich wieder in Richtung Streaming zurück.

      Die tatsache, dass es keinen wirklichen Inhalt und kein festes Ende gab hat es sehr einfach gemacht. Man konnte sich auf den Chat beziehen und hatte oft was zum lachen.

      In den Let's Plays ist das wie in ner art Prüfung. Totaler leistungsdruck! Es macht zwar spaß, deshalb mache ich es ja aber sich an die ~20 minuten zu halten und "interessantes" zeugs von sich zu geben ...

      Deshalb möchte ich da gern unterhaltsamer werden. Ein Together ist natürlich eine alternative nur eignet sich das Spiel nicht wirklich dazu. Es passieren auch nicht wirklich spannende dinge. Bedeutet es gibt oft einfach nur stumpfes monster hauen oder rumgelaufe beim quest erledigen. Dennoch schaffen es andere let's player die ansehlich zu gestalten. Ich wollte mir jetzt mal ein paar tipps einhohlen.

      Wie handhabt ihr denn Spiele die öfter "langweilig" sind. Es ist nicht so als könnte ich da nichts erzählen. Es ist eher so, dass ich keinen Sinn darin sehe das Spiel zu Let's playen weil ich es mir selbst nicht ansehen würde. Dennoch sagen die Anfragen der Abonnenten was komplett anderes ?( .

      Ich hoffe, dass macht noch irgendwo sinn... X(
    • Ich bin zwar nicht sicher, ob ich deine Frage richtig verstehe, aber du hast Angst, bei einem Let's Play nicht genug Unterhaltung bieten zu können, weil du eher Streams mit dem "direkten" Feedback gewöhnt bist. Ist das so richtig?
      Wenn ja, dann habe ich folgenden Vorschlag für dich: Tu doch einfach so, als hättest du einen Chat nebenher offen. Also nicht so übertrieben, aber stell dir einfach vor, deine Zuschauer würden immer genau das sehen, was du gerade siehst und darauf reagieren. Und du reagierst dann darauf, was sie (fiktiv) schreiben. Klingt zwar komisch, aber ich könnte mir vorstellen, dass das klappt.
      Ansonsten mach es wie ich: Wenn ein Spiel langweilig ist, mache ich mich darüber lustig. Irgendwelche Querverbindungen zu irgendeinem Quatsch herstellen, dann darüber philosophieren, bis im Spiel irgendwas von Interesse passiert. Und ruckzuck hast du (subjektiv) erstklassige Unterhaltung.
    • Ja, dass ist es so ca. Allerdings ist es ja nicht so als hätte ich nichts zu erzählen. Das "Problem" ist da eher, dass es rum philosophieren und anspruchsvolles Geschwafel ist. Da ich meine aktuellen abonnenten aber ungern verlieren möchte, muss das ganze wohl etwas abgestumpfter werden was mir zumindest in selbstgesprächen wirklich schwer fällt und aktuell hab eich auch keinen menschen zur Hand dessen Audioqualität und Humor wirklich passt.
    • Aber warum musst du dich denn deinen Abonnenten anpassen? :huh: In erster Linie sollst du doch mit deinen Aufnahmen selbst zufrieden sein können. Wenn es den aktuellen Zuschauern nicht passt, Pech gehabt, dann suchst du dir eben neue Zuschauer. Aber dich verbiegen, nur um vermeintlich besser anzukommen, würde ich dir nicht raten. Das wäre dann solche Schauspielerei, die auch ganz schnell wieder in die Hose gehen kann.
    • Anzeige
      Ich verstehe auch nicht, was Du mit diesem Thread genau willst.

      Mein erster Impuls: Dann stream doch! Wenn Dir das Lets Playen eines Titels nicht gefällt, dann lass es bleiben oder mach, dass es Dir Spaß macht. Wenn es Dein Stil ist, nicht viel zu sagen und das gut ankommt, was spräche dagegen, damit fortzufahren, wenn es doch funktioniert?
    • xCiiD schrieb:

      Da ich meine aktuellen abonnenten aber ungern verlieren möchte, muss das ganze wohl etwas abgestumpfter werden was mir zumindest in selbstgesprächen wirklich schwer fällt und aktuell hab eich auch keinen menschen zur Hand dessen Audioqualität und Humor wirklich passt.


      Das ist etwas das ich niemals machen werde: Mich meinen Zuschauern anpassen...entweder ihnen gefällt das was ich mache so wie ich bin oder sie können sonstwo bleiben.

    • xCiiD schrieb:

      Das "Problem" ist da eher, dass es rum philosophieren und anspruchsvolles Geschwafel ist. Da ich meine aktuellen abonnenten aber ungern verlieren möchte


      Aber wenn du das doch genau so gemacht hast, dann sind die Abos das doch gewohnt bzw eben genau deswegen deine Abonnenten, sie wollen dein anspruchsvolles Geschwafel hören. Wie kommst du darauf, dass deine Zuschauer lieber stumpfes Gelaber hören wollen ?
    • Richtig. Nur weil Elotrix und andere IQ-Allergiker sich mit RTL2-Niveau so beliebt machen, muss das doch noch lange nicht das Patentrezept für viele Zuschauer sein. Es sei denn, du willst unbedingt exakt so ein Publikum anziehen, dann steht dir das natürlich frei. Aber ich würde mal behaupten, dass jeder Mensch, der länger als vier Minuten nachdenken kann, ohne dass ihm der Kopf wehtut, auf solche Zuschauer verzichten kann. :huh:
    • Sieht man ja auf der GamesCom, hing da kurz mit ein paar Leuten rum die alle viele Abos haben, die Leute, die da nach Autogrammen, Fotos und Interviews gefragt haben waren alle 13 Jahre alt und wirkten auf mich jetzt nicht wirklich intellektuell Anspruchsvoll...

      Wobei man bedenken sollte das die wenigsten Leute in der Bevölkerung wirklich "schlau" sind, sonst wär RTL2, Bild usw. nicht so enorm erfolgreich.

      Du musst dich eben entscheiden, willst du nur wenige ansprechen, bleibst dafür aber dir selber treu (wenn das nicht dein Humor ist) oder eben viele und verstellst dich (es sei denn du stehst heimlich auf Fäkalhumor)
      ——YouTube————————————————————————————————————————————
      — Endlos-Projekte: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Sims4
      — ..Abgeschlossen: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, uvm
      — . Kurz- Projekte: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, uvm
      — ......Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2, uvm
      ————————————————————————————————————————————TbMzockt.de—
    • Man sollte sich schon vorher gedanken machen wie die eigenen Videos werden sollen, und wie man selbst kommentieren möchte.
      Es gibt da ja auch einen großen youtuber, Name is egal ^^ Der wollte mal versuchen seine Videos anders zu machen.
      Er wollte einfach weniger "Hurensohn, Missgeburt Wixxer" etc wörter benutzen.
      Es gingen viele Aufrufe verloren, weil er ja über Jahre sein Publikum aufgebaut hatte, jetzt wird wieder geflucht beleidigt in jedem Video und es läuft.
      Daher: Vorher gedanken machen damit man sich gleich die richtige Zielgruppe auf seinem Kanal aufbauen kann, später seinen Stil zu ändern wird kaum klappen oder aber es braucht wieder seine Zeit.
      Freilich ist die Welt voller Fährnis und
      finsterer Orte: Doch noch immer ist viel Schönes lebendig.
      Und wenn auch die Liebe in allen Landen nun mit
      Leid vermengt ist, wird sie deshalb vieleicht um so grösser.

      --------------------------------------------------------------------------------
      Mein erster: Kanal-Trailer
      Singen gehört zu meinem Leben einfach dazu.
    • Ich würde mich garnicht so stark darauf festlegen, das eigene Video auf "flächendeckende Unterhaltung" auszulegen. Manche Spiele geben faktisch garnichts an erzählbarem Content (zum Beispiel DayZ oder diverseste Minecraft-Kanäle). Trotzdem wirds geguckt, geklickt, gerated und somit gemocht da es nicht primär um den höchsten Unterhaltungsfaktor geht. Beispiel: Ich hab ne Reihe von Kanälen abonniert bei denen ich sogut wie nie zuhöre was im Detail gesagt wird, sondern einfach weil Stimme + Soundkulisse stimmen. Die wenigste Zuschauerbindung kriegt man als Lets Player weil man krampfhaft versucht informativ/unterhaltsam zu sein, sondern weil ein konsistenter Output rauskommt.

      Mach doch ein paar Probeaufnahmen und überlege obs zu deinem anderen Programm passt. Danach kannst du immer noch entscheiden ob dir Aufnahme und Ergebnis zu ungeeignet sind. Wenn man den finalen Output dann selbst nicht ertragen kann, ists imho nicht geeignet.