Auf ein Netzlaufwerk aufnehmen?!?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Auf ein Netzlaufwerk aufnehmen?!?

    Anzeige
    Servus Zusammen

    Mich beschäftigt schon seit längerem die Frage ob es nicht möglich ist seine Aufnahmen direkt auf ein verbundenes Netzlaufwerk oder NAS aufzunehmen und von dort dann zu rendern.
    Somit würde sich die Möglichkeit anbieten aufgenommene Folgen noch wärend dem Aufnehmen einer weiteren mit Hilfe eines weiteren PCs zu rendern.

    Ist dafür ein Gbit Netzwerk Ausreichend und funktioniert das mit dem beschreiben der Netzwerkplatte dan verlustfrei?
    Welche vorrausetzungen müssen gegeben sein (Schreibgewindigkeit der Platten, Verarbeitung durch den Prozessor, Netzwerkgeschwindigkeit, Datenrate der Videos)

    Ergibt es überhaupt Sinn falls es funktionieren sollte?
    Hier zum Channel (sc)haut rein!
    Machn Abo
  • Hey, kommt drauf an mit welchem Programm du aufnimmst. Welche Auflösung deine Videos haben etc.

    Nehmen wir mal Fraps als Beispiel:
    • FullHD aufnahme
    • 60 FPS
    • Verzicht auf verlustfreie RGB aufnahme
    Videos die so aufgenommen werden haben eine Bitrate von ca. 1500 MBits/s, was deutlich über dem Limit von Gbit Netzwerken liegt. Auch HDDs stoßen da schon an ihre Grenzen. Die hohen Bitraten kommen zustande, da Fraps Rohdaten abspeichert. Mit geringeren FPS ist es aber auch möglich, Fraps dazu zu bringen mit unter 1000MBit/s aufzunehmen.

    Gucken wir uns jetzt ShadowPlay an oder vergleichbare Tools die das Video gleich Codieren.

    Bei ShadowPlay liegt die maximale Bitrate bei 50 MBit/s, was locker im Bereich des möglichen liegt. Allerdings steigt dadurch auch die Auslastung des CPUs. Ich habe jetz leider keine genauen Zahlen um wie viel sie steigt.

    Kommen wir zum Punkt Hardware. Auch hier gilt wieder, je nach Aufnahmemethode gibt es andere Möglichkeiten, wie bereits angesprochen kommen bei Fraps die Festplatten an ihre Leistungsgrenze, da sollte man mal auf RAID-0 schielen. (vorausgesetzt man hat das Problem mit der Übertragungsrate gelöst) Bei vorcodierten Videos reichen die Lese/Schreiberaten einer einzelnen HDD vollkommen aus. Ich persönlich würde eine WesternDigital RED (weil NAS) empfehlen.
    WD RED sind für den 24/7 betrieb ausgelegt, für den Hausgebrauch, also wenn der NAS nicht ständig in Aktion ist, würde auch eine WesterDigital Black genügen

    Hier mal eine Seite mit Benchmarks und vergleichen von HDDs. Aber alles was über 100 MB/s Schreiberate ist, sollte ausreichen.

    Aber macht das ganze Sinn?
    Aus meiner Sicht nicht wirklich. Folgendes Beispiel, du nimmst ein Video auf und speicherst es auf dem NAS. Mit deinem zweiten PC renderst du jetzt dieses Video und speicherst es ebenfalls auf dem NAS ab. Soweit alles wunderbar. Dein Haupt-PC kannst du jetzt ohne Leistungseinbuße nutzen um zu zocken, Videos zu gucken etc. . Aber wenn du jetzt ein anderes Video aufnehmen willst, während der Zweit-PC rendert, wird die HDD doppelt bis dreifach beansprucht. Einmal will das Aufnahmeprogramm Daten speichern, dann will das Videobearbeitungsprogramm Daten speichern und unter Umständen ließt das Videobearbeitungsprogramm das zu renderde Video von der Festplatte ein. Dadurch steigt aber auch die Datenübertragungsrate die benötigt wird. Aufnahmebitrate + Renderbitrate. Bei vorcodierten Videos sollte das aber kein Problem darstellen.

    Das Resultat ist, das jeder dieser Vorgänge extrem verlangsamt wird, was zu rucklern in der Aufnahme führen kann. Da müsste man entweder mehrere NAS-Laufwerke haben, die jeweils verschiedene Festpatten ansteuern, oder ein RAID-0 Verbund mit mindestens 2 Festplatten, wenn nicht sogar noch mehr.

    Also zusammenfassend, wenn gleichzeitig gerendert und Aufgenommen werden soll, müssen mehrere Festplatten im Spiel sein.
    Mein YouTube-Kanal

    Aktuelle LPs


    Schaut doch mal rein und lasst mir ein Feedback da
  • Ich denke es wird funktionieren, wenn das NAS genug Schreibgeschwindigkeit bietet, dann ist es im Prinzip ja wie eine Festplatte nur das die Halt nicht in deinem Computer drin ist.
    Es wäre langsam mal wieder Zeit diese Signatur zu überarbeiten, ich bin aber wie immer zu faul. Deshalb gibt´s jetzt wieder diesen Platzhaltertext.
    Ihr könntet solange doch mal auf meinem Kanal vorbeischauen: [url]www.youtube.com/Dir3ct0rLP[/url]

  • Ok das klingt eigentlich machbar.
    Aufnehmen tu ich meistens mit Afterburner ich kann es immoment zwar nicht überprüfen welche Bitrate ich eigestellt habe da ich nicht zu Hause bin aber ich denke mal so 50Mbit/s dürften es sein (kann auch sein das ich komplett daneben liege). GBit netzwerk ist vorhanden.

    Also nehmen wir mal an ich habe auf nem Laptop (Effizienz oder Prozessor jetzt mal ausenvor gelassen) ein Laufwerk freigegeben auf das ich mit meinem Zocker PC aufnehme mit eben den Einstellungen von Afterburner. Das Rohmaterial wird also auf den Laptop geschrieben. Jetzt ist das eine Video zu ende und ich fange an den nächsten Part aufzunehmen. Wärend das geschiet habe ich bereits den Rendervorgang auf dem Laptop gestartet und der wiederum schreibt das fertige Videomaterial auf eine externe Festplatte, so dass ich in ruhe weiter aufnehmen kann und gleichzeitig gerendert wird.

    So würde das Zenario im ungefähren aussehen.
    Ob ich es dann so ausführen werde ist eine andere Frage da mein Laptop nicht der allerstärkste ist und eh nur im WLan hängt.
    Aber rein theoretisch wäre dies doch auf diese Art möglich oder?
    Hier zum Channel (sc)haut rein!
    Machn Abo
  • Anzeige
    In der Theorie sollte es Funktionieren. Wie Praktisch das allerdings ist, bzw. wie lange der Laptop zum rendern benötigt, ist dann wieder eine andere Geschichte. Das würde sich erst im Praxistest zeigen.
    Mein YouTube-Kanal

    Aktuelle LPs


    Schaut doch mal rein und lasst mir ein Feedback da
  • Wie schon geschrieben ist der Laptop nicht wirklich dazu verwendbar.
    Ich denk ich werds bei gelegenheit mal am WE antesten. Mit kleinen Aufnahmen die nicht anzulange zum rendern brauchen würden.
    Ich werde dann von meinen Erfahrungen berichten wie es mit der Qualität der Videos aussieht und ob das ganze auch im WLan funktioniert bei 300 MBit/s.

    Bin jedenfalls sehr gespannt auf das Ergebniss!

    Falls das ganze im WLan gehen sollte Stellt sich noch die Frage ob es auch klappen würde ob ich dann ganze dann gleich auf eine Externe Platte die im Netzwerk vom Laptop freigegeben ist aufnehme. USB 2.0 Kann ja bekanntlich 480 MBit/s. Eine USB 3.0 Platte steht zwar auch rum aber die wird schon anderweitig benutzt. Deshalb USB 2.0 . Ob dann darf fertige Material auch gleich auf eine Weitere USB Platte gerendert werden kann ist dann halt die Frage. Habe mal irgentwo gehört ein USB Controller würde die Bitrate pro angeschlossenes Gerät aufteilen.
    Hier zum Channel (sc)haut rein!
    Machn Abo
  • Ich sehe beim USB-Controller keine Probleme, die Übertragungsraten sollten für beide Anwendungen ausreichen, auch im parallelen Betrieb. Was interessant zu erfahren wäre. Ob die eine Festplatte mit der doppelten Belastung klar kommt. Also das Speichern der Aufnahme und das Lesen durch das Videobearbeitungsprogramm.

    Bin sehr auf deinen Test gespannt.
    Mein YouTube-Kanal

    Aktuelle LPs


    Schaut doch mal rein und lasst mir ein Feedback da
  • Also über GBit solltest du ne ganze Menge kriegen, vorausgesetzt, dass das Netzwerk Stabil und das angesprochene Laufwerk die leistung bringt. Ansonsten gibt es noch 10GigE, aber das ist erm... Teuer :D

    Die Frage ist nur, ob du die benötigte Geschwindigkeit auch vernünftig per TCP rüber geschoben bekommst. Sobald deine Leitung mal kurz hakt, wird es da Probleme geben, weil TCP dann erneut versucht zu senden zur Fehlerkorrektur und dann wahrscheinlich irgendwann dein Buffer überläuft. -> Fehler in der geschriebenen Datei.
    Vielleicht würde es sich am ehesten eignen die Platte, auf die du vom NAS oder von dem anderen Rechner schreiben willst per iSCSI zu schreiben. Das funktioniert auf jeden Fall performanter (Weil Blockbasierend und nicht Dateisystembasierend), als über SMB NFS oder andere Technologien, die NAS's so anbieten, wenn auch in der Konfiguration leicht komplizierter einzurichten, aber alles kein Hexenwerkt.


    Aktuelle Projekte
    Mass Effect 2 | The Legend of Zelda: Skyward Sword
  • Ich persönlich bin kein Fan davon. Ich schiebe ja meine kodierten Dateien auch immer rüber auf den Mac, um von dort hochzuladen, und da kommt es ab und zu mal zu Fehlern. Kann auch sein, dass das an der Kommunikation Windows-Mac liegt, aber teilweise wird das auch dem Ethernet geschuldet sein, das einfach nicht für so riesige Dateien gemacht ist. Von daher würde ich nicht darauf vertrauen, dass man 200GB Aufnahme problemfrei am Stück auf ein NAS übertragen kann - und wenn das doch irgendwann mal hakt, hat man eventuell Bildfehler, Tonaussetzer, Asynchronitäten oder im schlimmsten Fall sogar eine unbrauchbare AVI-Datei. :/ Ich bin davon überhaupt nicht überzeugt.
  • GBit schiebt ca. 89MB/s an Daten rüber, sprich Overhead usw. alles schon abgezogen, könnte also knapp werden, USB2 schafft maximal irgendwas um 36MB/s, USB3 natürlich deutlich mehr...

    ShadowPlay kodiert auf der GPU, das kostet also weitaus weniger CPU als aufnehmen mit Fraps, dxtory und anderen Programmen die nicht nvEnc oder vergleichbare Hardware-Beschleunigung nutzen.

    Ich kann hier im Hintergrund Videos kodieren (Priorität auf Idle) und aufnehmen gleichzeitig (auf die selbe Platte) mit ShadowPlay, mit Fraps und dxtory ist das undenkbar...
    ——YouTube————————————————————————————————————————————
    — Endlos-Projekte: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Sims4
    — ..Abgeschlossen: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, uvm
    — . Kurz- Projekte: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, uvm
    — ......Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2, uvm
    ————————————————————————————————————————————TbMzockt.de—
  • ShadowPlay hab ich leider nicht sonst würde ich das auch mal antesten.

    TbMzockt schrieb:

    GBit schiebt ca. 89MB/s an Daten rüber, sprich Overhead usw. alles schon abgezogen, könnte also knapp werden, USB2 schafft maximal irgendwas um 36MB/s, USB3 natürlich deutlich mehr...


    Wenn ich mir die Datenraten so ansehe kommen mir Bedenken wenn ich an die Dateigröße vom Rohmaterial denke. Aber getestet wird es trotzdem mal.

    Wie gesagt ist es ja nur ein Versuch. Die Mittel zur Verwirklichung sind mir leider nicht gegeben.
    Sollte es aber ein Erfolg sein, denk ich darüber nach wie man das weiter Optimieren kann und dass das dann vielleicht auch irgentwann eigesetzt wird.
    Hier zum Channel (sc)haut rein!
    Machn Abo
  • Utgardus schrieb:

    Shadowplay ist aber kein lossless Recording und dementsprechend eigentlich Müll...


    Genau so ist es, ShadowPlay sollte wenn man Qualitätsansprüche hat nicht genutzt werden.
    Es wäre langsam mal wieder Zeit diese Signatur zu überarbeiten, ich bin aber wie immer zu faul. Deshalb gibt´s jetzt wieder diesen Platzhaltertext.
    Ihr könntet solange doch mal auf meinem Kanal vorbeischauen: [url]www.youtube.com/Dir3ct0rLP[/url]

  • Ja ShadowPlay ist verlustbehaftet.
    Nach einigen Tests muss ich aber sagen, dass nach dem Rendern ein Unterschied nur sichtbar war, wenn man das Video auf doppelter Größe angeguckt hat. Bin aber noch nicht komplett durch mit dem Tests.

    Viel wichtiger aber finde ich, dass die Farben bei z.b. Fraps besser sind als bei ShadowPlay, was der Hauptgrund ist, warum ich Fraps nutze.
    Aber das ist auch gar nicht das Thema dieses Threads, sondern vielmehr ob man direkt auf ein NAS aufnehmen kann. Wegen der ungeheuren Datenflut bietet sich hierbei ein lossless verfahren eher nicht an.
    Mein YouTube-Kanal

    Aktuelle LPs


    Schaut doch mal rein und lasst mir ein Feedback da
  • ZimTis schrieb:

    Wenn du eine nVidia-karte hast, hast du auch ShadowPlay, ansonsten steht dir das leider nicht zur Verfügung. Für AMD-Karten gibt es GVR, was Vergleichbar mit ShadowPlay ist.
    Mal unabhängig von der Lossless-Geschichte: Mein letzter Stand wäre, dass beide Programme mit variabler Framerate aufnehmen, was weitere Bearbeitung erschwert und zu Synchronitätsproblemen führen kann. Würde auch da den MSI Afterburner mit QuickSync, nvenc oder AMD VCE nehmen - das gibt dir zumindest "einfaches" CFR-Material aus.

    ZimTis schrieb:

    Nach einigen Tests muss ich aber sagen, dass nach dem Rendern ein Unterschied nur sichtbar war, wenn man das Video auf doppelter Größe angeguckt hat. Bin aber noch nicht komplett durch mit dem Tests.
    Doppeltes Kodieren? Dann wirst du auf Youtube i.d.R. auch auf normaler Größe sehen können.

    Zum Thema NAS: Ich hatte mit Lagarith, 25 FPS und YV12 bisher keine Probleme auf simple SAMBA-Freigaben meines Servers aufzunehmen, hatte aber auch nur kurze Testvideos.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte