Kommentarstil finden.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kommentarstil finden.

      Anzeige
      Heyho!

      Ich weiß definitiv, dass dieser Thread hier nicht ganz so richtig ist aber im Bereich "Fragen & Antworten" war Audio wohl noch das passendste. In meinem ersten Thread hier, habe ich mir Meinungen zu meinem Mindsetting eingeholt. Sprich ob es sich "lohnt" sich seinen Abonnenten anzupassen. Grundlegend mache ich die Letsplays ja weil's spaß macht und man einfach eine Plattform zum austauschen hat, mit Menschen in Kontakt kommt und seine Zeit etwas "Kreativ" verbringen kann.

      Da ich aber ein ziemlicher Perfektionist bin und überkritisch, finde ich meinen eigenen Kommentarstil welcher eigentlich gar keiner ist, nicht sonderlich ansprechend. Ich schaue oft Streams und andere Let's Plays und mag diese Informative, semi lustige Richtung in der es ab und zu wirklich gute, stumpfe Witze gibt. Leider schaue ich sehr viel auf englisch und da mein Kanal zumindest aktuell noch deutsch ist, kommen viele dinge die mir Spontan einfallen nicht in Frage, da sie auf deutsch scheiße klingen würden :'D.

      Lange rede kurzer Sinn, gibt es eventuell "Methoden" seinen eigenen Kommentarstil zu finden? Ich meine klar, rum probieren sicher nur möchte man seine Abonnenten ja auch nicht vertreiben und freunde durchgehend mit 40minuten gameplays zuzuballern ist auch nicht so das wahre.

      Von den Let's Playern / Streamern die ich kenne sind die "Ersten Schritte" meist nicht mehr Hochgeladen, basierten auf Streams oder waren einfach Naturtalente daher weiß ich auch nicht was wirklich eine normale Lernkurve ist.

      Aktuell überlege ich schon mal nach einem "Seminar" zu schauen was Entertainen, freies Reden, Moderieren oder Ähnliches anbelangt. Ggf. auch mal etwas in Richtung Logopädie um Wortenden teils nicht mehr zu "verschlucken" und nicht wie ein Staubsager zu Atmen.


      Für den ein oder anderen klingt das sicher etwas übertrieben. Da ich meine Sportlichen Hobbys aber Krankheitsbedingt aufgeben musste, brauche ich ein neues und das möchte ich dann doch "gescheit" angehen :p
    • Faustregel: Üben, üben, üben. Du gehst einkaufen? Kommentier für dich selbst (am besten ein bisschen leiser, damit niemand denkt, du wärst verrückt) was du einkaufst. Du kochst dir was? Kommentier für dich selbst, was du kochst. Du hast deine Freundin da? Und so weiter und so weiter.

      Die deutsche Sprache ist umfassend genug, um jeden Wortwitz, der auf Englisch lustig ist, auch auf Deutsch zu erzählen. Es gibt unfassbar viele Wörter, die schön klingen und gut in jeden Kontext passen, man muss sich halt nur mal wieder klarmachen, wie vielfältig Deutsch sein kann, wenn man nicht nur den Alltags-Slang benutzt. Hier hilft es, viel zu lesen. Und auch mal anspruchsvolle Lektüre. Klar sind dann da auch Wörter dabei, die der normaldumme Zuschauer nicht kennt, aber den Zusammenhang versteht man schon, und wenn du das regelmäßig machst, kannst du sogar dein Publikum ein bisschen dahingehend steuern, dass sich auch eher eloquente Leute dein Zeug anschauen.

      Abgesehen davon finde ich es gar nicht schlimm, wenn man die "ersten Schritte" noch auf dem Kanal finden kann. Bei mir ist die allererste Let's Play Folge auch noch online, mit grottenschlechtem Mikrofon und ziemlich mieser Bildqualität, sprechertechnisch unterstes Niveau. Meine ersten drei Let's Plays habe ich durchgehend gerülpst, nur mal so nebenbei, und jetzt kriege ich Angebote für Synchronsprecherrollen hier und dort. Es ist doch auch für Zuschauer interessant, diese Entwicklung zu beobachten, das lässt sie sich dir verbundener fühlen, weil sie dich während einer Veränderung erlebt haben. So was festigt. Das solltest du nicht einfach so löschen, finde ich.
    • Also ich war mir am Anfang auch nicht wirklich sicher wie ich denn überhaupt das Spiel kommentieren soll.
      Soll ich mehr darauf wert legen das Spiel zu erklären oder einfach nur irgendwelche dummen Sprüche klopfen. Und wie viel Off Topic darf denn dabei sein.
      Es hat zwei ganze LPs gebraucht (jeweils ca. 30 Parts) um mich wirklich zu finden.

      Dann haben wir aber eine LP Pause eingelegt und ich musste ich jetzt bei unserem Revival wieder neu finden. Dauerte wieder ca. 2 LPs lang. (Wieder jeweils ca. 30 Parts)

      Also das kommt nach eine gewissen Zeit von selbst.
      Ich empfehle die LPs immer in 1 bis 2 Stündigen Sessions aufzunehmen. Da geht es die ersten 20 Minuten vielleicht etwas holprig aber dann läuft die Sache eigentlich von selbst.
      Der erste taube Let's Player.
      Ein Wunder on its own.

      Check it out here:
      youtube.com/user/BLBridged/

      See also Saturday and Monday Night BLB Stream on Saturday and Monday!
      twitch.tv/blbstreams
      Only Saturday and Monday 20:15 on Saturday and Monday! Next Stream, next Saturday and Monday!
    • Anzeige
      :'D hach, jetzt fühle ich mich getrollt. Nach der Antwort dachte ich, hm min. 120 videos, sicher riesig großer Kanal. *klick*. Video angesehen und dann erstmal ein fettes grinsen auf den Lippen! Gerade wenn man den einen oder anderen dabei hat auf den man sich Beziehen kann ist es in meinen Augen wesentlich einfacher. Ich habe schon oft überlegt hier mal nach einem Partner für ein Let's Play Together zu suchen o.Ä. Leider liest man hier aber zu oft von "gescheiterten" together versuchen.

      Ich bedanke mich dennoch recht herzlich für die Antwort @Tamatou!
    • @xCiiD

      Ja, da hast du auf jeden Fall recht. Je mehr Leute dabei sind, desto einfacher ist es.
      Aber ich glaube meine Worte sind dennoch nicht für den Hugo geschrieben worden. Damals auf unserem Hauptkanal habe ich auch sehr viele LPs alleine moderieren müssen.
      Der erste taube Let's Player.
      Ein Wunder on its own.

      Check it out here:
      youtube.com/user/BLBridged/

      See also Saturday and Monday Night BLB Stream on Saturday and Monday!
      twitch.tv/blbstreams
      Only Saturday and Monday 20:15 on Saturday and Monday! Next Stream, next Saturday and Monday!
    • Habe selbst oft das Problem dass mir oft geile Dinge im Kopf rumschweben, diese aber auf deutsch irgendwie überhaupt nicht funktionieren würden ^^ Ich sags dann aber oft trotzdem, die meisten können doch english, das wird schon passen.
      Dein KOmmentarstil bildet sich mit der Zeit von ganz alleine. Das ist, bzw war zumindest bei mir, nichts woran ich bewusst gearbeitet habe.
    • Also wenn man das Hobby Youtube wirklich mit dem Gedanken angehen möchte, sich selber zu verbessern, neues zu lernen und Kritik anzunehmen, dann klappt es nach einiger Zeit auch definitiv mit dem eigenen Kommentierstil. Wichtig ist, dass man sich nicht einreden lässt, man müsse peinlichst genau sich selbst treu bleiben oder sich auf gar keinen Fall verstellen dürfen. Es geht doch eher darum, Freude an dem zu haben, was man da letztlich tut - und wenn man sich vor dem Mikro verstellt und dabei Spaß hat, dann bitte. Schaut man sich mal das ganze Entertainergedöns an, frage ich mich oft, wer da wirklich er selber ist.

      Als ich mit Youtube angefangen habe, war ich total aufgeregt, hatte Herzklopfen wie ein Presslufthammer vor jeder Aufnahme. Nach 2-3 Videos war dann auch Schluss, weil ich mich total verausgabt habe. Irgendwann habe ich mir dann aber gedacht "komm, das willst du jetzt durchziehen!", und habe mich dann daran gewöhnt. Ich denke, man sollte nicht perfektionistisch an die Sache herangehen. Versprecher, Verhaspler oder Ähnliches gehören doch einfach dazu und machen einen Youtuber menschlich, solange es in einem gesunden Rahmen bleibt.

      Für mich war es ein guter Einstieg, das zu kommentieren, was ich gerade in einem Spiel sehe. Das klingt banal, hat mich aber oft in einen guten Redefluss gebracht.

      Ansonsten kann ich eigentlich nur sagen, dass so gut wie alles auf Youtube eher mit viel Lernen, Rückschlägen aber auch mit sehr vielen Erfolgsmomenten gepflastert ist. Ob Technik oder Commentary an sich - alles will gelernt sein und es gibt wirklich nur sehr wenige, die das von Anfang an unter einen Hut bekommen. Deinen eigenen Commentarystil findest du nicht von heute auf morgen, der entwickelt sich nämlich allmählich. Selbst dann ändert sich immer und immer wieder etwas daran, weil du dich als Mensch ja auch veränderst und weiterentwickelst. Trotzdem: am Anfang klingt meistens alles noch recht holprig. Wenn du drann bleibst und übst, dann wird sich das aber schnell ändern. Nur Mut :)!

      Es klingt zwar sehr abgedroschen, aber ich glaube, dass es auf Youtube kein Ziel im eigentlichen Sinn gibt. Da steht eher ein langer, interessanter und lernintensiver Weg im Vordergrund. Und das finde ich prima :)
      youtube.com/channel/UChxbehgSU37UDLMH0ZSLE2Q <--- besucht mich doch mal :) Mitkommentieren - Mitmachen - Reinschauen :)!
    • Ich bin ja nun, was die Szene angeht auch noch blutige Anfängerin, aber das was meine Vorredner sagte kann ich nur bestätigen. Das Let's Playen war bei mir eher so eine fixe Idee, ich fand es gut und wollte auch. Dieser Anfang ist nun schon ein paar Jahre her und irgendwie bin ich froh das meine aller, aller, allerersten Videos nicht mehr existieren, denn da habe ich zum teil gar nicht geredet oder nur stumpf erzählt was da grad passiert.
      Heute und bereits (wie gesagt... blutige Anfängerin) 90 Videos später, merke ich, dass es langsam immer besser klappt. Abschweifen vom Spiel, nicht immer nur sagen was ich gerade mache, kleine Jokes, Wissenswertes, dass alles fließt mittlerweile rein. Natürlich bin ich selber auch noch der Meinung das ich besser werden muss, ist glaube ich bei jedem so, aber je mehr man macht umso mehr kommt man in seinen eigenen Stil.
      Im übrigen finde ich es blöd sich für seine Abonnenten zu verstellen. Natürlich freue ich mich über jeden Abonnenten, aber wenn diese jetzt zum Beispiel erwarten würden, dass ich die übelste Gossensprache auspacke oder mit den derbsten Schimpfwörtern um mich werfe, dann wäre bei mir der Punkt gekommen, wo ich mich auch von ein oder zwei Abonnenten verabschieden könnte.
      Man sollte sich halt treu bleiben, das einzige Zugeständnis mache ich da an den Dialekt! Man hört mir zwar immer noch an, dass ich aus Sachsen komme, aber mir würde es nicht im Traum einfallen meine Zuschauer mit dem breitesten sächsischen Dialekt zu quälen. Das ich nicht ganz sauber hochdeutsch rede liegt einfach nur daran, dass ich es mega aufgesetzt klingt, wenn ich richtig sprechen würde! xD

      Alles in allem... üben, üben, üben und sich selbst treu bleiben! ^^
    • Nicht Corrupted schrieb:

      "Beggars can't be choosers" "Well fuck" "fuck my life" "Wtf just happened" und sowas klingt auf Deutsch einfach bescheuert

      Dann spiel doch einfach mit der "Bescheuertheit". Übersetz es wortwörtlich und freu dich darüber, wie es dann noch dümmer klingt. Viele Leute verstehen ja die englischen Ausdrücke und können sich dann über die deutschen Verunglimpfungen lustig machen.
    • "Beggars can't be choosers" "Well fuck" "fuck my life" "Wtf just happened" und sowas klingt auf Deutsch einfach bescheuert"

      Weil ich ja auch in meinen Let's Plays genau so reden will? Wer redet denn so? Und wieso? Hat denn noch keiner hinterfragt, wieso uns denn nur Anglizismen in den Sinn kommen, wenn wir einen Fluch ausdrücken wollen? Was macht das aus unserer Sprache? Finde ich sehr traurig. Aber mir selber rutscht sicher auch mal ein "Fuck" raus. Das war es dann aber auch, da ich der Meinung bin das die deutsche Sprache sehr vielfältig und schön ist.

      Und wieso sind Aussagen wie "fuck my life" ein Markenzeichen @Corrupted? Das ist doch schrecklich austauschbar. Ich will doch keine Kopien sehen. Aber naja, ich mag auch keine Horrospiele und PewDiePie ist ein Massephänomen welches ich nicht ansatzweise verstehen kann..
    • Julien schrieb:

      Faustregel: Üben, üben, üben. Du gehst einkaufen? Kommentier für dich selbst (am besten ein bisschen leiser, damit niemand denkt, du wärst verrückt) was du einkaufst. Du kochst dir was? Kommentier für dich selbst, was du kochst. Du hast deine Freundin da? Und so weiter und so weiter.


      Julien schrieb:

      Abgesehen davon finde ich es gar nicht schlimm, wenn man die "ersten Schritte" noch auf dem Kanal finden kann.


      Nichts andere zu ergänzen als:
      Einfach machen und kopieren ist am Anfang auch erlaubt. Man muss dann nur es schaffen den Sprung zu machen. Dann Präsenz, du musst dich irgendwo ein bisschen "geil" finden. Wen ndu dir denkst. Das schaut keiner, dann hast du schon die hälfte verhauen, egal was du machst.
    • Irgendwie komisch, dass du dich in deiner Muttersprache schwerer mit Witzen tust als in einer angelernten (vermute ich einfach mal), wo man in seiner eigenen Sprache doch einen viel größeren Wortschatz hat und die deutsche Sprache an und für sich schon eine sehr gute zum Spielen ist. Deutschland ist gerade darum ein Land der Dichter, weil die Sprache es einfach hergibt ;)

      Jetzt aber zum eigentlichen Thema, dem Kommentarstil. Man kann vieles lernen um flüssiger zu sprechen, viel tun um seine Stimmmodulation zu verbessern, aber ob man fürs LP Seminare besuchen sollte? Würde ich dir nur nahelegen, wenn es sich auch für die Arbeit rentiert. Wenn man Lust in die Richtung hat, könnte aber auch eine Impro-Theatergruppe interessant sein, da LPs in der Regel auch nicht gerade nach Skript ablaufen.
      Aber was man auch immer lernt, zu einem eigenen Stil muss man selbst finden. Schließlich ist es ja auch eine Sache des Wohlfühlens, der eigenen Stärken oder manchmal sogar auch Schwächen.

      Da ich keinen youtube-Link von dir sehe, du erst seit kurzem im Forum bist und auch schon einen anderen Thread eröffnet hast mit ähnlicher Thematik, gehe ich mal davon aus, dass du ziemlich neu bist. Mach erstmal dein Ding, finde dich rein, schau wie es sich entwickelt. Lieber einfach tun, als sich die ganze Zeit den Kopf zu zerbrechen, was man ändern kann (auch wenn es besser ist, als sich garnicht zu hinterfragen.

      Aktuell: Planet Coaster RimWorld [Alpha 17] Stardew Valley The Witcher 3
    • Seltsam ist das nicht. Jeder der mit Internet und Games aufgewachsen ist, kann sich bei vielen Begriffen einfach auf Englisch besser ausdrücken. Geht mir nicht anders.

      In Zeiten von reddit/twitter/9gag/memes sind englische Jokes im Internet einfach verbreiteter.

      "Seems Legit" "are you kidding me?" "are you serious?" "Yolo" "Bitch please".

      Jeden das seinem, einen auf 100% Deutsch tun und krampfhaft alle Anglizismen vermeiden könnte ich nicht.

      Zum Kommentarstil:
      Ich behaupte mal das man seinen Kommentarstil nie 100% finden wird, man wird sich immer weiter entwickeln immer anders kommentieren, man wird sich vor 6-8 Monaten immer anders anhören als man es aktuell tut usw. jeder ändert sich und sein Sprach/Kommentierstil ändert sich mit.

      Edit:
      Ahja mein ultimativer Tipp: Wenn ihr mit dem Auto zur Arbeit/sonst wo fährt ist das die beste Gelegenheit mal so richtig zu Improvisieren und alles mögliche zu labern ^^. Radio runterdrehen und Kommentiert einfach den scheiss den ihr im Kopf habt lauthals raus am besten mit Schauspiel Einlagen und Stimmen verstellen usw. :P. Man kommt sich blöd vor?, tja was meint ihr wie sich Schauspieler fühlen :).

      Spart Zeit da man sowieso unterwegs ist und es macht selbst bewusster ^^. Wenn andere von außen ins Auto gucken denken die sich nur das der grad am telefonieren ist.
      Täglich gehen 100te von Videos auf der Welt Viral und ich stelle sie euch vor.
      Jeden Samstag um 20:00 stelle ich sie euch in meinen StanRant vor.

      Bin manchmal witzig. (Comedy Kanal)
      Bin manchmal laut. (Gaming Kanal)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeyStan ()

    • HeyStan schrieb:

      Zum Kommentarstil:
      Ich behaupte mal das man seinen Kommentarstil nie 100% finden wird, man wird sich immer weiter entwickeln immer anders kommentieren, man wird sich vor 6-8 Monaten immer anders anhören als man es aktuell tut usw. jeder ändert sich und sein Sprach/Kommentierstil ändert sich mit.


      Damit hat er völlig recht, sehr gut geschrieben.

      Ok ich bin jetzt auch noch neu, weniger als 2 Monate dabei, aber das was Stan schreibt hab ich so bei mir jetzt schon wiedergefunden.
      Meine ersten Videos klingen ganz anders als z.B die Videos der letzten Tage.
      Ich habe jetzt mein erstes richtiges LP Projekt abgeschlossen und selbst in diesem einen Projekt ist soviel entwicklung zu hören.

      An die neuen kann ich also nur sagen. Fangt mal an, macht Test Videos, hört sie auch selbst genau an, fragt euch obs euch selbst gefällt was ihr da hört und dann macht es beim nächsten mal anders. Je mehr Videos man macht umso besser wird es, irgend wann gehts dann von ganz alleine. Grad der Anfang des Videos, die Begrüßung, die hat man nach einigen Videos einfach drin, und es kommt mehr sicherheit.
      Ich hab von Video zu Video immer mehr Spaß und das versuche ich auch den Zuschauern mit meinem Kommentar zu zeigen.
      Freilich ist die Welt voller Fährnis und
      finsterer Orte: Doch noch immer ist viel Schönes lebendig.
      Und wenn auch die Liebe in allen Landen nun mit
      Leid vermengt ist, wird sie deshalb vieleicht um so grösser.

      --------------------------------------------------------------------------------
      Mein erster: Kanal-Trailer
      Singen gehört zu meinem Leben einfach dazu.
    • Wie schon einige hier richtig meinen ist Übung einfach alles. Ich hab beim ersten lp krampfhaft versucht mich vernünftig auszudrücken. War ein wenig verkrampft xD mittlerweile achte ich da nicht mehr drauf, ausser das ich extreme schimpfwörter vermeide. Einfach locker reden, nicht immer drüber nachdenken was man sagen möchte und hänger oder versprecher ggf nachträglich rausschmeißen (natürlich so, dass es nicht auffällt) oder mit einem scherz sich darüber lustig machen. Ich hab auch nach 120 Folgen Immernoch das Problem, dass ich beim vorlesen zu schnell bin und mich dann verlese. Das wird sich wohl nie ändern xD