Youtube - Jugendschutz? Zwischen Menschenwürde und Meinungsfreiheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Youtube - Jugendschutz? Zwischen Menschenwürde und Meinungsfreiheit

      Anzeige
      Hallo liebe Leute :)

      Habt ihr euch eigentlich schonmal gefragt, wie es auf Youtube mit dem Jugendschutz bestimmt ist? Klar - Sexuelle Inhalte und Gewalt werden bis zu einem gewissen Grad gefiltert, gesperrt oder explizite Inhalte können gemeldet werden. In manchen Fällen reagiert Youtube und sperrt dann solche Inhalte, macht sie erst "ab 18" sichtbar. Wie effektiv so etwas ist und wie man eine solche 1cm-Hürde überspringen kann, weiß allerdings jedes Kind. Das ist sicherlich eine Problematik, die grundsätzlich tiefgreifende Änderungen am System Youtube bedarf. Google versteckt sich natürlich hinter seiner schieren Größe - wer soll das alles überprüfen? Stichproben und das Verlassen darauf, dass es irgendjemand schon meldet, sind hier sicherlich die Devise. Das nimmt Google aber auf gar keinen Fall aus der Verantwortung. Ein Unternehmen, welches nachweislich Milliarden pro Jahr verdient, kann sicherlich entsprechende Wege finden, nur - ist das im Interesse von Google?

      Apropos Jugendschutz - was geht eigentlich auf einigen großen Kanälen ab? Geht man davon aus, dass große Kanäle immer auch ein Stück weit meinungsbildend sein können (möglicherweise bei jüngerem Publikum in besonderem Maß), dann frage ich mich, wo es hier eine Kontrolle, bzw. ein Auge darauf gibt. Ganz speziell spreche ich hier von Kanälen, die es sich scheinbar zum sportlichen Wettbewerb gemacht haben, über Sexualität in einer Art und Weise zu sprechen, die in meinen Augen menschenverachtend ist. Hier wird über Frauen als reines Sexobjekt in einer Abwertung gesprochen, dass sich mir der Magen umdreht. Das es sich dabei ganz offensichtlich um Youtuber handelt, die scheinbar Realität von Fiktion nur schwer auseinanderhalten können, bin ich doch ganz besonders betroffen davon, dass Derartiges einen so großen Zuspruch findet.

      Ich bin mir natürlich im klaren darüber, dass es sich um pubertäres Gerede handelt, dass wahrscheinlich so zu hauf jeden Tag an Schulhöfen rauf und runter diskutiert wird. Es ist auch nichts verwerfliches daran, über Sex zu sprechen, darüber zu sprechen, mit vielen Frauen schlafen zu wollen. Der Unterschied ist aber, dass Videos von Elotrix und co. frei für jedermann zugänglich sind - unabhängig vom Alter. Das trifft sicherlich für einen großen Teil des Internets zu, aber - wieso gibt es hier kein Eingreifen seitens Google?

      Darf es in Ordnung sein, mit einer so großen Reichweite derartig abwertend über Frauen, Sexualität und "wem ich heute eine auf die Fresse haue" zu sprechen, immer und immer wieder? Derartiger Content scheint gerade bei einem jüngeren Publikum gut anzukommen und den Zeitgeist zu treffen. Das ist sicherlich gut für die Klickzahlen und die Einnahmen diverser Youtuber. Die Gewissheit, mit solchen Aussagen wie "da habe ich die Olle voll durchgefickt" oder "der kriegt von mir erstmal voll die Schelle Alda!" überhaupt auch nur einen Cent zu verdienen, löst in mir nur eines aus, und das ist ein fieser Kotzreiz.

      Geht es mir darum, den moralischen Zeigefinger zu heben? Nein. Es geht mir eher darum, dass ich jedesmal feststelle, wie Google manche Dinge einfach laufen lässt, solange sie funktionieren - ganz besonders in solchen Fällen auf solchen Kanälen. Mit Jugendschutz hat das rein gar nichts mehr zu tun - und der sollte gerade bei solchen Kanälen mindestens dreimal hingucken.

      Schlussendlich könnte man an dieser Stelle dann aber das gesamte System Youtube arg infrage stellen. Fakt ist: es existiert kein Jugendschutz in der Welt von Google. Fakt ist: seit es Steamcards gibt, wird der Jugendschutz in Deutschland defakto ausgehoben. Sie sind ohne Altersfreigabe erhältlich. Fazit: Es macht keinen Sinn, sich über solche Sachen aufzuregen. Trotzdem möchte ich sie ansprechen...

      Danke fürs Lesen.
      youtube.com/channel/UChxbehgSU37UDLMH0ZSLE2Q <--- besucht mich doch mal :) Mitkommentieren - Mitmachen - Reinschauen :)!
    • Sehe ich wie @IAdmiralAwesomeI. Wenn Google da eingreift grenzt das schon fast an Zensur, auch wenn bei dem Stuss der teilweise in Videos erzählt wird schon wieder zwischen Meinungsfreiheit und Menschenwürde abwägen muss. Trotzdem ist es mMn Aufgabe der Eltern ihren Kindern beizubringen dass das Internet nicht nur aus Blümchen und Schmetterlingen besteht. Stichwort Medienkompetenz
    • ...und mit der Aussage "Für mich ist das Aufgabe der Eltern zu prüfen, was ihre Kinder so im Internet treiben" ist Google dann komplett aus der Verantwortung raus? Das finde ich nicht gut, vor allem dann nicht, wenn man sich überlegt, was da so alles an Aussagen auf manchen Kanälen getroffen wird. Google geht da sehr halbherzig vor mit dem, was gesperrt wird oder was nicht.
      youtube.com/channel/UChxbehgSU37UDLMH0ZSLE2Q <--- besucht mich doch mal :) Mitkommentieren - Mitmachen - Reinschauen :)!
    • Anzeige
      Wenn Google bzw YT in jedem Land den entsprechenen Jugendschutz umsetzen würden, könnten sie YT schließen. Die größte Zuschauerzahl sind nunmal die Leute unter 18 / 21.

      Außerdem gelten in den USA andere Gesetze wie hier, bestes Beispiel sind Brüste in Videos. Hier stört sich keine Sau daran aber bedingt das YT / Google in den USA ist, kannst du direkt Community Strike bekommen ;)

      mfg
    • Was stellst du dir den vor, was Google machen soll? Die Videos ab 18 schalten funktioniert ja, wie du schon anmerktest, schonmal nicht.
      Die einzigen, die Effektiv was unternehmen können und sollten, sind halt die Eltern. Solang es denen egal ist, kann Google sich aufn Kopf stellen, wie sie wollen, es ändert an der Problematik nichts, weil sich jegliche Alterssperre oder sonst was einfach umgehn lässt, wenn die Eltern da nicht gegenhalten.
      Die Einzige Möglichkeit, die Google effektiv dagegen werfen könnte, wäre jedes einzelne Video zu prüfen, einzuschätzen und gegebenenfalls komplett löschen. Und dafür müsste man Personal entbehren. Und zwar jede Menge davon, bei der Menge an Videomaterial. Das kann selbst Google nicht bezahlen. Man könnte das zwar eventuell über die Automatisch generierten Untertitel vllt auswerten, aber die taugen ja ohnehin reingarnichts.

      Ich mag das jetzt zwar nicht unbedingt schön redet, aber wenn ich mal anguge, was fürn Assikram Mittags im Fernseh läuft, oder man mit nem "Ja ich bin 18" Button auf die kaputtesten Pornos kommt, find ich da Youtube recht harmlos^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IAdmiralAwesomeI ()

    • Bei der großen Menge an Content KANN Google garnicht jedes Video kontrollieren. Letztendlich ist es doch ähnlich wie im Fernseh, da kommt vorher auch höchstens ne Warnung (Dieser Film ist für Zuschauer unter 16 Jahren nicht geeignet etc.) ansonsten ist das alles auch frei zugänglich und dort wird von den Eltern auch verlangt zu kontrollieren WAS ihre Kinder da schauen.

      Also warum sollte das nicht auch für YouTube gelten?
    • Mitlerweile ist es so das 8 Jährige rauchen und Pronos sehen, sex, sexualisierung und sexismus ist allgegenwärtig. Im entdeffekt ist es egal aber man sollte an seine eigene verantwortung gegen über den Kindern bedenken die noch nicht zur verkommenen jugend gehören.
      "Wenn wir die Wahrheit sagen, dann sind wir schlecht, irgendwo zwischen hart und ungerecht."
      Wir Sind Keine Engel

      ->Liste aller Projekte<-

      Zum Kanal des Todesengels