Die USK! Ein Auslaufmodell!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige

      Blacki schrieb:

      Ich finde das PEGI System deutlich besser. Es verhindert nicht soviel mehr, aber es wird wenigstens gezeigt, was in dem Spiel vorkommt, warum es diese Empfehlung hat. Zudem sind wir derzeitig eines der Länder, die PEGI UND USK drauf haben, was einfach nur Schwachfug ist. Wir haben also Leute, die das selbe macht, was schon jmd. europaweit macht. Man zahlt am Ende also 2 mal, ohne dass es einen Vorteil bringt. Im Gegenteil. Es ist uneinheitlich, was zu Problemen führt.

      Wo hat die USK jetzt also die Daseinsberechtigung? Altersempfehlungen? Werden schon von der PEGI gemacht. Darin dass sie Volljährigen Vorschriften machen, was sie sich antun können oder nicht? Dazu habe ich mich selbst.


      das ist schlichtweg falsch; die PEGI ist bei uns in Deutschland nicht vorhanden, wir sind auch nicht Mitglied der PEGI-Initiative; bei uns sind nur PEGI Bezeichnungen auf manchen Spielen, da diese auch für den AT/CH-Markt produziert werden
      -> nur die USK ist bei uns rechtlich bindend

      die USK hat ihre Daseinsberechtigung in unserer Rechtssprechung: alles, was in Deutschland auf den Markt kommt, muss geprüft werden. Egal ob das jetzt CE, FSK, USK, TÜV oder weißderteufel was ist.
    • Also ich finde die USK SINNVOLL und gut! Es ist einfach wichtig, dass die Spiele eingestuft werden, damit sich nicht einfach Kinder dieses und jenes Spiel kaufen oder die Eltern aufpassen, was ihre Kinder für Spiele spielen!
      Natürlich kann es passieren, dass Verkäufter Spiele an Kinder verkaufen, die noch nicht für ihr Alter geeignet sind, aber dies ist einfach verboten und ich wurde in letzter Zeit auch immer öfter nach meinem Personalausweis gefragt, wenn ich ein Spiel mit der Einstufung USK 18 gekauft habe, was mir zeigt, dass es zumindest in Läden nicht so einfach sein dürfte für Kids an USK 18 Spiele zu kommen.
      Eltern, die ihren Kinder jene Spiele trotzdem kaufen sind selbst Schuld. Das ist ihre Sache. Wenn die Eltern es okay finden, dass ihre Kinder USK 18 Spiele spielen, dann ist dies gesetzlich auch legitim.
      Das mit dem Onlinehandel ist da natürlich so eine Sache. Kinder können sich Paysafecards kaufen und sich dann über Steam die Spiele ab 18 können. Einfache Lösung wäre meiner Ansicht nach, dass jene Karten ab 18 freigegeben werden. Genauso ist es ja mit PSN Points auch, die bekommt man auch nur mit 18. Genauso sollte es mit Paysafecards sein.
      Der Deutsche Staat sollte hinsichtlich dessen EINFACH VIEL STRENGER sein! Aber die Eltern sollten sich auch darum kümmern. Meine Eltern haben damals auch sehr darauf geachtet und waren hinsichtlich dessen auch sehr streng, was ich im Nachhinein auch sehr gut finde! Als Eltern sollte man sich informieren, was die Kinder spielen und wenn möglich einschreiten.
      Die Onlineshops machen das leider eben immer schwerer. Die Spiele sind irgendwo auf dem PC und kommen die Elter rein, hat man als Kind kurzerhand herausgetabt.
      Eine Alternative wäre es, dass in Deutschland Spiele ab 18 oder 16 überhaupt nicht mehr on dedamd heruntergeladen werden dürften. Das wäre zwar ein radikaler Einschnitt gegen, die die schon 18 sind und dadurch geschädigt werden, aber was soll man machen?
      Irgendwie muss man ja dagegen vorgehen.
    • Blacki schrieb:

      Hast du mal die Nachrichten oder das Abendprogramm gesehen. Ach was rede ich da. Das Vorabendprogramm reicht meist schon.


      Ich gebe dir in sofern Recht, dass Kinder nicht von allem geschützt werden sollten! Geht auch nicht, wie das von dir angesprochene Vorabendprogramm. Wenn ich da schon die Serien mittlerweile sehe kommt mir das kalte Ko****. Wahrscheinlich auch ein Grund, warum ich mir lieber LPs anschaue als den derzeitige Fernsehprogramm.
      ABER nehmen wir nur mal die Nachrichten! Da sehen Kinder vielleicht Dinge von Krieg, Mord, etc. aber sie sehen es nur und sind nicht direkt damit in Kontakt, sprich führen solche Taten aus, wie zum Beispiel bei GTA. Ich will auch nicht alle Kinder über einen Kamm scheren und ich bin die letzte, die die Amokläuferkeule schwingt (die ich im übrigen total sinnlos finde, da müsste ich schon längst losgegangen sein).
      Trotzdem denke ich, dass Spiele nunmal eine andere Wirkung haben, das merke ich schon an mir selber, wenn ich Horrorspiele spiele.

      Blacki schrieb:

      Sollen sie von jedem den Perso verlangen? Wollen wir drum wetten, wie groß der Aufschrei wegen dem Datenschutz wird? Und vorallem wäre interessant, was die Datenschützer sagen.


      Komisch das niemand bei Datenschutz rumschreit, wenn an der Tanke bei einem Bier der Ausweis verlangt wird oder wenn bei einem Kredit die Bank sogar den Perso kopiert! Ja Internet ist etwas anderes ich weiß, aber zumindest die größten Anbieter Steam und Origin könnten etwas derartiges einführen. Und mal ganz ehrlich... Datenschutz??? Die wissen doch eh schon alles über mich! xD

      Blacki schrieb:

      Und wie? Es kann zwar 50 mal gesagt werden, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist, allerdings ist das Schönmalerei von allerfeinster Art. Gore, Porn, alles was illegal ist kannst du im Internet finden. Schon in meiner Jugend waren die gängigen Pornseiten bekannt, ebenso wie gängige Goreseiten (NSFW und NSFL). Wenn man auch nur einmall auf einem Imageboard war (selbst auf 9gag) kennt man min. das Kürzel NSFL.


      Da gebe ich dir vollkommen Recht, deswegen macht mir auf der einen Seite das Internet Angst, weil Kinder kaum noch wirklich aktiv geschützt werden können, es sei denn du stehst die ganze Zeit hinter ihnen!
      Ich bezog meine Aussage vor allem auf die großen Spieleplattformen!

      Blacki schrieb:

      Sry dass ich so frage, aber verstehst du, von wem der Verkäufer Geld bekommt? Genau von seinem Chef. Woher bekommt Chef das Geld zum Bezahlen? Genau vom Kunden. Solange jemand über 18 das Spiel kauft, kanns dem Verkäufer, sowie auch dem Chef reichlich egal sein (gebe keine Garantie darauf, dass meine Aussage rechtlich richtig ist, mir ist aber nichts gegenteiliges bekannt). Insofern: Warum sollte er?

      Gleichzeitig stellt sich mir die Frage, warum du sie nicht wirklich drauf angesprochen hast. Spätestens an der Kasse?


      Weil er ebenso eine Verantwortung trägt! Ich weiß, das ist die lahmste Aussage ever, ever, ever, aber so ist meine Meinung. Ich arbeite selbst in einem Unternehmen, welches direkt mit dem Jugendschutz in Kontakt steht und ich nehme meine Pflicht ernst, nicht nur weil ich mich sonst strafbar mache sondern auch, weil mich die Kinder interessieren. Auch wenn Eltern MIT ihren Kindern kommen, bitte ich sie zu gehen, weil das wo ich arbeite nicht der richtige Ort für Kinder ist!

      Im übrigen ist deine Aussage rechtlich richtig! :D
      Die Person muss über 18 sein, die das Spiel kauft, ich weiß nur nicht ob sie sich in irgendeiner Weise strafbar macht, wenn sie dem Kind das Medium zugänglich macht.

      Ja warum habe ich sie nicht angesprochen? Weil ich doof war! Ich habe da wirklich auf den Kassierer vertraut, das würde mir in so einer Situation glaube ich nicht nochmal passieren!

      Aber alles in allem ist es schon verdammt wahr, der Wunsch nach mehr Sicherheit für die Kindern ist da, aber kann im Internet nur sehr schwer ausgeführt werden. Hier sind meiner Meinung nach genauso die Eltern gefragt!
    • Anzeige
      Tja, damals haben sich Eltern noch teilweise mit Spielen selbst beschäftigt und wohlerzogene Kinder wie ich es damals war, haben den Eltern das gewünschte Spiel erklärt und waren auch ehrlich, wenn es um die Einstufung geht. Da musste man sich das noch erarbeiten und hat sogar was zum Thema richtige Argumentation gelernt (sofern es geklappt hat). Ich finde die USK gut. Eine Einstufung ist nichts falsches. Es ist ein Hinweis, dem man nachgehen kann. Ich selbst hab damals auch was für ältere gespielt weil ich alle überzeugen konnte, dafür schon reif genug zu sein.

      Die Durchsetzung ist nicht Teil der USK. Hier müssen bei gekauften Spielen im Laden die Verkäufer, aber vielmehr noch die Eltern durchgreifen (wenn überhaupt). Bei Onlinemedien müssen die Verantwortlichen der Plattform (z.B bei Steam) mal selbst sowas für die Altersstufe einbauen. Da kann man ja dann auch noch persönlichere, aussagekräftige Daten verlangen als nur ein "Biste 18? Ja oder ne?". Sowas wird aber entweder nur dann möglich sein, sofern es die Eigentümer von selbst machen oder es aber gesetzlich verlangt wird.

      Das man sich Sachen auch illegal holen kann ist ebenso nichts neues. Auch, das man sich manche verbotenen Spiele per Import holen kann ist ebenso schon lange bekannt. Da liegt es auch wieder an den Eltern oder aber (sofern man bei einer illegalen Tat erwischt wird) muss vom Gesetz her (wenn überhaupt) härter durchgegriffen werden. Wobei ich da auch sagen muss, dass ich mich nicht mit dem Gedanken der härteren Überprüfung anfreunden mag. Ich bin schon alt genug um mir Spiele aller Altersgrenzen holen zu können und möchte mir dieses lästige Vorzeigen der Personalien gerne ersparen.

      Die USK macht ihren Job ganz gut. Klar, bei manchen Spielen ist die Einstufung fraglich aber hey: Sicherheit geht nunmal vor und das finde ich auch gut. Bei der Umsetzung muss einfach am gesunden Menschenverstand der Verkäufer und Eltern sowie an die Ehrlichkeit der Kinder appeliert werden, wenn sie sich schon ein Spiel wünschen, was weit über deren Altersklasse liegt. Aber sowas wird wohl noch eine ganze Weile ein Wunschdenken bleiben.

      Ohh und ich habe irgendwo was mit der Erkenntlichkeit der Inhalte gelesen: Zumindestens bei Spielen für Nintendoplattformen gibt es doch diese Zeichen auf der Rückseite, die Aussagen, was vorkommt (z.B Gewalt, sexuelle Inhalte etc). Ich weiß nicht, wie es derzeit bei anderen Plattformen und deren Spielen aussieht aber ich denke zumindestens dort wurde es gut kenntlich gemacht.

      Best regards,
      Exorion
      Stupidity Is Inexcusable...
    • bloß weil Teile des Jugendschutzes aus Faulheit oder Unwissen nicht richtig umgesetzt werden, ist das ganze System trotzdem nicht obsolet; natürlcih kann man über gewisse "Kanäle" als Jugendlicher an 18er Titel kommen; aber gleiches gilt auch für Zigaretten, Alkohol und Glücksspiel.

      Ein solches System kann aber auch nur funktionieren, wenn alle mitmachen; Verkäufer in Läden sind sicherlich die erste Schwachstelle im System (deswegen piepsen Kassen bei hartem Alk oder 18er Artikeln), aber auch die Eltern sind in die Pflicht zu nehmen. Wenn ich als sehe, wie eine Mutter ihrem 12 Jährigen Sohn Erwachsenenspiele kauft, dann kommts mir echt hoch; das sind dann die selben Kinder, die mit 12 schon regelmäßig Pornos im Internet schauen, weils die Eltern einen Scheiß interessiert.
      Und in Richtung Kontrollen wird ja immer mehr getan; bei Origin brauche ich für einschlägige Titel einen Ausweis, bei 18er Lieferungen der DHL ebenso; nur geht das eben noch nicht weit genug. Man müsste ALLE Anbieter, die in Deutschland verkaufen wollen, egal ob on-oder offline in die Pflicht nehmen, sich an das Gesetz zu halten oder mal mit dem eisernen Besen kehren.

      M!ssN3rdy schrieb:

      Die Person muss über 18 sein, die das Spiel kauft, ich weiß nur nicht ob sie sich in irgendeiner Weise strafbar macht, wenn sie dem Kind das Medium zugänglich macht.

      Kommt drauf an, ob es die Erziehungsberechtigten sind oder nicht; Eltern dürfen das, alle anderen machen sich strafbar.


    • das ist schlichtweg falsch; die PEGI ist bei uns in Deutschland nicht vorhanden, wir sind auch nicht Mitglied der PEGI-Initiative; bei uns sind nur PEGI Bezeichnungen auf manchen Spielen, da diese auch für den AT/CH-Markt produziert werden


      Wo habe ich geschrieben, dass wir Mitglied sind? Tu mir einen Gefallen und interpretier nicht irgendwas in meine Sätze, was nicht da ist.

      Und nochmal meine Frage: Wozu brauchen wir die USK, wenn man stattdessen auch das PEGI-System nutzen könnte, was deutlich informativer ist?

      die USK hat ihre Daseinsberechtigung in unserer Rechtssprechung: alles, was in Deutschland auf den Markt kommt, muss geprüft werden. Egal ob das jetzt CE, FSK, USK, TÜV oder weißderteufel was ist.


      Das ist eine künstliche Daseinsberechtigung. Ich spreche von dem tatsächlichen Nutzen, den Vorteil, den die USK der PEGI gegenüber hat. Wir könnten die Rechtssprechung ebenso über die PEGI laufen lassen, also was ist der Sinn und Nutzen und die Daseinsberechtigung der USK? Warum soll ich etwas 2 mal bezahlen?

      Eine Alternative wäre es, dass in Deutschland Spiele ab 18 oder 16 überhaupt nicht mehr on dedamd heruntergeladen werden dürften.


      Das ist jetzt n schlechter Scherz oder? Das bringt nur noch mehr Nachteile ohne Vorteile (s. illegale Downloads). Kurzform: Ich als ehrlicher Käufer bin in den Arsch gekniffen, weil ich mehr zahlen muss und dazu sogar noch zu nem Media Markt oder so fahren muss, wo sie vll. nichtmal den Titel haben. Dazu kommen Umsatzeinbußen für Steam und sämtliche Plattformen, die davon leben. Oder anders: Du schlägst vor, den ehrlichen Käufer zu bestrafen, sowie die Industrie u.U. in den Ruin zu treiben, während der kleine Junge einfach von Rapidshare lädt und keinen Nachteil hat. Sehr gute Idee X/

      Irgendwie muss man ja dagegen vorgehen.


      Das ist die selbe Argumentation, mit der versucht wird die VDS durchzubekommen. Ist ja alles für die Kinder.

      ABER nehmen wir nur mal die Nachrichten! Da sehen Kinder vielleicht Dinge von Krieg, Mord, etc. aber sie sehen es nur und sind nicht direkt damit in Kontakt, sprich führen solche Taten aus, wie zum Beispiel bei GTA.


      Zuerst: Sie führen die "Tat" nicht aus. Sie klicken auf einen Button.

      Ich für meinen Teil finde es deutlich schlimmer, wenn Leute im realen Leben sterben, als ein Haufen Pixel.

      Ich will auch nicht alle Kinder über einen Kamm scheren und ich bin die letzte, die die Amokläuferkeule schwingt (die ich im übrigen total sinnlos finde, da müsste ich schon längst losgegangen sein).


      Warum bringst du sie dann überhaupt ins Gespräch. Nach der obigen Argumentation wäre ich erstmal gar nicht drauf gekommen.

      Trotzdem denke ich, dass Spiele nunmal eine andere Wirkung haben, das merke ich schon an mir selber, wenn ich Horrorspiele spiele.


      Horror ist aus meiner Sicht noch ein bisschen was anderes. Das Spiel ist darauf angelegt, dich unter Druck zu setzen.
      Aber das sie eine andere Wirkung haben, sollte klar sein (Unterschied reale Gewalt, virtuelle).

      Komisch das niemand bei Datenschutz rumschreit, wenn an der Tanke bei einem Bier der Ausweis verlangt wird oder wenn bei einem Kredit die Bank sogar den Perso kopiert!


      Okay überlegen wir mal:
      Banken sollten soweit gut gesichert sein von der IT-Sicherheit her (ja ich weiß Wunschdenken, aber das dürfte sein, was die meisten denken).
      An der Tanke zeigst du den Perso vor und gut ist. Es wird nichts kopiert, nichts gespeichert.

      Jetzt kommen wir zu dem eigentlichen Bereich. Spieleplattformen, Datenschutz usw.
      spiegel.de/netzwelt/gadgets/at…kundendaten-a-759161.html

      Szenario: Steam speichert Nachrichten, hat deinen Perso. Steam wird gehackt, die Nachrichten entschlüsselt und die Datensätze gestohlen. Je nachdem was man schreibt kann das Konsequenzen bedeuten, da jetzt deine komplette Identität bekannt ist und verbreitet werden kann. Die Daten können öffentlich ins Internet gestellt werden. Irgendwelche Spinner, die dir im Internet mit Mord drohen, wissen jetzt tatsächlich, wo du wohnst und wer du bist.

      Ich für meinen Teil kann auf sowas verzichten. Dazu habe ich im Internet viel zu viele verkappte Menschen schreiben sehen.

      Und bevor du sagst "Wegen einem Spiel würde niemals jemand jemanden anders umbringen":

      pcaction.de/?article_id=359920

      Die wissen doch eh schon alles über mich! xD


      Schlimmstes Argument aller Zeiten. In einem anderen Forum zu diesem Satz habe ich einen Ban für meinen Kommentar dazu bekommen. War zwar zur VDS aber die Phrase ist Müll und keiner Diskussion würdig.

      Aber alles in allem ist es schon verdammt wahr, der Wunsch nach mehr Sicherheit für die Kindern ist da, aber kann im Internet nur sehr schwer ausgeführt werden.


      Spätestens mit der nächsten Generation ist es unmöglich. Schon zu meiner Schulzeit wusste ich, wie ich Sperren umgehe. Wer auch nur 2 Sekunden nach sucht, wird herausfinden, wie er alles aushebeln kann, was in den Weg gesetzt wird. Außer es gibt massive Einschränkungen staatlicher Seits, aber dann wander ich aus, weil ich auf Diktatur keine Lust habe.

      Auch, das man sich manche verbotenen Spiele per Import holen kann ist ebenso schon lange bekannt.


      Reden wir von Verbot oder von Indizierung (Liste A und Liste B). Und der Import hilft mir nichts, wenn der Kopierschutz mir das Aktivieren verbietet. Ich habe dann effektiv einen teuren Tassenuntersetzer rumstehen.

      Da liegt es auch wieder an den Eltern oder aber (sofern man bei einer illegalen Tat erwischt wird) muss vom Gesetz her (wenn überhaupt) härter durchgegriffen werden.


      Wenn du meinst wegen illegaler Kopien: Sofern du nicht hochlädst oder verkaufst, macht Vater Staat nichts, außer die Daten an den Lizenzinhaber weiterzugeben. Der verklagt dich dann auf Schadensersatz. Soweit ich weiß ist das also, wenn du nur runterlädst, eine Sache vom Rechteinhaber. Zumal ich noch nie gehört habe, dass jmd. der "nur" runtergeladen hat, verklagt wurde.

      Ohh und ich habe irgendwo was mit der Erkenntlichkeit der Inhalte gelesen: Zumindestens bei Spielen für Nintendoplattformen gibt es doch diese Zeichen auf der Rückseite, die Aussagen, was vorkommt (z.B Gewalt, sexuelle Inhalte etc).


      PEGI System (das was ich der USK vorziehen würde, da deutliche aussagekräftiger. Dagegen steht: "Das ist so, das bleibt so" als Argument).

      aber gleiches gilt auch für Zigaretten, Alkohol und Glücksspiel.


      Deutlich schwerer da das materielle Güter sind. Oder hast du schonmal Kippen aus deinem PC gezogen?

      die mit 12 schon regelmäßig Pornos im Internet schauen, weils die Eltern einen Scheiß interessiert.


      1. War interessanterweise bei mir inner Realschule spätestens ab 14 normal
      2. Ist das erstmal ne Unterstellung
      3. Woher weißte ob die Eltern was davon wissen? Wie würdest du es feststellen? Wie würdest du es verhindern? Geh mal von einem Kind aus, das min. einen Freund oder Bekannten hat, der sich für Computer genauer interessiert und zumindest annähernd Google benutzen kann.

      Man müsste ALLE Anbieter, die in Deutschland verkaufen wollen, egal ob on-oder offline in die Pflicht nehmen, sich an das Gesetz zu halten oder mal mit dem eisernen Besen kehren.


      Bezahlst du die Kosten?
      Übrigends müsste dann auch ein Verkäufer auf der amerikanischen EBayplattform sich an geltendes deutsches Recht halten, obwohl er in den USA sitzt? Und wie soll das dann am Ende klappen? Sollen sie deutsche IPs sperren? Btw lt. Steamrechnungen, die ich bekomme, haben sie einen Sitz in Luxemburg.

      Bitte für alles dann noch Quellen bennenen ^^.
      Wartet damit mal noch so ein bis zwei Jahre, dann könnte ich mich wohl in die Schweiz absetzen
    • Ob es stärker kontrolliert werden soll, darüber mögchte ich keine Aussage treffen. Ich wollte allerdings einwerfen das man sich auf Steam z.B. ohne Probleme Indizierte Titel kaufen kann. Beispiel wäre ein Titel der mit P anfängt und 9 Buchstaben hat. Und ein weiteres Franchise welches mit P anfängt. Ich hoffe das ist genug "verfremdet" damit ich hier keinen Ärger kriege :S
    • Blacki schrieb:

      Zuerst: Sie führen die "Tat" nicht aus. Sie klicken auf einen Button.

      Ich für meinen Teil finde es deutlich schlimmer, wenn Leute im realen Leben sterben, als ein Haufen Pixel.


      Und wie du siehst (du hast ja selber einen Artikel hier gepostet, wo es um ein Schwert ging), steigern sich die Leute so extrem hinein, dass sie sich gegenseitig umbringen. Nun sag mir nicht, dass Kinder damit differenzierter umgehen können.

      Natürlich ist es schlimmer wenn im realen Leben Menschen sterben, ich habe auch nie etwas gegenteiliges behauptet, aber es ist nun mal so, dass einige Spiele Gewalt "hochhalten", verharmlosen oder sich darüber lustig machen. Ich traue jeden Erwachsenen bzw. auch schon Jugendlichen zu, dass sie sich ohne weiteres damit auseinander setzen können und doch bezweifle ich, dass das ein Kind kann.

      Blacki schrieb:

      Schlimmstes Argument aller Zeiten. In einem anderen Forum zu diesem Satz habe ich einen Ban für meinen Kommentar dazu bekommen. War zwar zur VDS aber die Phrase ist Müll und keiner Diskussion würdig.


      *Hust* Deswegen hatte ich hinter diesen Satz ein xD-Smiley gesetzt. Das war doch mehr Ironie als alles andere! ^^

      Blacki schrieb:

      Spätestens mit der nächsten Generation ist es unmöglich. Schon zu meiner Schulzeit wusste ich, wie ich Sperren umgehe. Wer auch nur 2 Sekunden nach sucht, wird herausfinden, wie er alles aushebeln kann, was in den Weg gesetzt wird. Außer es gibt massive Einschränkungen staatlicher Seits, aber dann wander ich aus, weil ich auf Diktatur keine Lust habe.


      Da gebe ich dir vollkommen Recht, auch wenn es unglaublich erschreckend ist, da meiner Meinung nach Spiele im Internet an sich, das geringste Problem ist. Wie du schon weiter oben sagtest, es gibt viel zu viel kranke Menschen, die krankes Zeug ins Netz stellen!
    • Ich habe kaum was zu ergänzen, das meiste, was ich sagen wollen würde wurde schon gesagt.

      Level10Online schrieb:

      aber sie ist so beliebt wie ein Kühlschrank am Nordpol - die Rede ist von der USK.

      das stimmt nicht, die USK ist wichtig und macht einen guten Job. Auf der GC haben sie einen Stand und dort beantworten sie auch einen großen Haufen fragen.

      Level10Online schrieb:

      Fakt ist: Alterskontrollen sind wirkungslos. Wirksame Kontrollmechanismen im Sinne der USK existieren nicht und haben niemals existiert.

      Nein, das stimmt nicht: Klicke mal bitte diesen Link: fanfiktion.de/s/53565dbd000337…grosser-YouTube-Superstar
      Und die siehst aha, es gibt wirksame Altersverifikationen. Warum sie nicht bei Steam sind? Keine Ahnung, aber da läuft sicher eine Klage irgendwo. Also deine Aussage stimmt einfach nicht.

      Level10Online schrieb:

      Alterskontrollen bei Steam sind weder möglich, noch erstrebenswert. Woran liegt es, dass hier nicht eingeschritten wird?

      Ähm, sie sind erstrebenswert.

      Level10Online schrieb:

      Am Ende bleibt festzustellen, dass eine Alterseinstufung mit dem Hintergrund des Jugendschutzes in Deutschland grundsätzlich keinerlei Sinn ergibt.

      Doch tut sie, nicht immer, dem Stimme ich zu. Siehe zB Edna, das versteht ein 12 Jähriger nicht. Aber ich finde das sie sehr oft sehr gut treffen und sie haben genaue Richtlinien. zB Echte Gewallt vs Fantasy Gewallt. Warum ist Diablo ab 16? Da die gewallt offentsichtlich nicht real ist und "übertrieben" Man sieht sofort den Unterschied. Warum ist Battlefield ab 18? Weil es ein "relaistisches" Setting ist. Das ist zB eine Regelgrundlage, gibt noch mehr.

      Level10Online schrieb:

      sind Spiele nahezu unkontrolliert breit aufgestellt und dadurch unbegrenzt verfügbar.

      Das stimmt, aber es gibt Sachen zum Kontrollieren und btw: Wenn die erziehungsberechtigen ein BAttlefield finden, dann können sie erklage, dass es wieder vom Konto gebommen werden wird, da das Kind es nicht kaufen durfte. Macht nur niemand. Der verkäufer mus für den Fehler haften. Angenommen ein 12 Jähriger kauft BF4, der Vater sieht das und sagt: "Nein, das darfst du nicht spielen" dann kann er in den Laden gehen, die das Verkauft haben und die direkt dafür haftbar machen. Aber wer macht das schon? Leider niemand.

      The Goeppi Show schrieb:

      das Problem mit den Paysafekarten ist, dass die eigentlich ab 18 sind, das aber kaum einer durchsetzt

      Stimmt nicht. Das entscheidet jeder Laden selber
    • Ich finde die USK sehr sinnvoll. Es geht darum Kinder und Jugendliche vor gewalverherrlichenden Inhalten schützen zu wollen. Wenn die Eltern sich da nicht durchsetzen können, dann ist es halt so, finde ich aber eindeutig falsch. Natürlich geht es um die geistige Reife, und die geistige Reife ist MEISTENS halt mit dem ALter des USK erreicht. Bei einigen früher, bei anderen sogar erst später. Und wenn ein 10jähriger CoD oder BF und GTA oder was weiß ich zockt, dann kann ich nur den Kopf schütteln und die Eltern als inkonsequent einschätzen. Und wenn die Eltern nicht wissen was auf dem PC eines 10jährigen ist, dann machen die in meinen Augen irgendwas falsch,
    • Ich wollte allerdings einwerfen das man sich auf Steam z.B. ohne Probleme Indizierte Titel kaufen kann.


      Soweit ich weiß nur, wenn man n Proxy zwischenschaltet. Und dann KANN es theoretisch gesehen passieren, dass du n Steamban kassierst. Ich kenne genug Leute, die mehrere 100€ in ihre Bibliothek gesteckt haben und das wohl kaum riskieren würden.

      Und wie du siehst (du hast ja selber einen Artikel hier gepostet, wo es um ein Schwert ging), steigern sich die Leute so extrem hinein, dass sie sich gegenseitig umbringen. Nun sag mir nicht, dass Kinder damit differenzierter umgehen können.


      Sry falls das jetzt beleidigend klingt, aber solche Menschen haben sowieso n ziemlichen Dachschaden. Ich vermute mal, dass er früher oder später eh jmd. umgebracht hätte, aufgrund des doch wohl eher geringen Frustpotentials.

      Ich traue jeden Erwachsenen bzw. auch schon Jugendlichen zu, dass sie sich ohne weiteres damit auseinander setzen können und doch bezweifle ich, dass das ein Kind kann.


      Bis wohin reden wir von Kind? Die Definition wäre vll. nochmal wichtig. Für mich ist alles 10> Kind. Darüber sind wir bei Teens/Jugendlichen. Ab 12 würde ich einem Jugendlichen zutrauen, dass er mit differenziert mit einem fiktiven Tod umgehen kann.
      Einem Kind (z.B. 9) würde ich generell nicht komplett unbeaufsichtigt längere Zeit am PC lassen. Außerdem sollte man in dem Alter noch rausgehen und die Kindheit genießen (würde ihn rausscheuchen xD).

      *Hust* Deswegen hatte ich hinter diesen Satz ein xD-Smiley gesetzt. Das war doch mehr Ironie als alles andere!


      Überlesen sry ^^. Bin bei solchen Sätzen bisschen allergisch ^^.

      Nein, das stimmt nicht: Klicke mal bitte diesen Link: fanfiktion.de/s/53565dbd000337…grosser-YouTube-Superstar

      Und die siehst aha, es gibt wirksame Altersverifikationen. Warum sie nicht bei Steam sind? Keine Ahnung, aber da läuft sicher eine Klage irgendwo. Also deine Aussage stimmt einfach nicht.


      Wo ist das bitte wirksam? Vielleicht liegts daran, dass ich ein Nachtmensch bin, aber ich war auch schon mit 12 immer wieder bis 23 Uhr wach.

      Falls du die Ausweisnummer meinst:
      ccc.de/updates/2002/personalID
      de.wikipedia.org/wiki/Ausweisnummer

      Scheint sehr schwer zu sein. Allerdings wahrscheinlich illegal (nicht sicher, weil ichs net brauch).

      Ähm, sie sind erstrebenswert.


      Kommt auf den Preis an. Wenn ich dafür mein Identität bekanntgeben muss, dann nicht.

      mir kommt es als so vor, als wären diejenigen, die sich über die USK aufregen, Teenager, die gerne USK 16/18 Sachen kaufen würden, es aber nicht können, weil sie das Zeug nicht verkauft bekommen. Das sind auch diejenigen, die sich über eventuelle Schnitte in deutschen Versionen aufregen.


      Danke für die unsachliche Teilnahme ^^. Tut mir leid, aber von Teenie bin ich inzwischen weit entfernt. Ich weiß ja nicht, wie das bei anderen ist, aber dank dem INet habe ich durchaus auch Freunde und Bekannte im Ausland. Runde CoD zocken, würde z.B. nicht gehen. Saints Row 3? Nöp.
      Dann: Will ich dass meine Internetperson mit mir verknüpft werden kann? Gerade wenn es in Abschnitten ist, wo man private Chats führt, können kritische Daten entwendet werden.

      So und wenn du noch was posten willst, dann bitte etwas Sachliches, was zum Thema beiträgt. Danke im übrigen an die bisherigen Poster der Propartei ^^.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blacki ()

    • Blacki schrieb:

      Soweit ich weiß nur, wenn man n Proxy zwischenschaltet. Und dann KANN es theoretisch gesehen passieren, dass du n Steamban kassierst. Ich kenne genug Leute, die mehrere 100€ in ihre Bibliothek gesteckt haben und das wohl kaum riskieren würden.

      1. kommt auf das Spiel an; es gibt durchaus auch indizierte Titel frei verkäulfich auf Steam; denen sind die Gesetze nämlich schießegal, die machen das nur, wenn der Publisher dazu auffordert
      2. Steam ist das mit den VPN auch völlig scheißegal; das machen jeden Tag Tausende und es gab (laut Steamforen) noch nie eine Gegenmaßnahme

      Blacki schrieb:

      Kommt auf den Preis an. Wenn ich dafür mein Identität bekanntgeben muss, dann nicht.

      Wenn du Online nicht grade mit Bargeld bezahlst, hast du deine Identität schon preisgegeben; oder glaubst du beim Bezahlen oder Surfen hinterlässt du keine Spuren? Du bist alles aber nicht anonym im Internet, und Altersüberprüfungen per Ausweis sind da noch das geringste Problem.

      Blacki schrieb:

      Danke für die unsachliche Teilnahme ^^. Tut mir leid, aber von Teenie bin ich inzwischen weit entfernt. Ich weiß ja nicht, wie das bei anderen ist, aber dank dem INet habe ich durchaus auch Freunde und Bekannte im Ausland. Runde CoD zocken, würde z.B. nicht gehen. Saints Row 3? Nöp.

      Was genau jetzt der Satz mit CoD und Saints Row mit der USK zu tun hat, entzieht sich leider meinem Verständnis... (warum würde was nicht gehen? ?( )

      Blacki schrieb:

      Dann: Will ich dass meine Internetperson mit mir verknüpft werden kann? Gerade wenn es in Abschnitten ist, wo man private Chats führt, können kritische Daten entwendet werden.

      Wie gesagt, nirgendswo gibt es weniger Privatspäre als im Internet; und "Privat" sind diese Chats auch nicht (sollte man aus dem NSA-Skandal gelernt haben); ALLES was du im Internet tust, kann (wenn du nicht irren Aufwand betreibst), locker zu dir zurückverfolgt werden.

      Blacki schrieb:

      So und wenn du noch was posten willst, dann bitte etwas Sachliches, was zum Thema beiträgt. Danke im übrigen an die bisherigen Poster der Propartei ^^.

      mein Beitrag war durchaus sachlich und hat zum Thema beigetragen; das war meine persönliche Meinung zu dem Thema und deshalb ganz legitim gepostet.
    • Wenn du Online nicht grade mit Bargeld bezahlst, hast du deine Identität schon preisgegeben; oder glaubst du beim Bezahlen oder Surfen hinterlässt du keine Spuren? Du bist alles aber nicht anonym im Internet, und Altersüberprüfungen per Ausweis sind da noch das geringste Problem.


      Okay stelle ich die Frage anders: Will ich umbedingt mitteilen, wo ich wohne und wie ich heiße? Bezahlung erfolgt meinerseits hauptsächlich mit Wertkarten.

      Wie gesagt: Was passiert denn bitte mit den Daten, wenn z.B. Steam durch eine ZeroDay Exploit gehackt wird und die Daten entweder gar nicht verschlüsselt sind oder sie ausgelesen werden können (siehe PSN).

      Wie gesagt, nirgendswo gibt es weniger Privatspäre als im Internet; und "Privat" sind diese Chats auch nicht (sollte man aus dem NSA-Skandal gelernt haben)


      Dann nochmal anders formuliert: Will ich umbedingt, dass mein Name, meine Adresse und sämtliche Daten meinem Onlinedasein zugeordnet werden kann z.B. im Falle eines Hacks? Will ich dass mir jmd. unter Umständen schaden kann?

      Was genau jetzt der Satz mit CoD und Saints Row mit der USK zu tun hat, entzieht sich leider meinem Verständnis... (warum würde was nicht gehen? )


      Mir geht es nicht nur um die USK, sondern um das ganze Konstrukt, was wir in unserem kleinen Staat haben. Was ich damit sagen wollte? Saints Row 3 musste geschnitten werden "zum Wohle der Kinder", weswegen die deutsche Version mit jeder Uncut Version inkompatibel ist. Also kann ich das nur mit Leuten aus unserem kleinen Staat spielen. Selbes gilt noch für ein paar mehr Spiele.

      kommt auf das Spiel an; es gibt durchaus auch indizierte Titel frei verkäulfich auf Steam; denen sind die Gesetze nämlich schießegal, die machen das nur, wenn der Publisher dazu auffordert


      Da kommen wir dann wieder zu: Inwiefern muss sich Steam (Sitz Luxemburg) überhaupt an die deutschen Gesetze halten?
      Und bitte keine Mutmaßungen, sondern mit Quellen.

      mein Beitrag war durchaus sachlich und hat zum Thema beigetragen; das war meine persönliche Meinung zu dem Thema und deshalb ganz legitim gepostet.


      Sehr sachlich :rolleyes:

      Und für mich steht immernoch die Frage im Raum, warum wir uns so gegen den Rest der EU abschotten, mit der USK.
    • The Goeppi Show schrieb:

      Das sind auch diejenigen, die sich über eventuelle Schnitte in deutschen Versionen aufregen.


      Ich rege mich darüber als 27-jähriger auf.

      Ich will doch kein geschnittenes Spiel spielen als volljähriger? Neee. Zumal das oft auch die Atmosphäre mindert. Gebt euch insbesondere mal Quake 4 zb geschnitten .. Geht ja mal gar nicht mehr klar.. Fehlt ja sogar storyrelevante cutscene.
      Oder wenn menschen durch roboter ausgetauscht werden. Wer will sowas spielen?

      M!ssN3rdy schrieb:

      Natürlich ist es schlimmer wenn im realen Leben Menschen sterben, ich habe auch nie etwas gegenteiliges behauptet, aber es ist nun mal so, dass einige Spiele Gewalt "hochhalten", verharmlosen oder sich darüber lustig machen. Ich traue jeden Erwachsenen bzw. auch schon Jugendlichen zu, dass sie sich ohne weiteres damit auseinander setzen können und doch bezweifle ich, dass das ein Kind kann.


      Naja ich konnte das :)
      Aktuelle Projekte/Videos




      Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
      Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
    • Die USK... Ein leidiges Thema. Gehört abgeschafft und das Europaweite PEGI System her. Das wäre schon mal Stufe 1 und damit hätten wir Europäische Gleichberechtigung. Im Moment lässt die BpjM noch alle von der USK "Nicht Jugenfreien" eingetragen Spiele beschlagnahmen und die Spiele dürfen nicht beworben werden. WAS EIN SCHWACHSINN. HALLO? ES GIBT DAS INTERNET. Es wird so getan, als wenn Kinder gar nicht wissen dürfen das es diese Spiele gibt.
      Im Endeffekt fördert man damit nur die Raubkopien.

      Was die Einstufungen an sich angeht: Ich bin 19 und ich bin auch der Meinung das jeder über 6 Jahre ein Call of Duty verkraftet. Da sagen die kleinen Scheißer sowieso meistens nur: "Höhhöhöhö Blut". Konnte ich schließlich auch mit GTA 2 und aus mir ist auch noch was geworden. Ich gehe auch ganz offen her und helfe unter 18 Jährigen an diese Spiele zu gelangen. Ganz einfach, weil ich das ganze für absoluten Dünnschiss halte. Die Sachen sind wirkungslos, waren immer wirkungslos und haben aus meiner Sicht keine negativen Einflüsse auf richtig erzogene Kinder. Niemand wird zum Pyscho weil er unter 18 GTA gezockt hat. Immerhin laufen Softcore Pornos auch im Free-TV. Wer guckt dann da auf die Alterseinstufung?

      Kinder brauchen keinen Schutz vor Medien. Die Medien wollen uns nur weiß machen, dass wir diesen brauchen. Was wir brauchen sind Schulreformen. Im Moment sehe ich auf Facebook mit halbnackten 10 Jährigen eher ein Problem, als mit zu gewaltätigen Videospielen. Wir brauchen Medienerziehung und Sexuelle Aufklärung. Keine USK!
    • De-M-oN schrieb:


      Ich will doch kein geschnittenes Spiel spielen als volljähriger? Neee. Zumal das oft auch die Atmosphäre mindert. Gebt euch insbesondere mal Quake 4 zb geschnitten .. Geht ja mal gar nicht mehr klar.. Fehlt ja sogar storyrelevante cutscene.
      Oder wenn menschen durch roboter ausgetauscht werden. Wer will sowas spielen?

      musst du doch auch nicht; die meisten Spiele gibt es in Deutschland auch ungeschnitten; die wenigsten Spiele landen bei uns auf der LIste B des Index, d.h unterliegen dem Verbreitungsverbot; indizierte Spiele der Liste A dürfen zwar nicht beworben werden, sind aber genau so legal für Erwachsene zu erwerben. Einfach mal in der Videothek in die Erwachsenenabteilung schauen (ja, da gibts mehr als Pornos ;) ), in Läden gezielt nach den Uncut-Versionen fragen (sogar Media-Markt hat sowas unter der Ladentheke) oder es einfach günstig per Export in AT/UK bestellen.
      Das Gesetz heißt nicht umsonst "Jugendschutzgesetz". ;)

      P2Terify schrieb:

      Die USK... Ein leidiges Thema. Gehört abgeschafft und das Europaweite PEGI System her. Das wäre schon mal Stufe 1 und damit hätten wir Europäische Gleichberechtigung. Im Moment lässt die BpjM noch alle von der USK "Nicht Jugenfreien" eingetragen Spiele beschlagnahmen und die Spiele dürfen nicht beworben werden. WAS EIN SCHWACHSINN. HALLO? ES GIBT DAS INTERNET. Es wird so getan, als wenn Kinder gar nicht wissen dürfen das es diese Spiele gibt.
      Im Endeffekt fördert man damit nur die Raubkopien.

      Das ist Quatsch; alle Spiele, die keine USK Freigabe erhalten, werden von unabhängigen juristischen Kommissionen überprüft; gibt es keine strafrechtliche Relevanz, sind sie ganz normal für Erwachsene erhältlich, sind jedoch nicht zu bewerben (Liste A); beschlagnahmt werden nur die perversen Sachen, die auf der Liste B landen.
      Das Argument, dass es das Internet gibt und man es doch eh bekommt, ist genauso wenn man sagt: "Ah für Drogen und Waffen gibt es nen Schwarzmarkt, dann können wir das auch legalisieren, weil wer was will, der kriegt es".
      Es gibt nunmal gesetzliche Vorschriften zum Schutz von Jugendlichen, die einzuhalten sind; wem das so extrem gegen den Strich geht, der sollte vielleicht auswandern :D ; in den USA werden Spiele nur geschnitten, wenn Titten drin vorkommen

      ich frage mich sowieso, wieso sich so viele Leute hier über die USK aufregen, die volljährig sind... das betrifft euch doch gar nicht mehr; oder regt ihr euch auf, weil Bier erst ab 16 und Kippen ab 18 sind?

      Ach und nochwas: weder die USK, noch der deutsche Staat schneidet die Spiele und macht sie inkompatibel, das sind alleine die Publisher der Spiele! D.h wenn ein Spiel der Version DE nur mit anderen Versionen von DE spielbar ist, war das der Publisher und nicht die USK. Die meisten Spiele werden geschnitten, weil die Publisher doch noch ein rotes, oder blaues Siegel haben wollen, und das schlicht und ergreifend, weil "unser kleines Land" der zweitgrößte Markt für Videospiele auf der Welt ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von The Goeppi Show ()

    • Blacki schrieb:

      Sry falls das jetzt beleidigend klingt, aber solche Menschen haben sowieso n ziemlichen Dachschaden. Ich vermute mal, dass er früher oder später eh jmd. umgebracht hätte, aufgrund des doch wohl eher geringen Frustpotentials.


      Das ist richtig! Aber allein schon das es passiert ist, wegen einem Spiel, ist erschreckend. Wie das Video von dem jungen Herren, der mal komplett ausgerastet ist, weil seine Mutter seinen WOW-Account gelöscht hat. Denke mal das Video ist bekannt.
      Leider hilft bei solchen Leuten auch die USK nicht mehr!
      Ich bin für einen psychologischen Test, bevor jemand gewissen Spiele spielen darf! (Achtung nochmals Ironie xD )

      Blacki schrieb:

      Bis wohin reden wir von Kind?


      Diesen Punkt hätten wir vielleicht schon viel eher klären sollen! xD
      Also von einem Kind rede ich bei allen bis 10 Jahre! Wie ich schon in meinem Beispiel schrieb, war der junge Herr im Laden gerade mal 6 oder 7 (jedenfalls konnte er noch nicht richtig lesen, was die Vermutung des Erstklässlers oder noch jünger nahe legt) und DAS ist definitiv noch ein Kind für mich und muss solche Spiele nicht spielen.
      Ab 10 Jahren setze ich doch ein gewisses Quäntchen an Grips voraus und trotzdem würde ich, wenn es mein Kind wäre ein strenges Auge darauf haben. Ab 12 habe ich selber damals Tomb Raider gespielt (USK 16) und konnte sehr wohl differenzieren, was da vor mir auf dem Bildschirm abläuft und das man das in der Realität wohl lieber bleiben lassen sollte!

      Blacki schrieb:

      Überlesen sry ^^. Bin bei solchen Sätzen bisschen allergisch ^^.


      Kein Ding! ^^

      De-M-oN schrieb:

      Naja ich konnte das


      Ich glaube das würden wir heute alle von uns sagen! Aber wie ich gerade oben geschrieben habe, hätten wir vielleicht die Definition KIND eher klären sollen.
      Ich konnte nämlich mit 6-7 Jahren nicht wirklich differenzieren ob LeChuck echt ist oder nicht... neee das klingt blöd, ich wusste das er nicht echt ist, hatte aber trotzdem mega Schiss vor ihm!