Capture + Schnitt + Render + YouTube

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Capture + Schnitt + Render + YouTube

    Anzeige
    Hey Leute,
    wir sind noch ganz neu beim Let's Playen und bräuchten einmal eure professionelle Meinung, wie wir Ton, Video, Speichergröße oder Renderzeiten optimieren können.

    Aktuell sieht das Setup bei uns so aus:
    • Aufnahme mit [lexicon]dxtory[/lexicon]
      • [lexicon]Lagarith[/lexicon] [lexicon]Lossless[/lexicon] [lexicon]Codec[/lexicon] (YV12)
      • 30 fps
      • 2 Audiospuren (Lautsprecher / [lexicon]Mikro[/lexicon])
      • Audiospuren jeweils mit ([lexicon]PCM[/lexicon] 48kHz, 16bit, Stereo)
      • ca. 1.5GB pro Spielminute
    • Bearbeitung in [lexicon]Sony Vegas[/lexicon]
      • Ton wird nach Möglichkeit etwas angepasst
      • Video wird ein klein wenig beschnitten
    • [lexicon]Rendern[/lexicon] in [lexicon]Sony Vegas[/lexicon]
      • [lexicon]Rendern[/lexicon] als: MainConcept AVC/[lexicon]AAC[/lexicon] (Internet-HD 1080p)
      • ca. 120MB pro Videominute
    • YouTube Upload
      • etwa 3-4GB pro Folge
      • Upload etwa 10h (langsame Leitung^^)

    Sieht jemand von euch Softwareseitig Optimierungsbedarf?
    Gerade was Ton und Video Qualität angeht? Besserer Codec vielleicht auch einer der auf Mac läuft? Andere Rendereinstellungen in Vegas?

    Würden uns über ein paar hilfreiche Tipps sehr freuen.

    Bis dann das
    Let's Play Pärchen
    Paula & Paul das Let's Play Pärchen :D

    Uns findet man natürlich bei YouTube bit.ly/LetsPlayPärchen
  • LetsPlayPaerchen schrieb:

    Audiospuren jeweils mit (PCM 48kHz, 16bit, Stereo)

    Kann auf 44.1kHz runter, mehr gibt YouTube eh nicht wieder.


    LetsPlayPaerchen schrieb:

    Rendern als: MainConcept AVC/AAC (Internet-HD 1080p)

    Die genauen Daten der Vorlage wären praktisch zu wissen - die meisten Presets sind nämlich noch auf 29.97 FPS getrimmt und das ist natürlich Schrott.

    Ansonsten lässt sich nur sagen: Vegas kodiert extrem ineffizient, ihr habt also eine viel zu große Datei für höchstens mittelmäßige Qualität. Wenn ihr x264 verwenden würdet (läuft auf dem Mac beispielsweise in HandBrake), hättet ihr bessere Bildqualität und gleichzeitig kleinere Dateien.
  • Danke dir für die schnelle Antwort. Audio hab ich schonmal auf 44.100 runtergesetzt.
    "29,97 FPS sind natürlich Schrott..." natürlich? Wieso? Sollte man es auf 60 hochstellen?

    Unsere aktuellen dxtory Einstellungen:



    Außerdem habe Ich mal den x264 installiert und bei Sony Vegas folgendes eingestellt:



    Ist das so korrekt?
    Danke für deine Hilfe.
    Paula & Paul das Let's Play Pärchen :D

    Uns findet man natürlich bei YouTube bit.ly/LetsPlayPärchen
  • LetsPlayPaerchen schrieb:

    "29,97 FPS sind natürlich Schrott..." natürlich? Wieso? Sollte man es auf 60 hochstellen?

    Nein, man sollte nur glatte Frameraten verwenden, weil diese krummen Framezahlen eher ein Workaround aus der Zeit waren, als es noch analoge Röhrenfernseher gab. Das Problem haben wir ja schon seit Jahren nicht mehr, also gleich alles von Anfang bis Ende auf 30 FPS maximal setzen. Für bessere Bildqualität auf 25 runtergehen.


    LetsPlayPaerchen schrieb:

    Außerdem habe Ich mal den x264 installiert und bei Sony Vegas folgendes eingestellt:

    x264VfW ist leider die falsche Wahl gewesen. Hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen, sorry. x264 ist ein ganz tolles Encoder-Wunderwerk, x264VfW hingegen ist eher ein Tool, mit dem du riskierst, dass deine Videos auf YouTube nur noch eine grüne Fläche sind (ist zwar mittlerweile nicht mehr so wahrscheinlich, kann aber immer noch passieren). Effizient ist x264VfW auch nicht wirklich, zumal du sogar hier noch auf Bitrate gesetzt hast. Da wäre die Vegas-interne Kodierung sogar noch besser, die ist wenigstens fehlerfrei.

    Mein Tipp: Debugmode Frameserver installieren. Dann könnt ihr in Vegas die Bearbeitung vornehmen, Schnitt und so Kram, und dann könnt ihr über den Frameserver eine AVI-Datei ausgeben lassen, die ihr dann in MeGUI kodiert. Das Ergebnis wäre viel bessere Bildqualität bei gleicher Dateigröße - oder gleiche Bildqualität bei viel kleineren Dateien.
  • Anzeige

    Julien schrieb:

    Nein, man sollte nur glatte Frameraten verwenden, weil diese krummen Framezahlen eher ein Workaround aus der Zeit waren, als es noch analoge Röhrenfernseher gab.

    NTSC Bildwiederholraten sind in der digitalen Welt von DVDs und Videos nicht mehr relevant und beschreiben ledeglich noch die Auflösung für DVDs wie 720 × 480.

    Es ist ein recht amerikanischer Standard der auch als M-NTSC bezeichnet wird.
    DVD Player für Fernsehgeräte "können" unter umständen nur max 29.97 FPS akzeptieren und würden bei 30 FPS weigern die DVD korrekt abzuspielen.
    Wie gesagt, für DVDs ist es zu empfehlen 29.97 oder 25 FPS zu nutzen, da die DVD Player für Fernsehgeräte diese in jeweilige PAL oder NTSC Bildwiederholraten umwandelt und korrekt wiedergeben können dann.

    In der Filmindustrie wird es nach wie vor noch verwendet. Da es bei Fernsehgeräte (auch bei heutigen Fernseher die mit Wechselstrom laufen) sonst zu Problemen führen könnte.

    BluRay Filme laufen daher oftmals auch in 59.94 FPS, 50 FPS, 29.97 FPS, 25 FPS, 24 FPS, 23,976 FPS. In jeweiligen Progressiv oder auch Interlaced Mode.

    Am PC und auf YT selbst ist es unrelevant solche krummen FPS zu verwenden. Youtube ist kein Fernseher und läuft daher garantiert nicht mit Wechselstrom die die Bildwiederholrate beeinflussen könnte ^^

    Und bei der Bearbeitung sind diese krummen FPS meist doch recht sehr Hinderlich.

    Aber es sollte sich nix ändern daran ob man nun 30 oder 29.97 FPS nutzt.
    Das eine kann man ledeglich mathematisch noch gut ausrechnen, wärend das andere recht kompliziert nachher wird durch diverse Kommastellen ^^ Gerade bei Asynchronen Aufnahmen sind 29.97 FPS Aufnahmen recht Hinderlich bei der wieder Synchronisierung. Gerade wenn es sich um VFR handelt.

    Daher werden auch glatte FPS geraten. Gerade wenn es um YT geht.
  • Danke für die Erklärungen.
    Ich habe jetzt einmal wie Julien sagte den Debugmode Frameserver und MeGUI installiert.
    Aber kann es sein, dass ich in MeGUI Ton und Video unbedingt einzeln rendern muss?

    Eigentlich bearbeiten wir aktuell noch alles in Sony Vegas und geben das fertig raus. Schön wäre wenn uns MeGUI natürlich auch gleich die für YouTube fertige Datei geben könnte. Oder muss ich hier erst über ein Merge Tool gehen?

    Thx für die Hilfe. Ist jetzt alles ein wenig umständlicher aber wenn die Qualität oder Größe sich verbessert, ist es das ja Wert.
    Paula & Paul das Let's Play Pärchen :D

    Uns findet man natürlich bei YouTube bit.ly/LetsPlayPärchen
  • Sagaras schrieb:

    Da es bei Fernsehgeräte (auch bei heutigen Fernseher die mit Wechselstrom laufen) sonst zu Problemen führen könnte.

    Alle heutigen Geräte sind mit Schaltnetzteilen ausgerüstet (Prinzip des Schaltnetzteils ist kurzgefasst den Wechselstrom gleichzurichten und anschließend wieder mit weitaus höherer Frequenz im kHz-Bereich zu zerhacken um einen Trafo effizienter (>80%) anzusteuern), da spielt die Netzfrequenz des Wechselstroms keine Rolle mehr.

    Die Bildwiederholraten sind nur noch wegen der möglichen maximalen Bitrate von älteren HDMI-Schnittstellen so "begrenzt", schließlich pumpt man bei jedem FPS einen kompletten Bildinhalt durch die Leitung, aktuelles HDMI unterstützt sowohl 2k als auch 3D und kann deswegen jede FPS bis hoch zu 120 problemlos in 1080p übertragen.

    Einzig DVB-S2 hat eine begrenzte Bitrate, Sky sendet zB. in 1080i mit 50 Halbbildern, die Privaten senden (AFAIK) in 720p mit 25 Vollbildern, nutzt beides die selbe Bitrate, ich persönlich finde Sky sieht besser aus...

    .
    .

    LetsPlayPaerchen schrieb:

    Aber kann es sein, dass ich in MeGUI Ton und Video unbedingt einzeln rendern muss?

    Eigentlich muxed er das wenn du ein entsprechendes Format wie MKV ausgewählt hast automatisch zusammen.
    ——YouTube————————————————————————————————————————————
    — Endlos-Projekte: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Sims4
    — ..Abgeschlossen: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, uvm
    — . Kurz- Projekte: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, uvm
    — ......Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2, uvm
    ————————————————————————————————————————————TbMzockt.de—
  • Bearbeitung mit Sony Vegas:
    (Ich muss dringend das mal in eine Thread bringen xD)

    Spoiler anzeigen
    Sony -> Frameserver -> SagaraS Scriptmaker (SSM) -> MeGui -> MKV

    Links zu denn Programmen gibt es am Ende:

    In Sony alles fertig machen, auf "Rendern als" und als erstes die Soundspur als FLAC Audio (*.flac) abspeichern.
    Als nächstes wieder auf "Rendern als" gehen dabei wählt man dann denn DebugMode FrameServer(*.avi) aus (natürlich vorher Installieren in denn Root Ordner von Sony und Wichtig die Projekteinstellungen müssen mit der Aufnahme zu 100% stimmen).
    Frameserver Einstellungen in Sony = YUY2, hacken bei Enable Network Framserving.

    Als nächstest starten man denn Frameserver, und sagt wo er die Datei hinspeichern soll, wichtig der Port vom Sony Frameserver muss der gleiche Port wie der vom Frameserver sein.

    So jetzt wird es erst spannend
    Jetzt kommen wir nämlich zu denn SSM Einstellungen
    Video:Hier lädst du die .avi Datei vom Frameserver rein. (drag and drop geht auch)
    Auflösung:
    Hier stellst du als erstes die Auflösung ein die du haben möchtest.
    1080p = 1920x1080
    1440p = 2080x1170 (ab dieser Auflösung wird dann 1440p von Youtube frei gegeben)
    2160p = 3200x1800 (gleiche wie oben)Eine kleiner Auflösung bedeutet halt das weniger Pixel von mehr Bitrate profitieren.
    Als nächstes kommt der Resizer:
    Spline 100 sorgt für die besten Komprimierbarkeit auf Youtube.
    Man könnte auch noch Spline16 nutzen in Kombination mit ResampleHQ, wodurch dann das Video etwas heller wird.
    Ich würde dir Empfehlen auf mindestens 1440p zu gehen mit Spline100, wobei 2160p nochmal ein deutlichen Zacken besser ist.
    Sonstiges:
    Multithreading: Aufs MT klicken und bei Sourcen Mode 3 und Threads 2
    (hacken nicht vergessen) (erhöht die Geschwindigkeit des encodes)
    Bei Trim Mode 2 (hacken nicht vergessen und bei Thread muss nichts gemacht werden)
    Jetzt kann man überlegen ob man noch Motion Blur verwendet.
    Vorteile sind das das Video flüssiger ist und es von Youtube wieder besser Komprimierbar ist. Hat das Spiel selber ein Motion Blur kann man sich das natürlich sparen.
    MB Einstellungen = Genauigkeit 2 und Blur zwischen 5-15 (immer so niedrig wie es geht)
    Jetzt kann man das Skript speicher und man bekommt eine .avs Datei und diese brauchen wir dann bei MeGui

    Wer glaubt das SSM viel ist sollte jetzt nicht weiter lesen...
    Wir fangen jetzt erstmal mit denn Encoder settings an.
    x264: *scrtatchpad aufwählen und auf Config.
    Main:Hacken bei "Show Advanced Settings" setzen!
    Encoding Mode = Const. QualityQuality = jetzt ist es wichtig auf welche Auflösung du gehst.
    Bei 2160p reicht schon 20 (hab selber 18 nur zu Sicherheit)
    Bei 1440p reicht 18.Bei 1080p reicht 16
    Niedriger als diese Werte wird man keinen wirklichen Unterschied erkennen.
    Man kann natürlich höher gehen wobei man dann Qualität verliert, aber man hat dann kleiner Dateien.
    Bei einem Wert von 0 ist es fast Lossless.
    Die Einstellung des CRF hat keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit sondern nur auf die Größe, da es der Faktor der Komprimierung ist.
    Preset nicht niedriger als Slow und nicht höher als Medium.
    Slow = bessere Qualität, kleinere Dateien = etwas langsamer
    Man kann beim 10-Bit Encoding auch noch einen hacken setzen, dadurch werden die Farbverläufe besser, aber das Encoden dauert dann länger.
    Bevor man das nutzt sollte man alle anderen Einstellungen schon ausnutzen, also 1800p, Motion Blur, Slow und CRF 18.
    Zusätzlich kann man jetzt noch bei Frame-Type unter GOP Size.
    Maximum GOP Size = 0
    Minimum GOP Size = 1
    stellen. Dadurch wird die Datei dann nochmal etwas kleiner, aber das Vorspulen aufem Pc wird zur Qual, ist aber auf Youtube wieder weg.

    So jetzt der letzte Schritt.
    MKV öffnen und da die Video und Audio Datei rein... muxen... und fertig.

    MeGui + MKV
    MeGUI -- x264 - bester Encoder, beste Videoqualität auf Youtube ;-)MeGUI-x264-bester-Encoder-beste-Videoqualit%C3%A4t-auf-Youtube/

    SSM:
    SagaraS Scriptmaker (GUI)
  • Julien schrieb:


    x264VfW ist leider die falsche Wahl gewesen. Hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen, sorry. x264 ist ein ganz tolles Encoder-Wunderwerk, x264VfW hingegen ist eher ein Tool, mit dem du riskierst, dass deine Videos auf YouTube nur noch eine grüne Fläche sind (ist zwar mittlerweile nicht mehr so wahrscheinlich, kann aber immer noch passieren). Effizient ist x264VfW auch nicht wirklich, zumal du sogar hier noch auf Bitrate gesetzt hast. Da wäre die Vegas-interne Kodierung sogar noch besser, die ist wenigstens fehlerfrei.



    X264 UND X264vFw ist da unterschiedlich?
    Bin auch neu in dem Thema, aber dass das unterschieden ist, ist mir neu. Werd ich mal zuhause prüfen.. danke für den Tipp

    Weitere Infos dazu habe ich auch schon gefunden.
    http :// de. wikipedia. org /wiki /X264
  • HappyTAO schrieb:

    X264 UND X264vFw ist da unterschiedlich?

    Ja. x264VfW ist nur eine zusammengeschusterte Version, um H.264 in AVI-Container zu packen - was aber nicht möglich sein sollte, da AVI-Container nicht alle Features, die H.264 verwenden kann, unterstützen. Deswegen kann es mit x264VfW auch zu so massiven Problemen kommen und sollte immer vermieden werden.
  • DxTory nutzt vfw (Ausgabe als .avi). OBS aber nicht (Ausgabe als .mp4 oder .mkv)..

    In x.264 "kodierst du erst rein", z. B. mit MeGUI. Aufnahme macht z. B. im Lagarith Lossless Codec Sinn. Aber wie gesagt, x.264 hat die .avi aus der Aufnahme bestenfalls noch nicht (bei OBS hat sie das schon, aber da ist dann schon ein Qualitätsverlust drinnen und das Format ist eben nicht .avi, also bestenfalls immer mit DxTory oder z. B. dem MSI Afterburner aufnehmen, die machen das verlustfrei), sondern erst die Datei, die du enkodiert / "gerendert" hast.
    You like music? I like pissing.
    ~Corey Taylor
  • x264 oder x264vfw sind im Endeffekt später h264 Streams. In dieser Hinsicht mag es egal sein.

    Der Unterschied liegt ledeglich in ihren Möglichkeiten. x264 hat weitaus mehr Funktionen und Einstellungen als x264vfw.
    Zudem ist x264vfw auch Hackfähig für AVI Container. h264 Streams haben im Normalfall nix in AVI Container zu tun. Daher wird x264vfw auch gern dazu genutzt es in einen falschen Container zu stecken.

    Der x264 Encoder ist im Grunde viel Effizienter als der VFW Encoder davon.

    VFW Encoder sind dabei im Windowssystem unter feste Encoder eingebunden, wärend der richtige x264 Encoder so nicht im Filterwerk eingebunden ist.

    Und das ist auch besser so, da er so auch schnell mal ungedatet werden kann wie es bei MeGUI der Fall ist. So bleibt der x264 Encoder immer aktuell.

    In der Theorie sollte es sonst außer dem was ich erklärt habe eben keine Unterschiede geben.

    x264vfw kann ebenfalls in CRF encodieren soviel ich weiß. Man kann ihn so einstellen wie in MeGUI auch. Ledeglich sind bei x264vfw die Einstellmöglichkeiten limitiert.

    Wie gesagt: An sich gibt es im ganzen 0 Unterschied zwischen beiden Encodern.
    Das eine ist ledeglich Windows intern, das andere steht ganz alleine.

    Bei richtiger Nutzung kann man sowas auch getrost eigentlich auch in einer NLE verwenden. Nur sollten die Einstellungen so angepasst werden das sie so aussehen wie die meisten hoff ich es in MeGUI machen.

    Der x264 Encoder von MeGUI der von dem Entwickler Komisar kommt ist weitaus umfangreicher mit seinen Einstellmöglichkeiten. (So wie es in MeGUI jetzt wäre)

    Und ich weiß, das er früher auch vfw Versionen veröffentlicht hat die diesen Umfang auch hatten. Er hat es aber im Endeffekt sein lassen und sein Hauptmerkmal auf die CLI Versionen gerichtet.

    CLI Versionen sind einfach besser und austauschbarer.

    Wenn man den x264 Encoder einstellen sollte, dann folgendermaßen:



    Das Rot makierte sollte immer dem Input entsprechen. Sollte eine NLE das ganze als 4:4:4 oder 4:2:2 an den Encoder schicken, so ist der Output auch dementsprechend. Sprich dann sollte auf 4:2:0 gestellt werden.

    Hinzu kommt das man das ganze nicht via VFW machen sollte, sondern die Datei direkt ausgeben sollte damit. Das wäre dann die Datei die dann vom x264 direkt kommt, statt von der NLE. Sprich unten stellt man auf ein externes File ein das dann nur vom x264 encodiert wurde.

    Bei einer NLE würden dann 2 Datein heraus kommen. Einmal die VFW Version die vllt total daneben ist und einmal die x264 Version.

    Die x264 Version sollte in MKV oder h264 geschehen.

    Hier mal eine Mediainfo aus dem ganzen:

    Quellcode

    1. Format : Matroska
    2. Format version : Version 2
    3. File size : 10.2 KiB
    4. Duration : 6s 0ms
    5. Overall bit rate : 13.9 Kbps
    6. Writing application : x264 r2453bm ea0ca51
    7. Writing library : Haali Matroska Writer b0
    8. Video
    9. ID : 1
    10. Format : AVC
    11. Format/Info : Advanced Video Codec
    12. Format profile : High@L1.2
    13. Format settings, CABAC : Yes
    14. Format settings, ReFrames : 5 frames
    15. Codec ID : V_MPEG4/ISO/AVC
    16. Duration : 6s 0ms
    17. Bit rate : 13.6 Kbps
    18. Width : 240 pixels
    19. Height : 240 pixels
    20. Display aspect ratio : 1.000
    21. Frame rate mode : Constant
    22. Frame rate : 25.000 fps
    23. Color space : YUV
    24. Chroma subsampling : 4:2:0
    25. Bit depth : 8 bits
    26. Scan type : Progressive
    27. Bits/(Pixel*Frame) : 0.009
    28. Stream size : 9.99 KiB (98%)
    29. Writing library : x264 core 142 r2453bm ea0ca51
    30. Encoding settings : cabac=1 / ref=5 / deblock=1:0:0 / analyse=0x3:0x113 / me=umh / subme=8 / psy=1 / psy_rd=1.00:0.00 / mixed_ref=1 / me_range=16 / chroma_me=1 / trellis=1 / 8x8dct=1 / cqm=0 / deadzone=21,11 / fast_pskip=1 / chroma_qp_offset=-2 / threads=3 / lookahead_threads=1 / sliced_threads=0 / nr=0 / decimate=1 / interlaced=0 / bluray_compat=0 / constrained_intra=0 / bframes=3 / b_pyramid=2 / b_adapt=2 / b_bias=0 / direct=3 / weightb=1 / open_gop=0 / weightp=2 / keyint=250 / keyint_min=25 / scenecut=40 / intra_refresh=0 / rc_lookahead=50 / rc=crf / mbtree=1 / crf=18.0 / qcomp=0.60 / qpmin=0 / qpmax=69 / qpstep=4 / ip_ratio=1.40 / aq=1:1.00
    31. Language : English
    32. Default : Yes
    33. Forced : No
    Alles anzeigen


    Entspricht dem gleichen wie in MeGUI. Bei der x264vfw Version gibt es dazu noch eine Commandline die man selbstverständich der von MeGUI schon so ziemlich 1:1 übertragen kann um weitere Settings vorzunehmen. (Wie gesagt, x264vfw ist von der GUI Einstellungsmäßig sehr begrenzt)

    Ist die Datei wie beschrieben aus einer NLE raus, so liegt sie ohne Audiospur vor. Es ist das reine Format an sich und klappt immer.

    Danach muss ledeglich nur die Audiospur aus der NLE als WAV abgespeichert werden und gegebenfalls als FLAC oder AAC oder Vorbis encodiert werden. Danach können das x264vfw encodierte Video und das Soundfile via MKVmerge zusammengemuxt werden.

    x264 und x264vfw sollten an sich keinen Unterschied wie gesagt haben. Der einzige Unterschied ist das NLEs beim Rendern oftmals schlechtere Ergebnisse an die VFW Codecs geben. Daher wird auch geraten ein Frameserver zu nutzen, da Frameserver 1:1 das Bild von A nach B senden.